ifun.de — Apple News seit 2001. 30 414 Artikel
   

Doppelt sicher: Dropbox unterstützt U2F-Sticks

18 Kommentare 18

Dropbox bietet mit der Unterstützung von U2F-Sicherheitsschlüsseln eine zusätzliche und verlässliche Option zum Schutz der persönlichen Daten. Die Authentifizierung erfolgt dabei über einen speziellen USB-Stick, der über ein Verschlüsselungssystem verfügt und zusätzlich zur Kennworteingabe mit dem Rechner verbunden werden muss.

u2f-standard

Universal 2nd Factor (U2F) ist ein von Google mitentwickelter Industriestandard für Zwei-Faktor-Authentifizierung. Statt der Eingabe eines Einmalkennworts zusätzlich zum eigentlichen Benutzerkennwort genügt es, einen speziellen USB-Stick mit dem genutzten Computer zu verbinden. Auf diese Weise wird der Anmeldeprozess komfortabler und es besteht zusätzlicher Schutz vor Phishing-Attacken.

Wenn ihr den Schlüssel mal nicht dabei habt, könnt ihr euch auch wie gewohnt mit dem per Textnachricht oder der Google Authenticator-App generierten Einmal-Passwort anmelden. Eine wichtige Einschränkung gibt es allerdings: Momentan wird dieses Verfahren nur beim Zugriff auf die Dropbox über Google Chrome unterstützt.

Die Benutzung eines solchen U2F-Sticks lässt sich in den Sicherheitseinstellungen der Dropbox aktivieren. Beim Kauf solltet ihr darauf achten, dass der Stick von der Fido-Allianz zertifiziert ist. Entsprechende Produkte sind beispielsweise von Yubico verfügbar.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
13. Aug 2015 um 11:34 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    18 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    18 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    Franz
    5 Jahre zuvor

    … und Dropbox gibt alles durch die Hintertür an die NSA weiter. da ist alles ganz sicher.

    Peter
    5 Jahre zuvor
    Reply to  Franz

    Da helfen nur noch Aluhüte würde ich sagen.

    iTobi
    5 Jahre zuvor
    Reply to  Peter

    Oder Offline Speichern..
    USB Sticks gibt es schon mit bis zu 256GB.

    Sunny
    5 Jahre zuvor
    Reply to  Peter

    512 GB. Quelle: Geek App.

    Minijobber
    5 Jahre zuvor

    Und welchen Stick davon kann ich in/an meinem Tablet oder Smartphone nutzen?
    Die einfachen USB-Sticks kann man für häufige Schreib-/Lesezugriffe doch vergessen weil sie dafür einfach nicht ausgelegt sind.
    Und bei Freigaben schicke ich den Stick gleuch mit (ok…provokant ;-))

    ROP
    5 Jahre zuvor
    Reply to  Minijobber

    Einfach den Artikel lesen und verstehen.

    iTimCook
    5 Jahre zuvor
    Reply to  ROP

    Ihm geht es um normale USB-Sticks mit Daten (siehe vorherige Kommentare) und nicht um das Verschicken des Sticks zur Authentifizierung!

    Sonntag
    5 Jahre zuvor

    das sagt schon alles „Google“

    Daniel
    5 Jahre zuvor
    Reply to  Sonntag

    Die Spezifikationen sind offen verfügbar und das system ist sehr sicher. Google ist nur eins von sehr vielen Unternehmen in der FIDO Alianz.

    Max09
    5 Jahre zuvor

    @iTobi Offline Speichern? Super Idee! Lass mich doch noch mal kurz überlegen, wo war der Vorteil von Dropbox? Ach ja, Datenverfügbarkeit wo immer ich bin, nebst bequemen Dateisharing…;-)))

    Habakuck
    5 Jahre zuvor
    Reply to  Max09

    Du bist ja ein ganz cleverer…

    Auf einem Desktop PC will man die Daten sehr wohl Offline verfügbar haben. Schon alleine als Backup worum sich Dropbox nämlich nicht kümmert.

    oldmacuser
    5 Jahre zuvor

    Ok nochmal für die dummies… Dabei wird aber nur der ZUGRIFF / die kommunikation zum server verschlüsselt, leider NICHT die Daten bei denen auf dem Server. Denn sonst könnte der Zugriff ohne Stick ja nicht mehr funktionieren oder ?

    Felix
    5 Jahre zuvor

    Richtig – schau dir mal Boxcryptor an (Verschlüsselung für Daten auf Cloudspeichern) – habe ich der iFun Redaktion schon ein paar mal gemeldet – @iFun wäre echt super wenn Ihr drüber mal einen Artikel verfassen würdet. ;)

    Markus
    5 Jahre zuvor
    Reply to  Felix

    Boxcryptor ist super – habe ich auch im Einsatz!
    Das einzige Problem ist, wenn man das Boxcryptor Laufwerk zum Spotlight Search Index hinzufügt, dann kann es passieren, dass der Rechner 1x am Tag über Stunden in 100% Leistung geht, wenn er den Index erstellt.
    Das ist total lästig (wg. der Lüfterlautstärke) und anscheinend gibt es dafür noch keinen cleveren Fix, da halt jedes zu indexierende Datei entschlüsselt und geöffnet werden muss um Sie für die Suche sichtbar zu machen.
    Warum das aber immer Stunden dauert, wenn ich nur 3 Dateien geändert habe versteh wer weiss wer.
    Boxcryptor muss da dringend nochmal dran und ein Logging für den Index schaffen, der dann immer nur die neuen/geänderten Dateien indexiert.
    Sonst brennt mir mein kleines Air noch irgendwann durch!! :-(

    iDau
    5 Jahre zuvor

    USB-Stick? iPad? Da war doch was?

    Daniel
    5 Jahre zuvor
    Reply to  iDau

    Apple müsste nur mal FIDO UAF mit TouchID unterstützen, dann wäre das mittelfristig auch erledigt.

    ROP
    5 Jahre zuvor
    Reply to  iDau

    Zwei-Faktor-Authentifizierung… Da war doch was…

    ROP
    5 Jahre zuvor

    Was auch immer das mit meinem Kommentar zu tun haben mag…

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30414 Artikel in den vergangenen 7140 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven