ifun.de — Apple News seit 2001. 22 087 Artikel
Nicht für alle Anwender

Night Shift: Apples Nachtmodus funktioniert nur auf neueren Macs

Artikel auf Google Plus teilen.
38 Kommentare 38

Apples „Night Shift“-Funktion, der seit Ausgabe der ersten Beta von macOS 10.12.4 nun auch auf dem Mac verfügbare Blaulichtfilter, lässt sich nicht auf allen Rechnern nutzen, die auch macOS Sierra unterstützen.

Nightshift

Dies geht aus frühen Berichten erster Beta-Tester hervor. Demnach scheint Apple die unter iOS eingeführte und nun auch auf dem Mac verfügbare Display-Funktion (momentan noch) auf neuere Rechner zu beschränken, die ab bzw. nach ~2012 in den Handel gekommen sind.

Apple selbst hat sich noch nicht zu den Systemvoraussetzung der neuen Monitor-Automatik geäußert, die den Blaulichtanteil des Mac-Displays in den Abendstunden reduziert und so für ein augenschonenderes Arbeiten sorgen soll.

Auch unter iOS lässt sich der Nachtmodus nicht auf allen Geräten nutzen sondern wird nur von Apples 64bit-Modellen unterstützt. Unter macOS Sierra taucht die „Night Shift“-Option offenbar erst auf dem MacBook Pro 2012 auf, muss beim Mac mini und älteren MacBook-Modellen jedoch vergeblich gesucht werden.

Apples neue Systemfunktion konkurriert direkt mit dem Drittanbieter-Werkzeug Flux, das seit der Freigabe von macOS Sierra zwar Probleme mit der Video-Wiedergabe hat, sich jedoch auf nahezu allen Macs einsetzen lässt.

Die Flux-Verantwortlichen hatten sich im Januar 2016 in einem offenen Brief an Apple gewandt und darum gebeten, als vollwertige App in den App Store aufgenommen zu werden. Einen Wunsch den Apple bislang ignorierte und mit der Freigabe der eigenen Lösung nun für einen Großteil der Anwender ohnehin überflüssig werden lässt.

Freitag, 27. Jan 2017, 12:00 Uhr — Nicolas
38 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich hab das MacBook Pro mid 2012 und Night Shift läuft problemlos.

  • Was soll der Scheiss? Flux schafft es ja auch auf allen Macs das zu unterstützen.

  • Okay. Kurz ein Schock bekommen. Dann verstanden das neuere Macs bei euch 5 Jahre alt heißt. Die haben ja auch meist einige Handoff Funktionen nicht.

    • Mein MacBook unibody von 2009 läuft noch top. 500gb ssd rein und fertig. Obwohl natürlich ein MacBook Pro der reizt. Aber woher das Geld

      • Arbeiten?

      • Der war gut!

      • Vielleicht tut er das ja schon ??

      • Mehr RAM und andere Platte, solche selbstverständlichen Änderungen (selbstverständlich zumindest für Pro-Rechner, vielleicht baut Apple ja mal wieder welche) lassen auch meinen Late ’08 noch prima werkeln. Mit dem Original, Flux, auch wunderbar am Abend. :)

      • Als Student selbst mit arbeiten ist es eine nicht zu unterschätzende Investition

      • seh ich auch so. und und wieso ein teures neugeraet kaufen, wenn das alte geraet, durch wenige upgrades, wieder schnurrt wie ein kaetzchen?

        generell finde ich es begrueßenswert, wenn apple solche funktionen einbaut.
        im fall von f.lux scheint apple aber, zumindest auf den ersten blick, die option „anwedungen ausschließen“ außen vor zu lassen. und diese option ist bei f.lux mMn sehr praktisch. z.b. den vlc player auszuschließen, dass wiedergegebene videos nicht dem blaufilter unterliegen.

      • Ist das Studium nicht insgesamt eine Investition?!

  • Kann man ja verstehen. Ein älterer Mac vor 2012 kann die Wärmeren Farben natürlich nicht darstellen. Ironie off.

  • … funktioniert bei mir trotzdem nicht (27″, Ende 2013)
    Jemand eine Idee?

  • wie sieht es mit dem MacBook Air Mitte 2012 aus?

  • Dann einfach FLUX weiter nutzen, fertig!

  • Leider inzwischen typisch Apple: „Systemvoraussetzungen“ ist nur noch ein Euphemismus für ein künstliche Limitierung. Weil verkaufsfördernde echte Innovationen, die einen eindeutigen USP darstellen, fehlen, wird zu solchen Mitteln gegriffen.

    Verkauft irgendwer sein iMac 2011 weil der Mist da nicht geht? Wer so was braucht und von Apple nicht bekommt greift dann halt zu Flux – so wie bisher auch. Alles was Apple dadurch erreicht ist Frust zu erzeugen. Der Geist der in den letzten Jahren offensichtlich bei Apple umgeht irritiert immer wieder aufs Neue …

    • Apple erreicht mit den Inkompatibilitäten noch mehr: Anwender verabschieden sich vom Mac.

      Natürlich spielen dabei auch die hohen Preise und alles verlötet und verklebt und keine praxisgerechten Schnittstellen rein. Irgendwann läuft das Fass halt über.

  • Hat es schon jemand auf einem Air von 2012 versucht? Funktioniert es da?

  • Wunert mich gar nicht. Aber das doch mal nen Argument den einwandfrei funktionieren MacPro von Late 2010 zu ersetzen…not.

  • Wer kauft sich neue Rechner wenn alle aktuellen Features auch auf alten Kisten uneingeschränkt und schnell laufen? Verkaufsanreize machen ein wirkungsvolles Marketing aus. Und die Käufer von aktuelleren Modellen werden dafür auch immer mal ein bisschen belohnt. Essentielles wird ja ziemlich lange unterstützt. Und wem es nicht passt, soll sich halt eine Windows-Kiste kaufen – wie bekannt laufen dort aktuelle Features noch auf 20 Jahre alten Rechnern. :-)

    • Das ist auch eine zugesicherte Eigenschaft für gestrichene oder limitierte Funktionen der Apple Geräte: Immer findet sich ein übereifriger Fanboy der alles total super findet. Technisch nicht begründbare Limitierungen sind lediglich Gängelungen und sicher kein Kaufanreiz.

  • Oh weh, Apple ist ein Software Künstler
    Apple schafft nicht das was Drittanbieter schaffen. F.Lux macht vor wie es gut funktioniert, gut parametriert werden kann und auf allen möglichen Mac Modellen läuft.

  • Meine Erfahrung mit amerikanischen Firmen: Sie lassen auch Softwareentwickler, Zubehörhersteller, Berater und Apple-Supportseiten wir iFun was verdienen. Sind halt viel sozialer als deutsche Firmen.

  • Für Windows gibt es hier übrigens flux, funktioniert prächtig! *schnarch*

  • Schöne iOS Funktion.
    Frage: Wann bekommen Macs auch die taptic engine?

  • Kann ja nicht so schwer sein Uhrzeitabhängig etwas am Grafiktreiber zu drehen ?

    Das kann doch jeder Vollhonk für jeden PC programmieren….
    Manchmal fragt man sich wirklich was die dort den ganzen Tag treiben ?

  • Man Leute, dieses ständige herumgemeckere nervt. Es handelt sich um eine Beta-Version. Genau genommen um die erste Beta 10.12.4. Vielleicht können sich die kleinen Schreihälse wieder hinsetzen und einfach mal die Füße zumindest so lange stillhalten, bis die finale Version irgendwann da ist. Macht in der Zwischenzeit einfach was Sinnvolles…

    • Diese überbordend selbstzufriedene Entspanntheit nervt nicht minder. Glaubst Du Apple hat sich vertan? Oder Apple kommt per Laserstrahl von Aliens zu der Einsicht, dass so was Mist ist?

  • Gut das ich nach dem Studium zum iPhone-Only-Nutzer geworden bin. Habe überhaupt keinen Rechner mehr in der Wohnung. Brauche ich das Internet, habe ich mein Smartphone. Ist eh die Zukunft, bei mir schon heute. Ao muss ich mich über solch künstlichen Beschränkungen nicht ganz so ärgern – Obwohl es die hier und da auch am iPhone mal gab.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22087 Artikel in den vergangenen 5838 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven