ifun.de — Apple News seit 2001. 22 295 Artikel
Tim Cook über Steve Jobs:

Ein fantastischer Mensch, der eine bessere Welt hinterlassen hat

Artikel auf Google Plus teilen.
63 Kommentare 63

Morgen jährt sich der Todestag von Steve Jobs zum zweiten Mal. Der Apple-Gründer ist am 5. Oktober 2011 einem Krebsleiden erlegen. Sein Nachfolger Tim Cook hat die Leistung Jobs‘ aus diesem Anlass noch einmal in einer E-Mail an alle Apple-Mitarbeiter gewürdigt.

Team-

Tomorrow marks the second anniversary of Steve’s death. I hope everyone will reflect on what he meant to all of us and to the world. Steve was an amazing human being and left the world a better place.

I think of him often and find enormous strength in memories of his friendship, vision and leadership. He left behind a company that only he could have built and his spirit will forever be the foundation of Apple. We will continue to honor his memory by dedicating ourselves to the work he loved so much. There is no higher tribute to his memory. I know that he would be proud of all of you.

Best,
Tim


(Direktlink zum Video | via 9to5Mac)

Freitag, 04. Okt 2013, 16:48 Uhr — Chris
63 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • nette geste. aber gedenken ist das eine und werte erhalten das andere :(

  • Steve wir vermissen dich ;'(

    Steve Jobs hätte nie ein iPhone 5c auf den Markt gebracht ohne Steve läuft nicht’s bei Apple. ;'(

    • Genau Dennis. Massenmarkt und Profit lagen Steve fern ;) . Er hätte genau so ein 5C auf den Markt geworfen, damit sich mehr Menschen ein iPhone holen. Bin zwar auch ein absoluter Apple-Fan(Boy), aber nicht verblendet!
      Apple gehts besser denn je, wer was anderes behauptet ist ein Dummkopf. Nie wurden so viele Geräte verkauft, nie gab es mehr Gewinn. Und das wird sich auch in absehbarer Zeit nicht ändern.

      • Habe noch eine Anmerkung. Der Release des 5C war aus psyschologischer Sicht genau der richtige Schritt. Warum? Apple hat jedes Jahr das vorherige / die vorherigen iPhone(s) im Programm gelassen. Aber es waren eben die „alten“ und somit für viele Menschen nicht mehr interessant. Man war damit halt nicht „hip“ oder „cool“. Jetzt packt man einfach alte Hardware in ein neues Gehäuse und gibt dem ganzen einen neuen Namen. Schon ist es nicht mehr das „ALTE“ iPhone 5 sondern das NEUE iPhone 5C. Psyschologischer gesehen ein perfekter Coup, um noch mehr Menschen das iPhone schmackhaft zu machen.

      • Stimmt genau. Und zusätzlich spart man die Kosten fürs Alu, und verkauft es trotzdem zu dem Preis, den jetzt das 5er haben würde, wenn Apple es nicht aus dem Programm genommen hätte. Aber weil es „hip“ ist, wird es gekauft :D

      • Ich mag mal gar nicht hip sein, aber das 5er gefiel (und gefällt) mir einfach nicht, zu leicht, zu dünn. Ähnlich sieht’s da also mit dem 5s aus, Sensor ist für mich Spielerei (ja, hab’s ausprobiert) und M7, naja. Die – mal wieder – verbesserte Kamera, okay. Aber sonst: Wenn ich’s Geld ausgeben WOLLTE, würde ich mir ein 5c holen, aber mein 4er tut’s noch, also wozu?
        Und das sagt einer, der sich zwischen 1995 und iPhone fast jedes Jahr ein neues Mobiltelefon, ab ca. 2002(?) mit dem Nokia 7650 eines der ersten Smartphones mit (damals neu) Kamera(!), geholt hat.
        SO zufrieden bin ich mit dem 4.

      • 2002 eines der ersten Smartphones…tja da muss ich Dich enttäuschen…hatte 1998 schon einen Nokia Commi und der war noch viel mehr ein Smartphone…damit war ich nichtmal der erste….

      • Ich stimme dir zu!!!
        Nicht umsonst ist Apple jetzt die teuerste Marke der Welt!!!!

        I Love Apple

        In unserer Welt geht es nur noch um Profit!!!!

      • Was denkst du denn bitte was das Alu kostet????? fast nix

    • Was für ein Blödsinn… Diese immer wiederkehrenden „Steve hätte dies, Steve hätte jenes…“ Alle Mutmaßungen, kein Mensch weiß, was Steve hätte und was nicht. Wenn Dir Apple ohne Steve Jobs nicht mehr taugt, kauf Dir deren Produkte nicht. Das Gejammer nervt…

      • Alter Miesmacher!!!

        — Von meinem iphone 1 gesendet, welches Steve persönlich zusammengesetzt hat

    • Unterlasse gefälligst solche respektlosen Aussagen! Du hast Steve nicht gekannt und weißt in keinster Weise, was er getan hätte und was nicht. Etwas mehr Anstand!

      • ich finde die Aussage keineswegs respektlos. Respektlos ist dein Kommentar über die Meinung eines anderen

      • Oh – aber du scheinst Steve gekannt zu haben. Einige denken scheinbar, er war so etwas wie ein Gott. Er war Unternehmer mit Ideen. Ich sehe hier keine verwechslungsgefahr.

      • „Verwechslungsgefahr“ sehen… warum auch? Ich sehe als Nutzer des iOS und langjähriger Bewunderer der Hardware von Apple eher Verschlechterungsgefahr. Zumindest entwickelt sich bei mir seit 2 Gerätegenerationen kein Gefühl mehr, welches mich zum kaufen veranlasst – eher machen sich Gedanken breit, über Alternativen nachzudenken – und das gab es seit 3G meinerseits kein einziges mal – bis 2013 -.-

    • Ich weiß gar nicht wo das Problem ist. Habe das 5c im Apple störe gesehen und es sieht deutlich schöner aus als das 5s. Zudem hat Steve Jobs immer auf bunt gesetzt und war gegen triste elektronikgeräte. Ich erinnere nur an den ersten iMac. Apple wurde die letzten Jahre selbst zu trist und ich finde es gut dass sie gegensteuern. Zudem Hat Apple auch das 3G und 3Gs aus Kunststoff gebaut und da war Jobs noch dabei. Wobei das 5c sich solider anfühlt als das 3Gs. Ich weiß echt nicht warum sich alle über das 5c aufregen.

    • Tim Cook sagte, das die nächsten sieben Produkte noch von Steve sind!
      Denk mal an die ersten iMacs.

    • Da wäre ich mir nicht so sicher. 5C bestimmt aber nicht mit dieser schwarzen Display Front!

      • Warum nicht? Das 3G hatte das genau so und das sieht deutlich besser aus als zB weiß

  • Fängt die Leier schon wieder an ……

  • Jürgen J Jakobi

    Steve was the most advanced Multitaltented Visioneer Manager CEO Leader in this Universe so far ….
    He invented not only the telephone new again he revolutened the entire comunication behavior of human being
    ….. RIP Steve

  • „eine bessere Welt“? Also jetzt mal ehrlich, ich liebe Apple auch, aber dieses Guru-Angehimmel finde ich schon eher peinlich. Ghandi hat eine bessere Welt hinterlassen, Mutter Teresa oder Martin Luther King. Da gibt es sicher einige wenige, die eine bessere Welt hinterlassen haben. Steve Jobs hat sicher der Spassgesellschaft einiges hinterlassen. Vielleicht auch Businessabläufe einfacher gestaltet, interessanter gemacht und er hat sicherlich mehr Beitrag an der Konsumgesellschaft geleistet als ich und viele andere es an der Gesellschaft jemals tun werden. Dennoch sollte man seine Worte bedacht wählen, Mr. Cook Finde ich!

    • auch hier gilt: Lass die Meinung eines anderen stehen, auch wenn du eine andere hast.

      • Ich kann mich aber kritisch dazu äußern!

      • Er darf also _seine_ Meinung nicht äußern? Wie kaputt bist du eigentlich?

      • Haha du Heinz el männchen, stpauly hat absolut recht. Eine bessere Welt, dass ich nicht lache.
        Eine völlige Verklärung von Steve Jobs, der allenfalls einem Wandel vollzogem hat, seitdem er wusste das er sterber würde. In seinem Denken meine ich.

    • Du solltest dich mal über Mutter Teresa informieren… Nix mit immer gut!!

    • Aus sicht eines Technik-Liebhabers: Ja, er hat eine bessere Welt hinterlassen.

      Es gibt verschiedene Bereiche des Lebens. Steve Jobs hat eine bessere Technologie-Welt hinterlassen. Nur weil er keinen Menschen geholfen hat oder sonstwas, heißt es nicht, dass er keine bessere Welt hinterlassen hat.

      Er hat die Technik ein großes Stück voran gebracht und die Wissenschaft ist dafür dankbar.
      Du darfst auch nicht vergessen, wie viel Wert das iPhone und iPad den Menschen mit Behinderungen ist und wie viel diese Geräte in verschiedenen Gebieten die Arbeit erleichtern.

      Wenn man die Technologie voran bringt, dann bringt man nicht nur die Konsumgesellschaft voran.

    • @stpauli: /SIGN!

      Dem kann man nicht mehr viel hinzufügen. Freut euch über die Technik, aber sagt um Gottes Willen nicht, dass iPhones und iPods die Welt verbessern. Sie verbessern nur den Alltag einer Person, die sich diesen Kram auch leisten kann! (Wobei man selbst daran auch gerne zweifeln kann).

  • In Produkthinsicht wird es erst nächstes Jahr spannend, da dann allmählich Prdukte kommen, bei denen Steve seine Finger nicht mehr im Spiel hatte.
    Ich selbst finde, dass Jobs eine sehr interessante Persönlichkeit ist, habe viele Bücher über in studiert und kann mir so ein relativ gutes Bild machen.
    Alles in allem hat er technisch viele Fortschritte angekurbelt und eingeleitet, dafür musste aber das menschliche ein bisschen kürzertreten.

  • Was hätte ich getan, um Steve einmal persönlich kennen zu lernen. :(

  • Hachja, meine Mutter würde morgen 60 werden wenn sie nicht Anfang des Jahres gestorben wäre.

  • Was für eine bessere Welt hat er denn hinterlassen? Das hätte ich doch gerne gewusst!

    • Israelis und Palestinenser senden sich jetzt IMessages und Facetimen miteinander.

    • Och, also wenn einer die Kundenzufriedenheit über alles stellt, insbesondere über den Shareholder Value und andere Abartigkeiten, dann würde ich das schon unterschreiben. Meine persönliche Welt hat er jedenfalls besser gemacht. Danke, Steve.

  • Steve Jobs war einer der Köpfe der Computer alltagstauglich und damit für die Masse tauglich machten. Da Computer und besonders das Internet heute villeicht das wichtigste kulturelle Medium ist und immernoch enorm Potential hat, ist das schon eine grandiose Leistung. Das selbe eben mit Smartphones. Computer in einem Mobilem Telefongerät. Er war eine der Köpfe die daran gearbeitet haben sowas maßentauglich zu machen.

    Mark Zuckerberg hat aber ebenfalls die Welt verändert. Eine Plattform auf der über 1 Milliarde Menschen miteinander Kommunizieren können. Davon hätten vor ein paar Jahren Leute geträumt.

    Aber ich krieg hier gleich eh nur „Ha auf Facebook steht eh nur Schrott und die neusten witzigen Videos kann ich auch wo anders sehen“ Antworten ;)

  • Steve Jobs war an der Entwicklung des 5,5c,5s und das künftige 6 beteiligt. Es wäre auch auf den Markt gekommen wenn Steve nicht von uns gegangen wäre.

  • Ob Steve Jobs die Welt verändert hat ist unbestreitbar.
    Ob zu einer besseren oder schlechteren muss Jeder für sich entscheiden. Von jeder „guten“ Erfindung profitiert auch immer das „Böse“ auf dieser Welt.
    Aber, Steve hat es wie kein anderer verstanden Erfindungen die er sah visionär zu begreifen. Er sah das unglaubliche Potenzial der Computermaus, genauso wie da Potenzial der Smartphones. Nur er dachte weiter und verband zahlreiche Erfindung zu einem iPhone. Das war seine eigentliche Genialität. Er ärgerte sich über Platiktastaturen und sah das Potenzial einer virtuellen, den individuellen Ansprüchen von Apps ausgegebenen Tastatur. Er kaufte Firmen die solche Entwicklungen erfanden, aber nicht das rechte Potenzial sahen und verband dies alles. Das war sein großer Geist. Er „sah“ was Menschen wollten oder/und wie sie in 5-10 Jahren agieren wollten/wollen.
    Mein Vater ist herzkrank und lebt in Italien. Ich habe erst seit anfang dieses Jahres ein iPhone, vorher hatte ich keinerlei Smartphones. Sofort auf eine Mail meines Vaters antworten zu können ihn via Facetime sehen zu können, mal eben ein Ticket nach Italien buchen zu können, via Karten geleitet zu werden, ggf. einen Mietwagen am Ankunft-Flughafen unkompliziert zu buchen. All das hat mir (salopp geschrieben) Steve Jobs ermöglicht. Und dafür meinem Vater etwas Lebensqualität zu schenken indem er weiss ich bin immer da, immer erreichbar und immer schnellstmöglich bei ihm…dafür Danke ich Steve Jobs und seiner visionären Genialität. RIP

  • Steve Jobs war wie Mutter Theresa, immer selbstlos!

  • Ich habe letztens einen Artikel bezogen auf die mediale Gleischaltung bezüglich der Bundestagswahl gelesen. Irgendwie erinnern mich viele Kommentare unter diesem Artikel daran und zwar aus folgendem Grund: Alle (Medien) waren sich einig, dass es mit Apple bergab geht, nachdem Jobs verstarb. Viele plappern es nach – jede Produktpräsentation bringt auch gleich ein „Das wars mit Apple!“ mit sich. Fakten – wie der Aktienkurs oder die Tatsache, dass Apple es zur wertvollsten Marke der Welt geschafft hat – spielen bei der Argumentation keine Rolle. Es ist eher ein Gefühl, was bei vielen Leuten mitschwingt – die Enttäuschung über manches (innovationsarme) Produkt projizieren sie auf die Allgemeinheit. Es gibt etwas, was sich selbsterfüllende Prophezeiung nennt. Wenn man nur oft genug sagt, dass etwas kommt – auch wenn es erstmal noch so unwahrscheinlich ist – ist die Wahrscheinlichkeit, dass es auch irgendwann eintritt, immer größer. Und dann kann man sagen: „Ich hab es doch gleich gesagt!“. Ungeachtet der Tatsache, dass zwischen der Prophezeiung und dem Eintritt derer, mehrere Jahre mit Milliardengewinnen liegen.

    Also: Durchatmen, nachdenken, nicht alles nachplappern und sich noch über jedes erfolgreiche Apple-Produkt freuen, solang es sie noch gibt! ;)

    • well spoken …
      und zum „Welt verbessert“ … es ist ja nicht nur, einfach mal schnell ohne Kartenautomat ein Bus-/Zug-Ticket kaufen zu können oder ein Leihwagen buchen zu können. Es ist auch nicht nur das jederzeit erreichbar sein. Es fängt bei kleinen Dingen an – z.B. für jemand der im Rollstuhl sitzt hat er die Plattform geschaffen mobil feststellen zu können, welche Örtlichkeiten für ihn zugänglich sind. Personen mit chronischen Darmkrankheiten können schauen, wo sich die nächste öffentliche Toilette befindet (die wenigsten wissen, dass es ein Netz öffentlicher Toiletten gibt mit einem Schlüsselsystem, welches Personen mit bestimmten Erkrankungen erlaubt – und nur denen – die Toiletten aufzusuchen). Oder auch ganz profane Dinge … ohne gedrucktes Wörterbuch bzw. teuerem Wörtercomputer (ich erinnere mich noch dran, dass ich für mein Langenscheit-Wörterbuch mit der Sprache Englisch) anfangs fast 200 DM zahlen musste. Die Geräte hatten dabei noch einen beschränkten Datenbestand, waren anfangs nur auf eine Sprache ausgelegt und Sprachausgabe? niemals. Im Urlaub natürlich eine Hilfe. In einer brauchbaren Variante kam das auch alles erst mit einem Smartphone. Während einer City-Tour keine gedruckten Karten der Stadt zu brauchen kam ebenfalls erst mit den Smartphones – ganz zu schweigen von den vielen Zusatz-Informationen/Dienste die in diesem Zusammenhang angeboten werden.

      Neben vielen „kleinen“ Erleichterungen hat die Smartphone-Revolition insbesondere auch für behinderte Personen zum Teil durchaus eine Verbesserung der Lebensqualität gebracht.

      Daher kann man schon *imho* sagen, dass mit seiner eingeleiteten Smartphone-Revolition sich für doch viele die Welt etwas verbessert hat.

      Ob es auch ohne Steve Jobs gekommen wäre? Sicher, bestimmt – irgendwann. Aber er hatte nun einmal halt die richtigen Ideen zur richtigen Zeit.

      • Was du alles aufzählst, verbessert die Welt?
        Apple kann für 100 Milliarden die Großsstädte behindertengerecht umgestalten, DAS wäre Dienst an der Gesellschaft. Im Übrigen sind die praktischen Funktionen oftmals das Werk von Drittanbietern, nicht von Apple. Sicherlich können diese nur dank dem iPhone existieren, aber sicher ist das nicht die Hauptintention. Und auch nicht der Haupteffekt, der sich durch das iPhone einstellt.

  • Suicide27Survivor

    …. und einen noch reicheren Cook!

  • Cook ist auf Platz 1 der „most powerful gay people“ vom Out Magazin. Find ich gut, obwohl es ja eigtl keine Rolle spielt.

  • „he left the world a better place.“

    bisschen viel Erfurcht für jemanden, der es schafft, dass ein einziges Unternehmen so unanständig viel Geld auf Kosten von unterbezahlten Billigstlöhnern verdient hat.
    Maximaler Profit in kürzester Zeit MUSS eine Kehrseite haben.

    Dass Steve Jobs aus Unternehmersicht und für die Konsumgesellschaft ein Gott ist/war, ist unbestritten. Aber genau DAS macht es hässlich. Denn neben Konsumgesellschaft als Soziotop und dem dazugehörenden Gesellschaftsdruck für Individuen gibt es wertvollere Maßstäbe als Dollars…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22295 Artikel in den vergangenen 5871 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven