ifun.de — Apple News seit 2001. 38 195 Artikel

Jetzt 11,99 Euro im Monat

Preiserhöhung bei der Lese-Flatrate Readly

Artikel auf Mastodon teilen.
43 Kommentare 43

Die Zeitschriften-Flatrate Readly hat ihre Preise angehoben. Statt bislang 9,99 Euro wird der Zugriff auf das Angebot jetzt mit monatlich 11,99 Euro berechnet. Bestandskunden erhalten allerdings noch rund zwei Monate Schonfrist und müssen den höheren Monatsbeitrag erst vom 1. Oktober an bezahlen.

Readly begründet die Anpassung mit gesteigerten Kosten in den Bereichen Software, Technologie, Marketing, Mitarbeiter sowie auch bei den Inhalten und verweist damit verbunden auf die Tatsache, dass die Preise zuvor seit dem Start des Angebots vor neun Jahren unverändert geblieben sind. Begonnen hat das Unternehmen damals mit bescheidenen 30 Titeln, mittlerweile stehen im Rahmen der Lese-Flatrate mehr als 6.500 Titel zum Abruf bereit. Allein im vergangenen Jahr wurden mehr als 1.400 neue Titel hinzugefügt, darunter unter anderem das Alps Magazin, der Playboy oder National Geographic History.

Readly Magazine Und Zeitungen Ipad Screenshots

Neukunden können für 99 Cent testen

Das Readly-Abo dürfte spätestens dann auch zum neuen Preis noch ein guter Deal sein, wenn man die Flatrate im Familienverbund mit mehreren Nutzern teilt. Jeder der maximal fünf Nutzer kann dann unter einem persönlichen Profil seine eigene Auswahl an Zeitschriften treffen. Neben einem umfangreichen deutschsprachigen Angebot aus unterschiedlichsten Bereichen stehen über Readly auch namhafte internationale Publikationen zum Abruf bereit. Zudem ist über Readly seit einiger Zeit auch ein wechselndes Angebot an internationalen Tages- und Wochenzeitungen verfügbar. Im deutschsprachigen Bereich finden sich hier verschiedene Titel des Axel-Springer-Verlags oder auch die Neue Zürcher Zeitung und der österreichische Standard.

Der Zugriff auf die Lese-Flatrate von Readly ist über Apps für iPhone, iPad, Android und Kindle-Geräte sowie per Webbrowser möglich. Neukunden haben die Möglichkeit, das Angebot einen Monat lang für 0,99 Euro zu testen. Eine Kündigung ist jederzeit auf Monatsbasis möglich.

Danke Dietmar

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
10. Aug 2022 um 08:46 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    43 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Es wird schon die ganze Zeit 11,99€ bezahlt, in welcher Welt lebt ihr ?

  • is doch schon lange so. einfach immer warten bekommt msn ein momat für 1€

  • Inzwischen sind allerdings auch immer mehr große Tageszeitungen an Bord (nicht nur die Bild). Insofern sind auch 11,99 Euro noch sehr fair.

    • Lohnt sich das wirklich? Ich hatte jetzt wieder mal 2 Monate kostenlos, aber trotzdem habe ich die Zeitungen nicht in der App sondern ganz normal im Browser gelesen. Es gibt schließlich noch genügend kostenlose Anbieter, zusätzlich noch die öR Anbieter und zum Beispiel N-TV

      Und für die Springer Propaganda zahle ich ganz bestimmt keinen Cent. Das ist ja schon ein Argument gegen Readly, dass mit jedem Abo der Springer Verlag auch noch Geld bekommt.

      • Ich kann mich täuschen, aber ein Verlag bekommt nur dann Geld wenn Du dessen Publikation aufrufst. Also keine Panik.

  • Solidarität zeigen zu den anderen Firmen die, die Preise erhöhen.

  • READLY wäre für manche (inklusive meinereiner) auch 49.99 Euro pro Monat wert.

  • Also ich zahle 9,99 EUR schon seit Jahren. Ehrlich gesagt habe ich mich schon lange gewundert, dass der bisher Preis unverändert geblieben ist, obwohl das Zeitschriftenangebot stetig gewachsen ist. Ich werde auch nach der Preiserhöhung weiter dabei bleiben.

    • Ich denke auch, dass besonders wenn man zwei Zeitschriften pro Monat eh liest und keine Probleme mit dem Lesen auf dem iPad hat, auch 11,99€ ein guter Deal sind. Dann. Noch evtl eine Zeitschrift fürs Kind oder den/die Partner:in und schon hat man 50% zum Kiosk gespart.

      Außer man mag das Gefühl von echtem Papier.

  • Den Preis halte ich grundsätzlich noch für gut vertretbar. Auch noch etwas mehr.
    Was mich aber tierisch nervt ist die geringe Auflösung. Da ist der Unterschied zu den Printversionen schon eklatant. Und für mich immer wieder ein so großes Ärgernis, dass ich entsprechend immer wieder mit der Kündigung liebäugle.

    Ein weiteres Ärgernis ist die scheinbare Willkür in der Katalogpflege.

    Und dass ich nicht unbeschränkt Titel (oder Sparten) ausblenden kann.
    Mich interessieren weder Klatschheftchen noch die Bild.

  • Die erste Erhöhung seit Beginn ist absolut fair. Und das Preis-/Leistungsverhältnis passt auch noch bei 14,99 oder 19,99 – meiner Meinung nach.
    Immer kostenlos geht halt nicht. Wenn euer Chef:in die Produkte oder Dienstleistungen kostenlos abgeben würde, fragt Euch mal, wie lang ihr noch Arbeit habt und bezahlt werdet.

  • hol ich mir immer für den Urlaub.

    Den Preis finde ich fair, wenn man sonst 2-3 Zeitschriften im Monat kaufen würde.

  • 9,99 wie bisher oder auch 11.99 sind fair. Allein NZZ und Welt würden jeweils allein im Abo mehr kosten und sind enthalten. Auch die englischen Zeitungen wie Guardian sind klasse. Die ganzen Magazine von Auto, Motor, Sport über Playboy bis Vogue gibt es auch noch. Find ich super. Wenn ct auch noch in deutsch (und nicht nur als holländische Ausgabe) dabei wäre, wäre es noch besser.

    11,99 Euro kostet es schon jetzt übrigens nur die, die sich entschieden haben, das Abo nicht direkt via Readly zu machen, sondern jeden Monat 2 Euro an Apple zu spenden, indem sie das Abo überteuert via InApp abgeschlossen haben. Die zahlen dann in Zukunft vermutlich bald 13,99.

  • Ich kann hier alternativ die 12 Monate Geschenkkarte empfehlen, die gibt es aktuell noch immer für 95-99€. Verlängere damit schon seit 3 Jahren mein Abo immer für ein Jahr.

  • Die Erhöhung find ich angemessen. Wir teilen sie mit mehreren, länderübergreifend. Die Mutter liest Stricken. Die Tante Klatsch. Der Mann Technik und ich alles dazwischen in englisch, deutsch und niederländisch. In den Niederlanden, wo ich wohne, werden deutsche Zeitschriften teurer verkauft werden als in Deutschland. Da sind zwei Zeitschriften dann schon mal der Preis von Readly.

  • Das ist doch noch viel zu günstig, oder? So 19,99 € würden auch gehen- und selbst dann würden sich hier die gleichen immer noch positiv dazu äußern ;-))

  • Tja, so unterschiedlich sind die Ansprüche. Hab gerade mal geguckt: Tagesspiegel, taz, FAZ, u.s.w. alles nicht dabei.
    Wem natürlich Bild, NZZ und (der guten Reportagen wegen) Playboy genügen, um sich eine fundierte Meinung zu bilden, tscha… ;)

    • @Piet: An deiner unqualifizierten Aussage merkt man, dass du Readly überhaupt nicht kennst. Das Angebot ist in der Zwischenzeit enorm angewachsen. Ich kann gar nicht alles lesen, was ich wollte. Ich lese deutsche, englische und italienische Magazine – da ist das Angebot enorm! Die Tageszeitungen interessieren mich gar nicht.
      Wie hier auch schon gesagt, würden sich selbst 20 oder sogar 25 € lohnen.Wenn ich es hochrechne, müsste ich für die Printausgaben locker mehr als 100€ im Monat löhnen (und da sind die englischen und italienischen Magazine nicht mitgerechnet)!

  • Noch günstiger geht es, wenn Ihr das READLY Abo über GMX abschließt. Mache ich seit Jahren und zahle 8,99€/Monat als FreeMail-Nutzer bzw. 7,99€ als GMX Premium-Kunde.

  • Also ich würde sogar noch mehr bezahlen wenn die auch premium content hätten – wie WirtschaftsWoche, Handelsblatt oder Nachrichtenmagazine
    Leider gibt es auch sehr wenige Tageszeitungen – readit ist da weiter
    Hat aber die schlechtere App.
    Warum die nicht schon lange auf die Idee gekommen sind ein Pro-Abo anzubieten habe ich noch nie verstanden. Dann würde der Aktienkurs mal wieder nachhaltig steigen

  • Bei Tchibo aktuell 2 Monate für 1€ für Neukunden – ggf. Kann man auch das Haustier anmelden :-)

  • Die Preiserhöhung ist moderat und geht bei dem Gegenwert voll in Ordnung

  • Ich finde die sollten aufhören das Angebot mit unzähligen Magazinen aus aller Herren Länder zu strecken. Dann müssten sie auch vielleicht den Preis nicht erhöhen. Ich finde die Übersicht, die Bedienung und die Auflösung nicht besonders. Weder über Web noch über iPhone/iPad.

  • Den Preis finde ich ok. eine Erhöhung war schon lange fällig.
    Es gibt immer welche die motzen, die müssen ja kein Abo machen.

    Ich habe alle meine Zeitschrift-Abo´s gekündigt und bin mit Readly seit Jahren voll zufrieden.
    Manche haben es leider immer noch immer nicht verstanden und begriffen wie Readly funktioniert.

    Das Zeitungsangebot ist seit der Gründung immer stetig gestiegen.
    Da frage ich mich, in welcher Welt leben manche?

    11,99 Euro ist immer noch ein fairer Preis.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38195 Artikel in den vergangenen 8252 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven