ifun.de — Apple News seit 2001. 27 512 Artikel
Mit bis zu 8GB RAM

QNAP TS-251D: Neues Multimedia-NAS mit zwei Einschüben

11 Kommentare 11

Was die NAS-Präferenzen angeht, rechnen wir uns zwar dem Synology-Lager zu, verlieren den direkten Konkurrenten QNAP aber nicht aus dem Blick. Dieser hat heute mit dem TS‑251D ein neues Multimedia-NAS mit zwei Einschüben vorgestellt, das in der Version mit 2GB RAM 320 Euro kostet.

TS 251D Hot Swappable

Das QNAP NAS TS‑251D ist mit einem 2,0 GHz Intel J4005 Dual-Core-Prozessor (Burstfrequenz bis zu 2,7 GHz), und bis zu 4GB DDR4 RAM ausgestattet. Letztgenannter lässt sich auf bis zu 8GB aufrüsten. Das NAS für das Heimnetzwerk integriert einen Gigabit-LAN-Anschluss und unterstützt SATA-Laufwerke bis zu 6 Gbps. QNAP verspricht zudem 4K-Medientranscodierungs- und Streaming-Fähigkeiten für ein „hervorragendes Multimedia-Erlebnis“.

Über den PCIe-Steckplatz können Anwender die Funktionalität des NAS zusätzlich erweitern:

Eine QNAP QXG 10GbE/5GbE Netzwerk-Erweiterungskarte lässt mit einem vorhandenen CAT 5e-Kabel konfigurieren, um die NAS-Konnektivität zu einer Hochgeschwindigkeits-Netzwerkumgebung aufzurüsten. Mit der Installation einer QM2-Karte fügen Anwender M.2 SSD-Caching und 10-GbE-Konnektivität hinzu. Der kompatible Wireless-Adapter – QNAP QWA-AC2600 – schafft eine drahtlose Speicher- und Streaming-Umgebung. Schließlich erhöht eine USB 3.1 Gen 2 (10 Gbps)-Karte die Anzahl der USB-Anschlüsse.

Seitenansicht Qnap Nas Ts 251d

QNAP TS-251D: Die Eckdaten

  • Tower-Modell
  • RAM Zweikanal-DDR4-SODIMM
  • Hot-Swap-fähige 2,5/3,5-Zoll-SATA-Festplatte/SSD mit 6 Gbit/s
  • 1 x PCIe Gen 2.0 x4-Steckplatz
  • 1 x Gigabit-LAN-Anschlüsse
  • 1 x HDMI Version 2.0, bis zu 4K UHD
  • 2 x USB 3.0 Typ-A-Anschlüsse
  • 3 x USB 2.0 Typ-A-Anschlüsse
  • 1 x USB-Kopier-Taste
  • IR-Sensor
  • UVP von 320 Euro (mit 2GB RAM) bzw. 367 Euro (mit 4GB RAM)
Dienstag, 21. Jan 2020, 17:29 Uhr — Nicolas
11 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Eventuell mal ein Qnap versuchen, Synology nervt mit ihrer ewig alten Hardware (3-4 Jahre alte Prozessoren) entweder nimmt man ein XS oder man bastelt sich ein Xpenology …

    • Akim Tvåle Kryb

      Ich hab ein QNAP zuhause.
      Find das ganze recht kompliziert und nicht so einfach umgesetzt wie bei Synology.
      Während Synology ihr Colaborationspaket mit Mail, Kalender, Chat, Drive, Bildberwaltung und jetzt neu mit Kontakten bereitstellen kann und auch wirklich einfach zu nutzen ist, schaut es auf QNAP-Seite etwas Mau aus. Da muss man auf Drittanbieter wie Own- oder Nextcloud ausweichen.

      Ich Vergleichs ganz gerne mit IOS und Android.
      iOS läuft (im Normalfall) für den normalen Nutzer gut und weitgehend zuverlässig auch mit älterer Hardware.
      Android kommt bei Vergleichbar teuren Geräten meist mit protziger Hardware-Ausstattung und es gibt viel zu basteln.

    • Das Gerät wurde schon am 22.11.2019 vorgestellt und ist seit einiger Zeit bei einigen Anbietern zur Vorbestellung gelistet. Offiziel werden zwar nur 8GB als max. Kapazität angegeben, auf einem Testgerät welches wir vorab erhalten haben, ließen sich aber problemlos 32GB DDR4 2400 verbauen und betreiben.
      Unsere Erfahrungen mit QNAP/Synology: Preis/Leistung bei QNAP besser, d.h. man bekommt potentere Hardware zum gleichen Preis. Konfiguration ist allerdings etwas aufwendiger, lässt aber deutlich feinere Settings zu. Synology ist Consumer-freundlicher: Auspacken, Anstecken, wenig konfiguieren, nutzen.
      Funktionsumfang ist nahezu identisch in den jeweiligen Geräteklassen.

  • Ich finde es gut, bei meinem QNAP TS453a sind 16GB Ram drin und ich kann 2 VMWare Rechner laufen lassen. Ich nutze das Gerät für Backups der Rechner und zuspieler für die AppleTVs … Ausserdem läuft ein Windows 10 in der VM um meine Wärmepumpe zu überwachen :)

    Synology mag ich nicht. Langsame Prozessoren und die VM Maschine fehlt mir da…

    • Akim Tvåle Kryb

      Hm? Synology kann mittlerweile auch VMs. Ich hab 12 GB RAM verbaut. Läuft auch… okay, Windows soll in einer VM nun nicht so performant laufen. Aber ich denke, da wird sich zu QNAP nicht viel ändern.

      Sowas wie Kontakte, Kalender, Aufgaben, Notizen usw. synchronisierst du nicht?
      Das hätte mich nämlich mal interessiert, wie man das am elegantesten auf einem QNAP -NAS umsetzen kann.

  • Kann man da Homebridge drauf laufen lassen? Eher nicht oder?

  • Warum noch ein fertiges NAS nutzen wenn es UNRAID gibt?

  • Kommt halt immer drauf an was man damit machen will. Auf meinen TS-251A läuft u.a. ein TimeMachine-Server für 2 Macs, ein SMB- und SFTP-FileServer. Fotos, Musik (ja, ich habe noch eine eigene Musiksammlung), und selbst produzierte Videos werden automatisch zusätzlich gesichert.
    Video-Transcoding brauche ich nicht, weil ich Infuse für iOS und tvOS nutze. Außerdem ein VPN-Server sowie ein mit LetsEncrypt abgesicherter Webserver. Dann noch ein paar Kleinigkeiten wie z.B. ein Filetransfer-Dienst (QGET), der Filme von meinem Panasonic-TV und von MediathekViewWeb.de herunterladen kann.
    Das alles funktioniert sehr zuverlässig. Arbeit habe ich praktisch keine mit dem Teil, auch ein Firmware-Update geht bequem per App.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27512 Artikel in den vergangenen 6698 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven