ifun.de — Apple News seit 2001. 24 417 Artikel
Nutzerdienste werden eingestellt

macOS Server wird umgekrempelt: Geräteverwaltung künftig im Fokus

Artikel auf Google Plus teilen.
34 Kommentare 34

Für macOS Server stehen umfangreiche Änderungen an. Schon bald wird ein Großteil der aktuell noch in der Leistungsbeschreibung der Software enthaltenen Funktionen nicht mehr unterstützt, dazu zählen die Server-Dienste für Kalender, Kontakte und Mail sowie die zentrale Software-Verteilung über NetInstall.

Macos Server Screenshot

Apple begründet die Änderungen damit, dass die auf der Abschussliste stehenden Funktionen aufgrund der Weiterentwicklung der Betriebssysteme nur noch eingeschränkt Verwendung finden, schlägt Nutzern, die drauf angewiesen sind, aber eine Reihe von Alternativen vor. Zudem sollen die besagten Dienste zunächst bei Updates und Neuinstallationen zwar „ausgeblendet“, aber noch einige Zeit weiter verfügbar sein.

macOS Server soll in diesem Zuge grundlegend überarbeitet werden. Apple will den Fokus der Software verstärkt auf die Verwaltung von Computern, sonstigen Geräten und Netzwerkspeicher legen.

macOS Server is changing to focus more on management of computers, devices, and storage on your network. As a result, some changes are coming in how Server works. A number of services will be deprecated, and will be hidden on new installations of an update to macOS Server coming in spring 2018. If you’ve already configured one of these services, you’ll still be able to use it in the spring 2018 macOS Server update.

Diese Dienste fallen zukünftig weg: Calendar, Contacts, DHCP, DNS, Mail, Messages, NetInstall, VPN, Websites und Wiki.

Laden im App Store
macOS Server
macOS Server
Entwickler: Apple
Preis: 21,99 €
Laden
Donnerstag, 25. Jan 2018, 8:32 Uhr — Chris
34 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Den Artikel kurz zusammengefasst: Mac-Server werden obsolet, nicht updaten!

    Ach, Apple…

    • Das Thema Mac Server ist schon spätestens seit dem Wegfall des Mac Mini Server gestorben. Ohne redundante Hardware uninteressant. Wir schmeissen gerade die letzten Mac Server bei unseren Kunden raus und ersetzen alles durch Synology. Der Mailserver war noch nie konkurrenzfähig und dank Kerio Connect gab es eine gute Alternative.

  • Die Firma wächst und der Umfang und Qualität der Services schrumpft…irgendwie dachte ich immer es wäre anders herum…tja so kann man sich irren :D

    • Im Gegenteil. Die Einstellung dieses Geschäftsfeld ist doch nur ein Zeichen, daß hier Apple nicht die notwendige Qualität liefern kann und nicht konkurrenzfähig ist. Apple hat bei der Desktop Hardware immer schon eine engpasskonzentrierte Strategie gefahren und sich stark spezialisiert. BMW hat auch nur einen Anteil von 5% am Weltmarkt und niemand wird das als Problem sehen.

  • Es ist wirklich traurig:
    In Sachen Desktop-Computuing gibt es aus Cupertino eigentlich nur noch schlechte Nachrichten:

    – absurde Sicherheitslücken
    – gruselige Bugs
    – ausbleibende Hardware-Updates (MacBook Pro, Mac Mini)
    – kundenferne „Weiterentwicklungen“ (siehe Netzteil und ausschl. USB-C beiim MacBook Pro)
    – Ratlosigkeit bezüglich der Hardware-Weiterentwicklung (Touchbar)
    – Funktionsbeschneidung bei MacOS Server
    – völlig fehlendes Zukunftskonzept für diesen Bereich in Sachen
    – schlecht gepflegter App-Store

    Womöglich hat man das Interesse in Cupertino daran verloren und arbeitet kontinuierlich an der selbsterfüllenden Prophezeiung:
    Weil es wenig Hardware-Updates, fehlerhafte Software und wenig Engagement für diese Sparte gibt, bleiben die Kunden aus und weil mit den ausbleibenden Kunden der Umsatz bestenfalls stagniert gibt es wenig Hardware-Updates, fehlerhafte Software und wenig Engagement…

    Angesichts des milliardenschweren Umsatzes bei Apple fragt man sich, was Apple mit den gigantischen Gewinnen eigentlich macht – ausser Dividenden ausschütten. Womöglich muss man inzwischen entweder von einer gnadenlosen Ineffizienz oder einem absoluten Verschleiß-Management des Konzerns ausgehen.

    • Wäre das die mehrheitliche Wahrnehmung, würden die Verkäufe und das Ansehen dieser Firma/Marke schon lange am Boden liegen. Dem ist aber nicht so, da selektive Wahrnehmung eben nicht der Realität im Ganzen gerecht wird. Diese Aufzählung einzelner Punkte, ohne Zusammenhang und statistisch relevanter Bewertung, ist absolut niveaulos und irrelevant. Aber hier hören Dir ja einige zu :), noyoulikeme.

      • Vielleicht hat er schon Recht. Nur wählen viele lieber das kleinere Übel?

      • @Markus: Ohhh, Dr. Oberklug hat gesprochen. Was daran niveaulos und irrelevant sein soll wissen wohl nur Helden wie Du. Oder bist Du einer jener Apple Freaks die mit allem was zur Verfügung steht hinter Apple stehen egal welchen Mist die auch fabrizieren? Du würdest Apple vermutlich dann noch in den Himmel heben wenn sie dir ein Samsung S5 in die Hand drücken auf dem Groß und Fett das Apple Logo prangert. Fakt ist das „noyoulikeme“ im Grunde Recht hat mit dem was er seiner Meinung nach Apple ankreidet. Und was auch Fakt ist – das Apple zunehmend Gewinne macht mit den Apple Freaks aus den Otto Normalverbraucher Lager. Die jammern zwar rum, wie hier auf iFun, kaufen den ganzen Käse jedoch weiterhin denn man will ja dazugehören zu jenen die das geheiligte Apple Zeugs ihr eigen nennen. Pro User bzw. jene die damit arbeiten und mehr als ein iPhone im Besitz haben sehen das ganze zunehmend kritischer denn unsereins muss ja tagtäglich damit arbeiten und Brot verdienen! ABER – auch im „Pro“ Lager gibt es Leite die meinen ist eh alles OK, alles ist perfekt usw. Und das ist auch gut so – jedem das seine! Das was „noyoulikeme“ gepostet hat ist aber weder niveaulos noch irrelevant sonder eine Tatsache Mr. Obergscheit ;-)

      • Nein Riddick…wir sind einfach unterschiedlicher Auffassung .. das hätte gar nicht eines solch engagierten Textes bedurft. Und bleib freundlich, ok?

      • Ich habe keine offizielle Statistik, aber als IT-Dienstleister mit einigen Kunden mit Mac (mal mehr, mal weniger Betreuung) höre ich eigentlich nur durchgehend Kritik an der Mac und AirPort Entwicklung. Und die Kunden kommen aus unterschiedlichen Branchen mit unterschiedlichen Anwenderbedürfnissen.

        Potentiell würden viele gerne in neue Apple Hardware investieren, doch gibt es keine oder kaum Hardware/Software welche für diese Kundschaft interessant ist.

      • das mag sein, mike.

        Es gibt auch Dinge, die mir nicht gefallen und wenn ich sie nicht gefixt bekomme, frage ich nach, aber dieser ständige Abgesang wg. ein paar Meldungen, die sich oft kurze Zeit später wieder relativieren, ist auffallend oft in Foren zu bemerken. Wenn 15 Leute dasselbe schreiben und drei was dagegen, bedeutet das nicht zwingend wirkliche Mehrheiten. Das „Diskussions“-forum des Focus ist dafür auch ein gutes Beispiel ;)
        Wer negative Erfahrungen macht, fragt häufig auch Andere um Rat, wer nur Meinung macht, macht gerne Aufzählungen…ist nicht zu ändern…
        Wo jeder veröffentlichen kann, passiert das nun mal.

      • @iTobi…das sind Erfahrungen, die lesenswert sind und unaufgeregt vorgetragen zudem.

      • @markus: von anderen verlangen sie sollten freundlich bleiben hier aber mit „niveaulos“ und „irrelevant“ rumwerfen..

        Sorry ich habe über den Desktop-Bereich geschrieben und nein es ist leider keine selektive Wahrnehmung .. ich muss hier auch nicht für Dich alles statistisch belegen – ich sehe auch nicht, dass Du gleiches tust.

        Ich bin Administrator in einem größeren wissenschaftlichen Unternehmen und wir setzen hier großflächig Macs ein – der MacOS Server ist hier logischerweise ohne Relevanz – ich habe die Meldung nur zum Anlass genommen, meine persönliche Sicht und meine Besorgnis darzulegen.

        Wenn Dir das nicht passt, dann such Dir doch einen anderen Platz Leute zu maßregeln … essentielles zum Thema lieferst Du ja nicht

      • Das passt mir sehr!

        Und ich nehme alles zurück, denn Du bist nicht die Gruppe von Leuten, die ich eigentlich meine.

        Ich wünsche mir von einem Forum eine sachliche Auseinandersetzung und nicht das, was ich oben beschrieben habe.

        Dass ich Dich zu Unrecht angegangen bin, tut mir selbstverständlich leid.

        Aber Worte wie „irrelevant“ halte ich noch für vertretbar, auch wenn es nun hier absolut ungerechtfertigt war.

        Ich denke Du weißt, was ich mit Freundlichkeit sagen wollte.

        Nichts für ungut!!

      • Der Begriff niveaulos ist allerdings ebenso wenig freundlich und zudem auch vollkommen deplatziert. Anhand der geforderten Statistiken dürfte man sich auch fragen, ob Käufer von Apple Produkten generell technisch unversiert sind und generell keinen Marktüberblick haben beziehungsweise haben wollen, zumal Apple technisch der Konkurrenz in allen Belangen hinterherhinkt. Am Ende des Tages bleiben macOS und dass die sein übrig. So denkt auch nicht jeder so wie ich, der unter keinen Umständen 3000 € für ein nicht erweiterbares und nicht wartungsfreies Notebook ausgeben wird. Dass dies aber Menschen tun, lässt eigentlich nur zwei Rückschlüsse zu: entweder es gibt noch genügend reiche Menschen auf der Welt, denen das Geld schlichtweg egal ist, oder die Menschen wissen nicht, was technisch machbar ist und die Konkurrenz anbietet. Bliebe noch das einzige Argument, dass es keine anderen Computer auf der Welt mit macOS gibt. Hier hat Apple ein Alleinstellungsmerkmal, aber auch nur hier.

      • Ich glaube nicht, dass man technisch versiert sein müsste, um gute Computer zu benutzen. Und ein Rechner, den man in den Jahren, in denen er den Anforderungen des OS und der Programme gewachsen ist, ohne Wartung verwenden kann, darf auch gerne wartungsfrei sein.
        Ich bin seit langer Zeit insgesamt zufrieden und die Maschinen laufen täglich stundenlang.
        Wer sich gerne ständig informiert, was technisch so möglich ist, verbringt die Zeit anders als ich.
        Für meinen Bedarf bin ich bestens informiert und ausgestattet.

  • @Chris
    „umgekrempelt“ ist in Hinsicht auf diese drastische Funktionsbeschneidung schon ein extrem beschönigender Euphemismus.

  • Was gibt es denn für alternativen für die Kalender und Adressbücher?

    • Wenn man den Link klickt, erscheinen die Vorschläge auf wundersame Weise…

      Calendar
      •Calendar and Contacts Server
      •DavMail
      •Radicale

      Contacts
      •Calendar and Contacts Server
      •DavMail
      •Citadel

      • das wäre wohl zu einfach gewesen, den link selbst anzuklicken. ;-) immer das gleiche hier… *rolleyes*

    • Der Kalenderserver und Adressbuchserver war im Geschäftsumfeld mit mehreren Tausend Kontakten nie konkurrenzfahig. Das konnte man keinem Kunden zumuten. Eine Alternative ist Kerio Connect. Läuft auf Mac, Win und Linux.

  • @alle Jammerer: Schaut Euch mal die größeren NAS-Systeme von QNAP an, da brauchst überhaupt keinen Server mehr. Da laufen zig VMs drauf, Clouddienste etc. pp. Und dazu noch Storage, dass es kracht. Da kann ein MacOS Server eigentlich gar nicht mehr mithalten.

    Mir eh ein Rätsel, dass so was noch im Einsatz ist.

    • Es gibt scheinbar Menschen, die unterschiedliche Anforderungen an z. B. einen Mailserver haben. Und der Mailserver der QNap erfüllt diesen u. U. nicht. Aber bloß nicht über den Tellerrand schauen, es gelten immer nur die eigenen Bedürfnisse …

    • So isses. Im professionellen Umfeld ist macOS Server schon lange tot. Das wird in Zukunft nur noch als MDM Lösung zur Verwaltung von iOS Geräten interessant sein.

  • Hm, gerade wollte ich mich stärker in das Teil einarbeiten, aber ich bin schon wieder angesenkelt. Schon als Sierra aufkam, hat Apple die Homesync-Funktion aus macOS entfernt, für Active Directory-Nutzer ein Schlag. Jetzt diese Ankündigung. Dann schauen wir doch mal, was apple so vor hat im KMU-Umfeld. Oder im EDU-Bereich.

  • So kann man es auch machen. Einfach alles wegnehmen was gut ist!
    Mail… Hallo? Ein Server ohne Mail Funktion? Geil

    Und dann auf andere Dienste zu verweisen ist ja wohl ein Witz.
    Aber ich kann mir denken warum Mail rausfliegt : Ich habe seit Ewigkeiten ein Bug Ticket bei Apple bzgl. eines Fehlers in der Authentifizierung offen. Da kümmert sich niemand drum.

  • Unser „Buchhalter“ Tim macht das schon …
    Auch Nokia war mal unangefochten an der Spitze, daher gebt underen „Buchhalter“ Tim nur etwas Zeit ;)

    Geschafft haben sie ja nur die Aktionäre zu befriedigen, die Mac-Kunschaft im Grunde nicht. Da Unternehmen Apple war ja schon mal vor dem Untergang mit unfähigen Managern.
    Nur Hochpreispolitik betreiben ist auf die Dauer doch etwas zu wenig.

  • Don’t trust Apple!
    leider kann man für ernsthafte Media Creation nur zwischen Mac und Win wählen.

  • Fertig. Der macOS Server hat seine Dienste getan.
    Ich habe meiner Synology NAS nun einfach um die richtigen Dienste erweitert. DHCP, DNS, Mail, Webserver incl. PHP installiert. Läuft alles sehr sehr gut und schnell.
    Den alten Mac Mini ist jetzt nur noch eine iTunes und Fotos Jukebox. Mal sehen wie lange noch …

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24417 Artikel in den vergangenen 6203 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven