ifun.de — Apple News seit 2001. 34 937 Artikel

A10-Chip ermöglicht "Hey Siri"

Premiere: Der iMac Pro soll mit einem Koprozessor von Apple ausgestattet sein

22 Kommentare 22

Im Dezember will Apple den iMac Pro in den Handel bringen. Mit detaillierten Angaben zu der darin verbauten Technik hält sich das Unternehmen noch zurück, aber wie es aussieht, wird das neue Flaggschiff von Apples All-in-One-Linie auch den von Apple zuletzt im iPhone 7 verbauten A10-Fusion-Prozessor an Bord haben. Zumindest theoretisch könnte Apple auf diese Weise dann die von iOS-Geräten bekannte „Hey Siri“-Funktionalität anbieten, und zwar selbst dann, wenn der Mac heruntergefahren ist.

Die neuen Einsichten und Spekulationen basieren auf der Arbeit der Entwickler Steve Troughton-Smith und Guilherme Rambo, die sich intensiv mit macOS und damit verbundenen, speziell auf den neuen Mac zugeschnittenen Erweiterungen beschäftigt haben. So soll der ursprünglich für Mobilgeräte entwickelte Prozessor unterstützend auch für den Systemstart und Sicherheitsfunktionen verantwortlich sein.

Die Entdeckungen erhöhen die Spannung mit Blick auf den Startschuss für den iMac Pro. Die Integration des A10-Prozessors wäre für Apple eine Premiere, erstmals würde damit nämlich ein von Apple selbst entwickelter Prozessor seine Arbeit im Mac verrichten, wenngleich zunächst „nur“ als Koprozessor.

Apple hat sich bislang weder auf ein konkretes Datum noch auf detaillierte Preise für den neuen Rechner festgelegt. Im Rahmen seiner Ankündigung im Juni wurde nur der Monat Dezember und ein Startpreis von 4.999 Dollar genannt.

Der ganz neue iMac Pro mit seinem wunderschönen 27" Retina 5K Display, bis zu 18-Core Xeon Prozessoren und bis zu 22 Teraflops Grafikverarbeitung ist der leistungsstärkste Mac aller Zeiten. Mit einem atemberaubenden neuen Gehäuse in Space Grau bietet iMac Pro unglaubliche Leistung für fortgeschrittene Grafik-Bearbeitung, Virtual Reality Content-Erstellung und Echtzeit-3D-Rendering. iMac Pro soll im Dezember erscheinen und wird ab 4.999 US-Dollar verfügbar sein.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
20. Nov 2017 um 08:34 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    22 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    22 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments