ifun.de — Apple News seit 2001. 28 383 Artikel
Entfernt sich Apple vom Produkt?

Ungewöhnliche Mitteilung: „Apple läutet neue Ära der Services ein“

46 Kommentare 46

Apple hat den Mittwoch-Mittag zur Ausgabe einer ungewöhnlichen Pressemitteilung genutzt und ruft mit dieser – komplett unabhängig von aktuellen Quartalszahlen oder Produktvorstellungen – eine neue „Ära der Services“ aus. Eine Signal an Investoren, verpackt als Jahresrückblick 2019.

Mit der Meldung klopft sich Apple für die Neuvorstellung mehrerer Abo-Dienste auf die Schulter und beleuchtet in acht Kurzvorstellungen die erfolgreiche Einführung bzw. das anhaltende Wachstum von App Store, Apple Music, Apple TV+, Apple Arcade, Apple News, Apple Podcasts, iCloud, Apple Card und Apple Pay.

In der Meldung, ohne sichtbar aktuellen Anlass, heißt es:

Apple hat ein historisches Jahr 2019 für seine Services-Angebote abgeschlossen, ein Jahr, in dem Apple Arcade, Apple TV+, Apple News+ und Apple Card vorgestellt wurden und der anhaltende Erfolg des App Store, von Apple Music, iCloud und weiteren Erfahrungen gefeiert wurde, die nur Apple erschaffen und bereitstellen kann. Apple bietet seinen Kunden die hochwertigsten Services zusammen mit einem beispiellosen Engagement für Datenschutz und Sicherheit und versetzt Urheber und Entwickler die in die Lage, ihre kreativen Visionen den Menschen auf der ganzen Welt zugänglich zu machen. […]

Apples fortlaufende Ausrichtung auf die tiefgreifende Integration von Hardware, Software und Services hat all seine Plattformen im Jahr 2019 zu neuen Höhenflügen geführt. […]

Auch in 2020 wird Apple seine Kunden weiterhin begeistern, mit Entwicklern und Urhebern zusammenarbeiten und ein neues Maß an Kreativität, Vielfalt und Innovation bei Original-Serien und -Filmen, Podcasts, Musik, Nachrichten, Spielen, Apps, Zahlungen und einzigartigen Erlebnissen ermöglichen, wie nur Apple es bieten kann.

In acht Kurzvorstellungen. So beschreibt Apple seine Service-Angebote:

Das Software-Kaufhaus: App Store

Der App Store ist mit über einer halben Milliarde Besuchern pro Woche der weltweit sicherste und dynamischste Marktplatz für Apps. Er bleibt der sicherste Ort für Nutzer, um Software zu finden und bietet Entwicklern jeder Größe Zugang zu Kunden in 155 Ländern. Seit dem Start des App Store im Jahr 2008 haben Entwickler über 155 Milliarden US-Dollar verdient, wobei ein Viertel dieser Einnahmen allein aus dem vergangenen Jahr stammt.

Das Maß der Begeisterung zum Start ins Jahr 2020 zeigt sich daran, dass Kunden des App Store zwischen Heiligabend und Silvester 1,42 Milliarden US-Dollar ausgaben, ein Rekordumsatz und Anstieg von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Allein am Neujahrstag 2020 beliefen sich die Umsätze auf 386 Millionen US-Dollar, ein Anstieg von 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr und ein neuer Tagesumsatzrekord.

Apple Services Apple App Store Screen 01072020

Der Musik-Streaming-Dienst: Apple Music

Apple Music bietet das umfassendste Musikerlebnis mit mehr als 60 Millionen Songs sowie erstklassigen Musikexperten und Tastemakern, die Tausende Playlists und tägliche Empfehlungen in 115 Ländern kuratieren. Apple Music ist der beste Musikdienst für iPhone, iPad, Apple Watch, Apple TV, Mac, HomePod und CarPlay.

Die neue Funktion für zeitsynchrone Songtexte war ein Highlight im Jahr 2019: über 50 Prozent der Hörer haben sie auf iOS 13 genutzt. Der innovative Radiosender Beats 1 bietet exklusive Shows von Frank Ocean, Nicki Minaj, The Weeknd, DJ Khaled und Elton John. Apple Music bietet Künstlern und Songwritern auf jeder Stufe ihrer Karriere eine weltweite Plattform, um neue und bestehende Zielgruppen zu erreichen.

Apple Services Apple Music Screen 01072020

Der Video-Streaming-Dienst: Apple TV+

Apple TV+ ist die Plattform für Apple Originals der kreativsten Storyteller der Welt, darunter „The Morning Show“, „Dickinson“, „For All Mankind“, „See“ und „Servant“. Apple TV+ schrieb Geschichte als erste Streaming-Plattform, die im Jahr ihrer Markteinführung mehrfach für den Golden Globe und die Screen Actors Guild nominiert wurde, und ist der erste und einzige Streaming-Dienst, der direkt in über 100 Ländern und Regionen sein Debüt feierte.

Apple Services Apple Tv Screen 01072020

Der Channel-Dienst: Apple TV App

Über die Apple TV App können Kunden Apple TV+ und Apple TV-Kanäle abonnieren und anschauen, sowie auf ihre iTunes-Videobibliothek zugreifen und über 100.000 Filme und Serien kaufen oder ausleihen.

Das Nachrichten-Abo: Apple News

Apple News zieht monatlich über 100 Millionen aktive Nutzer in den USA, Großbritannien, Australien und Kanada an und hat die Art und Weise revolutioniert, wie Nutzer auf Nachrichten aus all ihren Lieblingsquellen zugreifen. Apple News+ bietet ein All-in-One-Abonnement für Hunderte der weltweit führenden Magazine und großen Zeitungen. Im Jahr 2020 wird Apple News in Partnerschaft mit ABC News live über die wichtigsten Momente der US-Präsidentschaftswahlen berichten.

Das Spiele-Abo: Apple Arcade

Apple Arcade ist ein bahnbrechender Abo-Service für Spiele im App Store, der Nutzern unbegrenzten Zugriff auf den gesamten Katalog mit über 100 neuen, exklusiven Spielen bietet, die alle über iPhone, iPad, iPod touch, Mac und Apple TV hinweg gespielt werden können. Apple Arcade bietet preisgekrönte Titel wie „Sayonara Wild Hearts“, „Assemble with Care“ und „Mini Motorways“. Im Laufe des Jahres 2020 wird der Dienst jeden Monat neue Spiele und Erweiterungen hinzufügen.

Apple Services Apple Arcade Screen 01072020

Das Podcast-Verzeichnis: Apple Podcasts

Apple Podcasts bietet kostenlose Audiobeiträge, die unterhalten, informieren und inspirieren und liefert Hörern heute über 800.000 Sendungen in 155 Ländern auf mehr Geräten als je zuvor. Hörer können innerhalb der Audiobeiträge nach Themen und Personen suchen, um neue Sendungen und Episoden zu finden.

Apple Services Apple Podcast Screen 01072020

Kreditkarte und Bezahldienst: Apple Card und Apple Pay

Apple Card und Apple Pay sind führend bei der Innovation hinsichtlich Art und Weise, wie Kunden für Waren und Dienstleistungen bezahlen und bei alltäglichen Einsatzszenarien verwenden. Seit letztem Monat nutzen Kunden Apple Card Monthly Installments, um neue iPhones zu kaufen und diese über 24 Monate zinsfrei zu bezahlen. Im Jahr 2019 war der Zugang zu mehr als 150 Stadien, Baseballstadien, Arenen und Unterhaltungsstätten weltweit mit kontaktlosen Tickets auf dem iPhone und Apple Watch möglich. Kunden konnten mit Apple Pay in einigen der größten Städte der Welt, darunter Shanghai, Peking, Tokio, Moskau, London und New York, mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Im Jahr 2020 werden Kunden in der Lage sein ihr iPhone und ihre Apple Watch zu nutzen, um ganz einfach mit Zügen und Bussen in noch mehr Städten zu fahren, darunter Washington, D.C., Shenzhen, Guangzhou und Foshan, und um Zugang zu Wohnheimen und Dienstleistungen an weiteren Universitäten in den USA zu erhalten.

Apple Services Apple Card Wallet Screen 01072020

Die Online-Infrastruktur: iCloud

iCloud ermöglicht eine nahtlose Erfahrung, bei der die Fotos, Videos, Dateien, App-Daten und andere Daten eines Kunden sicher, aktuell und auf allen Geräten verfügbar gehalten werden. Über 75 Prozent der iCloud-Nutzer sind mit einer Zwei-Faktor-Authentifizierung geschützt, einer zusätzlichen Sicherheitsebene, die dafür sorgt, dass niemand anders auf ihr Konto oder ihre Daten zugreifen kann. Mit Familienfreigabe können bis zu sechs Familienmitglieder gemeinsam auf Apple-Dienste zugreifen, darunter Apple TV+, Apple News+, Apple Arcade, Apple Music und einen iCloud-Speicherplan sowie individuelle Musik-, Film-, Fernseh-, Buch- und App-Käufe.

Apple Services Apple Icloud Screen 01072020

Mittwoch, 08. Jan 2020, 12:45 Uhr — Nicolas
46 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • ICloud muss endlich eine umfassende Neugestaltung bekommen. Besonders der Datei Part muss Systemübergreifende (iOS/Android/Windows/OSX) mehr wie die anderen Dienste werden.

    Es tut weh auf den 2TB Plan wechseln zu müssen wenn man mehr als 200Gb Fotos hat. Weil man einfach zu wenig kriegt…

  • Warum sollte sich Apple vom „Produkt “ entfernen?
    Ist das nicht eher eine perfekte Ergänzung?

    • Denke ich auch. Sie wollen eher beides verknüpfen. Bzw. probieren sie es ja schon länger. Aber es ist nich viel zu tun an der Usabilty.

    • Das sehe ich auch so. Mit den Geräten alleine kann man nicht so viel verdienen. Wenn man die Dienste dazu anbietet, lässt sich das ordentlich ausreizen.
      Das Produkt bleibt aber als Zugriffspunkt und Werbeplattform ein wichtiger Bestandteil.

  • Sich vom Produkt (falls damit die Hardware gemeint ist) zu entfernen, wäre angesichts der Verschmelzung vieler ihrer Dienste mit jener nicht zielführend. Auch wenn vieles bereits plattformübergreifend erhältlich ist. Als reiner Software-Konzern würden es auch nicht lange machen, dafür ist die Konkurrenz zu stark. Dass man jedoch zukünftig mehr bieten muss als überteuerte Hardware ist scheinbar angekommen.

  • Bis auf den iCloud Speicher kann mir Apple mit jeglichen Abos gestohlen bleiben. ICloud ist das einzige, dass ich als wirklich sinnvoll ansehen. Für alles andere gibt’s besseres (Spotify, Netflix….)

    • Ich würde mal behaupten, das Apple mit Apple TV+ nicht unbedingt als Konkurrenz zu Netflix gesehen werden will. Bisher gibt es ja nur Eigenpdouktionen und das soll, wenn ich den anderen Artikel hier richtig verstanden habe, auch eher so bleiben. Exklusives und Eigenproduktionen statt „Masse“ wie bei Netflix.

      Und ob man jetzt Spotify oder Apple Music lieber mag, ist eher Geschmackssache. Was genau ist an Spotify besser als an Apple Music? Ich kann zufällig beides nutzen und muss sagen das es auf beiden Seiten Pro und Contra gibt. Aber das eins besser als das andere wäre, kann ich aktuell nicht behaupten.

      • Stimmt….Netflix hat ja auch überhaupt keine hochwertigen Eigenproduktionen :) Gerade das überzeugt mich von Netflix. Es gibt buntes Programm aus allen Genres für quasi jeden. Zusätzlich gibt’s aber auch immer wieder „riskante“ Serien und Filme für Nischen Gruppen. Alleine im Dezember mit der zweiten Staffel You und Löst in Space hat sich der Monatsbeitrag wieder gelohnt. Apple TV+ wäre als Gratisbeigabe vielleicht ganz nett. Zahlen würde ich aber keinen Cent dafür. Nicht bei 10 Serien.
        Und Spotify liegt für mich einfach alleine deshalb vorne, weil ich es auf jeden Gerät nutzen kann. SmartTV, Android, iOS, Macbook, Windows Rechner, Sonos, Alexa…. Ja einiges geht auch mit Apple Music. Aber längst nicht alles. Zusätzlich ist das ganze UI einfach besser als Apple Music. AM hatte ich auch mal nen paar Monate aber mir hat es überhaupt nicht gefallen.

      • Und ich finde die kuratierten Playlisten bei Spotify ungeschlagne

      • Mein KO-Kriterium für Apple Music bleibt der Player. Apples Player ist einfach nur schlecht. Einst war er der beste, Vorbild für so ziemlich jeden digitalen Player. Aber nun ist er so seltsam geworden. Nein, wo es nur geht, ich verzichte. Ich habe den Player komplett ignoriert, ihn im irgend einem Ordner verschwinden lassen und hätte ihn auch längst vergessen, wenn nicht die AirPods leider genau diesen durch starten von Musik bevorzugt anwählen würden, weil andere Player im Hintergrund zu schnell deaktiviert sind.
        Ich habe Spotify auch auf allen möglichen Geräten. Tablets und Smartphones verschiedener Hersteller, Spielkonsolen, Smart TV, Win PC und modernes „Küchenradio-Display“. Die Angebotsauswahl spielt weniger eine Rolle, Apple Musik ist mindestens gleichwertig zu Spotify. Obwohl, Spotify bietet auch Musik am Rande des Massenmarktes. Filmalben/Filmmusik, Musik die lange vom Massenmarkt verschwunden sind, Orchestermusik und teilweise echt geniale Podcasts.

  • Der sichtbare Anlass ist das Jahresende. Und ganz konkret werden Zahlen zu den Servicen genannt, die vorher nicht bekannt waren und für ein börsennotiertes Unternehmen schon eine wichtige Veröffentlichung sind.

  • Von den oben genannten Diensten nutze ich nur das Podcastverzeichnis, aber mit einer externen iOS App.
    Ich mag Apple, aber deren Dienste sind im Moment lauwarm.
    Ich treffe jedes Mal wenn ein neues Gerät ansteht erneut die Entscheidung ob ich bei Apple bleibe. Und alles im Artikel Geschriebene können andere Firmen auch.

    • Lauwarm ist sehr freundlich ausgedrückt. Alle (die ich nutze) versprechen sehr viel und scheitern teilweise an den Kernfunktionen. Gäbe es die Produkte nicht auf denen der ganze Kram schon vorinstalliert ist würde es deutlich düsterer ausgehen. Ich würde gerne mal wissen ob es eine einzige Person gibt die iCloud hat einfach weil es ein clouddienst ist den diese Person als den besten ausgemacht hat und nicht weil das iPhone et al einen schon quasi dazu nötigen.

  • Und hier zeigt sich deutlich, dass Apple den Fokus verloren hat. Hauptsache überall mitmischen aber nie richtig zu 100%. Wie ein ADHS Kind dass alle 5 Min ein neues Spielzeug will weil das alte langweilt. Das kann nicht gut gehen. Wird es auch nicht.

  • AppleTV+ macht genau das, weshalb ich früher nie ein Serienfan war: Die Episoden einer Serie wöchentlich veröffentlichen. Toller Service und im Bereich des Videostreamings auch gängige Praxis…

    • Jetzt wirklich Kai? Du warst vorher nicht Selbstständig im Stande deinen Konsum auf eine Folge pro Woche zu beschränken. Dafür musste Apple kommen? Dein Leben muss ja wirklich traurig sein. Aber alleine Atmen kannst du schon? Oder hat die Watch mit der Atem-Funlktion sogar dein Leben gerettet? So langsam mache ich mir über Apples Zielgruppe wirklich Gedanken.

      • Ich glaube du hast ihn nicht verstanden.

      • Ich finde es bedauerlich Rudi das Du soviel Energie dahinein steckst jemanden ohne weitere Hintergrundinfo’s so zu verurteilen. Das steht Dir/niemanden zu! Wenn Du seine Meinung nicht verstehst könntest Du ja zuerst einmal Fragen warum das so ist. Vielleicht gibt es ja Fakten die auch für Dich nachvollziehbar wären?

      • Ok, ich gebs zu, es ist schwer zu erkennen das mein zweiter Satz ironisch rüberkommen soll.

      • Ich finde es hier auch immer schwer, Ironie zu erkennen. Oft werden Bugs hier ja ernsthaft als Feature verkauft.
        Auf der anderen Seite gibt es aber auch noch Kommentatoren, wenn auch wenige, die auch gute Dinge nur negativ sehen. Da geht Ironie oft unter.

  • Das was Apple da vorstellt, ist doch kein Service ! Darunter verstehe ich eher das reparieren von Geräten und eine verbesserte Abfertigung an dieser sogenannten Genius Bar !
    Die vorgestellten Sachen sind doch wohl eher Apple Produkte, die verkauft werden sollen / müssen !

  • Schuster, bleib bei Deinen Leisten. Was Apple unter Services versteht ist das Melken des Geldbeutels. Die genutzten Werkzeuge sind nicht ausgereift:
    Der Appstore ist ein Desaster, man findet nicht das Gesuchte. Hilfedokumente auf der Website zu unterschiedlichsten Themen sind ein Gräuel.
    Und Abos sind kein Service. Aber das sieht das Marketing wohl anders.

  • „Schuster bleib bei deinen Leisten“

  • Ich würde mir auch ein Zwischending zwischen 200 GB und 2 TB iCloud-Speicher wünschen. Hab etwas mit der Familienfreigabe getestet und nutze das auf den Geräten meiner Familie. Schön wäre es, wenn es für betriebliche Zwecke etwas Vergleichbares geben würde. Einmal Speicher Mieten und mit x Mitarbeitern teilen. Schon wäre ein flächendeckendes Backup via iCloud kein Problem.

    Die Zweifaktorauthentifizierung schön und gut, privat nutze ich sie. Hab auch mehrere Apple-Geräte und nutze zudem auch Apple-Pay. Da macht eine Zweifaktorauthentifizierung schon Sinn. Unsinnig wird es, wenn Mitarbeiter das aktivieren und nur ein iPhone haben. Ist das iPhone verschwunden (verloren oder gestohlen), kann man sich nicht mal mehr bei iCloud per Browser anmelden, um das Gerät fernzulöschen.

  • Apple schafft es nicht einmal, den 1. Mai als Feiertag in den Kalender zu bringen.
    Auch Heilige Drei Könige, der dieses Jahr drinsteht und mit „jährlich wiederholen“ gekennzeichnet ist, schafft es nicht bis ins Jahr 2021, Ostern fehlt ab 2021 ebenso.
    Apple, bring erstmal die Grundfunktionen von „smarten“ Geräten in Ordnung, dann sehen wir weiter.
    Einfach nur noch lächerlich dieser Verein.

    • Hm hilf mir mal, wo kann ich Feiertage im Kalender aktivieren?

      • Am Mac Kalender/Einstellungen/Allgemein das Häkchen bei „Feiertagskalender einblenden“ setzen.

    • Ich habe keinen Mac und musste für den iOS Kalender eine App mit Abo nutzen. War ja klar. Der trägt die Feiertage für Deutschland und ein gewähltes Bundesland ein (99cent pro Jahr) Ferien für ein Bundesland (99cent im Jahr), F1 Saisonpläne (99cent pro Saison), Mondphasen (99cent pro Jahr), Bundesliga na ihr könnt es euch denken, usw.
      Aber da gebe ich zu, das finde ich Ok. Saisonpläne für Sport habe ich früher auch am Kiosk für nicht wenig Geld gekauft, obwohl da auch reichlich zusätzliche Infos enthalten waren. Ferienkalender kaufte ich im Schreibwarenladen und Feiertage waren meist auch enthalten.
      So wirklich gratis muss das Apple nicht anbieten. Ich finde nicht, dass der Kalender im Betriebssystem sowas automatisch haben muss. Schön natürlich, wenn er es hat. Deswegen meine Frage:
      Wenn ihr das eben erwähnte Häkchen für Feiertage setzt, synchronisiert es mit allen iOS/Mac Geräten den Kalender? Was passiert mit bereits eingetragenen Feiertagen? Ich habe die landesweiten Feiertage leider 4-5x jeweils stehen, wegen verschiedener Dienste, die jährlich Feiertage eintragen, wobei beispielsweise Weihnachten immer zum gleichen Zeitpunkt jedes Jahr sich wiederholt und so auch eingetragen bleibt.

      • Du zahlst für solche Kalender?
        Ernsthaft?
        Ich habe für meinen Bundesligaverein und die Feiertage auch Zusätze im Kalender, aber ich zahle nichts dafür.

  • Auf den Punkt gebracht bedeutet die Meldung:
    „Wir die Firma Äppel haben brave Schafe, die fressen alles was man ihnen vorsetzt“.

    PS: Humor ist wenn man trotzdem lacht :-)

  • Naja, wenn die Schafe im Gehege nix zu fressen haben, kaum über den Zaun kommen und unter dem Hag hindurch zu wenig finden …

  • Eine neue Ära des Services .
    Blödsinn. Alles „Bezahlservices“ zum
    Zwecke der Gewinnmaximierung.
    Apple wach auf … wie wär’s denn mal
    mit echtem Kundenservice und funktionierender
    Software

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28383 Artikel in den vergangenen 6827 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven