ifun.de — Apple News seit 2001. 20 224 Artikel
   

Neue Apple-Produkte voraussichtlich vor Oktober

Artikel auf Google Plus teilen.
32 Kommentare 32

In einer Fragerunde nach Bekanntgabe der Quartalsergebnisse sprach Apple-Finanzchef Peter Oppenheimer von einer im Herbst stattfindenden „transition“, die sich negativ auf den Gewinn im nächsten Quartal auswirken werde.

„Fall transition“ that I spoke about is driving most of the decline that we see sequentially in gross margin. Not something that we’re going to talk about in any level of detail today. We could not be more confident in our new product pipeline.

Apple benutzt den Begriff „transition“ (Wechsel, Übergang) in der Regel bei größeren Änderungen der Produktpalette. Nun lässt sich natürlich weiter spekulieren was da kommt: die Gerüchte um ein kleineres, günstigeres iPad bekommen neue Nahrung, weitere Retina-Computer, die dank kundenfreundlicher Preispolitik weniger Gewinn abwerfen, aber auch der vermutlich anstehende Wechsel des Dockanschlusses könnte sich beispielsweise durch die günstige oder kostenlose Abgabe eines Adapters auf den Gesamtgewinn auswirken.

Alles Spekulationen, aber Oppenheimer rechnet im nächsten Quartal bereits mit den Auswirkungen dieser „Transition“, somit dürfen wir bis spätestens in der zweiten Septemberhälfte größere Apple-Neuigkeiten erwarten.

Eine komplette Abschrift der Fragerunde findet ihr bei Mac Rumors.

Mittwoch, 25. Jul 2012, 7:11 Uhr — Chris
32 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ach Schwachsinn, wenns mit nem sinkenden Gewinn zu tun hat, werden se wohl den iMac abstoßen :D

    • Das ist ein Kommentar nach einem vergeigten Quartal.
      Die Aktie ist nachbörslich mehrere Prozent gefallen.
      Da versucht man sich natürlich durch nebulöse Versprechen etwas aus der Klemme zu bringen.
      Machen alle Aktienunternehmen.

      • Das sind nur Gewinnmitnahmen. Ist immer so. Bedeutet: Jetzt wieder kaufen.
        Das Letzte Quartal war glänzend für Apple, das hat nix mit dem Kurs zu tun.

      • Wirf mal einen Blick auf den Kursverlauf der letzten Jahre. Es sollte vollkommen klar sein, dass es so nicht ewig weitergehen kann. Apple bremst die Kursziele regelmäßig und hat auch in diesem Quartal die eigene Vorgabe erreicht bzw. übertroffen. Wenn die „Ziele“ von sog. Analysten nicht erreicht werden, sollten diese ihre Prognosen verbessern anstatt hinter über ein schlechtes Quartal zu reden.

      • @Chris
        So simpel ist das für Unternehmen leider nicht. Die Analysten sehen ja nicht nur Apple, sondern positionieren das Unternehmen im weltweiten Markt.
        Wenn jetzt Apple auf einmal einen schlecht(er)en Ausblick gibt, bedeutet das nichts Gutes für den Marktanteil. Bitte nicht vergessen: Die Hauptumsatzbringer sind die iOS Geräte (inkl. iPods).
        Der Weltmarkt schreit aber förmlich nach (kostengünstigen) Smartphones und Tablets.
        Wenn Apple hier also nicht mit steigendem Umsatz mithalten kann, werden die Marktanteile eben auf andere übertragen mit allen Folgen.

        Interessant ist auch, dass die leidigen Patentstreitigkeiten von Apple mit über 2.000.000.000 USD Kosten (!!!) taxiert werden.
        Jetzt versteht man mal, wie verzweifelt Apple um Marktanteile kämpfen muss, und wieviel es einem Unternehmen Wert ist, ganz vorne mitzuschwimmen.

    • Ich hoffe doch, dass Apple den iMac NICHT einstellt. Ich warte nämlich sehnlichst auf ein Update.

    • Leute, das war ein scherz^^ die iMac Reihe ist die Reihe die es bei Apple am längsten gibt. Ich denke nicht das sie die abschaffen werden^^
      wären se zumindest ziemlich doof :P

      • warte auch nur noch auf den neuen iMac, dann wird gekauft.

      • …vielmehr werden die nächsten iMacs, die ein absolut geniales Gesamtkonzept darstellen, die nächsten Mac Pros sein (vor Allem, was die Performance angeht). Will heissen, der nächste alte Zopf, der von Apple abgeschnitten werden wird, ist der Mac Pro!!(?)

  • Da kommt bestimmt ein Billig-iPhone. Weil nur wegen einem Adapter (Centbetrag) den es zu einem neuen iPhone geben soll…

  • Ich glaube, die ‚Transition‘ ist lediglich der Wechsel zum nächsten iPhone.
    Und der angedeutete Gewinn-Rückgang erklärt sich durch die Kaufzurückhaltung der Kunden im letzten Quartal vor der Matkteinführung des neuen Gerätes. Erinnert euch doch nur an die deutliche Delle in den Absatzzahlen des iPhone im Jahr 2011

    • Wenn es nur wegen der jetzigen Zurückhaltung zu tun hätte, wûrde der Gewinn in jetzigen Quartal einbrechen und im nächsten Quartal wieder explodieren. Im Beitrag ist aber die Rede davon, dass das der Gewinn im kommenden Quartal sinken wird. Also müsste das kommende iPhone deiner Vermutung nach absolut floppen.

      • Er meint wohl eher die kauf zurückhaltung zwischen vorstellung und verkauf. Das drückt eigentlich immer ganz schön. (wer ist schon so doof und holt sich nach der ankündigung noch ein 4s? Nach dem verkauf der neuen generation wirds eh billiger oder man holt sich grad das neue)

      • Erinnert mich etwas an den sog. „Schweinezyklus“.

  • Wenn bereits jetzt für apple feststeht das im nächsten Quartal die Zahlen einbrechen werden, dann doch sicher nicht durch neue Produkte. Ich könnte mir vorstellen, dass apple das neue iPhone weiter hinausschiebt und statt dessen wirklich ein kleines iPad oder den lang spekulierten iTV bringt. Somit wäre zwar ein neuer Markt vorhanden und bedient im Portfolio aber der erhoffte iPhone refresh sorgt für negative Zahlen. Klingt erstmal komisch aber was ist wenn apple das iPhone wirklich so bringt wie all die „gefundenen“ Erlkönige? Ich denke das würde nicht gut beim Kunden ankommen und so hat man sich entschlossen das neue iPhone umzugestalten und technisch ebenfalls zu tunen. Aber alles bur Spekulation.

    • Das iPhone4 kam damals vor Release auch alles andere als gut beim potentiellen Kudnen an. JEdesmal wenn irgendwo Bidler aufgetaucht sind oder jemand gerüchteweise von dem tatsächlichen iPhone4 Design geredet hat, war das Geschrei gross „Viel zu hässlich“, „Das liegt nicht gut in der Hand“, „Boah, wie eckig. Das kaufe ich nicht“ usw. usw.
      Die Realität NACH Marktstart sah dann wieder völlig anders aus. Und Apple hat das Design auch beim 4s beibehalten.

      Ich bezweifle ganz stark dass Apple den Marktstart verschiebt um das neue iPhone umzugestalten, nur weil irgendwelche Leute auf Grund von geleakten und inoffiziellen Fotos herumkrakelen. :)

      • Ich war damals auch einer, der wegen dem iPhone 4 Design rumgeheult hat, wie hässlich das doch ist.. Mittlerweile will ich es gar nicht mehr hergeben, das Design ist einfach perfekt und es liegt sehrwohl verdammt gut in der Hand.. Auch viel besser, als die paar Konkurrenten,die ich mir mal angeschaut habe..

  • Ich hoffe das ein neuer Mac Mini kommt. Würde mir sofort einen bestellen aber die derzeitige Ausstattung ist leider veraltet.

  • Ja, für mich klingt das auch mehr danach, dass das neue iPhone nicht im 4. sondern im darauf folgendem Quartal vorgestellt wird und sich die Kaufzurückhaltung daher sehr stark auf das Ergebnis des 4. Quartals auswirken wird….hoffentlich irre ich mich!

  • Kaum jemand wird sich vorstellen können wie gleichgültig es mir ist, ob Apple neue Umsatzrekorde aufstellt oder rote Zahlen schreibt.
    Zwar halte ich mit dem iPhone ein Produkt in der Hand, dessen Kauf ich noch keine Sekunde bereut habe… aber nicht mehr und nicht weniger.
    Die an religiöse Zeremonien angelehnten Produktvorstellungen von Apple und ihre Auswirkungen auf deren „Jünger“ erinnern mich stark an den biblischen Götzenkult um das „Goldene Kalb“.

    • du hast ja recht, jedoch sieht es doch bei anderen großen firmen nicht anders aus. siehe das S3.

    • Doch ich.
      Es geht mir nämlich ganz genauso. Mir ist doch völlig Latte, ob sie schwarze oder rote Zahlen schreiben, Patentstreitigkeiten gewinnen oder verlieren, wertvollste Forma sind oder nicht…
      Entweder haben sie ein Produkt, das ich für kaufwürdig halte oder eben nicht. Und es gibt einige Produkte von Apple, auf die ich gut verzichten kann.

    • Völlig korrekt. Was scheren mich Kursziele oder der Gewinn pro Aktie. Ich erwarte gute Produkte und falls die Ausbleiben hat es sich ausgeäppelt.

    • Um Religion geht es hier aber auch gar nicht. Ich bin daran interessiert, dass diese Firma im oberen Bereich mitspielt, weil das etwas mit der Investitionssicherheit meines Geräteparks zu tun hat. Ich bin nicht abhängig von Apple, sondern möchte lediglich meine Programme weiternutzen können, die auf den Systemen laufen. Kann die Hardware zu wenig und benötige ich Features, die die Plattform nicht beherscht, weil es keine Developer dafür gibt, muss ich da hin gehen, wo man es mir bietet. Leider mit Verlust meiner vorangegangenen Investitionen.

  • Ganz klar: Der iPod fliegt aus der Produktpalette, dadurch wird sich auch der Gewinn mindern. Ein logischer und zuletzt nicht sinnvoller Schritt.

  • „…kundenfreundlicher Preispolitik…“

    Der war echt gut, ich muss jetzt noch lachen ^^

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20224 Artikel in den vergangenen 5662 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven