ifun.de — Apple News seit 2001. 31 275 Artikel

Apple-Mitarbeiter und Steve Jobs' Tochter schreiben

Neue Apple-Bücher: „Creative Selection“ und „Beifang“

3 Kommentare 3

Beim Buchhändler eurer Wahl könnt ihr von heute an zwei neue Titel mit Apple-Bezug bestellen. Creative Selection lässt hinter die Kulissen von Apples Design-Abteilung blicken und in Beifang rechnet Steve Jobs’ Tochter Lisa Brennan-Jobs mit ihrem Vater ab.

Apple Buecher Creative Selection Beifang

Creative Selection – Ein Insider-Bericht

Ken Kocienda, der Autor des bislang leider nur in der englischen Originalfassung verfügbaren Titels Creative Selection, war 15 Jahre lang bei Apple im Bereich Interface-Design beschäftigt und mitverantwortlich für das Design von Produkten wie Safari, dem iPhone, iPad und der Apple Watch. In seinem knapp 300 Seiten starken Buch blickt er insbesondere auf seine Arbeit bei Apple während des „goldenen Zeitalters von Steve Jobs“ zurück.

Creative Selection ist eine Insidergeschichte über Kreativität und Innovation bei Apple und zeigt den Lesern, wie eine kleine Gruppe von Menschen ein evolutionäres Designmodell entwickelte und wie sie diese Methodik nutzten, um bahnbrechende und intuitive Software zu entwickeln, die unzählige Millionen jeden Tag nutzen.

„Creative Selection“ ist nicht nur als gebundenes Buch, sondern auch als Kindle-E-Book und Hörbuch erhältlich. In Apples iBooks Store wird das Buch für 14,99 Euro und damit 5 Euro teurer als die Kindle-Version angeboten.

Beifang – Steve Jobs’ Tochter blickt zurück

Unter dem Titel „Beifang – Eine Kindheit wie ein Roman“ legt Lisa Brennan-Jobs, die Tochter des Apple-Gründers Steve Jobs, ihre Sicht der Vergangenheit dar. Steve Jobs hat seine frühe Tochter lange verleugnet und wird mit nicht gerade charmanten Sätzen wie „achtundzwanzig Prozent der männlichen Bevölkerung der USA könnten der Vater sein“ zitiert. Brennan-Jobs schont ihren Vater nicht, bemüht sich am Ende aber doch um ein harmonisches Ende. Spurlos ging die Vaterschaft dann auch in jungen Jahren nicht an Jobs vorbei, 1983 benannte er den Apple-Computer „Lisa“ nach ihr.

Der Titel ist bereits deutschsprachig sowohl als gebundenes Buch als auch als Kindle-E-Book bei Amazon erhältlich. Die E-Book-Version könnt ihr alternativ auch im iBooks Store erwerben.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
04. Sep 2018 um 11:43 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    3 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    3 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 31275 Artikel in den vergangenen 7280 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven