ifun.de — Apple News seit 2001. 21 731 Artikel
Versehentlich freigeschaltet

Project Nimbus: Adobes Konkurrenz zu den Foto-Apps von Apple und Google

Artikel auf Google Plus teilen.
9 Kommentare 9

Mit „Project Nimbus“ hat Adobe im November eine Cloud-basierte Bildbearbeitungs-App vorgestellt, die wohl in Konkurrenz zu den Foto-Apps von Apple und Google treten soll. Im Fokus stehen einfache Bedienung und die nahtlose Anbindung an die Cloud. Offenbar versehentlich gewährt uns Adobe nun weiteren Einblick und bestätigt zugleich, dass die Entwicklung der App weit vorangeschritten ist. Mehreren Creative-Cloud-Kunden wurde „Project Nimbus“ für kurze Zeit zum Download angeboten.

Adobe Project Nimbus

Die betroffenen Nutzer beschreiben die neue Adobe-App als leistungsfähiges und intuitives Tool zur Bildbearbeitung und -verwaltung. Die App sei ein wenig mit Adobe Lightroom vergleichbar, jedoch mit wenig erfahrenen Nutzern vor Augen deutlich einfacher und anwenderfreundlicher aufgebaut. Im Paket mit der App erhalten Nutzer 1TB Speicher für Fotos auf den Adobe-Servern. Fortgeschrittene Fotografen werden sich über die enthaltene Möglichkeit freuen, hier auch RAW-Dateien abzulegen und reversibel zu bearbeiten.

Die hier eingebetteten Screenshots hat die französische Webseite MacGeneration von einem der versehentlich mit der App beglückten Benutzer erhalten. Adobe hat MacGeneration gegenüber bestätigt, dass die Freigabe unbeabsichtigt erfolgte und bereits wieder rückgängig gemacht wurde. Einen Termin für die offizielle Freigabe wollte das Unternehmen nicht nennen, allerdings macht „Project Nimbus“ ja bereits einen durchaus fortgeschrittenen Eindruck.

Adobe Project Nimbus Screenshot

Mittwoch, 26. Jul 2017, 16:31 Uhr — Chris
9 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • RAWs bekomm ich auch in die iCloud Fotomediathek.
    Und komme auch immer wieder dran wenn ich will.

    Ja, natürlich weiß ich, dass Lightroom dann auch das RAW bearbeiten kann und die Fotos App dies eben nicht tut.
    Aber ich weiß auch dass einige Leute gar keine RAWs bearbeiten können obwohl sie die Mittel dazu haben ^^
    Man muss sich richtig informieren was am besten zu einem passt.

    Ich für meinen Teil bevorzuge die Integration ins System, schiebe dafür RAWs in die cloud die ich aber nicht aktiv bearbeite. Arbeite meist mit den JPEGs, habe aber in der Regel auch keinen höheren Anspruch.
    Dennoch weiß ich es zu schätzen eben doch auf RAW zugreifen zu können wenn ich möchte.

  • Versteh nicht wieso alles nur noch mit Cloud und Accountzwang versehen wird.

  • Schaut Euch mal Mylio an. Wurde auch schon in iFun besprochen, wenn ich mich nicht täusche. Ohne Cloud und bis zu 25000 Fotos kostenlos.

  • die fotos app ist immer noch total unausgereift. zu lahm. die vorschauen zu lange verschwommen beim scrollen. ich kann immer noch nicht ein foto in eine andere app ziehen. zumindestens klappt es bei den meisten apps nicht… ich werde alles auf meine synology umstellen. dann bin ich auch sicher vor irgendwelchen nutzungsänderungen oder abos, die plötzlich schlechter und teurer werden.
    wie sind eure erfahrungen?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21731 Artikel in den vergangenen 5782 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven