ifun.de — Apple News seit 2001. 24 438 Artikel
Von ÖR-Anstalten und Verlegern

Super-Mediathek: ARD denkt über Facebook-Alternative nach

Artikel auf Google Plus teilen.
59 Kommentare 59

Der BR-Intendant Ulrich Wilhelm denkt laut über den Aufbau einer neuen sozialen Plattform nach, die zukünftig als Anlaufstelle für die Video-, Ton- und Text-Inhalte der öffentlich-rechtlichen Anstalten und deutschen Verleger fungieren könnte.

Ard Mediathek 500

Anstatt die eigenen Nutzer auf amerikanischen Drittanbieter-Portale wie YouTube und Facebook zu schicken, könnte eine auf den deutschen Raum fokussierte „Super-Mediathek“ als Plattform für Kommentare, Diskussionen, Likes und das Teile interessanter Inhalte aufgebaut werden, die sowohl von der privaten Industrie als auch von den beitragsfinanzierten Sendern bestückt und betreut werden könnte.

Eine Idee, die nach Angaben des Deutschlandfunks gerade Fahrt aufzunehmen scheint. Inzwischen soll sich nicht nur Mathias Döpfner, Präsident des Zeitungsverlegerverbandes BDZV und Vorstandsvorsitzende des Axel-Springer-Verlages, verhalten Positiv zum Thema geäußert haben (ausgerechnet Döpfner) auch die Intendanten von RBB und WDR hätten signalisiert einer möglichen „Super-Mediathek“ aufgeschlossen gegenüberzustehen.

Die Hürden für eine Super-Mediathek aus Videos und Texten wären hoch, das lehrt auch die Erfahrung: ARD und ZDF wollten vor einigen Jahren „Germany‘s Gold“ starten, eine gemeinsame Plattform für ihre Inhalte, aber auch für Filme von Dritten. Allerdings hatte das Bundeskartellamt etwas dagegen.

Und dann wäre eine solche Plattform auch technisch eine große Herausforderung. Facebook und YouTube haben immerhin die Such- und Vorschlagsalgorithmen ihrer Angebote über Jahre perfektioniert und auch das Tempo, also wie schnell Trefferlisten und die eigentlichen Inhalte erscheinen. Auch bei einer möglichen Personalisierung macht den US-Giganten so schnell niemand etwas vor.

In jedem Fall: Die anhaltende Facebook-Debatte scheint die Idee einer „Super-Mediathek“ wieder deutlich attraktiver zu machen.

Dass man in der Lage ist unterschiedliche Angebote unter einer Oberfläche zu konsolidieren hat die ARD bereits mit dem Start ihrer Audiothek gezeigt.

Dienstag, 27. Mrz 2018, 11:52 Uhr — Nicolas
59 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Juristisch höchst bedenklich das aus Gebührengeldern aufzubauen.

    • wieso „höchst bedenklich“. Genau andersrum wird doch ein Schuh draus: Das ÖR-Sender sollen auf akutellem Stand der Technik bleiben, dazu gehören Mediatheken dazu.

    • Das ist keineswegs bedenklich. Genau aus diesem Grund wurde das ÖR-Fernsehen doch, anstatt es mit Steuern zu finanzieren, mit Gebühren finanziert. Es sollte unabhängig vom Staat sein und es sollte für jedes Bundesland eine Einheit geben, damit die Meinung der Bürger des gesamten Landes gezeigt werden kann. Da wäre es nur konsequent ein mittlerweile für viele Menschen unentbehrlich gewordenes Medium wie Facebook abzubilden.
      Eine Alternative wäre Facebook zu verstaatlichen. Das ist teilweise schon in den USA bei Telekommunikationsunternehmen geschehen. Wäre aber nicht meine präferierte Lösung. Verstaatlichung bedeutet immer auch staatlichen Einfluss.

  • Finanziert aus Steuergeldern? Haben die sie nicht alle? Es wird Zeit das die GEZ abgeschafft wird, dann können die machen was sie wollen.

    • Seit wann besteht deine GEZ aus Steuergeldern?

      • Es ist eine verkappte Steuer, da sie jeder zahlen muss!!!!

      • Zwangsgebühr passt doch wohl eher.

      • Es ist eben genau KEINE Steuer! Informiere dich bitte über die Entstehung des ÖR-Rundfunks nach Nazi-Deutschland. Es war wichtig Medien unabhängig vom Staat zu finanzieren, weil der Staat sonst direkt Einfluss nehmen könnte. Deshalb wurde eine unabhängige Gebühr eingeführt. Quasi zum Schutz der Demokratie. Deshalb muss die auch jeder bezahlen, egal ob er glotzt oder nicht. Er bekommt dafür gratis Demokratie :)

      • Mag bzgl. der Begrifflichkeit so sein …. aber, wenn mich nicht alles täuscht, sitzen im Medienrat (heißt er so?) hauptsächlich Politiker …. schwups, da war sie wieder weg, die Demokratie! :-)

    • Genau, wenns nicht mehr von unseren Gebühren abhängt können sie ihre Propagandaseite erstellen. Zumal Facebook ja gut lebt von Werbung etc.
      Da müsste sich der Beitrag locker streichen lassen.
      Aber neeeeee, die kriegen den Hals ja nicht voll und erheben zudem noch.
      Aber solange der Deutsche weiter pennt und nichts schnallt: Heiter weiter

    • Bloß nicht … welche Programme und Qualität sich bei rein werbefinanzierten Sendern durchsetzen, kann man ja bei RTL & Co. bewundern. Ohne GEZ kannst Du irgendwann nur noch Nackten auf Inseln zuschauen und bekommst keinen Qualitätsjournalismus oder gut gemachte Reportagen mehr, die es bei ARD & ZDF gibt.
      Und die sind für die dauerhafte Demokratie sehr wichtig!

      • Qualitätsjournalismus bei ARD & ZDF? Der war gut…
        „Betreutes Denken verbreitet von Pensionsanstalten mit angeschlossenem Sendebetrieb“ trifft es wohl eher…

      • Aber die vorangegangen Kommentatoren wollen doch genau das, auf den privaten „vorgelebt“ bekommen das es noch größere Schwachköpfe gibt als sie es selbst schon sind und daraus Selbstwert ziehen…

      • Das sehe ich auch wie Stefan. Die ÖR, mitsamt der unliebsamen GEZ, sind schon wichtig. Welche „Wahrheiten“ da ruckzuck als vollkommen sicher verbreitet werden sieht man doch täglich bei Facebook, WhatsApp und Co.
        Zum Glück gibt es die ÖR noch.
        Aber sparen könnten sie schon. Sender wie zum Beispiel SWR 3 sind so überflüssig wie der Tatort am Sonntag Abend oder die diversen seichten Vorabendserien. Das können und machen die privaten genau so gut.

      • Ich hoffe nicht, dass du wirklich glaubst, dass die ÖRs nur Wahrheiten verbreiten?!?!
        Wenn du mal ein wenig recherchierst, wirst du feststellen, dass deren „Wahrheiten“ auch zensiert sind bzw. auch immer nur das bringen, was sie wollen oder dürfen …. nur halt aus einer anderen politischen Ecke und meistens Berlin-konform.

      • @ummel Beispiel?

      • was läuft denn brauchbares in der ARD und dem ZDF? Tatort?

  • Das steht und fällt mit der Umsetzung. Wenn genug Partner dabei sind und man sich auf einen Standard mit den Privaten einigen kann, könnte das interessant werden.

  • Soso das Bundeskartellamt hatte damals was dagegen. In Deutschland dauert es wegen „DIN“ und anderer Vorschriften oft viel länger. Ein gewisser Level zur Sicherstellung von Qualitäts Leveln ist gut. Aber muss man regulieren, ob jemand eine Mediathek Datenbank aufbauen DARF???

    • Ja, muss man. Schließlich finanzieren sich die Öffentlich-Rechtlichen aus Zwangsgeldern der Bürger, manche würden es Steuern nennen. Bei einem Privatunternehmen hätten man das nicht diskutieren müssen.

      • Böses, böses Deutschland.
        Wer hindert dich daran auszuwandern? Soziale Zusammenhänge? Oh schade, dann wirst du dich damit arrangieren können.

      • @Curie: Klar, ich wandere immer in das Land aus, dass mir gerade am besten gefällt. Von der politischen Führung und so. Hätte man das früher auch schon den Leuten empfohlen und die Leute den Rat angenommen, könnte man wahrscheinlich heute nirgendwo mehr Leben, weil keiner mehr Kritik äußern würde, sondern immer auf der Suche nach einem besseren Platz wäre. So läuft das in einer Demokratie aber nicht. Im Gegenteil, sie lebt davon, dass man sagen darf was einem nicht passt.

    • Das Bundeskartellamt hat absolut nichts mit dem DIN zu tun. Und bei der genannte wettbewerbsrechtlichen Entscheidung ging es auch überhaupt nicht um die Sicherstellung von Qualitätsleveln.

      • Nicht. Hör auf, hier diese dunklen „GEZ“-Diskussionen mit Fakten aufzuhellen.

        Es bringt dich eh nichts, bei den „Zwangsgeld/Zensur/glaubtNichtDemÖfRf“-Menschen ist der Zug schon lange abgefahren. Die bekommen wir überhaupt nicht mehr in die Gesellschaft rein, das sind verlorene Gestalten.

  • Solange der Player nicht den Bedienkomfort desjenigen von Youtube oder zumindest Vimeo/Netflix erreichen wird, gibts sowieso keine „Alternative“, nur minderwertigen Ersatz…

  • Oh. Eine eigene Propagandaplattform :-)

    • Genau! Immer diese plumpe Einflussnahme über Rares-fürBares, und ganz perfide ja auch übers Kochduell! Findste auch, gell! Lüüüüügenpresssee!! Eins elf! !

      • Ich meinte natürlich Bares für Rares. Die von der Wallstreet mitübertragenen Propaganda-Strahlen machen einen ja ganz konfus. :-/

      • Da hast du Recht.
        Es fängt im kleinen an „Bares für Rares“ bei dem 99% Statisten von Agenturen gecastet werden, um für 50€ in der Schlange zu stehen und Requisiten in der Hand zu halten (Quellen siehe Google). Und der Zuschauer denkt es sind alles Zuschauer die dort ihre „wertvollen“ Stücke geschätzt bekommen. Wo fängt „Propaganda“ oder Beeinflussung der Menschen an (im kleinen und großen) und wo hört sie auf. Was ist echt und was ist „Fake“.

      • Herzlichen Glückwunsch!

        Du hast herausgefunden, wie mit Hilfe von Castings eine Unterhaltungssendung entsteht und verdienst dir eine güldenes Fleiß-Smiley. \o/

        Vielleicht googelst du jetzt noch nach dem Unterschied zwischen „Unterhaltung“ und „Propaganda“?

  • Christoph Vogelbusch

    Wenn ich den Text lese fällt auf das „… zu schicken“ der Grund warum bisher jeglicher Konkurrent zu Facebook und co und sei es ein Subset wir Apple Ping fehlschlägt und auch dies nur zum Steuern verbrennen beiträgt ist, dass man Menschen nicht nur Facebook schickt … sie sind bereits da. Statt wie vorher duzende Online Persona zu haben auf jedem Forum eine, hat man heute eine Anlaufstelle durch die man Zappt wie durch den alten Fernseher. Mit einem fatalen Unterschied natürlich Interaktivität. Auch wenn es durch den Medienwechswl nicht direkt ins Auge fällt: Facebook ist das Interaktive Fernsehen. Es gedudelt zu all jenen Zeiten wo wir noch etwas Energie über haben.
    YouTube hingegen it der andere zapping Channel mit einer anderen Hürde: es ist eine Sammlung unterschiedlichster Quellen. Menschen die Video-Informationen, Unterhaltung oder Musik suchen starten hier.

    Wenn man eine Alternative also aufbauen will muss man sich der echten Problematik stellen:
    Warum sollte der Kunde wieder eine zweite Online Persona erstellen obwohl diese nicht vollständig ist für sein Leben (nicht alle Mwnschen und Inhalte werden hier sein)?
    Warum sollte der Kunde einen neuen Startpunkt wählen dessen Inhalte komplett einseitig sind?

    Die technischen Hürden sind für die Umsetzung wesentlich aber für den Erfolg irrelevant.

    Ist also die Fragen offen würde der Facebook Vergleich nur gezogen um in der Presse wichtig zunerscheinen bzw. mehr Gelder zu bekommen oder ist es typischer deutscher Größen Wahn wie die Deutsche iPad Konkurrenz mit 5 Gewicht und Maus?

    —-
    Send from my phone means short and full of mistakes.

  • Sehr gute Idee. Das ganze Zwangsgebührengeschwätz ist eh nur politisch motiviertes Gelaber.

  • Und nach dem Aufbau von ARDbook bitte die Zwangsabage auf 25 Euro monatlich erhöhen. Selbstverständlich ist dort auch nur linkes Gedankengut erlaubt. Alles andere wird sofort blockiert.

    • Nachdem sich offenbar vieles von rechts außen über die GEZ mukiert, muß ich meine bislang kritische Haltung zur GEZ nochmal überdenken.
      Propaganda-Plattform, etc. – gehts noch?

      • Du scheinst mehr in meinen Kommentar zu interpretieren als tatsächlich da steht.

      • Danke, Ute!

        Natürlich kann man, muss man den ÖR kritisch begleiten, man kann auch seinen Sinn hinterfragen. Das ist aber etwas komplett anderes als der Dauerbeschuss, mit dem die radikale Rechte das Thema seit geraumer Zeit für sich zu vereinnahmen sucht.

    • „du hast links-grün-versifft“ vergessen, lag dir sicherlich schon auf den Lippen, gibts zu ;-)

      • Das lag es tatsächlich. Aber dann wäre mein Kommentar bestimmt mal wieder nicht freigeschaltet worden.

      • Dem kannste mit Strammstehen vorm Ferntonkino aber entgegenwirken. Äährrlich!

      • @Piet: Auch du wirst irgendwann noch merken, dass es zwischen links und rechts noch etwas gibt. Und mit linksversifft ist genau der Komplex gemeint, der bei dir ausgelöst wird sobald jemand etwas äußert, dass auch nur annähernd rechts von links entfernt ist. Kritik gehört übrigens auch schon dazu.

      • Ich habe überhaupt nichts gegen Kommentare, die sich im Rahmen zwischen links und konservativ bewegen (die Unterscheidung zwischen konservativ und rechts wurde in der Zeit nach ’45 ja mit Absicht getroffen); sehr wohl habe ich aber etwas gegen Strömungen, die sich „liberal“ tarnen, in Wahrheit aber im rechtsextremen Spektrum bewegen! Hass auf Minderheiten also, Chauvinismus, Revisionismus, Verachtung der Demokratie und seiner Institutionen, das in seinen verschiedenen Spielarten, z.B. in dem man sie diskreditiert und übelst beschimpft („links-grün-versifft“).

        Es ist zwar nur eine kleine Minderheit, die via Trollfabriken, etc. den Eindruck einer bedeutsamen Masse herzustellen sucht, aber sie ist nicht minder gefährlich als jener rechte Bodensatz, den es immer schon gab: neu ist lediglich ihre Enttabuisierung, der manche Leute (offenbar auch du) Vorschub zu leisten suchen.

    • Blubber, blubber, blubberdiblubb, blubber, blubb … Wenn es den ÖR nicht gäbe, wer würde der AfD noch so regelmäßig eine Plattform geben?

      • Leider ist das so.
        „äh.. ich möchte dann jetzt gerne doch wieder zur AfD kommen… äh, oder besser gesagt, bei ihr bleiben…“.

        ohne die ÖR wären die nie auf über zehn Prozent gekommen, dieses Kanzlerduell hat die nochmal richtig gepuscht…

  • Der Zwangsbeitrag gehört abgeschafft!
    Sollen sie 2-3 Sender aus Steuergeldern finanzieren und den Rest abschalten.

    • Das sagt nur einer, der die AfD wählt. (Achtung: Ironie)

      • Kauf dir mal den Wachturm damit du wieder klar denken kannst. Ich will hier keine türkischen Verhältnisse. Es hat niemand behauptet das das sogenannte Qualitätsfernsehen 100% produziert, sicher gibt es auch dort viel Mist, aber ich möchte es nicht missen. Es gibt genügend gute Berichte, Reportagen und Dokus die den Bildungsauftrag der ÖRs erfüllen. Und auch diese Institutionen entwickeln sich weiter. MMn muss aber tatsächlich der Einfluss der Parteien weiter sinken und andere gesellschaftliche Gruppen müssen entsprechend Proporz Zutritt bekommen. Ich will da aber keine Nazis und keine Antifa sehen. Basta!!!

    • 2 – 3 Sender, meinetwegen. Aber auf keinen Fall durch Steuergelder finanziert. Denn dann bestimmt die Politik was und ob überhaupt gesendet wird.
      Das mag aus jetziger Sicht nicht relevant sein, aber wenn man mal nach Polen, Ungarn oder die Türkei schaut sieht das schon anders aus.

  • @Christoph Vogelbusch: schlecht programmierter BOT, gebt Euch mehr Mühe. So viele Fehler macht man noch nicht einmal am Handy…

  • An den ganzen „netten“ Kommentaren hier sieht man eindeutig, dass nicht der ÖR, GEZ, Facebook etc. pp. ein Problem sind, sondern die Nutzer, sprich der „Bürger“.

  • Wer erinnert sich noch an „Wer kennt Wen“? Das hatte ja damals schon mit Background von RTL nicht funktioniert. Jetzt will die ARD das als neue Klamotte verkaufen, wo es doch von jedem der einen Wohnsitz hat finanziert wird. Ist ja lustig, dass die sowas anbieten.

  • Ganz so ehrlich nehmen es die ÖR mit der Wahrheit /Objektivtät leider auch nicht, denn diese mussten auch schon hin und wieder einräumen, nicht immer ganz korrekt zu berichten (z.B Tagesschau:Lichterkette Berlin…) Aber es passte halt zu dem Zeitpunkt gut in den politischen Mainstream. Wer glaubt, die Sendeanstalten (der Name ist Programm ) wären frei von politischer Einflussnahme, lebt leider nicht mehr in der Realität.

    • Wie soll denn ein Mensch „Wahrheit“ oder „Objektivität“ produzieren? Den philosophischen Diskurs der letzten 150 Jahre in diesem Land nicht mitbekommen, oder was? So manche Ausländer kennen diesen besser als die vermeintlich so „deutschen“ AfDler…

  • Nicht denken ….. machen. Und dann noch den ganzen Fussball-Quatsch und Gehirnweichspül Serien in Bild und Ton aus dem Programm schmeißen und ich bin mit den Gebühren gerne wieder dabei.

  • Die sollten endlich lieber eine Set Top Box einführen,. Wer gucken will, zahlt und wer nicht, zahlt nicht. GEZ weg und Punkt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24438 Artikel in den vergangenen 6205 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven