ifun.de — Apple News seit 2001. 38 203 Artikel

Neues Tab-Konzept zu verspielt

Safari für macOS Monterey: Apples Neuerungen sind nichts für Power-User

Artikel auf Mastodon teilen.
65 Kommentare 65

Über Apples mit macOS Monterey angekündigtes Redesign von Safari werden wir noch öfter zu sprechen haben. Der Webbrowser kommt mit dem nächsten Apple-Betriebssystem komplett umgekrempelt, was wohl dafür sorgen wird, dass sich Apple-Nutzer grundlegend neu orientieren müssen.

Safari 15 Monterey 1

Was Apple als fortschrittliche Entwicklung darstellt, sorgt zumindest auf dem Mac für Kopfschütteln. Anders als auf dem kleineren Bildschirm der iOS-Geräte wäre hier ausreichend Raum vorhanden, um wesentliche Bedienelemente und geöffnete Seiten übersichtlich anzuzeigen und zum direkten Zugriff anzubieten. Doch Apple hat mit Safari 15 für den Mac einen komplett gegenläufigen Kurs eingeschlagen und versteckt die geöffneten Tabs sowie teils relevante Bedienelemente.

Apple schmückt sich damit, das Browser-Erlebnis neu konzipiert zu haben. Was dabei herausgekommen ist, erinnert an eine abgespeckte Mobilversion von Safari mit massiven Einschränkungen in punkto Übersicht. Offene Tabs werden auf dem Mac künftig als Tasten dargestellt, die abhängig von deren Anzahl neben dem Webseitensymbol noch einen Fetzen Beschreibungstext mit anzeigen können. Hier schlägt Apple dann auch noch einen Sonderweg ein und stellt nicht wie üblich den Namen der Webseite selbst, sondern den ergänzenden Seitentitel vorne an. In der Tab-Übersicht ist somit schlechter erkennbar, welche Webseite nun in welchen Tab geöffnet ist.

Safari 15 Monterey 2

Für Irritation sorgt auch die „springende“ Adresszeile. Um Platz zu sparen, nimmt Apple der Eingabeleiste ihre feste Position im Kopf des Browsers, stattdessen springt diese hin und her und wird jeweils als Erweiterung des angeklickten Tabs angezeigt.

Safari 15 Monterey 3

Apples Wahn, die Dinge zu komprimieren, ist auch die bislang direkt in der URL-Leiste erreichbare Reload-Taste zum Opfer gefallen. Wer das Tastenkürzel Befehl-R nicht kennt, muss nun im jeweiligen URL-Fenster zunächst auf das Symbol mit den drei Punkten klicken, um dort dann die Reload-Funktion auszuwählen. Ein Vorgang, mit dem selbst Apples Präsentatoren auf der WWDC teils zu kämpfen hatten.

Ganz offensichtlich hatte Apple bei diesen Änderungen weniger die engagierten und professionellen Nutzer im Kopf, sondern vielmehr daran gedacht, das Erscheinungsbild von Safari auf allen Geräten bestmöglich zu vereinfachen, unabhängig davon wieviel Platz diese tatsächlich auf dem Bildschirm haben.

Safari 15 Technology Preview zurückgezogen

Eigentlich sollten von heute an auch Nutzer von macOS Big Sur schon einen Blick auf das neue Designs des Webbrowsers werfen können. Doch musste Apple die Big-Sur-Version seines neu veröffentlichten Safari 15 Technology Preview aufgrund eines Fehlers wieder zurückziehen. Wir geben Bescheid, sobald eine korrigierte Variante zur Verfügung seht.

18. Jun 2021 um 11:23 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    65 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Da ging’s mal wieder mehr um Design als Funktionalität. Hoffentlich rudert Apple da noch zurück.

  • Aktuell denke ich, dass Apple das neue SafariUI zurücknehmen wird.

  • Ganz klare Verschlimmbesserung. Ich hoffe, da es sich um eine Beta handelt, Apple gewisse Dinge nochmals überdenkt und nutzerfreundlcher gestalten wird

  • Die Adresszeile in iOS nach unten zu bringen ist auch nicht mega …

  • Auf den ersten Blick ist für Power User zu wenig Platz. Gerade wenn man 20 Tabs geöffnet hat.
    Chrome und Edge haben beide sehr gute Funktionen zur Gruppierung. Hoffentlich vergisst Apple seine Entwickler nicht, evtl ist das aber auch nur der erste Schritt MacOS Apps iPad Kompatibel umzubauen.
    Der reload Button dürfte aber mMn eher zu vernachlässigen sein. CMD + R gehört für mich zum standard wie CMD + C/V.

    • 20 Tabs? Ja, da ist es bei anderen Browsern oft schön übersichtlich. Aber bei unter 50-60 Tabs würde ich noch nicht von Poweruser sprechen,

      Bei meinen 86+ Tabs finde ich das neue Konzept vieeel besser als die meisten anderen Tabkonzepte, die ich bisher so ausprobiert habe.

      • Profilierung als Poweruser anhand der Anzahl deiner geöffneten Tabs… das kann nicht dein Ernst sein?! Oder verstehe ich die Ironie nicht?

      • Naja, die Zahl der offenen Tabs kann in dem Fall ein Aspekt sein,
        Vor allem, wenn es um ein Konzept geht, bei dem es um das Verwalten von vielen offenen Tabs geht.
        Und zumindest da finde ich es wirklich praktisch

      • Siehste, DAS habe ich nur in einem Fenster. Von den anderen 23 offenen und den 42 im Dock rede ich gar nicht.
        Was bin ich?
        ;)

      • Da schließe ich mich an, ich als „Power User“ finde das neue Design auch viel besser. Die Button oben habe ich glaube ich schon seit einigen Jahren nicht mehr genutzt und das die Adresse-Leiste immer so rising ist habe ich noch nie verstanden. Ich finde das Design wesentlich besser.

  • Wird man denn noch die Favoritenleiste dauerhaft einblenden können, oder ist die auch der Verschlimmbesserung anheim gefallen?

  • Ich weiss nicht so recht, warum Apple jedes Jahr Beschäftigungstherapie bei seinen Kunden nötig findet. Immer kompliziertere Bedienung durch mehr Schritte und die Anordnung ohne grossen Sinn so zu ändern, dass man jedesmal das Sprichwort erfüllt: Ein Griff und die Sucherei geht los.

    Dieses nervöse Gehabe geht mit dem älter werden sehr auf die Neven, weil damit nur mehr Zeit ohne echten Nutzen verbraten wird.

    • Und wenn man dies nicht macht, fängt irgendwann die Kritik an, dass die Konkurrenz viel moderner und innovativer ist.

      • Stimme Paul zu.

        Es heisst ja auch: UI (=USER Interface)

        und nicht: DI (=DESIGNER Interface)

      • Stimme euch beiden zu, Paul und HESSENbabbler.

        Das eine kann man lassen und das andere als Option anbieten.
        Für mich ist ein Browser dann besonders modern und innovativ, wenn er wenig Ressourcen braucht, Seiten schnell aufbaut und einem die Möglichkeit für individuelle „Experten“-/Einstellungen gibt, inkl. Add-ons. Damit werden User und Power User bedient.
        Und da ist Safari für Power User weit davon weg.

        Ja, die Eierlegende Wollmilchsau wäre schon schön.

    • Da kann ich mich dem Paul nur anschließen. Denn genau das ist es was ich an OSX über Jahre Lieben gelernt habe. Das im Grunde alle so bleibt wie es ist von OSX Version zur nächsten. Damals vor 20 Jahren fande ich es noch toll an einem OS rumzuschrauben und die Optik bis ins kleinste Detail durch Skins usw. anzupassen heutzutage will ich es einfach nur nutzen. Wenn man(n) dann aber jedes Mal alles „Neu“ lernen muss vergeht einem der Spaß dran.

      Etwas Offtopic aber im meinem Falle sehr lobenswert ist das auf iOS nun die Zwangsupdates eingestellt werden. Finde das ist der richtige Weg

  • Tja, mir gefällt es so ganz gut. Bin da jetzt ganz ehrlich und sitze fast den ganze Tag vor Safari. Ich gewöhne mich in der Regel aber auch super schnell an neue Designs.

  • Typisch Apple – jedes Jahr kommen neue Verschlimmbesserungen.

  • Da wurde mal wieder verschlimmbessert. Ich fand die Tab Leiste eigentlich nie schlecht….Das neue Design ist einfach eine Platzverschwendung mit diesem unnötigen Abstand zwischen den Tabs. Ich hoffe wirklich man kann das auf die alte Ansicht zurück stellen. Und Tab Groups finde ich ehrlich gesagt absolut verwirrend…..Das fand ich schon bei anderen Browsern nervig. Da wird nen Tab in einer Gruppe abgelegt und spätestens nach 3 Gruppen hat man den Überblick komplett verloren.

    • Ich hab 7 Gruppen mit je 8 bis 15 Tabs. Und für mich ist es eine große Erleichterung.
      Ich finde das jetzt viel übersichtlicher als vorher oder bei so manch anderem Konzept, was ich bisher so gesehen habe.

  • Also bei einem Browser ist für mich der Platz für den Webcontent das entschiedenste, um so mehr Bedienelemente diesen beschneiden um so weniger will ich einen Browser benutzen.
    Daher finde ich das Konzept echt gut, die wichtigsten Optionen kann man über Rechtsklick erreichen.

  • Ich bezeichne mich mit meine sonst immer offenen 86+ Tabs als Poweruser und ich mag es – außer das mit dem Refreshbutton und einem bug, dass man oft den aktuellen Tab nicht schließen kann und man erst zu einem anderen wechseln muss, dass das geht.

    Ich habe jetzt meine Tabs auf 7 Gruppen plus die Hauptgruppe für temporäre und unzugeordnete Dinge aufgeteilt und finde das das bisher beste Konzept, das ich bisher so probiert habe bei/mit einigen Browsern.

    • Das mit den Gruppen hab ich noch nicht so verstanden, wie man das Produktiv einsetzen kann.
      Wie machst du das?

      • … evtl. meint er gruppierte Lesezeichen ( ? ), diese habe ich auch in der Favoritenleiste… DAS finde ich zumindest sehr praktisch

      • Ne, Tab Gruppen. – ich fahre mit der Maues nach links und klicke eine der von mir angelegten und benannten tabgruppen und es werden in der Tableiste dann die Tabs angezeigt, die ich der Gruppe zugeordnet habe.

        Wobei zugegeben der Unterschied zwischen Lesezeichen Gruppen und Tab Grupppen fast nur noch der ist, dass bei Tabgruppen man zwischen „Ansichten“ mit offenen Sitzungen in Tabs wechselt.
        Und bei Lesezeichengruppen (je nach einstellung) man neue Tabs öffnet und neue Sitzungen startet – was halt dann den Nachteil hat, dass man sich evtl. neu anmelden muss usw.

    • als Poweruser könntest du cmd+W nutzen (Tab schließen) – zumindest in der derzeitigen Verison – wenn es nicht auch wegoptimiert wurde ; )

      • Ist noch da.
        Habe mir aber lieber zusätzlich ’ne eigene Geste für’s Trackpad gebaut.
        Genauso für Reload

  • Ich glaube viele vergessen hier das macOS oder auch iOS in keiner Weise für „Power-User“ gedacht ist. Es ist Apples größtes Ziel die DInge immer weiter zu vereinfachen und dabei auch Features zu entfernen die selten genutzt werden. Der User soll aufhören selbst zu denken, und Apple die Kontrolle überlassen. Das wollen auch viele User so! Sie wollen nicht selbst verantwortlich sein, dass soll der Computer machen. Sie haben genug mit ihrem Alltag zu tun. Es soll nur funktionieren, für normale User die normale Dinge tun. Das das System dabei jede kleinste Aktivität in die Cloud streamt ist normalen Usern absolut egal. Ein „Power-User“ akzeptiert das schon lange nicht mehr.
    Wenn überhaupt, dann wird macOS doch nur noch in kleinen Nischen professionell genutzt. Und Apple ist es einfach zu teuer und mühsam sich mit diesen Leuten auseinander zu setzen.

  • iOS 15 safari ist ein Krampf. Mittlerweile hat fast jede Seite, irgendwelche bestätigungsbuttons unten. Da liegt jetzt immer erstmal die Adresszeile drüber. Nicht, dass es anders nicht geht. Aber die letzten 30 Jahre hat sich einfach durchgesetzt, Pagetitle, URL & Bedienelemente im Browser oben anzubringen. Das ist keine Verbesserung, außer dem schnellen Wechseln zwischen tabs.

    • Also ich warte schon ewig darauf das es ein Browser in iOS gibt wo die Adressleiste unten ist. Der weg nach oben ist einfach viel zu lang für einhand Betrieb.
      Bevor sie es weg machen sollen sie eine Option rei machen das andere das umstellen können, aber ich möchte das sehr sehr sehr gerne behalten.

      • Der Weg nach oben ist einfach viel zu lang für den Einhandbetrieb? :D Redest du noch von Safari?

  • Wofür braucht man mehr als fünf offene Tabs? Beim programmieren oder Webentwicklung fand ich das nicht sinnvoll, es gibt Lesezeichen…
    Kann das jemand aufklären? Was habt ihr in den 80+ Tabs??

    • Wenn Dir 5 offene Tabs reichen, hast Du kein Bedarf dafür und alles ist gut.
      Aber wenn Du einen UseCase wissen willst: Stell Dir vor, Du musst bei einem WordPressProjekt schnell bei allen Beiträgen etwas anpassen. Dann gehst du in die Beitragsübersicht und packst jeden Beitrag in einen neuen Tab. Gern also mal 50 Stück. Dann machst du Tab für Tab die Änderung und schließt jeweils den Tab und wenn nur noch einer offen ist – von der Übersicht – bist du fertig und hast keinen Beitrag vergessen. Damit erklärt sich dann allerdings auch, warum es auch auf einer Entwicklermaschine lohnen kann, 32 GB RAM zu haben, denn man hat oft Parallel noch diverse Programme offen. Das genannte Szenartio ist bei mir kein Seltenes, es kommt regelmäßig vor bei Neuprojekten.

  • Die Usability geht schon mindest seit Big Sur extrem den Bach runter. Nur ein nerviges Beispiel: Für das Erledigt-;Markieren einer Erinnerung über die Benachrichtigung muss man jetzt 2 x klicken … der Trend den man schon seit ein paar Jahren bei iOS/iPadOS beobachten muss, dass immer mehr Dinge plötzlich zusätzliche „Clicks“ benötigen setzt sich hier un unerträglicher Weise fort …
    Leider gehört ein sehr großer Teil der Apple-User zu den „Schafen“, die alle Dinge hinnehmen wie sie kommen und die berühmt-berüchtigte Fraktion der Fanboys tut ihr übriges, dass es viel zu wenig Feedback zu negativen Entwicklungen gibt

  • Nuja, für „Power User“ machen die anderen eben auch. Und das jetzt schon besser als Safari für die meisten professionellen Benutzer.
    Warum dann nicht eine andere Nutzergruppe bedienen und einfach hübsch sein? Kann ich gar nicht so ungeschickt finden.

  • Nutze Safari beruflich zur Recherche – mir graut es vor dem Update im Oktober.

  • Macht kein Update und fertig. Ist im nächsten macOS wieder verschwunden. Immer dieses sinnlose Aufregen. Und @ifun, eure Zensur ist einfach nur noch lächerlich. Spiegel-Online Niveau bei den Berichten und bei der Zensur in den Kommentaren wird sogar die CCP gelb vor Neid.

  • Ich hoffe Tim Cook geht bald, der hat in den letzten Jahren die Mac Seite nicht nur vernachläßigt sondern auch den Sparwahn in der Funktionalität eingeführt. Ob jetzt Apple Aktionäre mehr deshalb bekommen weil sinnvolle Errungenschaften von Steve einfach eingespart wurden, kann ich nicht sagen. Jedoch für die Mac-User eine reine Katastrophe das da unter Tim Cook abgeht! Mich befällt der Verdacht oft, dass sich Tim Cook die Leute von Microsoft holt und das gute System endlich zu ruinieren!

    • Es steht doch quasi schon fest wann der Mensch endlich geht. Er muss noch mindestens 2 Jahre für die ganze Asche die er bekommen hat „arbeiten“. Aber dann.. (Denn es ist höchste Zeit)

      „Sparwahn“ ist nicht ganz richtig, wer in den letzten Jahren aufgepasst hat wird feststellen das es sich dabei um die netten Angleichungen zwischen iOS und macOS handelt. Und richtig, man kann aus den einfachsten Dingen natürlich auch kassische Kastrophen basteln wenn man sich immer am schlechteren Beispiel orientiert. Sehr wichtig ist das alle drei Monate eine neue Versionsnummer dran steht.

      Catalina ist das erste und beste grössere beschissene Beispiel.

      Mit Mircosoft hat das glaube ich auch wenig gemeinsam da man dort bereits vor einigen Jahren schon gelernt hat das ein verstecken von Menüs. Funktionsbuttons bzw. dem weglassen ganzer Funktionen absolut rein gar nichts gebracht hat.

      Da direkt nach der letzten WWDC Apple ungewöhnlich gesprächig war was KI betrifft kann es damit aber auch nicht zusammenhängen. Wenn ich mir vorstelle das bei Apple „KI“ u.a den gleichen Köpfen entspringt wie zerspecktes Softwaredesign und immer noch „weniger ist mehr“ brauche ich nicht weiter nachdenken und es ist mir klar wohin der Zug fährt. Genau daher lenkt man lieber mit 10 andern Dingen von dem ab was schon vor längerer Zeit gesagt wurde.

      Bis einschliesslich Monteray ist absolut nichts an maOS was ich haben müsste oder dringend benötigen würde. (Bis auf die Tatsache das man dort am Strand geil surfen und baden kann..)

      Und was die Zensur hier betrifft, es ist hier normal das kritisches und vor allem oberkritisches ganz schnell gelöscht wird. Einer der Gründe das ich hier z.B nur noch ziemlich selten zu Besuch bin. Mir ist meine Lebenszeit für Apple, Zensur so wie irgend welche Schnüre oder Kordeln am rechten Knöchel zu schade.

      Absolutes HighLight der Sofwareentwicklung.
      Memojies – also Comic-Eierköpfe von jedem der was zu sagen hat.

      Geil – das ist so nützlich wie ein Nagel im Kopf oder einen Pickel am Hintern.

  • albrecht lutter

    Die Änderungen klingen erstmal gut. Vereinfachung ist immer erstmal was Gutes. Vereinfachung mögen Technokraten allerdings nicht, deswegen kommt aus der Richtung jedesmal ein shitstorm. Aber Apple hält es wie immer aus und lässt sich nicht beirren.
    Deswegen werden sie geliebt. Wer es gern mit viel nervigem Blingbling mag, für den gibt es viele andere Firmen aber glücklicherweise nicht Apple.

  • Der Artikel scheint mir aus „wütenden 5 Minuten“ des Autors heraus geschrieben zu sein.
    Grade Power-User klicken doch nicht groß rum, sondern nutzen cmd+R, ctrl+tab usw.
    Was soll die denn daran stören? Im Gegenteil: man hat nochmal mehr Platz.

  • Ich glaube eher das betrifft normale User die Mitmieter Maus beim einloggen auch auf das unteren Feld klicken als zu „tabben“.
    Power User würde ich definieren das sie mehr mit Shortcuts arbeiten als sonst ein andere User.
    Ob einem gefällt das die Titelliste die Farbe der Website annimmt, darüber teilen sich die Meinungen viel stärker.

    Design liegt im Auge des Betrachters, aber die power User werdende wohl abnicken und einfach nutzen ohne groß drauf zu achten.

    Persönlich gefällt mir das Design. Immer noch besser als 2-3 Zeilen wie bei anderen Browser

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38203 Artikel in den vergangenen 8252 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven