ifun.de — Apple News seit 2001. 26 704 Artikel
Nur Basis-Tarif unverändert

Netflix-Preiserhöhung greift jetzt bei allen Nutzern

112 Kommentare 112

Die im April von Netflix angekündigte Preiserhöhung greift jetzt offenbar bei allen Kunden. Bestandskunden – insbesondere wenn das Abo per In-App-Kauf abgerechnet wurde – konnten sich bislang über einen Aufschub freuen, doch steht die Verteuerung auch diesen Nutzern ins Haus.

Netflix verschickt dieser Tage E-Mails mit einer entsprechenden Ankündigung und blendet zudem bei der Nutzung der App Hinweise diesbezüglich ein. Lediglich der Basis-Tarif bleibt unberührt.

Netflix Preise 2019

Netflix-Abos sind monatlich kündbar. Damit verbunden besteht auch die Möglichkeit, jederzeit auf einen anderen Tarif umzusteigen. Die günstigste Netflix-Option „Basis“ verzichtet zum Monatspreis von 7,99 Euro allerdings auf HD und die Nutzungsmöglichkeit auf mehreren Geräten gleichzeitig. Der Preis für den wohl beliebtesten Tarif „Standard“ steigt von 10,99 Euro auf 11,99 Euro und beinhaltet HD-Qualität sowie die Verwendung auf bis zu zwei Geräten gleichzeitig. Für den „großen“ Premium-Tarif werden fortan 15,99 Euro pro Monat fällig. Hier sind Videos in Ultra-HD-Qualität inbegriffen und es können bis zu vier Geräte gleichzeitig streamen.

Danke für eure Mails

Freitag, 19. Jul 2019, 8:58 Uhr — Chris
112 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich hab mich 3 Kollegen angeschlossen und zahl nun 4,50€ ;).

    • Da bist du nicht der einzige und Gratulation, du sorgst mit dafür, dass alle anderen mehr bezahlen. Die Preiserhöhung finanziert halt auch diese nicht vorgesehene Nutzung mit.

      • Neflix hat es doch selbst in der Hand auf einen Nutzer zu begrenzen, dafür billiger zu machen. Der Kunde ist doch nicht schuld an der Preiserhöhung!

      • Ist doch völlig legitim (so lange es das „System“ es zulässt).
        Bei den Preisen das einzig sinnvolle von der Nutzung

      • Wenn NF da wirklich ein Problem mit hätte, würden sie es ja unterbinden…

      • @tomu
        damit NF so schlecht nutzbar wird, wie sky-ticket? glückwunsch

      • Leider Quatsch Becky …

      • Unsinn. Das Teilen ist in den AGB nicht ausgeschlossen. Auf Anfrage hat mir der Netflix Support ausdrücklich bestätigt, dass man kein Problem damit hat, wenn Freunde sich einen Account teilen, auch wenn sie nicht im selben Haushalt wohnen. Diese Art der Nutzung ist definitiv vorgesehen.

      • Vollkommen falsch

      • @Doc
        Punkt 4.2 der Nutzungsbedingungen: Der Netflix-Dienst und sämtliche Inhalte, die über den Dienst angesehen werden, sind ausschließlich für Ihre persönliche und nicht kommerzielle Nutzung bestimmt und dürfen nicht mit Personen, die nicht im gleichen Haushalt leben, geteilt werden.

      • Wer hier mit „Quatsch“ oder „Vollkommen Falsch“ antwortet, soll das bitte begründen. Jeder 1. Semester BWL kann Becky’s These rechnerisch nachvollziehen.

    • Danke, dass du das mit uns teilst. Du bist ein Fuchs!

    • Ein cleveres Kerlchen, die Idee hatte bestimmt noch niemand!

    • Danke, dass wir Euch mitfinanzieren!

    • Vielen Dank – solche genialen Sparmaßnahmen verteuern die Pakete für Normalnutzer.

      • Falsch! Würde Netflix ein sinnvolles Paket für einen Alleinnutzer anbieten, bräuchte man auf Account Sharing nicht zurückgreifen. Der Kunde zeigt, was er eigentlich verlangt aber Netflix ignoriert es weiterhin.

      • @Ensign: dann kläre uns doch bitte auf, was der Kunde eigentlich wirklich will! Filme und Serien zum Aldipreis? Was will denn der Kunde genau? Mir bietet Netflix genau das was ich will, zu einem Preis der in Ordnung ist. Ich habe den höchsten Tarif, weil ich ganz unkompliziert und im bester Qualität sehen will. Normalerweise schaut auch nur einer, es sind aber 3 Accounts eingerichtet. Meine Freundin schaut nicht was ich sehe, logisch. Aber ich möchte auch nicht mehr ihre Serien, besser Vorschläge für ihren Geschmack, bei mir haben, da wir doch recht unterschiedliches sehen. Außerdem gibt es einen Gastaccount, zum Beispiel für Reisen oder eben Gäste. Ist Familie zu Besuch und die kleinen schauen Zeichentrick, dann über den Gastaccount. Ich glaube so und ähnlich ist es auch gedacht. Aber nicht, wenn du mit Freunden und Familie in anderen Haushalten teilst, die auch noch einen kleinen Beitrag an dich abdrücken. Ich kann es absolut verstehen, wenn jemand hier seinen Eltern den Zugang gibt, damit sie ab und an mal was sehen, auch wenn sie nicht im selben Haushalt leben. Aber ich denke wer von euch das macht, der nimmt auch dafür kein Geld und weiß, diejenigen würden sowieso kein Netflix abonnieren.

      • Genau so ist es doch

    • Wow, de Hass der hier versprüht wird! Als ob wir nicht alle immer den Sonderangeboten und sonstigen möglichen Vergünstigungen hinterher hecheln!
      Ekelhaft heuchlerisch!

      • Ich spür‘ hier keinen Hass. Eher Ironie und Sarkasmus. Hier wird kein legales Sonderangebot wahrgenommen, das hier ist Betrug. Man nutzt das Vertrauen aus und wundert sich dann, dass immer mehr reglementiert, unterbunden oder verboten wird. Oft zum Nachteil der Gemeinschaft. Ich kann es nicht oft genug wiederholen: man sollte nicht alles Geld sparen, das man sparen kann.

      • ich kann jetzt nicht wirklich hass in den antwort-postings erkennen. ironie und sarkasmus ja, aber hass?

      • Du irrst? Das war noch nie mein erstes Kaufanliegen. Raffgier kotzt mich an. Ehrlicher Preis für ehrliches Produkt. Ich würde mich nie an fremde Kennungen hängen

    • Wieso zahlst du 4,50€, wenn 16/4=4 sind?

    • Ihr alle, die Ihr Euch über die aufregt, die sich Accounts teilen: Ich würde mir tatsächlich blöd vorkommen, wenn ich diesen Weg nicht gehen würde. Ihr habt also offenbar genug Geld zum „aus dem Fenster werfen“. Dann zahlt halt auch den vollen Preis und tragt die Kosten der anderen. ;P

      • hm vielleicht sind wir einfach nur ehrlich und halten uns an die vertraglichen vereinbarten (mit häckchen bestätigten) nutzungsbedingungen?

      • Wenn mir etwas zu teuer ist, dann kaufe ich es nicht. Ich finde es einfach nicht in Ordnung, dass man zu Betrugsmitteln greift um etwas billiger oder kostenlos zu machen.

      • Ja, da habe ich ja auch wirklich nichts gegen. Wie gesagt, zahlt Ihr ruhig schön den vollen Preis. Ein paar müssen es ja tun.

      • Warum ist das denn ein Betrugsmittel? Wenn Netflix diesen Service doch selber anbietet dann schießen sie sich ja ins eigene Knie.

      • Weil in den AGBs steht, dass das sharing nur innerhalb der Haushaltes erlaubt ist

    • Nicht nur ’nen buschigen Schwanz haben – auch Fuchs sein!

  • Und dabei jammern die grad wegen zu wenigen Kunden und dann die Preise hoch drücken.

    • Naja, ich habe es dann doch gekündigt. Die Serien auf Netflix sind mir tatsächlich nicht gut genug um 16 € im Monat dafür zu bezahlen.

      • Eben… irgendwie ist es nur tonnenweise Fließbandware, ohne die man auch sehr gut klarkommt. Allein die letzte Staffel Black Mirror war so dermaßen mistig, dass man ihnen das Machwerk eigentlich rechts und links ums Ohr klatschen müsste.

        Und dann diese fantasievollen pseudo Filter und Empfehlungen, die immer wieder aufs gleiche rauslaufen…

        Mich unterhält es nicht mehr wirklich.

        Aber Netflix ist eben klassisches lock-in, wie bei Kaffeekapseln… erst anfixen dann preise hoch…

        Und wer glaubt, wenn es account sharing nicht gäbe, netflix nicht auf die Idee käme, die Preis-Schmerzgrenze sukzessive anzuheben, der ist ziemlich naiv.

        Nur stimmt dafür deren content nicht um ein high price premium Produkt daraus zu generieren.

      • Absolut. Netflix Originals waren fast immer ein Garant für gute Qualität, aber mittlerweile gibt es darunter tonnenweise Müll, der die Zeit zum Anschauen nicht wert ist.

  • Kein Wunder das die Abonnenten weniger werden.

  • „milk the cow“…solang es noch geht :)
    ist doch fast egal welcher streamingdienst, ob spotify, prime, tidal usw. fast alles wird im laufe der jahre nicht billger…ob es noch seinen „preis“ wert ist…muss dann jeder selbst entscheiden.

    nutze selbst Netflix nur im BASIS-Tarif…mir reicht das :)

  • VPN über Türkei plus teilen mit Freunden, günstiger geht es nicht

  • Dann raucht man halt mal eine Packung Zigaretten im Monat weniger und hat das Geld für 6-7 Monate wieder drinnen …

    • Tja ich dampfe ! Und teile es mit drei weiteren Familien Mitgliedern! So sind nicht nur die nächsten Monate gesichert sondern auch ein Urlaub :-P

    • 1 Packung Zigaretten kostet so viel wie 6-7 Monate Netflix?
      Was sind das für Kippen?

      • Vielleicht werden die auch von einer Katze ausgeschissen und sind nussig im Abgang

      • PRO MONAT

      • Das war Kaffee ;-)

      • Er kauft gleich Stangenweise, dann passt’s.

      • Wieso? Hat es vorher nicht gekostet?

        Da wird wegen 1-2€ gejammert, die das MEHR kostet. Wenn ich unglücklich tanke, dann kostet mich das 80 Liter Benzin x 10ct = 8€ mehr. Aber bei 1-2€ im Monat, da muss man wegen der Aufregung gleich noch eine rauchen.

        Mist, bin Nichtraucher, kein Einsparpotential. Muss dann wohl am Essen sparen … MC Donalds ist eh ungesund und viel zu teuer!

    • Das ist doch Milchmädchen, oder stehst du wirklich an der Tanke und sagst, eine Schachtel Kippen bitte. Halt ne Stopp, dass ist jetzt die, die ich nicht rauche um mir Netflix leisten zu können? Und rauchst dann einen Tag nicht?

    • und was macht der, der gar nicht erst raucht? ins minus rauchen?
      oder anders ausgedrückt, was ist, wenn durch die Preiserhöhung eine Preisschwelle erreicht ist, bei der das Produkt den veranschlagten Preis nicht mehr wert ist? in so einem Fall wird man wohl kaum auf ein anderes Laster verzichten, nur um die Gier eines anderen Industriezweiges zufriedenzustellen…

      richtig lustig wirds, wenn filme aus dem disney sektor gänzlich aus netflix purzeln und das ohnehin schon dünne spielfilmangebot noch weiter ausgedünnt wird.

      wie die da ihre hohen gebühren rechtfertigen wollen, während sie alle nicht-netflix produktionen ins niverana komprimieren?

  • Das Teilen ist sicherlich so eine Sache, aber ich für meinen Teil muss auch sagen das hier langsam Grenzen erreicht sind bei der für mich die Qualität nicht mehr zum Preis passt.

    Gerade in Hinblick auf den zukünftig fehleden externen Inhalt von Disney+ und dem Dienst von Warner (Ich glaube HBP plus oder so). Meiner Mainung nach können die sich mit der Quali von Eigentproduktionen (Masse statt Qualität) nicht über Wasser halten.

    Wir werden sehen wie es Apple ergeht, hier habe ich allerdings aus den Infos zu dem Dienst das Gefühl das hier eher auf Qualität als auf Quantität gesetzt wird.

    Die Zukunft wird es zeigen.

    • Das sehe ich eben so. Die ganzen Eigenproduktionen sind qualitativ nicht besonders.

      Positiv bin ich vom Starz Kanal überrascht. Da ist zwar auch Ausschuss dabei, jedoch deutlich weniger, das Angebot wird öfters aktualisiert (wöchentlich?) und der Preis ist deutlich günstiger.

      Bin gespannt was im Herbst da kommt

    • Maße statt Qualität finde ich schon etwas falsch.
      Klar es gibt wirklich irrsinnig (unnötig) viel. Aber da sind auch ein paar Perlen dabei (OITNB, Löst in Space, Stranger Things, Sex Education, Trollhunters, …).
      Man muss ja nicht jede Serie sehen. Sondern einfach sich die persönlich passenden aussuchen.

      • Nachtrag: Die IMDb-Ratings bestätigen die Qualität m.E.

      • Genau: Lost in Space, Stranger things und ca. noch 3-5 andere Sachen bei denen aber maximal einmal im Jahr eine Staffel kommt.

        Klar muss man nicht alles schauen aber ich fange neue Sachen schon fast gar nicht mehr an zu schauen weil ich schon so oft enttäuscht wurde und nach der 2. oder 3. Folge einfach auf Grund von Verschwendung von Lebenszeit abgeschaltet habe.

      • und wie findet man aus 1000 elementen die 10 perlen zwiscehn den anderen 990 kothaufen?

        netflix macht es ja da nicht besser… empfiehlt sachen, die man kurz angeschubst, aber nie zuende gesehen hat. so geht der filter ganz und gar nicht seiner eigentlichen aufgabe nach.
        Und überhaupt, auf grund der automatisierten kombination verschiedener genres wird dir unterm strich immer der gleiche (uninteressante) content empfohlen, nur um dem verbraucher das gefühl zu geben, als gäbe es ein nie enden wollendes füllhorn an cineastischen inhalten.

      • @Rikibu: Gut, über die Netflix Empfehlungen kann ich nicht sprechen, die Nutze ich nicht.
        Ich beobachte monatlich die Neuerscheinungen (hier bei ifun bzw. bei VODSPY), bekomme von Freunden Empfehlungen genannt oder sehe zufällig interessante auf den Social Media Kanälen (Instagram, Facebook). Danach einfach bei IMDb reinschauen bzgl. Plot und Rating und schon hat man eine gute Zusammenstellung.
        Hatte die letzten 3 Jahre vielleicht 2 Serien angefangen, die ich dann vorzeitig abgebrochen habe wegen Missfallen.
        Klingt jetzt aufwendig, ist es aber nicht. Die Neuerscheinungen sichten dauert dank Aufbereitung in VODSPY 15min.

  • Hab damals bei 8,99€ für Standard & 10,99€ für Premium angefangen. Nun 16€ monatlich für das große Abo ist schon ordentlich….Bin mal gespannt wie lange Netflix das noch weiter treiben kann….Laut den News konnten sie ja anscheinend in den letzten Monaten nicht mehr so stark wachsen wie eigentlich erwartet würde….

  • Insgeheim hoffe ich ja, das dieses „wilde teilen“ mal unterbunden wird.

  • Wow, jetzt muss ich eine Minute länger arbeiten im Monat um das auszugleichen!

    • Dämliche Aussage… es wird ja alles generell teurer… natürlich ist ein zwei Euro im einzelnen nicht viel, aber in Summe aller Komponenten und auf lange Sicht schon!

    • Als wenn du nicht schon Überstunden schieben würdest, um die finanzielle Unterdeckung einigermaßen im Griff zu halten…

      • Ja Lars und zwar in meiner eigen Vermögensverwaltungsgesellschaft. Ich muss mein Geld nur noch verwalten, musst Du dafür etwa noch arbeiten..????

      • Hahaha, Kinderarbeit ist doch selbst in der Psychiatrie verboten, oder?

    • Ist ja nicht so dass es Dienste Preiserhöhung ist. 2 Euro ist es lange nicht mehr. Mittlerweile kommt es noch das man für jede App ein Abo schließen muss. Das alles summiert sich natürlich. Aber solche Kommentare nehme ich nicht mehr ernst.

    • Ist das nicht irre? In diesem Beitrag musst du nur eine Minute mehr im Monat arbeiten und im nächsten verwaltest du nur dein Geld. Hach, was du mit deinem Potenzial hättest alles erreichen können.

  • Wie ist es denn wenn Netflix in das Sky Abo integriert ist?

    • Wenn du über Sky zahlst, kostet der Spaß wohl erstmal weiter 5 Euro zusätzlich, weil das sicher zwischen Sky und Netflix ausgehandelt wird, wieviel das kostet.

      • Zumal hast du ja eine Vertragslaufzeit mit festem Preis, ich kann mir nicht vorstellen das die einfach so die Preise erhöhen können.

  • Wenn ich immer so lese, wie normal es empfunden wird, den Netflix Account über das ganze Land hinweg mit „Familien“-Mitglieder zu teilen, wundert mich solche Preiserhöhngen nicht.

    Wenn wirklich jeder Netflix-Haushalt selbst zahlen würde, wäre der monatliche Preis wohl deutlich geringer.

    • Das ist die beste Strategie überhaupt. Ich behaupte mal, wenn es diese Möglichkiet nicht gegeben hätte, wäre Netflix nicht so groß geworden bzw. die Verweigerer würden sich dafür erst gar nicht begeistern. Ich kenne Fälle wo sich die Gemeinschaft aufgelöst hat, und wieder neue entstanden sind. Neue potentielle Nutzer angefixt wurden. Ich lasse meine Eltern für einen 5er auch mitkucken, anders würden die sich das gar nicht antun und ich wäre ein Quartalskucker. In einer Gemeinschaft ist es Aufgrund unterschiedlicher Sehgewohnheiten auch schwierig zu sagen, nächsten Monat machen wir mal pause, also wird das ganze Jahr durchgezahlt und alle ziehen mit. Somit gleicht sich das ganze wieder aus und am Ende sind alle glücklich und für Netflix sind es schöne Zahlen.

    • Fragt sich nur wie man das wirklich erkennen will?
      Ich habe z.B. 3 Kinder. Eines wohnt bei mir, 2 bei meiner Ex-Frau und alle nutzen meinen Premium Netflix-Account, legitim als Familie, aber trotzdem von unterschiedlichen Standorten.
      Da müsste man dann ja schon irgendwelche Nachweise bei Netflix einreichen.

      • Ohne Bewertung, aber legitim ist deine Art von Nutzung nicht. Auszug aus den aktuellen Nutzungsbedingungen:

        „Der Netflix-Dienst und sämtliche Inhalte, die über den Dienst angesehen werden, sind ausschließlich für Ihre persönliche und nicht kommerzielle Nutzung bestimmt und dürfen nicht mit Personen, die nicht im gleichen Haushalt leben, geteilt werden.“

        Gruß

    • Ist doch Quatsch…Netflix Haut Mrd. Für Content raus. Selbst wenn jede Person ihren Account selber zahlt…dann kauft Netflix mit dem zusätzlichen Geld halt noch ne Serie mehr. Deshalb würden die Preise dann auch nicht sinken. In anderen Ländern ist Netflix außerdem noch erhebliche günstiger als bei uns. Wir Europäer zahlen also schon deutlich mehr, als andere Länder…da ist es absolut legitim den Account zu teilen. Ich teile meinen Premium Account (den ich zahle) zB mit meinen Eltern….die beschweren sich schon seit Jahren darüber, dass nur noch Schrott im Fernsehen läuft, Würden aber wahrscheinlich selbst trotzdem keinen Account abschließen. So kann ich Ihnen damit nen gefallen tun. Ich zahle ja schließlich auch für 4 Profile! Und das ohne Einschränkungen! Das wird ganz klar von Netflix so kommuniziert. Da ich so immer noch 2 Profile übrig habe, habe eines letztens einer guten Freundin überlassen…warum auch nicht…?…würde ja sonst nur „ungenutzt rumliegen“
      Mir geht’s bei Premium halt hauptsächlich um 4K.

      • @DerZoelli

        Ich glaube eher, die Preise wären niedriger. Meine Meinung.

        Allein schon, weil sich viele über die höheren Preise mehr aufregen würden und evtl wirklich kündigen würden. Aber meistens liest man bzgl den Preiserhöhung ja immer etwas in der Art von „Naja, durch 4x geteilt ist die Erhöhung ja nicht der Rede Wert“ etc.

    • Nein, die bekommen von den 128m Abonentten sicherlich genug Geld. Ich sehe das Problem eher in der Unternehmensausrichtigung und Qualitätssicherung das einfach Geld „verbraten“ wird.

    • hihihi wie naiv…

      nehemn wir mal an, alle sharing kunden fielen raus, müssten plötzlich eine viel kleinere kundenzahl die nachwievor gleichen (hohen) kosten bei netflix deckeln… was macht man also? richtig, damit die gleiche summe rauskommt muss jeder einen höheren Teil zahlen…

      bedenkt man dann auch noch, das netflix an der börse ist, ist klar, dass hier die renditegeier im fokus stehen und nicht der kunde, der möglichst viel hochwertigen content für sein geld bekommen soll…

  • Ich verstehe diese „Ich muss alles haben, will aber am Besten nix dafür zahlen müssen-Mentalität “ überhaupt nicht!!!
    15,99€ sind 2 Tickets am Kinotag für einen zweistündigen Film oder ein Essen+Getränk in einem günstigen Restaurant oder einen Monat in einem billigen Fitnessstudio trainieren!
    Das hat dann auch nix mit „sich leisten können“ oder viel Geld haben zu tun, sondern dass es das Geld wert ist!

  • Ich habe jetzt erstmal nicht gekündigt und auf das günstigste Abo umgestellt. Wenn das Programm für mich so schlecht bleibt, bin ich ganz raus.

  • Nur 4? In unserer „Schnorrergruppe“ sind wir zu 5.

  • bitte alle fleißig weiter neue Abos abschließen. bin Aktionär und würde mich freuen. danke :-D

  • Warum machen die nicht einfach einen Geräteabhängigen oder IP Basierten Account ? Bei AppleMusic geht es doch auch. Ok IP basierend kann man leicht umgehen, aber wohl auch nciht die Masse.
    Aber scheinbar will Neflix das so. Ich habe kein Account da. Es war nurmal so ein Gedanke.

    • Oh man. Ganz einfach. Die Wissen schon das der Account geshared wird aber ich wage mal zu behaupten das es auch eine nicht kleine Anzahl von usersn gibt die sich zu zweit oder dritt einen Account teilen und wenn es nicht mehr geht einfach kein Abo haben und den Inhalt gar nicht konsumieren bzw. dann anderweitig beschaffen. Und hier ist dann einfach die Frage will man Umsatz haben bzw. auch eine entsprechende Anzahl an Nutzer oder geht das Risiko ein eventuell gar keinen Umsatz zu haben.

      Fehlende Verkaufszahlen mit Produktpreiserhöhung auszugleichen funktioniert ja nicht sehr gut, wie man es bei Apples iPhone Preisen sieht.

      • @Dan
        Du kannst doch 1 iPhone mit z.b. 5 Familienmitgliedern teilen, ihr teilt euch die Kosten und alles ist gut…wenn du das schon so mit Account-Sharing vergleichen willst.

        Im Übrigen…wie kommst du darauf, dass Apple die iPhone-Preise aufgrund fehlender Verkaufszahlen erhöht? Völliger Blödsinn!

    • Jeder der hier über Sharing meckert, ihr habt doch sicher auch kleine Leichen im Keller. Vieleicht mal an der Kasse ein von der Kassiererin übershenes Produkt nicht nachträglich bezahlt. Eine „Sicherheitskopie“ einer Musik CD des Kumpels angelegt. Etc… Ich bin mir sicher, hier hat JEDER schon mal gegen irgendeine AGB verstoßen.

  • Wenn es das die nicht wert ist, gebe es nicht aus. Sparen tut man nicht, indem man bei 50% Rabatt doppelt so viel Schrott kauft sondern es eben nicht tut.

    Und wenn man es auch nicht leisten will, will der Inhalt nur Schrott ist, dann lass es einfach. Ist absolut okay und gesellschaftlich anerkannt.

    Nur das Rumgejammere und gleichzeitige hinweisen auf mangelhaften Content ist sehr ambavalent.

    • So funktioniert das aber nicht. Du hast hier auch deine Meinung verkündet, also solltest du auch andere Meinungen zu dem Thema akzeptieren! Der Anbieter muss schon wissen was er falsch macht oder wie soll er herausfinden warum keiner mehr abonniert, wenn sich niemand beschwert? Die lesen hier bestimmt auch mit. Ich habe die für mich relativ wenig Inhalte die ganze Zeit wegen des Preises akzeptiert, nach den letzten Erhöhungen dachte ich dass es besser wird mit den Inhalten, das ist eben nicht passiert. Auch dieses mal wird die Erhöhung nur den Mitgliederschwund kompensieren müssen. Mehr oder für mich bessere Inhalte wird es bestimmt nicht geben. Wenig Inhalte bedeutet für mich das ich 0-5 Filme im Monat schauen kann. Da sollte doch mehr möglich sein für 12€, vor allem weil es kaum AAA Filme gibt
      und weil ich die Filme nur leihweise anschaue und nicht besitze. Sogar bei Sky bekommt man mehr zu sehen für 17€, langsam aber sicher kommt Netflix in dieser Region an. Für 12€ bekomme ich 2 Filme im Monat im Angebot zu kaufen, die mir gefallen und die mir sogar gehören.

      • Und das lernt der Anbieter wie?

        Genau, in dem man Konsequenzen zieht und nicht konsumiert. Es gibt Dinge im Leben, die sind unbedingt notwendig zum Überleben und über die muss man auch nicht diskutieren.

        Aber sich zu beschweren ohne eigene Konsequenzen daraus zu ziehen, was ist das?

        Es obliegt jedem selbst die Entscheidung, ob er den Inhalt für den Preis will oder nicht.

        Ich gehe mit meiner Tochter auch ins Kino und zahle für Nachos mit Käsesoße, Eintrittskarten, Popcorn und Getränke locker 50€ und mehr.

        Wenn ich es mir nicht leisten kann oder es mir nicht wert ist, dann lasse ich es.

        Konsequenz für den Anbieter: Besuche gehen zurück und man muss überdecken.

        Wenn ich mich wegen 1-2€ mehr im Monat aufrege, aber mein Konsumverhalten sich nicht ändert, was wird denn dann passieren?

        Nix … Denn es wird nur gejammert … Aber weiter bezahlt und konsumiert …

  • Wer sich den Netflix Account nicht mit anderen teilt verschenkt einfach mal mindestens 5€ im Monat.

  • Auch in der Türkei wurde von 39,99 TL auf 41,99 TL erhöht.
    Für uns bedeutet das eine Erhöhung von 6,30 Euro auf 6,60 Euro für Premium im Monat.
    Durch unseren 4er Club hält sich der monatliche Preis in Grenzen (1,65 Euro für Premium).
    Und Netflix weiß auch, dass wir Deutsche sind und teilt uns die Erhöhung auch ordentlich in Deutsch mit. ;-)

  • Mein Netflix ist absolut „GRATIS“, ist für sämtliche Nutzer kostenlos, 4K UltraHD für Alle. Man kann es 24 Stunden nutzen ohne Strom oder sonstige Kosten…

    … die Natur ist und bleibt das schönste Netflix

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26704 Artikel in den vergangenen 6572 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven