ifun.de — Apple News seit 2001. 26 490 Artikel
A10-Chip ermöglicht "Hey Siri"

Premiere: Der iMac Pro soll mit einem Koprozessor von Apple ausgestattet sein

22 Kommentare 22

Im Dezember will Apple den iMac Pro in den Handel bringen. Mit detaillierten Angaben zu der darin verbauten Technik hält sich das Unternehmen noch zurück, aber wie es aussieht, wird das neue Flaggschiff von Apples All-in-One-Linie auch den von Apple zuletzt im iPhone 7 verbauten A10-Fusion-Prozessor an Bord haben. Zumindest theoretisch könnte Apple auf diese Weise dann die von iOS-Geräten bekannte „Hey Siri“-Funktionalität anbieten, und zwar selbst dann, wenn der Mac heruntergefahren ist.

Die neuen Einsichten und Spekulationen basieren auf der Arbeit der Entwickler Steve Troughton-Smith und Guilherme Rambo, die sich intensiv mit macOS und damit verbundenen, speziell auf den neuen Mac zugeschnittenen Erweiterungen beschäftigt haben. So soll der ursprünglich für Mobilgeräte entwickelte Prozessor unterstützend auch für den Systemstart und Sicherheitsfunktionen verantwortlich sein.

Die Entdeckungen erhöhen die Spannung mit Blick auf den Startschuss für den iMac Pro. Die Integration des A10-Prozessors wäre für Apple eine Premiere, erstmals würde damit nämlich ein von Apple selbst entwickelter Prozessor seine Arbeit im Mac verrichten, wenngleich zunächst „nur“ als Koprozessor.

Apple hat sich bislang weder auf ein konkretes Datum noch auf detaillierte Preise für den neuen Rechner festgelegt. Im Rahmen seiner Ankündigung im Juni wurde nur der Monat Dezember und ein Startpreis von 4.999 Dollar genannt.

Der ganz neue iMac Pro mit seinem wunderschönen 27" Retina 5K Display, bis zu 18-Core Xeon Prozessoren und bis zu 22 Teraflops Grafikverarbeitung ist der leistungsstärkste Mac aller Zeiten. Mit einem atemberaubenden neuen Gehäuse in Space Grau bietet iMac Pro unglaubliche Leistung für fortgeschrittene Grafik-Bearbeitung, Virtual Reality Content-Erstellung und Echtzeit-3D-Rendering. iMac Pro soll im Dezember erscheinen und wird ab 4.999 US-Dollar verfügbar sein.

Montag, 20. Nov 2017, 8:34 Uhr — Chris
22 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Nettes Gerät, aber als All-In-One kommt es mir nicht in die Agentur.

  • Alle 4 Jahre ein neuer Mac ok, aber dann auch immer einen neuen Bildschirm kaufen? Ich finde das Ressourcenverschwendung und teuer. Ich hätte gerne ein leistungsstarkes Gerät ohne eingebauten Bildschirm :(

  • Bei Apples Preisen könnten die auch locker den A10-Prozessor als Koprozessor für „Hey Siri“ in alle neuen iMacs und MacBooks einbauen. Aber nein, kommt wahrscheinlich als amazing Feature erst bei kommenden Generationen.

  • Wer kennt das nicht, man sitzt in seinem Wohnzimmer in dem der neue iMac steht und will sich einen Timer/Wecker stellen und anstatt zu seinem iPhone „Hey Siri“ zu sagen, geht man lieber zum iMac und sagt „Hey Siri“, der dann im heruntergefahrenen Zustand genau dasselbe ( wenn nicht sogar weniger) machen kann, wie eben das griffbereite iPhone. Top Idee Apple – hoffentlich kostet dieses Feature dann 200-300€ Aufpreis.

    • Ja, und wenn dann der „heruntergefahrene“ iMac antwortet statt das iPhone, oder beide mit dem selben Befehl zwei unterschiedliche Dinge machen, da falsch verstanden aufgrund der Distanz, dann sehe ich jetzt schon die Klagen für das überteuerte, nutzlose und …. und …. Teil, das man besser deaktiviert.
      Hmm, nur auf welchem Gerät jetzt? Und per Sprachbefehl? Oder den Mac dafür doch hochfahren?
      ;)

    • Das „Hey Siri“ funktioniert bei mir total unzuverlässig. Ich kann mich direkt neben meinen iPod setzen und trotzdem reagiert er nicht. Da kann ich auch auf den Knopf drücken und meine Anfrage auf die übliche Art und Weise stellen.

      • Versuche deine Stimme erneut anzulernen. Musste ich auch 3-4 mal machen bis ich eine Tonlage gefunden habe wo Siri mich fast immer versteht.

      • Ich finde sowieso die Toleranzgrenze von Siri sehr hoch angesetzt. Wenn mich jemand einfach mit Hey mike ruft, reagiere ich auch nicht immer so zuverlässig :)
        Aber ich stimme dir zu, es klappt nicht immer.

  • Ist dann im A10 auch der Motion co-prozessor enthalten, um den iMac als Schrittzähler zu nutzen?

  • Naja… Wahrscheinlich gibt’s dazu nen Keyboard mit Touchbar

    Und man muss alles einzeln „enktoppeln“ ; vom icloud Account abmelden, wenn man das Ding Mal verkaufen will… Inkl. Extra Siri Abmeldung ;)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26490 Artikel in den vergangenen 6538 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven