ifun.de — Apple News seit 2001. 22 338 Artikel
Updates schneller verteilen

Neu in macOS High Sierra: Update-Caching für das Heimnetzwerk

Artikel auf Google Plus teilen.
41 Kommentare 41

Die anstehende Aktualisierung des Desktop-Betriebssystems macOS wird eine Funktion, die bislang den Anwendern von macOS Server vorbehalten war, zukünftig allen Nutzern zur Verfügung stellen: Mit dem Update auf macOS High Sierra wird sich der Caching-Dienst von macOS Server auch auf dem Desktop einsetzen lassen.

Content Caching

Die Nutzung des Caching-Dienstes bietet sich für Anwender an, die mehrere iOS-Geräte im Haushalt betreiben. Ist der Caching-Dienst aktiviert, beschleunigt dieser die Downloads von Apple-Aktualisierungen, indem er lokale Kopien bereits geladener Updates speichert.

Ein Beispiel: Sind in einer 3er-WG drei iPhone 7 aktiv, muss das Update auf iOS 11 – ein Download jenseits der Gigabyte-Marke – bislang von allen Anwendern einzeln geladen werden. Ist im Heimnetz jedoch ein Mac mit aktivem Caching-Dienst verfügbar, lädt dieser das iOS 11-Update einmal und verteilt dieses anschließend lokal an alle drei WG-Bewohner. Ein guten Feature, dass sich vor allem in Wohnungen mit schwachen Online-Verbindungen bemerkbar machen dürfte.

Aktuell unterstützt Apples Caching-Server unter anderem folgende Inhalte:

  • macOS-Aktualisierungen
  • Mac App Store-Updates
  • iTunes-Updates
  • Erworbene iOS-Apps und App-Updates
  • Inhalte aus dem iBooks Store
  • iCloud-Daten (Fotos und Dokumente)
  • iOS-Updates (über drahtlose Übertragung)
  • Apple TV-Updates (über drahtlose Übertragung)
  • Apple TV-Apps und App-Updates
  • Bestimmte mobile Elemente wie z. B. hochwertige Stimmen für Siri, Wörterbücher und mehr

macOS High Sierra wird den Caching-Server in den Systemeinstellungen im Bereich „Freigaben“ ablegen.

Danke Martin | via tidbits

Dienstag, 12. Sep 2017, 9:46 Uhr — Nicolas
41 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • funktioniert das auch bei mehreren Apple ID’s ? Also wenn jedes Gerät auf einer eigenen ID angemeldet ist?

    • Das ist unabhängig von der Apple ID. Das einzige wo die zum Tragen kommt, ist das Caching der iCloud-Daten. Da hat dann natürlich nur die jeweilige Apple ID Zugriff, von der die Daten im Cache stammen. Aber es können natürlich mehrere Apple IDs diesen Cache nutzen. Zumindest war das unter macOS Server immer so.

    • Twittelatoruser

      Natürlich … interessant, dass so eine Funktion Microsoft letztes Jahr mit Win 10 brachte und Apple nun dies kopiert hat, denn sonst hat Microsoft viel von macOS X kopiert gehabt.

      • Die Funktion gibts bei Mac OS Server schon seit einigen Jahren….wurde jetzt nur auf die Desktop Version übertragen.

  • Müssen dann alle die gleiche Apple-ID haben? In einer WG, um beim Beispiel zu bleiben, hat ja jeder meist seine eigene.

  • Und wie funktioniert das genau? Wie bekommen die Geräte dann das Update? Alle über das gleiche iTunes?

    • Nein, über das Netzwerk von Gerät zu Gerät über das Betriebssystem jeweils eben ohne extra Software

    • Das ist auch für OTA Updates gedacht, das hat mit iTunes nichts am Hut. Generell: Wenn ein iPhone (oder iTunes) nach einem Update für das iPhone sucht, dann stößt es – wenn der Cache aktiviert ist – zunächst auf diesen Cache. Liegt das Update da schon bereit, wird es vom Cache geladen und nicht aus dem Internet. Liegt es da noch nicht, lädt der Cache-Mac das Update in den Cache und das iPhone oder iTunes bezieht es dann aus dem Cache.

  • Bei 256GB interner SSD bleibt diese Funktion bei mir erst einmal abgeschaltet…es sei denn, ich kann die Daten auf das N-Drive im SDHC-Slot umverlegen…

  • Kann man den Server im iPhone einstellen, so dass die Gängelung zum Update nicht mehr kommt, wenn man einen alten Rechner angibt, der nicht mehr am Netz hängt?

    • Für den einen ist es eine Gängelung für die anderen DAS Argument ein iOS statt Android zu nutzen…

      • Für dich mag es so sein. Die Verfügbarkeit von Updates ist für mich das Argument für iOS und gegen Android. Als mündiger Mensch, bin ich aber selbst in der Lage zu entscheiden, ob und wann ich das installiere.Man könnte ja auch einfach bei dem Hinweis auf ein neues OS die Antwortmöglichkeit geben, nicht mehr darauf hinzuweisen. Oder würde das deine Möglichkeiten schon übersteigen?

    • Nein… Ein Caching-Server ist keine Firewall die Verbindungen verbietet.

    • Such mal in den Kommentaren hier. Man muss nur ein paar Webseiten im Router sperren, dann kommt die Meldung nicht mehr.
      Wer so viele und penetrante Hinweise als DAS Argument bezeichnet, der braucht vermutlich auch sonst einen Vormund. Solche Leute sind der Grund warum Apple Nutzer oft als dumm dargestellt werden.

      • Im Router… was ist das denn für ein Tipp? Dann musst du ja davon ausgehen, dass er nur in seinem heimischen WLAN zu Hause ist und keine Mobile Daten aktiviert hat… und ausserdem sperrst du damit den kompletten AppStore

      • für mobile Daten kann man den Appstore auch sperren

  • braucht ka mensch … aber ansich war das ja schon vor jahren fürs apple tv angekündigt.
    ist dann aber nie gekommen.

  • Mir fällt bei den Downloads der Apps auf, dass einige davon mehrfach geladen werden. Und das über mehrere iOS Versionen. Zudem werden einige Apps verdächtig schnell geladen.

  • Das funktioniert dann aber nur, wenn die Geräte vom gleichen Modell sind, oder? Bei unterschiedlichen Geräten muss macOS dann die unterschiedlichen Images laden, weil es ja für jedes Modell ein eigenes ISPW gibt, oder? Und löscht macOS die Dateien nach dem Update wieder oder müllt mir das Caching die Platte zu?

    • Sehr große Teile des Updates müssten sich aber auch bei unterschiedlichen Modellen überschneiden. Wo Apple es genau umsetzt weiß ich nicht. Denkbar wäre eine universelle Version des Updates im Cache zu halten, oder Gerätespezifische Dateien bei bedarf nachzuladen.

  • Bisher sind doch alle Updates auf der Festplatte gelandet und konnten auf verschiedenen Geräten ohne neuerlichen Download installiert werden. Was soll dieses Caching anders machen? Oder habe ich das falsch verstanden?

    • Wenn ein Update verfügbar ist und du es OTA installieren willst musst du es nicht bei jedem Gerät herunterladen sondern es wird einmal auf Mac OS geladen und die iPhones, iPad‘s usw. laden sich das Update dann über WLAN vom Mac.

  • WARUM nicht in die Time Capsule endlich mal einbauen?

    • Anstatt eine TimeCapsule einen Mac mini (mit ausreichender Festplattengröße) kaufen und die Server App installieren und als Caching-Server laufen lassen. Eine TimeCapsule ist nur ein Router mit einer Festplatte. Kannst du mit jeder Fritz!Box so betreiben.

      • Die TC steht eh schon da, hat ein NetBSD als OS. Ein Mac Mini verbraucht unverhältnismäßig viel Resources nur um als Cache zu dienen

      • Papperlapapp… Ressourcen. Die TC ist zu schwach um als Caching-Server dienen zu können.

  • Das ist mal wieder eine Recherche vom iFun-Team…
    „This service allows a Mac to share its Internet connection with many iOS devices connected via USB and cache specific types of content as they are installed on each connected device.“ … „After you set up the content caching service, content is downloaded once to the Mac and cached before it is delivered over USB to each of the connected iOS devices for installation.“
    Wer zum Teufel will denn die WG-Smartphones via USB am Mac anschließen um dann die geteilte Internetverbindung zu cachen? Es ist also NICHT wie die Server App. Die Server-App lauscht im kompletten Netzwerk (vorausgesetzt so eingestellt) und stellt die Daten auch im Netzwerk bereit.

  • Nette Idee, aber im Home-Bereich eigentlich kaum interessant. Erstens haben viele private Anwender ein MacBook oder iMac mit vergleichsweise kleiner HDD. Und zweitens dürfte sich die Zahl der identischen Geräte in einem Haushalt in Grenzen halten. Das gilt ganz besonders für WGs.

    Das ist vielleicht eher für kleine Firmen etwas, die das „normale“ OS benutzen und zumindest einen stationären iMac mit großer Platte ständig laufen haben.

  • Ich finde das sehr geil.Alles!Ihr müsst mit dem Box denken aufhören.Es geht nicht nur um banale updates.iCloud Daten.Diese Funktion macht das MacOS gerät zu einem mini iCloud server/Puffer für alle iOS u. MacOS geräte.UNDIch kann endlich auf Geschäftsreisen im Hotel alle geräte mit EINER WLAN Verbindung versorgen.War ein Riesen Problem in Hotels. Man bekommt meistens nur ein WLAN ticket für ein Gerät. Dann darf man schön hin und her ein und ausloggen. MAC iPhone.Jetzt nur den Mac an WLAN hängen und iPhone per USB anstöpseln. FERTIG!!!PLUS die iCloud syncerei muss NICHT mehr über die Internetverbindung laufen!!!

  • kein macOS auf der Keynote, also doch Oktober! :(

  • Man kann übrigens den Speicherort auswählen sobald man eine usb Platte, SD Karte oder Stick anschließt.

  • Twittelatoruser

    Gibt es so etwas Vergleichbares auch für z.B. Firefox Mobile? (Technisch ist es theoretisch möglich, aber momentan kenne ich noch keine einfache praktische Umsetzungsmöglichkeit)

    Hintergrund: Ich habe von Firefox, Thunderbird und anderen Apps mehrere mobile Apps auf dem Mac. Es ist nervig, wenn ich das gleiche Update mehrmals herunterladen muss (kostet für mich Zeit und unnötig Auslastung von deren Server).

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22338 Artikel in den vergangenen 5876 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven