ifun.de — Apple News seit 2001. 21 682 Artikel
   

Preisreduzierte iTunes-Karten an fast jeder Straßenecke

Artikel auf Google Plus teilen.
54 Kommentare 54

Wer diese Woche preisreduzierte iTunes-Karten erstehen will, hat die Qual der Wahl:

  • Bei REWE gibt es die iTunes-Karten mit 50 Euro Wert vom 17. bis 22. Dezember für nur 40 Euro.
  • Bei Toom gibt es im gleichen Zeitraum 20 Prozent Rabatt auf iTunes-Karten.
  • Bei Penny gibt’s am 21. und 22 Dezember zwei 15-Euro-Karten zusammen für nur 25 Euro (16%Rabatt).
  • Noch bis zum 31. Dezember gibt es bei Lotto Hamburg, Staples, Kroschke, OMV, Kaufhaus Stolz, Orlen, Esso, Jet und Shell jede iTunes-Karte mit 50 Euro Wert für nur 40 Euro.
  • In den Telekom-Shops bekommt ihr vom 18. bis 20. Dezember 20 Prozent Rabatt auf alle iTunes-Geschenkkarten.
  • Bei MediMax gibt es die 50-Euro-Karte diese Woche für 40 Euro (nicht sicher ob alle Filialen, also vorher fragen).

(Danke für eure Mails)

Sonntag, 16. Dez 2012, 16:47 Uhr — Chris
54 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Bei uns bei kloppenburg 50 Euro Karte für 37,77 in Hannover beim kröpke.

  • Eine Frage: Wie wird das realisiert? Wie viel kosten diese Karten wirklich?

    • Eine Karte zum Preis von 40€ kostet in der Regel 40€.
      Zwei Karten zu insgesamt 25€ kosten 25€.

    • Du kaufst bspw. ne ganz normale 50€ Karte, zahlst aber nur 40 ;)

    • Ich meinte eher, wie viel Geld die Händler wirklich an Apple für die Karte abtreten…denn Verluste werden diese auch trotz „Sonderangebot“ nicht machen…

      • Bei diesen Produkten handelt es sich gewöhnlich um Vermittlungsgeschäfte. Das sollte auch am Kassenbon zu sehen sein.

        Für diese Vermittlungsgeschäfte erhält der Händler eine Provision und Apple bekommt dafür den Umsatz durchgereicht.

        So funktioniert das bei Prepaid, Bahn-Tickets etc.

      • Ja aber dies sind eher Lockangebote der Händler selber. Vielleicht bekommen sie die Karten dann günstiger von Apple, müssen nurnoch geschätz 43 statt 45 Euro für einen 50 Euro Gutschein zahlen, aber ich denke für die Händler ist das eine Marketing Aktion, damit mehr Kunden kommen und gleich noch andere Sachen kaufen.

    • Ganz einfach: kikaninchen will wissen, wie Guthaben-Karten, die einen realwert von 50€ (zb) haben, im Einzelhandel für weniger verkauft werden können… Wir funktioniert es, dass Apple diese Karten für einen Preis an den Einzelhandel abgibt, dass dieser sie Gewinnbringend für unter Wert verkaufen kann…?

      • Indem sie nicht gewinnbringend verkauft werden.

      • Und warum sollten die Geschäfte das dann machen? Was nützt es ihnen, wenn alle Leute die Karten kaufen, sie aber nichts daran verdienen?!

      • Gedanke bei sowas ist meist, dass die Mehrheit nicht „nur“ für die eine Karte in den Laden kommt, sondern noch irgendwas anderes mitkauft. Hauptsache erst mal in den Laden die Kundschaft ;)

      • genau das meine ich Tobibär…die Geschäfte werden sicherlich NICHT unwirtschaftlich handeln. Ein Geschäft, das nicht Gewinnbringend ist kann man doch auch gleich bleiben lassen…

      • Ist doch klar, es geht darum die leute in die Läden zu ziehen

      • Wenn sie schonmal da sind besteht die chance dass sie weitere als schnäppchen deklarierte artikel erstehen.

      • Weil man dann einmal im Laden ist und ggf. an der Kasse direkt die teuren Zahnbürstenköpfe mitkauft?

      • Bitte mal weiter oben meine Antwort lesen. Da steht alles wichtige drin.

      • klingt logisch :D danke!

      • Die Karten werden mit Minus verkauft und danach bekommt man einen Abverkaufsausgleich vom Distributor…

      • Apple bekommt für jede app im AppStore etwa die Hälfte des verkaufspreises als Provision. Daraus ergibt sich das aus einer 50 € Karte sowieso 25€ bei Apple wieder hängen bleiben. Somit kann apple die Karten mit 50€ Wert verlustfrei mit 20 oder 30% verkaufen undicht trotzdem noch Geld damit.

      • Naja knapp die Hälfte sind in diesem Fall 30% ;)

  • Die Aktionen werden doch von Apple schon so an die Einzelhändler weitergegeben. Ich kann mir beispielsweise nicht vorstellen, das irgendeine Kette in DE diese Karten für z.b. €45 einkauft und sie dann eine Woche lang für €40,- verkauft.

  • Der EK würde mich ebenfalls interessieren..

  • Also Freunde der weihnachtlichen Stimmung.
    Warum verkauft ne Tankstelle Benzin oder Zigaretten? Die verdienen quasi nix, is also sinnlos für die Tankstelle. Aber! Vor länger zeit kam mal wer schlaues auf die Idee neben die Kasse: Süßigkeiten, Zeitschriften, Kleinkram usw. Anzubieten. Und da jemand der tankt vielleicht auch Hunger hat, oder ne Praline für den einsamen Abend braucht nimmt er das halt auch noch mit. So verhält es sich bei den Karten auch, du fährst hin für ne Karte, kommst aber raus mit Karte + n. Und schon hat sich das Angebot für den Händler gelohnt.
    Erklärt nicht den EK Preis, aber zumindest warum sowas angeboten wird.

    Besinnliche Tage wünsche ich euch

    • Sie verdienen nichts am Benzin…?

      • Nein, die verdienen lustigerweise wirklich fast nix am Benzin. Wenn du bei denen nen Schokoladenriegel kaufst verdienen die daran soviel wie an einmal volltanken.

      • Die verdienen an nem Liter 1-5 Cent… Und das ist schon hoch gegriffen. Bei Tabak sieht’s ähnlich aus.
        Gibt’s Aufstellungen im Netz zu

    • DANKE! Endlich jemand, der weis, wie es läuft. Die meisten danken, das die Händler eine Riesen Gewinnspanne bei Apple Produkten haben.. WEIT GEFEHLT,Kinder !!!!
      Die meisten Sachen von Apple werden mitunter mit einen FETTEN MINUS (negativkalkulation) verkauft, aber du musst diese halt da haben um Kunden in den Laden reinzubekommen… So läufst und net anders!…

  • apple bekommt 30% vom kartenwert wieder zurück. somit kostet apple eine 100€ karte also nur 70€. Die kann zBsp dann auch locker vom Zwischenhändler für sagen wir mal 75€ eingekauft werden (Apple verdient) und wieder für 80€ (Zwischenhändler verdient) verkauft werden. Alles nur mal grob dargstellt. Sollte aber klar sein, was ich meine. Ausserdem dienen die iTunes Karten für die Zwischenhändler eher als Marketingstrategie, und für Werbung muss man auch investieren um durch weitere Artikel die Kosten wieder reinzuholen.

    • Also angenommen Apple kauft für 70€ Apps ein, verkauft ne 100€ Karte, die nur für Apps ausgegeben werden, dann bekommt Apple 30%=30€ davon. Also hat Apple die Karte 70€ gekostet. Soweit so gut. Nun kann Apple die Karte für von mir aus 80€ verkaufen, die 70 Euro App-Kosten bleiben, also macht Apple nur noch 10 Euro Gewinn??? Meint ihr es so? Grüße

      • Entweder Apple verzichtet also großzügig auf 20€ Provision oder die Händler machen Miese bei solchen Aktionen, weil sie 100€ im Einkauf bezahlten. Ob Kunden durch die Lockangebote soviel mehr kaufen wage ich mutig zu bezweifeln….

      • In der Geschäftswelt wird ja nicht alles 1:1 abbezahlt.

  • War letztens bei Shell, die wussten von nix!?

  • Ich habe selbst schon Apple-Produkte verkauft .. und die Karten kosten im EK genauso viel, wie im VK. An den Karten verdient man also NIX ..

    • is klar, und wenn ein Händler 20% Rabatt gibt, dann packt er die aus seinem Sparstrumpf dazu.
      Da hast Du oder Dein AG vermutlich nicht ganz so gut bei Apple eingekauft ;-)

  • ….dann kann man ja endlich auf diese Art von News verzichten – reduzierte Karten gibt es wie Sand am Meer, das ist keine Meldung mehr wert.

  • Toom-Baumärkte (in Berlin) führen/verkaufen keine iTunes-Karten. Man hat mich aufgeklärt, dass es Toom-Märkte rot (Märkte) und rot-grün (Baumärkte) gibt und rot-grüne diese eben nicht vertreiben.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21682 Artikel in den vergangenen 5778 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven