ifun.de — Apple News seit 2001. 21 674 Artikel
Verklebt und verlötet

Falsche Lautsprechergitter: MacBook Pro mit Touch Bar unterm Messer

Artikel auf Google Plus teilen.
50 Kommentare 50

Die mit einer traditionellen Tastatur ausgestattete Variante von Apples neuem MacBook Pro konnten wir bereits zu Monatsbeginn von innen betrachten, jetzt haben die Reparaturprofis von ifixit auch die 13-Zoll-Variante des MacBook Pro mit Touch Bar zerlegt. Überraschend: Wir haben es hier nicht mit einer nur um die Touch Bar erweiterten Version des Notebooks zu tun, sondern sehen einen zu weiten Teilen unterschiedlich aufgebauten Computer.

Touch Bar 500

Das animierte GIF oben macht deutlich, dass die beiden Geräte auf den ersten Blick nicht viel gemeinsam haben. Für die umfangreichen direkt sichtbaren Änderungen im Geräteinneren dürfte vor allem die Tatsache verantwortlich sein, dass Apple das Touch-Bar-Modell it einem zweiten Lüfter ausgestattet hat. Zwei zusätzliche Prozessoren auf der Hauptplatine kümmern sich um die Funktion der Touch Bar. Diese selbst ist ähnlich wie der direkt mit ihr verwandte Bildschirm der Apple Watch mit einer nicht zu öffnenden Glasabdeckung versehen.

Lautsprecher-Gitter sind lediglich Dekoration

Die nächste Überraschung findet sich unter den Lautsprecher-Abdeckungen links und rechts von der Tastatur. Die Lautsprecher selbst finden sich darunter nämlich nicht, sondern sitzen unter der Handauflage und verbreiten ihren Klang vermutlich über den Lüfterauslass. Die Lautsprechergitter selbst sind offenbar nicht einmal vollständig durchbohrt, sondern erwecken den Eindruck sie seien da rein zu Deko-Zwecken platziert.

Macbook Pro Touch Bar Zerlegt

USB-C-Anschlüsse austauschbar

Eine gute Nachricht haben die ifixit-Techniker im Zusammenhang mit den vier USB-C-Anschlüssen. Diese lassen sich bei Beschädigung separat reparieren bzw. tauschen, diese Information ist mit Blick darauf, dass Apple auf den magnetischen MagSafe-Anschluss verzichtet und ein versehentliches Reißen am Ladekabel nun deutlich schwerwiegendere Folgen haben kann, nicht unerheblich.

SSD nicht wechselbar

Es hat sich gestern bereits abgezeichnet. Anders als im MacBook Pro mit klassischer Tastatur ist die SSD des Touch-Bar-Modells wie auch der Arbeitsspeicher fest verlötet. Ihr müsst also vor dem Kauf entscheiden, mit welcher Speicherausstattung das Gerät auch auf lange Sicht bei euch arbeiten soll.

Im Detail findet ihr die Analyse des Geräts auf der Webseite von ifixit, dort wurde auch wie üblich eine Bewertung mit Blick auf die Reparaturmöglichkeiten abgegeben. Mit 1 von 10 erreicht das Notebook hier nur die schlechteste Punktzahl, mit Blick darauf, dass Apple das Gerät erneut kleiner gemacht hat und die Komponenten im Inneren dementsprechend kompakt „zusammenpressen“ muss, überrascht dies allerdings nicht.

Macbook Pro Touch Bar Teile

Mittwoch, 16. Nov 2016, 15:18 Uhr — Nicolas
50 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ein nicht beleuchteter Apfel, schade schade das es weg ist.

  • Täusche ich mich, oder sah man das nicht schon auf Apples Bilder, dass die Lautsprechergitter Fake sind? ;)

    • Aber warum sollte man die Lautsprechergitter „faken“? Was für ein Sinn soll dahinter stehen?

      • Den Versuche ich auch gerade Krampfhaft raus zu finden. Leuchtet mir nicht ein.

      • Schaut schöner aus so denke ich weil sie den platz neben der tastatur irgendwie füllen mussten..

      • Vermutlich denselben den auch Mercedes bei ihrer C Klasse durchdenkt. Dieser hat 2 lächerliche Auspuffblenden, die letztendlich rein der Optik dienen. Der Auspuff strömt nach unten raus. Nicht nach hinten. Sieht optisch mehr als lächerlich aus.

      • Aus dem selben Grund aus dem Vanille Joghurts gelb gefärbt werden…der Verbrauchen erwartet das so. Vanille Joghurt muss gelb sein, dabei ist Vanille nicht gelb, sondern lediglich die Blüte. Das bringen die Verbraucher aber damit in Verbindung…und ein Notebook muss halt irgendwo ein Lautsprechergitter haben, sonst bilden sich die Leute ein der Sound sei schlecht.

      • um noch ein paar milligramm zu sparen.

      • Liegt vielleicht an der Produktion (ohne jetzt genau auf die Bilder geschaut zu haben):
        Wahrscheinlich fräst die selbe Maschine ein Teil, das für 13″ mit+ohne TouchBar verwendet wird.

      • Zur besseren Durchlüftung des Innenlebens

      • Genau es liegt an der Maschine, da hätten sie sonst glatt ein zweites CNC Programm schreiben müssen.

      • Ich glaube ja das diese als Lufteinlässe für die Lüfter dienen.

      • Serviervorschlag

        Die Löcher sind aber wohl nicht durchgebohrt. Ist also reine Deko

  • MacBook „Pro“…
    Warum nennen Sie es nicht einfach MacBook „Fanboy“ das wäre ehrlicher was Ausstattung und Preisgestaltung angeht!
    Das Verlöten von SSD ist beim Dünner-machen-Wahn, den Apple betreibt, selbstverständlich nachvollziehbar, sinnvoll ist es aber nicht.
    Ich weiß, es wollen nicht alle hören aber was das Geschäftgebaren von Apple angeht habe ich das alles schon gesehen, nämlich bei Nokia!

    • @Jan: also ich zahle gerne für Qualität und Stabilität etwas mehr. Bisher wurde ich nicht enttäuscht. Mein 2009er MacBook rennt immerfort schneller als mein aktueller Spielerechner mit i7 ect. Und vor allem stürzt beim Mac nix ab…. und dann habe ich eben mehr bezahlt…. dafür hält das Ding aber auch 3x länger wie vergleichbare Notebooks!

      • Du Glücklicher. Mein MacBook Pro 2011 und mein iMac 2010 sind beide schon ziemlich in die Jahre gekommen und fühlen sich mit dem neusten macOS ziemlich altersschwach an. Beim MacBook dröhnt der Lüfter wie ein Föhn und beim iMac würde sich ohne den nachträglich aufgerüsteten speicher und die SSD gefühlt gar nichts mehr tun. Das man keine Abstürze erlebt kann ich so auch nicht unterschreiben. Es kommt zwar kein BlueScreen wie bei Windows XP, dafür wird das System einfach langsam und orgelt irgenwann endlos rum, so dass nur noch ein Neustart hilft.

        Mein aktueller iMac läuft hingegen ohne Probleme. Dass Apple Systeme nicht altern halte dafür für ein Märchen. Klar würde ich immer noch das 2010er System und keine neuen Apps verwenden, liefe vermutlich immer noch alles problemlos. Das gilt dann aber auch für mein 2000er Notebook mit Windows XP.

      • So ein Quark. Mein iMac (late 2010, i7) läuft auch noch! Die Frage ist nur wie. Ich bereue es zutiefst ElCapitan drauf gepackt zu haben. Da läuft nix mehr ohne Beachball. Mein weißes Macbook läuft auch noch. Mehr als anmachen oder als digitalen Bilderrahmen geht aber damit auch nicht. Ich weiß ja nicht was du dir für einen Spielerechner gekauft hast, aber ich würde ja behaupten dich hat jemand über den Tisch gezogen. Oder du setzt vielleicht mal deine rosarote Apfelbrille ab.

      • Serviervorschlag

        Muß mhumm uneingeschränkt recht geben. Endlich ein ehrlicher Kommentar. So dolle sind Macs nämlich auch nicht und so stabil ist das macOS nicht.

    • Ganz einfach. Wenn man „Pro“ dran schreibt, dann kann man die Gewinnmarge erhöhen. Ein schönes Beispiel ist da das Smartcover vom iPad und dem kleinen iPad Pro. Obwohl eigentlich nur die Magneten verschoben wurden, kosten die 1/3 mehr.

    • Irgendwie muß Apple ja die immer dicker werdende Bevölkerung ausgleichen….

    • Such dir doch einfach ein anderes Hobby, Hater

  • Also das selbst die ssd überhaupt gar nicht mehr gewechselt werden könnte, finde ich schon bedenklich!
    Sie wurde Vlt nur selten gewechselt oder so, aber jetzt müsste man komplett beim Apple einschicken, falls was kaputt wäre.
    Früher konnte man noch die ssd notfalls noch rausholen um die Daten wiederherzustellen und was ist mit der Schutz von sensitiven Daten?!

  • Das Verlöten von RAM ist vielleicht noch ok – das Verlöten einer SSD, einer Verschleißteils, ist allerding schon ein aberwitziger vor allem aber arroganter Faux pas. Der Wegfall des Leuchtapfels ist schade aber verschmerztbar, der Wegfall der genialen MagSafe-Lösung hingegen nicht … von dem mega arroganten Getue Phil Schiller bezüglich der Verfügbarkeit wenigstens eines USB 3.0 Standard-Anschlusses oder dem SD-Card slot mal ganz zu schweigen

  • Die USB C Anschlüsse lassen sich austauschen? Prima. Dann tausche ich einen gegen USB 3.0 und einen gegen Magsafe.

  • Also ein nicht leuchtender Apfel – verkraftbar.

    Aber ich werde sehr enttäuscht über den fehlenden MagSafe sein.
    Dieser hat bereits einige Male Wirkung gezeigt.

    Zu USB-C: Ich finde die neuen Anschlüsse sehr gut und bin froh, dass Apple diesen drastischen Schritt eingegangen ist.
    Endlich sind Schreibgeschwindigkeiten über 5 GB/sek drin !

    Das größte Manko – die Lieferzeit.
    Direkt nach der Keynote bestellt – Lieferzeit ab dem 23.11 ….

  • Es ist doch ok wenn euch der Mac zu teuer ist! Aber dieses gelaber ist mittlerweile echt langweilig! Läuft was anderes und gut ist!

    • Hallo Sebastian ich versuche mal dir das begreiflich zu machen. Apple war früher auch schon richtig teuer aber man hat top Hardware ein top Betriebssystem und einen super Service erhalten und und dadurch war der Preis der Leistung angemessen. heute bekommt man mittelmäßige Hardware mittelmäßige Leistung ein mittelmäßiges Betriebssystem und einen immer schlechter werden Service und soll dafür noch einen Aufschlag bezahlen den sich die Herrschaften bei Apple direkt rein schieben und das ist der Unterschied es ist nicht zu teuer ich kann mir 100 so MacBook Pro kaufenaber ich werds nicht tun nicht ein einziges denn ist das was aufgerufen wird ist es nicht mehr Wert.
      Und genau das stört ganz viele, vor allem die welche schon Jahre und Jahrzehnte bei Apple Kunde sind ganz besonderst
      Ist es nun etwas verständlicher um was es geht?

      • Nein, es ist ein Spitzengerät, auch wenn ich mir SD-Kartenschacht und USB gewünscht hätte. Mitte Dezember werde ich dann schlauer sein.

      • Es wäre verständlicher, wenn Du mal ein paar mehr Satzzeichen einbauen würdest!

  • SSD nicht austauschbar – Sorry Apple, dann kein Kauf!

    In 3-4 Jahren würde ich gerne eine 10 TByte SSD einbauen wollen, weil das dann Standard sein wird.

  • Fake Lautsprechergitter kannte ich bisher nur von chinesischen Billigtablets/-handies zum Vortäuschen von Stereolautsprechern.

  • Schade das es auch kaum möglich ist die eh schon kleinen Akkus zu tauschen. Fraglich wie lange man denen seine Freude haben kann.

  • SSD fest verlötet! Kann ich echt nicht nachvollziehen, das heist dann Cloud Zwang für Backup oder gezwungenermaßen Time Machine Backup jeden Abend ( wen einen seine Daten wichtig sind). Das Mac Book entwickelt sich im sinne der Funktionalität immer mehr in Richtung Tablet mit Tastatur und ohne Touch.

  • Was sollen denn bitte schön diese unnötigen Lautsprecher-Löcher? Dreck sammeln?

  • Eigentlich wollte ich mich in diese überflüssigen Kommentare nie einmischen. Es gab mal eine Zeit in der auch konstruktive Kommentare geschrieben wurden. Es ist nicht alles Gold was glänzt, aber ich persönlich bin mit Apple bis heute als kleine Grafikbutze sehr gut gefahren.

    Unsere Rechner laufen alle über 3-5 Jahre wunderbar und werden dann in der Regel ersetzt. Alle aktuellen Rechner ( iMac aktuell, MacBook Pro15 von 2011, iMac von 2010, Mac Book Pro 13 von 2010 laufen bis heute ohne einen einzigen Ausfall oder ähnliches mit dem aktuellen System. Keine einzige Festplatte, oder Grafikkarte musste getauscht werden, lediglich am großen MacbookPro wurde auf Garantie (dieses Ablöseproblem) der Bildschirm getauscht. An den Rechnern laufen tagtäglich alle Adobe-Programme tadellos. Und so erging es uns auch vorher. ich will an meinen Arbeitsgeräten nicht basteln sondern arbeiten. Natürlich bestelle ich die Geräte meist mit der besten Ausstattung – was sich wohl aber als richtige Entscheidung herausgestellt hat… wenn man hier die Bastlerkommentare hört.

    Zum Thema angedeutete Lautspecherlöcher: sowas nennt man Design – mehr muss man dazu wirklich nicht sagen.

    Zum Thema Touchbar: ich bin vor kurzem in den Genuss eines PCs mit touchscreen gekommen ( Lenovo Ideacentre, glaube ich) ist eine ganz nette Spielerei – zum Arbeitsfluss (meine Tätigkeiten entsprechend) trägt das aber in keinster Weise bei. Man hat den Monitor voll Fingerabdrücke, verdeckt mit den Händen, Armen und Fingern wichtige andere Paletten usw. und strengt nach einer Weile bei einem großen Monitor echt an (in der Litho nutzt das keiner mehr…).

    Die Apple Touchbar habe ich noch nicht selbst ausprobiert scheint aber Zusatzfunktionen verschiedener Programme darzustellen die mir sonst auf meinem Bildschirm Platz wegnehmen würden. Durch den kurzen weg OHNE Maus oder Stylus könnte das auf lange Sicht eine wirkliche ergonomische Alternative sein.

    Zum Thema MagicSafe und USB-C: Ohne MagicSafe-Stecker – finde ich keine gute Entscheidung. Umstiege auf neue Stecker ist generell immer ein Problem – das wird auch auf uns zukommen. Von daher ist das immer ein schwieriges Thema.

    Ach ja, ich hatte mir damals das erste MacBook Air gekauft. War das Geschrei groß weil es kein DVD-Laufwerk hatte… Habe mich natürlich anstecken lassen und gleich noch ein externes Laufwerk gekauft – welches bis heute originalverpackt im Schrank liegt.

    Ich habe auch an meinem iPhone 5 (und den iPhones davor) noch nie das Bedürfnis mein Akku tauschen zu müssen oder das der Speicher plötzlich nicht mehr reicht – man kann sich das Leben auch wirklich schwer machen.

    Vielleicht bin ich einfach pro? Bitte Schreibfehler zu entschuldigen. Ende.

    • @tom: vielen Dank für deinen konstruktiven Kommentar, ich lese seit Tagen eher gezwungenermaßen als freiwillig viel Gejammer rund um das neue MacBook Pro. Ich finde gut, dass es auch sinnvolle Kommentare zu lesen gibt, deswegen lese ich das Forum…

      Ich arbeite seit 2013 an meinem MacBook Pro 15″ Retina mit i7 und 512 GB SSD (16 GB RAM). War damals mit der Ausstattung recht teuer, aber wenn ich es mit den aktuellen (bis auf Touchbar) vergleiche, hat sich seitdem von der Konfiguration nicht sonderlich viel getan, wohin auch noch, denn die Geschwindigkeit ist nach wie vor hervorragend und kann noch immer mit aktuellen Modellen mithalten. Hätte ich mir damals ein aktuelles IBM Thinkpad oder ähnliches in einer anständigen Qualität gekauft, hätte ich sicherlich nicht viel weniger Geld in die Hand nehmen müssen, aber der heutige Arbeitswert, und ja, auch der Wiederverkaufswert deutlich geringer als bei dem MacBook. Der Akku hält immer noch >5h, und das nach mehr als 3 Jahren… Ich pflege ihn auch in der Weise, dass ich nur lade, wenn es notwendig ist und das Ladekabel bei „grün“ möglichst zeitnah entferne.

      Zum Thema SSD Tausch
      Was speichert ihr auf einem mobilen Endgerät denn alles, so dass ihr 2 TB braucht? Ich hab garnicht diese Datenmengen, die ich immer dabei haben muss. Das liegt zu Hause auf der dem 8TB NAS und der 3 TB Time Capsule…. Klar, wenn mal eine kaputt geht, aber SSDs sind inzwischen recht wartungsfrei und halten doch immer länger und bei nem MacBook lohnt auch der Tausch noch nach 3 Jahre…

      Thema Anschlüsse:
      Schade ist es, dass HDMI und MagSafe dran glauben musste, aber die Zeiten verändern sich und immer mehr Geräte werden drahtlos eingebunden… Ich kann mich ehrlich gesagt nicht erinnern, wann ich das letzte mal eine Schnittstelle verwendet hab… das kommt so selten vor, dass ich damit mehr als leben könnte

      Der Preis ist hoch, aber wer Benz fahren will, muss auch Benz bezahlen und die Haltbarkeit und Qualität ist auch bei Qualitätseinbußen im Vergleich zu früher noch immer High-End, vor allem im Vergleich zu allen Samsungs, Lenovos, Sonys, Asus und so weiter. Selbst DELL steigt nur im Preis und sinkt in allem anderen…

      Ich halte das Jammern und ständige Wiederholen à la „nur USB-C“, „viel zu teuer“, „frechheit, apple“, „keine innovationen mehr“ etc für wenig konstruktiv.
      Wer nicht so viel Geld ausgeben will/kann oder derjenige, der es Mist findet, soll sich halt einfach irgend so n Plastik Gerät kaufen und es nach 3 Jahren spätestens wegschmeissen und sich freuen 1.000€ gespart zu haben….

      Viel Spaß noch!

  • Da es Unwahrscheinlich ist in 2-3 Jahren so ein Notebook mit einer 2TB SSD gebraucht zu kaufen wird es wohl jetzt bis ans Lebensende mein jetziges mit einer nachgerüsteten 1TB bleiben und dann wieder Windows 12. Ich Zahl ja gern mehr für Apple und MacOS. Aber Geld drucken kann ich leider nicht. Ich fand schon die Zubehörpreise für meine nachgerüstete SSD im Apple Formfaktor immer unverschämt teuer aber machbar im Vergleich zur m.2 Standard. Zumal es mein Retina 2012 was ich jetzt mit 1TB SSD hab seinerzeit nicht mal so gab. Da war 500GB maximum. Ohne das umbauen entfällt für mich jegliche Überlegung mir so ein Ding zu kaufen.

  • Jetzt ist mir auch klar, warum Apple sein Auto-Projekt eingestellt hat. Nachdem klar war, dass ein Auto mit fest verschweißten Rädern mit nicht wechselbaren Reifen unverkäuflich ist, erschien Cook, Schiller & Co das Projekt als nicht profitabel genug …

  • Gibt es eigentlich bereits passende Hüllen oder Sleeves für das neue MBP 15″ mit Touch Bar? Immerhin sind die Abmessungen deutlich geringer als beim bisherigen MBP 15″ mit Retina Display.

  • Wie sagte ein Kumpel von mir? „Das neue MacBook Pro ist das Einwegfeuerzeug unter den Laptops“ und ich fürchte, er hat damit recht. iFixIt hat den Dingern in Sachen Reparaturfreundlichkeit 1 von 10 Punkten gegeben. Es dauert nicht mehr lange und das Gehäuse ist nicht mehr verschraubt sondern nahtlos verschweisst (was dann noch als Designfeature beworben werden würde) und überhaupt nicht mehr zu öffnen. Was sicher den selben Effekt hat wie jetzt schon – reparieren lässt sich eh nichts mehr, nur noch komplett austauschen. Grausam!

  • Apple wird mir immer unsympathischer, bis aufs iphone(und da habe ich es mir auch schon überlegt) wende ich mich ab von apple. Die machen den selben Fehler den sie in der vergangenheit schonmal gemacht haben.

  • Beeinflusst das den Klang?

    Nehme ich zumindest an. Vergleich zwischen meinem MacBook Air und pro zeigt einen deutlichen Qualitätsunterschied.
    Falls nun die neuen pro wie air klingen, ist das meiner Meinung nach Beschiss und keine Zierde o.ä. Schließlich kommen doch die anderen Modell auch ohne aus ;)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21674 Artikel in den vergangenen 5777 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven