ifun.de — Apple News seit 2001. 18 845 Artikel
   

Amazon stellt neue Kindle-Modelle vor – Paperwhite im Preis reduziert

Artikel auf Google Plus teilen.
32 Kommentare 32

Es hatte sich gestern ja bereits angekündigt, Amazon hat das Kindle-Line-up komplett überarbeitet und präsentiert zwei komplett neue E-Book-Reader sowie eine überarbeitete Version des Tablets Kindle Fire HDX. Zudem wurden der Kindle Paperwhite im Preis reduziert und ein Softwareupdate für die E-Book-Reader angekündigt.

Kindle Voyage als neues Flaggschiff

Der Kindle Voyage ist Amazons neuestes E-Book-Reader-Flaggschiff mit beleuchtetem Bildschirm. Ab 189 Euro erhältlich, bietet das Gerät der Beschreibung des Herstellers entsprechend nicht nur das hellste Display aller Modelle sondern auch die höchste Auflösung und die schärfsten Kontraste.

voyage

Das Gehäuse des Voyage ist mit 7,6 mm Stärke noch einmal ein Stück schlanker als seine Vorgänger, das Gewicht des Geräts gibt Amazon mit 180 Gramm an. Die Leuchtstärke des Bildschirms ist im Vergleich zur Vorgängergeneration 39 Prozent höher, zudem verspricht Amazon durch eine spezielle Ätzung des Bildschirmglases eine Papier-ähnliche Haptik bei der Benutzung.

Papier-ähnliche Haptik und neue Umblätter-Funktion

Mit dem Kindle Voyage führt Amazon auch eine neue Umblätterfunktion namens PagePress ein. Ein spezieller Sensor unter dem Rahmen des Geräts reagiert auf leichten Druck durch den aufliegenden Daumen und aktiviert so die Umblätterfunktion. Das Gerät gibt darauf hin auch eine haptische Rückmeldung aus. Sowohl die erforderliche Druckstärke als auch die Intensität der Rückmeldung lassen sich frei einstellen.

Optional ist der Kindle Voyage auch zum Preis von 249 Euro als 3G-Version verfügbar. Amazon integriert hier die Möglichkeit, in mehr als 100 Ländern ohne Zusatzkosten Bücher herunterzuladen. Amazon will das Gerät in beiden Ausführungen ab 4. November ausliefern.

Kindle Classic schneller und mit Touchscreen

Auch das klassische Kindle-Modell wurde überarbeitet. Der einfache E-Book-Reader mit E-Ink-Bildschirm ist jetzt mit einen Touchscreen zu navigieren, 20 Prozent schneller und mit doppelt so viel Speicherplatz ausgestattet.

kindle

Der Preis für das Gerät ohne Bildschirmbeleuchtung liegt bei 59 Euro mit „Spezialangeboten“ bzw. 79 Euro ohne diese Werbeeinblendungen. Der neue Kindle Classic soll ab 2. Oktober verfügbar sein, der Preis für seinen Vorgänger wurde derweil auf 49 Euro reduziert.

Kindle Paperwhite günstiger

Auch der Kindle Paperwhite hat ein kleines Upgrade erfahren. Das Gerät ist laut Amazon nun mit doppelt so viel Speicher als zuvor ausgestattet und wurde zudem im Preis gesenkt. Ab sofort lässt sich der Paperwhite zum Preis von 109 Euro statt zuvor 129 bestellen.

paperwhite

Fire HDX schneller

Auch der iPad-Konkurrent Fire HDX wurde überholt. Hier bietet Amazon vom 4. November an einen schnelleren Prozessor kombiniert mit besserer Grafik-Engine und schnellerem WLAN zu Preisen ab 379 Euro.

Neue Lesefunktionen auf Kindle, Paperwhite und Voyage

Für die neuen Modelle Kindle und Kindle Voyage wie auch für den Kindle Paperwhite verspricht Amazon im Herbst Softwareupdate mit neuen Funktionen. Eine Familienbibliothek soll die gemeinsame Nutzung von Kindle-Büchern mit anderen Familienmitgliedern ermöglichen:

Zum allerersten Mal können Sie nicht nur auf Ihre eigenen Kindle eBooks zugreifen, sondern auch Bücher von dem Amazon-Konto Ihres Partners oder Ihrer Partnerin lesen.

Darüber hinaus will Amazon die Suchfunktion deutlich verbessern und mit Word Wise eine Lernfunktion einführen, die beim Lesen von Büchern in englischer Sprache unterstützt.

Donnerstag, 18. Sep 2014, 9:50 Uhr — Chris
32 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Nein Danke Anazon, mein iPhone hat ab morgen 5,5″ – Da brauche ich keinen Kindl mehr. BYE

    • Dein Kommentar zeigt, dass Du den Sinn eines eBook-Readers und von eInk nicht verstanden hast.
      Nutz doch Morgen mal das schöne Wetter, leg Dich in den Garten und lies Dein Lieblingsbuch auf Deinem neuen 6 plus :-)

      • Spiegelein, spiegelein an der Wand…

      • …bzw. „in der Hand“ ;-)

      • Möglich ist es ja :D
        Aber bis auf die Lesbarkeit in jeder Situation ist das Ding sonst auch unterlegen, da kann das iP schon mithalten, wenn man nur gelegentlich liest…da würd ich mir auch kein weiteres Gerät anschaffen…

    • Sascha Migliorin

      Ich habe einen Paperwhite. Nutze ihn fast gar nicht. Lese fast nur auf dem iPad, iPhone oder vor allem dem HTC Obe M8.
      Lesbarkeit auch bei Sonnenlicht sehr gut gegeben, wenn man die Helligkeit sehr hoch macht.
      Falls ich mal extra am Baggersee und Co lesen wollen würde, würde ich natürlich den Kindle zusätzlich mitschleppen.

      • Bei mir ist es gerade anderherum. Seit ich den Paperwhite habe, lese ich nie auf dem iPad Bücher. Ich finde es auf dem Kindle sehr viel angenehmer zu lesen als auf dem Display eines iPads.

      • Das Optische ist das eine. Der Akku ist das andere. Da kann ich das gerät problemlos überall hin Mitschleppen und muss es quasi nie aufladen. Ausserdem ist das Gerät leichter (nicht zu unterschätzen wenn es einem aus der Hand rutscht und im Gesicht ;) landet) und subjektiv auch irgendwie Robuster (Sand, der ein oder andere Sturz oder sowas)

  • Jemnd ne Ahnung welches Kindle jetzt den langatmigsten Akku hat?

    • Kindle und Akku ne. Die halten alle so ewig… Da lädst du vielleich alle 2-4 Wochen einmal auf. Also der Akku ist wirklich kein Thema.

      • In Deutschland nicht, im australischen Outback sieht das schon anders aus.

      • Alle 2-4 Wochen? Mein Ikea-Katalog hält ewig. Das wäre ja, als wenn ich mit der iWatch einmal im Monat los müsste, um die Batterie zu wechseln :)

      • Also fürs Outback genau das richtige. Es hängt vor allem davon ab, wieviel du blätterst. Denn dieser Vorgang braucht Strom. Das anzeigen hingegen nicht. Laut Stiftung Warentest hat der „neue“ Paperwhite also der für 109€ eine Laufzeit von 28 Tagen wenn man 2h am Tag liest. Das Vorgängermodell hält 31 Tage.
        Meine Erfahrung sagt, der 2 Wochen lange Urlaub mit vielen Lesesessions ist kein Problem. Also absolut nicht im Entferntesten mit nem iPad zu vergleichen. Selbst bei intensiven 8h am Tag (WLAN ausmachen) sind damit noch 7 Tage drin.

  • @-Ich Mal ne Frage an dich !

    Und in welcher Tasche trägst du dein iPhone ab Morgen mit dir rum ? Den Hosentaschen tauglich ist das iPhone 6 Plus ja nun wirklich nicht mehr…

    Benutzt du dann ab Morgen etwa eine Herrenhandtasche wie die Opas um dein iPhone mit dir rumzutragen ???

  • Der Media Markt bietet den Paperwhite für 99€ an!

  • sehe nur ich nicht die 80€ Mehrwert vom Voyage in Bezug auf den Paperwhite?

    • Dann kauf dir doch das alte Modell

    • Da die Hardware bis auf die genannten Neuheiten die selbe ist – der Prozessor ist nur beim teurer werdenden Einstiegsmodell aufgepeppt – nope…

      Schwach ist jedenfalls, dass amazon bei kobos Vergrößerung auf 6,8 nicht nachzieht…

      Auffallend die immer teurer werdenden Preise für eReader… Der Markt ist halt fertig.. 189 EUR plus Sonderwerbung (siehe Adrikelbeschreibung unten im Text versteckt!) ist heftig… Bin dennoch gespannt wie Tolino abgesehen von weiterer Internationalisierung (Belgien und nun Niederlande) nachlegen wird

    • Ob man einen Mehrwert sieht, liegt sehr stark an den eigenen Vorstellungen. Auch wenn viele Leute denken, alle wollen nur das , was sie wollen.

  • Und wenn Amazon jetzt noch die Verwaltung der vielen eBooks in eine zeitgemäße Form bringen würde, wäre ich glücklich – keine echte Ordnerstrukturen, keine Genre Sortierung – bei weit über tausend Büchern ist das finden eines Buches ein Alptraum

  • Ich habe den Paperwhite 3G (das erste Modell) im Rahmen einer Sonderaktion und im Ausverkauf für 100 € ergattert. Unabhängig davon das ich auch ein verrückter Jeck bin und immer das Neuste haben muss kann ich für mich nur sprechen, dass das neue Gerät eher für die Kunden gedacht ist, die noch kein Reader haben oder wirklich der Meinung sind, von einem fast perfekten Gerät zu wechseln.
    Ich sehe für mich auch keinen Mehrwert würde aber, wenn mein Paperwhite mal defekt wäre – natürlich auch für ein moderneres Gerät entscheiden. Auch bei den E-Ink-Readern geht der Fortschritt weiter und der Riese Amazon wird sich wohl nicht die Butter vom Brot nehmen lassen….

    Also: Wer auf dem iPhone oder iPad lesen will soll das machen, wer einen Kindle o.ä. nutzt – bitte schön – jeder soll doch machen was er will und es ist faszinierend, dass viele hier immer wieder der Meinung sind, dass Ihre Meinung die Richtige ist…!

    Ich freue mich jeden Abend darauf, im Bett mit meinem Kindle ein gutes Buch zu lesen, habe aber vorher auf der Couch die Zeitung auf dem iPad geschmökert.

  • Der Paperwhite kostet schon seit einiger Zeit 109 Euro. Hat nichts mit der Vorstellung der neuen Geräte zu tun …

  • jepp der Paperwhite kostet seit ca. 2 Monaten 109€! Verkaufe die Geräte seit dem auch zu dem Preis.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18845 Artikel in den vergangenen 5453 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven