ifun.de — Apple News seit 2001. 20 442 Artikel
   

Video-Review: Noxon iRadio for iPod

Artikel auf Google Plus teilen.
2 Kommentare 2

Heute mal eine Hardware-Review, etwas abseits der sonst gewohnten Produkt-Neuvorstellungen. Terratecs Noxon iRadio for iPod gibt es nun schon ein gutes Jahr im Handel und mit dem Noxon 2 Radio for iPod steht sogar schon ein Folgemodell des All-In-One Gerätes in den Regalen. Und trotzdem, wir haben uns bewusst für einen genaueren Blick auf Version 1 des autonomen Online-Radios entschieden. Den Ausschlag haben in erster Linie Design und Formfaktor gegeben.

Doch auch der Preis von knapp 220€ bei Amazon spricht für die erste Generation – das Folgemodell kostet gut 300€ bei Amazon. Terratecs Noxon iRadio for iPod sieht – gerade mit Blick auf die verbauten Funktionen – verdammt gut aus, ist mit seinen Abmessungen von 21cm x 12cm x 11cm kompakt gebaut und kommt mit schlicht schwarzem Piano-Finish ins Haus.

Für den kompletten Hardware und Feature-Überblick haben wir euch ein 15 Minuten langes Video (Viddler-Link) des Soundsystems geschossen und neben der passenden Bilder-Galerie (Flickr-Link) im Anschluss eingebettet. Doch bevor wir zum Video kommen – hier eine Übersicht auf die wichtigsten Eckdaten und Funktionen.

Whats In The Box? Ausgepackt und angeschlossen
Der Lieferumfang des iRadio reduziert sich auf das Wesentliche. Neben dem Gerät bringt euch die Box ein passendes Netzteil, eine W-Lan Antenne sowie ein Antennen-Kabel für das ebenfalls verbaute FM-Radio und eine 32 Tasten starken Fernbedienung. Der iPod Dock-Connector ist zwar mit einer kleinen Plasitk-Kappe geschützt, entsprechende Einsätze für das Universal-Dock sucht man jedoch vergebens.

Ist die W-Lan Antenne am Gerät befestigt und das iRadio eingeschaltet (Pluspunkt: das iRadio bringt neben dem Soft-ON/OFF Switch, einen separaten Power-Schalter der die komplette Stromzufuhr unterbindetet und so, anders als im herkömmlichen Standby-Betrieb, keinen Strom mehr zieht) begrüßt euch das schwarz-weiße LC-Display mit einem schnellen Installations-Assistenten.

Das iRadio zeigt euch alle gefundenen W-Lan Netzwerke an und fragt euch nach der Auswahl des eigenen Hotspots noch nach dem entsprechenden WEP bzw. WPA oder WPA2-Passwort. SMS-ähnlich, lassen sich diese über die Nummern-Tastatur der Fernbedienung eingeben. Einmal verbunden schaut sich das iRadio nach möglichen Firmware-Updates um, stellt Uhrzeit und Datum automatisch ein und ist betriebsbereit. Hat man die Display-Helligkeit den eigenen Vorlieben angepasst, lässt sich das komplette System nun sowohl über die Fernbedienung als auch direkt am Gerät bedienen.

Das Video – HandsOn mit dem iRadio

Musik aus allen Richtungen – USB, W-Lan, iTunes, iPod, Radio und mehr

Online-Radio
Terratecs Noxon iRadio for iPod bringt euch in erster Linie den problemlosen und Rechner-freien Zugriff auf die unendliche Vielfalt der online zugänglichen Internetradio-Stationen. Über das hierarchisch aufgebaute, Menu lässt sich auf den Terratec-eigenen Online-Katalog zugreifen – Radiosender können so nach Genre, Land oder weiteren Unterteilungen wie „Top Sender“, „Neue Sender“ & „populäre Sender“ ausgewählt werden. Laut Terratec wird der vom System angesprochene Katalog kontinuierlich gepflegt und ist derzeit mit über 11.000 Einträgen gefüllt. Doch auch eigene Sender lassen sich direkt ansprechen. Für die einfache Verwaltung der persönlichen Radio-Favoriten kommt das iRadio mit einem integrierten Web-Interface. Hier können Online-Radiostationen angelegt, sortiert und benannt werden.

Netzwerk-Freigaben und USB-Platten
Der auf der Rückseite des iRadios verbaute USB-Port, erlaubt euch das schnelle Anstecken eigener Sticks oder USB-Festplatten. Auf Ordner-Ebene lassen sich die so angeschlossenen MP3-Archive direkt über das Menu durchsuchen und abspielen. Und damit nicht genug, werden auch Netzwerk-Geräte vom iRadio-Unterstützt. Befindet sich sich ein aktiviere Rechner im gleichen W-Lan Netzwerk, erlaubt das iRadio-Menu den direkten Zugriff auf die freigegebene iTunes-Bibliothek bzw. von euch bestimmte Ordner. Software, die sich im Hintergrund um die Musik-Freigabe eures Rechner kümmert, liegt sowohl für Windows (TwonkyMedia) als auch für den Mac (Eye-Connect) bei. Auch die Inhalte der möglicherweise vorhandenen UPnP-Geräte im Heimnetzwerk (wie zum Beispiel die hier vorgestellte Fritzbox) lassen sich direkt aus dem Noxon-Menu heraus ansteuern.

FM-Radio und iPod / iPhone und Line-In Geräte
Einen langen Ausflug zum FM-Radio sparen wir uns an dieser Stelle. Das Gerät versteht sich auf RDS (wenn auch manchmal etwas träge) kommt mit automatischem oder manuellem Sender-Suchlauf und Speichert eure Lieblings-Radiosender in entsprechenden Stations-Listen ab. Die iPod-Integration ist perfekt gelöst. Steckt man seinen Player in das auf der Geräte-Oberseite angebrachte Universal-Dock, lädt das Noxon den iPod und erlaubt die komplette Menu-Navigation im eigenen Display. Anders formuliert: Ganz gleich welche Inhalte euer iPod abspielen soll – das Clickwheel des Players lässt sich getrost ignorieren. Einmal eingesteckt, übernimmt die Noxon-Fernbedienung das iPod-Menu und navigiert durch alle verfügbaren Wiedergabelisten. Auch das iPhone der 1. Generation lässt sich so (quasi Störgeräusch-frei) fernsteuern. Ein 3G-Gerät testen wir heute Abend. Solltet ihr noch wert auf den eigenen CD-Player bzw. Mini-Diskman legen – die Rückseite des iRadio bietet einen 3,5mm Klinken-Anschluss für den Eingang unterschiedlichster Line-In Geräte.

Die Hardware – Formate, Anschlüsse, Webinterface, WPA2, Remote und Co.
Oben im Text bereits erwähnt, hier noch mal die Übersicht auf alle wichtigen Spezifikationen des iRadio. Das W-Lan Modul versteht sich auf alle aktuellen Verschlüsselungs-Verfahren (WEP, WPA & WPA2) und funkt sowohl in 802.11b als auch 802.11g Netzen. Für Heimnetzwerke ohne W-Lan bietet das iRadio zudem eine RJ45-Buchse für das Netzwerkkabel. Zu den unterstützten Formaten gehört neben MP3 (bis zu einer Bitrate von 320 kBit/s im CBR- oder VBR-Formta) auch WMA-9 und 10, WAV und AAC. Playlisten lassen sich im M3U und PLS-Format ansprechen, Internetradio-Stationen als MP3-Stream über das MMS-Protokoll hören.

Flickr-Bilder

Der USB 2.0-Anschluss auf der Rückseite liefert 500mA und liegt neben dem digitalen TOS-Link Ausgang. Neben dem iPod Dock stehen ein anloger Line-In sowie ein analoger Line-Out Anschluss und eine Kopfhörer-Buchse bereit. Der eingebaute Speaker ist satt und liefert mit seinen 5 Watt auch bei hohen Pegeln guten, Wohnzimmer-füllenden Klang. Um ein Fazit zu ziehen: Die Kaufempfehlung lässt sich beim iRadio uneingeschränkt aussprechen.

Mittwoch, 18. Mrz 2009, 14:08 Uhr — Nicolas
2 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Hat das iphone 3G funktioniert? Wichtig wäre mir das es lädt? Taugt das Gerät als Wecker?

    Besten Dank

  • Hi, ich habe bei Conrad das Iphone 3G darin getestet. Sofort erkannt, sofort ansteuerbar, sofort Klang aus der Box. Klappt also prima : )

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20442 Artikel in den vergangenen 5697 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven