ifun.de — Apple News seit 2001. 22 469 Artikel
Bis zu 1 Woche Akkulaufzeit

Windows 10 auf ARM-Prozessoren: „Always Connected“-PCs angekündigt

Artikel auf Google Plus teilen.
25 Kommentare 25

Microsoft kann heute mit einer bemerkenswerten Ankündigung aufwarten. In Kooperation mit den Herstellern Asus und HP hat das Unternehmen die ersten „Always Connected“-PCs vorgestellt. Als Betriebssystem für die in den Geräten verbauten, für Mobilgeräte optimierten Prozessoren des Herstellers Qualcomm findet eine spezielle Version von Windows 10 Verwendung.

Microsoft Always Connected Pc

Bemerkenswert deshalb, weil es sich hier trotz der eingesetzten Smartphone-Prozessoren um keine Windows-Version für Mobilgeräte handelt, sondern offenbar auch gewöhnliche PC-Software auf den Geräten genutzt werden kann. Microsoft selbst stellt hierfür eine speziell optimierte Version von Office 365 bereit.

Die neuen Rechner zeigen ihre Stärke in den Bereichen Konnektivität und Akku-Laufzeit. Einmal aufgeladen, sollen die Rechner bis zu eine Woche lang ohne Steckdose auskommen. Ein integriertes LTE-Modem sorgt dafür, das sich damit auch außerhalb der heimischen vier Wände vernetzt arbeiten lässt.

Mittwoch, 06. Dez 2017, 12:30 Uhr — Chris
25 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Es läuft x86-Software, also Windows-Software in 32bit über eine Emulationsschicht. Das wird sicherlich sehr langsam und damit nur eine Notlösung sein. Microsoft hat aber zumindest aus den Fehlern von Windows RT gelernt, auch wenn es sich für mich mehr nach einer „Marketing-Lösung“ anhört.

    • Ich meine es ist eine 64Bit Version. Wenn du das eingebettete Video auf YouTube anschaust, wird eine Windows auf arm Demo vorgeschlagen. Und das ist eine 64Bit-Version. Sieht gut aus – wird aber sicher wieder nach 3 Monaten schneckenlahm sein :).

    • Es sei denn du meinst nicht das OS. Das könnte nämlich gut sein …

    • Hier bzw. genauso wenig im Originalbeitrag steht, dass „normale“ x86 Programme laufen. Es handelt sich hier eher um eine abgewandelte Form von Windows 10 IoT, welches auch auf einem Raspberry Pi 3 eingesetzt werden kann. Es gibt keine Emulationsschicht.

  • Eine Woche ohne Steckdose, wenn man das Ding nur rumstehen lässt? Oder was ist damit gemeint?

    Das wäre nämlich die mit Abstand unnötigste Information, die der Otto-Normal-Endverbraucher über Akkulaufzeiten braucht.

    • Für das HP ENVY x2 gilt wohl 20 Stunden am Stück – aber solche Daten sind ja ähnlich wie die Verbrauchsangaben von Kraftstoff bei Autos … kannste vergessen, weil Laborratten

    • @Waldelf: Es ist wohl 1 Woche Standby gemeint, also das Ding nicht vollständig runterzufahren, sondern „always-connected“ zu lassen. Daher ist diese Zeitangabe schon ein guter Wert. Mein MacBook bspw. schafft es nicht, nach dem Zuklappen/Ruhezustand noch eine Woche später Saft zu haben. Und eine echte Lauftzeit von 20h? Das ist auch beeindruckend (falls sie es wirklich schaffen).

  • Und bei der nächsten Fahrt mit der U-Bahn ist dann das Datenvolumen aufgebraucht weil Windows mal wieder irgendwelche Updates im Hintergrund gemacht hat. :-)

    • haha, ist mir mal mit einer nagelneuen 1gb datenkarte passiert

      nun habe ich aber unlimited – soll saugen … ich mein, wenn ich was von m$ hätte.

      aber wenn apple nicht bald lte ins macbook integriert könnens mich diesbezüglich gern haben.

  • Ich hoffe das die Mac Modelle ein ähnliches Update erfahren.

  • Dann steht einem MacBook mir A11X ja nichts im Wege…

    • Wie kommst du darauf? Die einzige „Gemeinsamkeit“ zwischen dem Artikel und deiner Aussage ist der ARM-basierte Kern.

      • … und durch diese Gemeinsamkeit kommt er drauf.

      • Hat trotzdem überhaupt nichts miteinander zu tun. Als ob Microsoft Apple im Weg stand, ein ARM-basiertes MacBook herauszubringen. Hat also Null Zusammenhang, da sie in dieser Hinsicht überhaupt nicht voneinander abhängig sind. Apple wird das tun, wenn sie meinen es tun zu müssen. Hätten sie auch schon längst machen können.

  • Moment: „gewöhnliche PC-Software“ oder „angepasste Version“?

  • lustig wirds ja , wenn appel die A prozessoren ins macbook einbaut und trotzdem kein lte – ahaha

    johnny ive, wird sicher ein cooles video drehen, wo er erklärt wie super das design ist

  • Leider sollen nur die Top 100 der aktuellen X-irgendwas-Anwendungen darauf sicher stabil laufen, welche auch immer das sein mögen. Bei allen anderen wird es wohl eher Glückssache sein, ob und wie sie laufen. Klingt für mich nicht so prickelnd.

  • LTE in Mac Laptops ist überfällig.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22469 Artikel in den vergangenen 5896 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven