ifun.de — Apple News seit 2001. 38 015 Artikel

Neue Anker-Beamer im Dezember

Neue Nebula-Beamer haben Netflix an Bord

Artikel auf Mastodon teilen.
18 Kommentare 18

Wenn ihr mit dem Gedanken spielt, vor Weihnachten noch einen neuen Beamer zu kaufen, kommen vielleicht auch die neuesten Modelle aus der Nebula-Produktreihe von Anker in Frage. Der Hersteller will in Kürze seine ersten Beamer mit vorinstalliertem Netflix an den Start bringen.

Die neuen Anker-Beamer Nebula Capsule 3 und Nebula Mars 3 Air sollen sich vom 20. November an vorbestellen lassen und dann Anfang Dezember in den Handel kommen. Die Projektoren nutzen Google TV als Benutzeroberfläche und kommen ab Werk mit Netflix-Integration. Darüber hinaus bietet der Startbildschirm von Google TV Zugriff auf ein breites Spektrum an Streaming-Quellen und Live-Apps.

Nebula Capsule 3: Beamer im Mini-Format

Nebula Capsule 3

Beide neuen Anker-Beamer können Full-HD-Inhalte mit einer Auflösung von 1080p wiedergeben und können über 2,4 GHz oder 5 GHz mit WLAN-Netzen verbunden werden. Der Nebula Capsule 3 kommt im klassischen und kompakten Getränkedosen-Design und empfiehlt sich mit einem Akku ausgestattet besonders auch für den ortsunabhängigen Einsatz. Die Bildhelligkeit wird vom Hersteller mit 200 ANSI-Lumen angegeben und der über USB-C aufladbare 52-Wattstunden-Akku ermöglicht eine Laufzeit von bis zu zweieinhalb Stunden unabhängig von Steckdosen.

Nebula Mars 3 Air: Mehr Akku und mehr Licht

Beim Nebula Mars 3 Air handelt es sich um den großen Bruder des neuen Capsule. Hier ermöglicht ein 64,8-Wattstunden-Akku zwar die gleichen zweieinhalb Stunden Laufzeit, allerdings liefert der Mars 3 Air mit 400 ANSI-Lumen deutlich mehr Helligkeit und dementsprechend auch Bildschärfe. Zudem sind in dem größeren Modell auch zwei Dolby-Digital-Plus-Lautsprecher für optionalen Surroundsound verbaut.

Nebula Mars 3 Air

Die beiden neuen Nebula-Beamer von Anker verfügen über Komfortfunktionen wie Autofokus, Trapezkorrektur und automatische Bildschirmanpassung. Über HDMI lassen sich auch Geräte wie Gaming-Konsolen, DVD- oder Blu-Ray-Player als Zuspieler verbinden.

Die Verkaufspreise liegen Anker zufolge bei 499,99 Euro für den Nebula Capsule 3 und bei 599,99 Euro für den Nebula Mars 3 Air. Ihr könnt damit rechnen, dass es mit dem Start der Vorbestellungen Sonderpreise zur Markteinführung gibt.

03. Nov 2023 um 09:02 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    18 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Wenn ich mich recht erinnere, kam schon der erste Capsule vor Jahren mit Netflix-Installation …?

    • Jaein, habe beide (erste Version wieder verkauft) und ja Netflix ist dabei aber nicht als App wie andere sondern als sub-Programm … lebt innerhalb eines nebula Programm Managers … es fehlen halt die Netflix Lizenzen. Auch die Bedienung ist viel umständlicher… aber das würde zu sehr ins Detail gehen

      • Bei der allerersten Version war Netflix noch mit an Board, bei allen darauffolgenden nur noch als „Sub-Programm“.

    • Meine alter MARS 1 hat auch Netflix als native App on board.

  • Meine zweite Version lebt an der Decke im Schlafzimmer. Super Sound, Bild gut( ausreichend). Bei Bedarf schraub ich ihn an und nehme ihn mit. Wenn dieser dauerhaft am Strom hängt – kann man ihn immer mit der Fernbedienung starten. Wie ein normaler Beamer eben(im Akku betrieb geht das nicht)

  • der kleine ständer gefällt mir vom capsule 3 auf dem bild gefällt mir. Ich hoffe das man diesen auch bestellen kann und er auch seinen dienst mit dem Capsule 3 Laser verrichtet.

  • Bei 200 bzw 400 ANSI lumen kommt man doch nicht weit? Meiner hat 2200 und das Bild is nur gut wenn es dämmerig im Zimmer ist. Sobald nur ein Fitzel Sonne irgendwo ins Zimmer leuchtet (nicht auf die Leinwand) macht’s keinen Spaß mehr…

    • Klar ist nicht vergleichbar, hatte vorher einen Sony Projektor für 3k… Deich ist die Helligkeit nicht zu unterschätzen. Hatte auch mal den Philips pico pix max(800 lumen)… super viel unterschied machte das nicht für mich. In fast jeder Hinsicht war der Philips für mich schlechter – außer Trapez Korrektur. der kleine hat halt eine Nische… unterwegs oder irgendwo wo man nix größeres haben kann oder wie bei mir… möchte. Zudem ist die Audiowiedergabe erstaunlicherweise gut… der Philips war da eine reine lachnummer.

      Antworten moderated
    • wichtig ist auch immer auf die einheit zu achten mal gibt es angaben Lumen, Ansi Lumen oder Iso Lumen.
      Ich habe den Capsule 3 Laser und bin mit der helligkeit zufrieden. In leicht abgedunkelten räumen sieht es schon gut aus oder an so bewölkten tagen wie heute im büro auch kein Problem ohne was vor die fenster machen zu müssen.

  • Wir haben tatsächlich überlegt, einen kleinen Beamer für den Garten anzuschaffen, um Abends auch mal einen Film schauen zu können.

    Bei dem Überangebot von 50 bis 5.000 Euro mit 200 bis 12.000 Lumen (für 300 Euro???) haben wir aber schnell den Überblick verloren.

    Hat jemand einen Tipp, wie man am Besten einen „tauglichen“ Beamer finden kann?

  • Kann man da eine Nintendo Switch anschließen? Dann wäre das Teil was für mein Arbeitszimmer.

  • Ich habe den kleiner Nebula in der Pringles Edition für Resisen und den XGimi Halo + für Kinoabende zu Hause.
    Beide Geräte sind top!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38015 Artikel in den vergangenen 8217 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven