ifun.de — Apple News seit 2001. 29 003 Artikel
Neuer Skill erhältlich

Vorwerk-Saugroboter Kobold VR200 neu mit Alexa-Sprachsteuerung

38 Kommentare 38

Mit dem Kobold VR200 hat auch der deutsche Hersteller Vorwerk einen Saugroboter mit App-Anbindung im Programm. Brandneu lässt sich das Gerät nun auch mit Amazon Alexa steuern.

Vorwerk Kobold Iphone App Roboter

Wenn euch die Saugroboter optisch an die Konkurrenz von Neato erinnern, den Neato Connected haben wir ja zu Jahresbeginn auch schon unter die Lupe genommen, so ist dies wohl kein Zufall. Die beiden Unternehmen arbeiten in diesem Bereich schon seit einigen Jahren zusammen, Vorwerk hielt auch bereits seit 2010 Firmenanteile und hat im Spätsommer dieses Jahres die Vollständige Übernahme des kalifornischen Unternehmens bekanntgegeben.

Mittels der App Kobold Roboter lassen sich kompatible Staubsauger von Vorwerk bereits seit 2016 mit dem iPhone oder iPad steuern. Die Anwendung kombiniert Kontroll- und Fernbedienungsfunktionen für die Geräte. Der neue Alexa-Skill gleichen Namens bietet nun die Möglichkeit, den Sauger auch per Sprachkommando zu bedienen. Neben einfachen Funktionen wie Start/Stopp lässt sich darüber beispielsweise auch der Akkustand des Geräts abfragen.

Für die Nutzung des neuen Alexa-Skills muss der Saugroboter die Softwareversion 2.0 installiert haben. Zudem müsst ihr über ein Benutzerkonto für die Roboter-App des Herstellers verfügen.

Mittwoch, 08. Nov 2017, 13:05 Uhr — Chris
38 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Gestern gekauft – kostet nun 699 statt 749.

    Es gibt zich Roboter die stylischer aussehen – aber der Vorwerk ist Mega gründlich. Top.

    Alexa funktioniert super damit.

    • Finde ihn schick. Und es gibt definitiv keinen, der sich wertiger anfühlt. Habe aber trotzdem einen Neato, primär weil der besser über meinen Hochflorteppich kommt.

      • Schon mal die Klappe geöffnet um an den Staubbehälter zu kommen? Wertig ist anders…
        Nichts desto trotz einer der besten Saugroboter derzeit. Was aber noch fehlt ist eine Karte der gesaugten Bereiche. Neato und selbst Xiaomi bieten das…

      • Naja, Vorwerk war ja immer 5-12 Monate hinter Neato bei allen Entwicklungen. Die Hardware des VR200 gibt es her…vielleicht rüsten sie es ja noch nach, so wie beim Botvac Connect oder so wie sie WLAN später noch aktiviert haben.

        Bei der Klappe hast du übrigens recht…die is nix! ;)

  • Was ein Quark!
    Ich will den Roboter nicht steuern, der sollte alles alleine erledigen.
    Vorzugsweise, wenn ich nicht zu Hause bin.
    Akku Abfragen erschließt sich mir auch nicht. Dass Ding bemerkt von alleine, wenn der Saft ausgeht.
    Dass fährt er selbständig zur Ladestation und versorgt sich mit Energie.
    Anschließend wird weitergeputzt.
    Vielleicht werd ich alt, aber, ich finde den Trend, dass inzwischen Jedes Gerät, ob Zahnbürste Personenwaage oder
    Grill-Thermometer vom Smartphone gesteuert werden muss, komplett daneben.
    Bin mal gespannt, wie lange es noch dauert, bis die ersten Kleidungsstücke einen Netzanschluss bekommen.
    Das Hemd schickt dann ne Push-Nachricht, wenn es der Meinung ist, dass es gewaschen werden sollte.

    • Was du willst muss nicht zwingend das sein, was andere wollen.
      Ich z.B. muss die Stühle hochstellen, weil der Roboter sich sonst in den Kufen der Freischwinger verheddert. Zeitplan ist also keine Option…außer ich will nach Zeitplan leben und darauf hab ich wieder keinen Bock.
      Bisher mache ich den Roboter also an, wenn ich gehe. Da ich das aber auch gerne mal vergesse, finde ich App praktisch.
      Und wenn jetzt sogar Alexa geht, dann kann ich im Flur Alexa sagen, dass der Roboter putzen soll, statt in die Abstellkammer zu laufen, mich zu bücken und ihn anzuschalten.

      Für mich ist das ein Use-Case. Ich erhebe aber nicht den Anspruch, dass das für alle anderen Menschen auch so sein muss.

      • Du weißt aber schon, dass der Kobold über eine App bedienbar ist und du ihn jederzeit -auch von unterwegs- starten kannst?

      • @Lars Das hat er doch im 3. Absatz auch geschrieben.

  • Ich glaube HomeKit kann Alexa gesteuerte Geräte nicht mehr einholen. Mittlerweile kann man ja fast alles mit Alexa steuern.

    • An HomeKit hängt ja auch Siri…und mit Siri will man am besten gar nichts machen…

      Sorry Apple. Ich liebe viele eurer Produkte und es war auch richtig, so früh auf Siri zu setzen. Aber das Ergebnis ist einfach nicht gut. Ich weiß einfach nicht, was dieses Team seit Jahren treibt. Da kommt Amazon und holt alles binnen 1-2 Jahren auf, während Apple nicht aus den Puschen kommt.

      • Siri ist, was HomeKit angeht echt anständig. Auch sonst fällt mir kein Beispiel ein, in dem Siri schlechter als Alexa ist.

      • Typischer Fall von „Unternehmen zu groß für derartige Entscheidungen“. Und Apple meinte selbst (im Zusammenhang mit der Monetarisierung von OSX macOS), dass sie eher ein Hardware- denn ein Softwareunternehmen sind. Find ich sehr schade, aber Siri beweist eben genau das. Dabei wäre im Zusammenspiel zwischen Software und Hardware so wahnsinnig viel Potential vorhanden.

  • Boah ich kann dieses ALEXA hier echt nicht mehr lesen. Ich möchte SIRI zum benutzen solcher Dinge nutzen!

    • Aufs falsche Pferd haben schon andere gesetzt. Du nun leider auch.
      Und da haben wir ihn wieder, den Fluch der in sich zwar harmonischen Apple Geräte, aber die Abkehr davon wird kostenintensiv.
      Besser jetzt als morgen weg davon und sich nach Möglichkeit offener aufstellen.

      • Auf keinen Fall! Bin schon bei 14.000 € für Apps, Filme, Software, usw mit meiner Apple ID. Da kann man nicht mehr wechseln.

    • Siri geht ja nicht mal zuverlässig an, wenn ich vor dem Handy sitze und es anspreche. Mein Echo im Schlafzimmer hört es noch, wenn wir in der Küche sagen „Alexa, spiele XY im Wohnzimmer“

      • Gegenüber Frauen steht man ja auch auf!

      • Mit dem HomePod geht Siri auch aus dem Schlafzimmer an. Ein Gerät mit 8 Mikrofonen mit dem iPhone zu vergleichen ist auch nicht ganz fair.

      • 1984
        Wo ist mein Aluhut?

      • Dafür bietet Siri regelmäßig ihre Hilfe an, wenn du Podcasts hörst. Auch, wenn es gar nicht deine Stimme ist oder jemand „hej Siri“ gesagt hat. :P

    • iPhone, der Spion in meinem Haus.
      Apple Watch, der Spion in meinem Haus.
      Mac, der Spion in meinem Haus.
      Samsung Galaxy, der Spion in meinem Haus….

      Jedes Gerät im Haushalt mit Mikrofon lässt sich als Spion bezeichnen….

      • IPhone, der Spion in meiner Hose, müsste es heißen.
        Aber manche Leute werden nie verstehen, das die schon mitten drin stecken, in dieser Welt. jeder muss selber wissen, ob er den Weg mit geht, oder nicht. Aber solche Leute tun mir leid, die hier von Spionen schreiben. Die Leben doch in einer Scheinwelt, wenn die glauben, dass die ohne Alexa nucht überwacht werden können.

  • Der Kobold und Neato sind nichts für Hundebesitzer. Die ersten Monate arbeiten die Teile gut und gründlich. Danach geht es rapide bergab.

    Hatte drei von den Teilen im Abstand von einem Jahr. Die Hundehaare gehen seitlich an der Bürste vorbei in die Zahnräder des Antriebs. Schlicht ungeeignet oder sogar Fehlplanung. Genauso wie, dass die Abluft gerade nach hinten weg geht. Somit wird der Dreck schön verblasen. Manchmal dummerweise in die bereits gesaugte Bahn.

    Da macht Roomba z.B. einen besseren Job. Da geht die Abluft schräg nach oben weg. Auch die Walzen sind selbstreinigend und es kommen keine Haare in den Antrieb.

    Hatte den Kobold und den Neato verschiedenen Freunden empfohlen. Alle haben nach ein paar Monaten irgendwelche Fehler.

    • Also ich habe keinerlei Fehler und den Neato Botvac seit bald genau 2 Jahren. Er wurde durch Softwareupdates stetig verbessert und saugt bis heute einwandfrei.
      Übrigens: Die Luft wird eben nicht einfach nach hinten weggeführt. Neato führt die Luft nach oben weg, Vorwerk nach oben seitlich. Beides kein Problem, es sei denn man hat 4 Wochen nicht gesaugt und es liegen an wenig genutzten Stelle Wollmäuse. Dann bläst er tatsächlich mal was weg. Aber wer trotz Robotersauger so ein Sauberkeitsproblem in der Wohnung hat, hat ganz andere Probleme.

      PS: Getier habe ich glücklicherweise nicht in der Wohnung…aber die Haare meiner Freundin sind auch ÜBERALL ;)

    • Die Abluft geht nach hinten-oben ab. Es wird als nichts verblasen.
      Wir haben zwei Hunde, der Kobold arbeitet hier seit Jahren ohne Probleme…

    • Was für ein Quatsch. Das sagt nur jemand, der nur den Behälter leert, aber nicht auch mindestens wöchentlich die Bürste und den Antrieb von Schmutz befreit. So Leute benutzen dann lieber weiter ein schnödes Kehrblech.

  • Würde ich auch gern mit Siri machen, aber Apple kriegt das ja nicht zu Stande

  • Prima,
    saugt er auch Hundehaare sorgfältig?

  • Kennt jemand eine gute Vergleichsseite von Saugrobotern, die nicht von irgendwelchen Herstellern gesponsert ist, sondern die Dinger wirklich objektiv testet und vergleicht? Ich habe immer noch kein Gefühl, welcher nun gut oder nicht gut ist.

  • Mich ärgert das das Ding permanent mit dem Vorwerk Server quatscht. Warum müssen alle iot Geräte ins Internet, möchte das Ding im Lan oder per VPN steuern aber Internet soll das Ding nicht. Sehr ärgerlich

  • meine Frau ist auch ein Saugroboter ;)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29003 Artikel in den vergangenen 6918 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven