ifun.de — Apple News seit 2001. 37 654 Artikel

"Apple Archive" deutlich minimiert

Spaßbremsen: Apple lässt ambitionierte Videosammlung löschen

Artikel auf Mastodon teilen.
29 Kommentare 29

Vergangene Woche haben wir euch auf das von Sam Henri Gold zusammengestellte Apple Archive aufmerksam gemacht. Die Freude daran ist mittlerweile deutlich eingeschränkt. Apple hat einen großen Teil der in der Sammlung enthaltenen Videos entfernen lassen.

Der Initiator des Projekts wurde von der Videoplattform Vimeo darauf hingewiesen, dass etliche der von ihm dort abgelegten Videos wegen einer Urheberrechtsverletzung gelöscht wurden. Hintergrund sind entsprechende, durch eine von Apple beauftragte Anwaltskanzlei gestellte Anträge.

Wenngleich es hier aus juristischer Sicht natürlich nichts zu diskutieren gibt, besonders sympathisch lässt die Aktion Tim Cooks Truppe nicht aussehen. Apple zerschießt hier ohne nachvollziehbare Gründe ein ambitioniertes Fan-Projekt. Immerhin findet sich ein Teil der Videos mittlerweile auch auf anderen Plattformen, so etwas das inoffizielle AirPower-Video „Freedom of Wireless“.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
27. Jan 2020 um 12:18 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    29 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Zum Glück geht es bei Recht und Gesetz nicht um Sympathie. Wo kämen wir da denn hin?

  • Vielleicht wäre die ganze Sache ja anders gelaufen, wenn der gute Mann Apple vorher mal gefragt hätte…

  • Echt beeindruckend wie Apple es schafft Sympathien zu vernichten. Ich kenne noch die Zeiten in denen es bei Apple um Begeisterung, Überzeugung usw. ging. Mittlerweile irgendwie unsympathischer als IBM je war…traurig.

  • Ja klar. Bei sowas nicht rechtliche Schritte einzuleiten bedeutet, dass man das Urheberrecht aufgibt.
    Und schon hat man gar keine Wahl mehr.

  • Die Anwälte denken da nicht an Sympathien. Und ich glaube nicht, dass die Anwälte bei Marketing und Co nachfragen, bevor sie bei solchen kleinen Sachen tätig werden. Die Marketingleute hätten evtl. anders entschieden.

  • Vielleicht geht es hier gar nicht um Apple selbst?
    Auf den Videos sind Songs zu hören. Die wurden sicher von Apple für eine bestimmte Zeit und Anlaß lizensiert.
    Da wird Apple schon für Sorge tragen müssen, daß hier das Urheberrecht eingehalten wird.

      • Ja. Dann sollte aber auch Apple weiterdenken, dass im www nix vergessen geht und immer wieder hervorgeholt werden kann.
        Anderseits, warum ist bei Lizenzablauf Apple zuständig, für eingekaufte Rechte die Veröffentlichung zu verhindern? Dafür ist der Lizenzgeber selber verantwortlich und muss bei Missbrauch aktiv werden.

  • Wenngleich es hier aus juristischer Sicht natürlich nichts zu diskutieren gibt

    Wie kommt man auf so eine Behauptung? Amerikanisches Recht ist da sicherlich nicht so eindeutig, gibt z.B. Fair Use und archive.org archiviert ja auch legal Webseiten.

  • So langsam mag ich mein iPhone nicht mehr in den Händen halten…

    Die „Crazy Ones“ hat Apple getötet und die „capitalsitic ones“ + „narcissistic ones“ aus ihrer Asche empor steigen lassen…

    Prost!

  • Ganz ehrlich, langsam müsste es sich rumgesprochen haben, dass es sowas wie Urheberrechte gibt. Auch von so bezeichneten Fans darf man er warten, dass sich vor Veröffentlichung schlau gemacht wird. Klingt komisch, ist aber so. Soll der Rechtsstaat sich künftig echt daran orientieren, was sympathisch oder unsympathisch? Ich hoffe nicht!

  • Bildnisse der Vergangenheit sind immer auch ein eigenes Spiegelbild.
    Allerdings gleichermaßen auch eine Messlatte.

    Firmen die ihre eigene Vergangenheit löschen lassen haben gundsätzlich ein heftiges Problem.
    Urheberrecht hin und her. Die fünf mal grade sein zu lassen hätte stärke und Charakter gezeigt.

    Es hätte gereicht den Mensch einen Quellenverweis hinzufügen zu lassen.

    Armutszeugnis

  • Typisch. Keiner kennt sich hier mit der Thematik aus (US Urheberrecht), aber ganz viele Experten die was von Rechtsstaat und sonst angeblich erlöschende Ansprüche faseln.

  • Typisch IBM . . . äh Apple!
    Absolut peinlich für’s eigene Image!

  • Wenn Konzerne groß werden verabschiedet sich auch meist die Demokratie …!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert