ifun.de — Apple News seit 2001. 21 690 Artikel
   

MP3Sheep.com konvertiert YouTube-Videos in MP3 – auch von der GEMA hierzulande gesperrte Titel

Artikel auf Google Plus teilen.
43 Kommentare 43

Die Webseite MP3Sheep.com stellt ein schnörkelloses und schnelles Onlinetool zur Konvertierung von YouTube-Videos zur Verfügung. Ihr gebt einfach den Link zum gewünschten Video ein, nur wenige Sekunden später stellt die Seite die Tonspur des Videos als qualitativ hochwertige MP3-Datei zum Download bereit.

Besonders interessant ist in diesem Zusammenhang, dass sich über MP3Sheep auch Videos, auf die der Zugriff von Deutschland aus gesperrt ist, in MP3 konvertieren lassen. Auf diese Weise könnt ihr die Musikvideos, die euch ihr aufgrund der fortwährenden Lizenzstreitigkeiten zwischen GEMA und Youtube nicht angezeigt werden, wenigstens anhören.

Die Nutzung von MP3Sheep ist kostenlos. Optional kann man sich kostenlos als Mitglied registrieren, dann werden die eigenen Aufträge in der Warteschlange schneller abgearbeitet und es ist zudem möglich, Audiodateien von bis zu 90 Minuten Länge zu Konvertieren. (Danke Pascal)

Montag, 23. Apr 2012, 12:33 Uhr — Chris
43 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Legal? ISt doch das gleiche wie der youtube Converter. Ist das legal?

  • ich denke schon. was sagen die spezialisten?

  • youtube-mp3.org ist auch ne gute seite

  • Jetzt nur noch iTunes Match… :p

    • Wollte grad fragen ob wenn man ein Video findet wo die Orig. Radio edit. eines Liedes läuft, wird das dann von iTunes gematcht?
      Weiß das jmd.?

      • Aso bei meinen Stichproben klappts nicht

      • Bei mir hat’s schonmal funktioniert. WICHTIG: der Titel muss so heißen, wie bei iTunes und die Länge muss übereinstimmen (manchmal sind bei Youtube ein paar Sekunden mehr, wenn z.B. der Name von dem, der das eingestellt hat eongeblender wird oder so). Die Länge des Titels sonst einfach mit Audacity o.ä. kürzen oder evtl. verlängern.
        Hat bisher bei 3/5 Tests geklappt…

  • Scheint wie filsh.net aufgebaut zu sein – unter dem Expertenmodus kann man sogar Bitrate, Anfangs-/Endzeit, Volume etc. einstellen.

    Nur das man bei filsh.net neuerdings noch eine Zusatzsoftware benötigt und gesperrte Videos nicht geladen werden können..

    Scheint eine super Alternative zu sein! :)

  • Mal schauen, wie lange noch konvertiert wird.

  • Solche Seiten oder Apps fördern und unterstützen den Diebstahl Urheberrechtlich geschützten Eigentums.

    • Nicht zeitgemässe musikpreise und gagen für künstler sowie institutionen wie die allseits geliebte gema unterstützen den Diebstahl Urheberrechtlich geschützten Eigentums.

      • Dreck, was du schreibst! Bin selber Musiker und kann dir nur sagen, dass du überhaupt keine Ahnung hast! Die GEMA mal dahingestellt, die mögen wir Musiker zum Großteil auch nicht. Zum anderen, nicht Zeitgemäße Musikpreise? Was willst du denn noch mehr, als für 99 Cent einen Musiktitel runterzuladen. Wenn das nicht billig ist, weiß ich auch nicht. Zum anderen Thema: Früher sagte man, eine Band tourt im
        Ihre CD zu promoten, heute verdient man nicht mehr viek an CDs, deswegen touren die Leute, um Kohle zu machen. Aber wahrscheinlich lebst du in ner Traumwelt! Is schon klar, wenn der musikalische Horizont nur für die Top 10 der Charts gilt. Kann schon sein, dass ne Karte für Justin Bieber ein Haufen Kohke kostet, aber der is nur ne Marionette der großen Labels, hinter der ein geldgeiles System steht. Die Verlierer sind die Musiker, die nicht jeder kennt, aber trotzdem Herzblut in ihre Arbeit stecken, zumeist neben ca. 60 Auftritten im Jahr, nebenbei noch nen Job haben. Solche Leute macht ihr kaputt, nicht die großen, die verdienen trotz alledem noch genug. Wenn du denkst, dass die meisten Musiker, richtig gut verdienen, dann liegst du falsch. Und sich über Musikpreise zu beschweren ist meiner Meing nach ne bodenlose Frecheit. Wenn Kreativität und wirklich viel Arbeit nicht ein klein wenig belohnt werden sollen, dann weiß ich auch jedoch weiter. Punkt.

      • Ich kann den Musiker hier nur unterstützen. Bitte lasst doch die Vorstellung von solchen halblegalen Tools. Man kann inzwischen fast jedes Lied für 99cent kaufen, gebrauchte CDs bei Amazon kaufen und hat auch das Recht zur Kopie in vernünftigem Rahmen, da sollte es echt eine Ehrensache sein, auf solche Grauzonen zu verzichten.

      • Wir haben die Seite hier nicht vorgestellt, weil wir Musiker um ihr Geld bringen wollen. Ich sehe da noch einen gewaltigen Unterschied zu irgendwelche illegalen Downloadseiten. Ich habe das beispielsweise mit einem Titel von Joy Division getestet, den das Label der Band (Warner) offiziell bei Youtube eingestellt hat und der mir mit deutscher IP verweigert wird. Bei dem Youtube-Streit geht es doch weniger darum, dass da illegale Songs hochgeladen werden, sondern wie sich die Labels und Google am Ende einigen. Wer bei Youtube tatsächlich eine Urheberrechtsverletzung begeht, ist seinen Account in der Regel schneller los, als er sich umsehen kann.

    • schwachsinn, gilt als privatkopie, siehe meine kommentare oben.

      • Für ne Privatkopie brauchst du immer noch das Original (nein, youtube zählt da nicht als privat Bibliothek)… Es ist ne grauzone da die musik ja schon frei per youtube erhältlich ist.
        Im übrigen sind eh 90% der lieder ohne das wirken der gema gesperrt. Die sind nur zur hatz gesperrt (was ja auch funzt)

      • Nachtrag: Anwälte (sei mal hingestellt ob wahr oder nicht) die ohne bezahlt zu werden fragen beantworten sind zwar ganz nett, aber nicht zur wahrheit verpflichtet, könnte auch alles schön gerede sein.
        Und zum anderen werde ich bestimmt nicht auf irgend was aus kölln hören…

  • Wieviel kohle hat Robbie Williams für vier alben bekommen? 105Millionen €! Und das bestimmt nicht weil es der musikindustrie so furchtbar schlecht geht! Also mein mitleid hält sich in grenzen!

  • Was bringt mir es denn, wenn ich in Deutschland gesperrte (welche ausdrücklich nicht von der GEMA gesperrt werden) Videos konvertieren kann? Der Normalonutzer kann sie sich somit vorab gar nicht anhören, um sich so davon zu überzeugen, ob es sich denn dabei um die Version handelt, die ihn interessiert. Er müsste also blind irgendwas saugen, was er womöglich gar nicht saugen wollte

  • Wer ein Youtube-Video ansehen ist auch schon ein Download, auch wenn er nicht dauerhaft gespeichert wird – das Selbe gilt für die Tonspur. Insofern müßte sich der Urheberschutz an der Speicherdauer orientieren, was’s absoluter Blödsinn wäre.

    Urheberrechtschutz funktioniert im Internet nicht!

  • Youtube-mp3.org ist um einiges schneller, … meine erste Wahl

  • auf downloads.nl find ich die Titel schneller und in guter Qualität

  • Ich werfe mal yabeat.com in den Ring. Zwar stark werbelastig, um nicht zu sagen: werbeverseucht^^ aber auch kostenlos und wandelt (entsprechende Internetverbindung selbstredend vorausgesetzt) anstandslos in im mp3 um …

  • Wenn ich hier manche Kommentare lese, klappt sich mein Taschenmesser schon in der Hosentasche auf. Was I. Ü. an der ganzen Muckesaugerei jetzt so toll sein soll, verstehe ich auch nicht. Ich denk mal, dass ist der reine Sammeltrieb, und haben wollen, und davon das meiste. Am liebsten würde ich noch LPs hören, ansonsten bevorzuge ich CDs. Und die werden dann von mir eingelesen. Nur digitalisierte, recodierte Musik kaufen, tu ich mich schwer mit. Einige Titel sind allerdings anderweitig nicht mehr zu bekommen. Da bin ich dann froh, wenn’s die wenigstens noch als Copy gibt. Früher war ich auch so drauf, nur gabs da noch keine mp3s und iNet. Meine Tauschbörse war der Kollege im LP-Shop (:) und meine A77 Maschine. Ansonsten, live is live. Musik gehört eben On Stage. Und Musik ist Konsum, der zwar bedenkenlos konsumiert werden darf, aber als Genuß auch etwas Besonderes ist. Und mit dem Erwerb einer bestimmten Musik, belohne ich mich letztendlich selber, für das was ich damit verbinde. Das alles geht beim bedenkenlosen Saugen verloren, bzw. kommt erst gar nicht zustande. Wenn die Industrie über Einbrüche im Umsatz klagt, dann sind die Ursachen woanders zu suchen. Nur allein die Tatsache, dass sich die Verbreitung von Musik, von jenen Medien auf neue Medien verlagert hat und damit ein Fremdzugriff besser überwacht werden kann, um dann daraus Verluste hochzurechnen, ist in der Summe zwar ein Ergebnis, aber nicht des Problems Lösung. Die ganze Diskussion darüber ist Ausdruck der Hilfslosigkeit und der nicht rechtzeitig erkannten Entwicklung. Und jetzt fangen die Rechteverwerter an, da ihre Hebel anzusetzen, wo es um die Kontrolle in den neuen Medien, sprich im Netz geht. Denn sie haben inzwischen erkannt, dass das ein lohnenswerteres Geschäft sein könnte. Dem muß man in jedem Fall energisch entgegen treten, aber bitte nicht mit irgendwelchen sinnlosen Saugereien, die dieser Industrie nur noch mehr Wasser auf die Mühlen fliessen lässt.

    • Stimme dir in fast allem recht. Ich lade die Musik lieber bei Amazon/Musicload/iTunes da ich se dann direkt Digital für alle meine devices hab…
      Und so kann ich wenigstens sagen ich tu was kleines für die unwelt (auch wenn ich mich nicht traue zu rechnen was umweltschonender ist, server farm + pc + telekom struktur ofer die plastikherstellung + cd erstellung) :~D

  • Ich bedanke mich einmal für die kleine News. Ehrlich gesagt gibt es genug freie Musiker, welche Ihre Titel über YouTube veröffentlichen und keinen Download mit anbieten. Nicht weil Sie es nicht wollen, sondern einfach nicht dran denken. Ebenfalls ist es so mit LiveSets von Events, Dokus & Co… Wer Interpreten unterstüzen möchte, kauft sich sowieo die Musik…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21690 Artikel in den vergangenen 5780 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven