ifun.de — Apple News seit 2001. 38 326 Artikel

Rückkehr zu echten Tasten und MagSafe?

MacBook Pro: Apple will angeblich die Touch Bar abschaffen

Artikel auf Mastodon teilen.
91 Kommentare 91

Schafft Apple beim künftigen MacBook Pro die Touch Bar wieder ab? Der auf Apple-Themen spezialisierte Analyst Ming-Chi Kuo ist sich dessen sicher. In einem dem Blog MacRumors vorliegenden Rundschreiben an Investoren wirft Kuo ein paar Details zu Apples kommenden MacBook-Pro-Modellen in die Runde – allerdings ohne Quellen zu nennen.

Macbook Pro 16

Bilder: Apples aktuelles 16″ MacBook Pro

Kuo geht davon aus, dass Apple im dritten Quartal 2021 zwei umfassend überarbeitete Modelle des MacBook Pro mit 14 und 16 Zoll Bildschirmgröße auf den Markt bringt. Die Apple-Notebooks sollen dann erstmals nach langer Zeit wieder mit grundlegenden Änderungen am Gehäuse kommen. Statt der aktuellen, eher runden Formen sei ein an den aktuellen iPhone-Modellen orientiertes, flachkantiges Design zu erwarten. Wenig überraschend sollen beide Geräte anstelle von Intel-Chips mit den neuen Apple-Prozessoren ausgestattet sein.

Ohne Touch Bar, mehr Anschlüsse und MagSafe?

Wenn die Voraussagen zutreffen, wirft Apple mit der kommenden Generation des MacBook Pro gleich mehrere stark kritisierte Design-Entscheidungen über den Haufen. Nicht nur soll die Touch Bar wegfallen und durch die altbewährten mechanischen Funktionstasten ersetzt werden, auch sollen die Geräte wieder über eine größere Zahl von Anschlüssen verfügen und so den Bedarf an zusätzlichen Adaptern reduzieren. Beim Verbauen von zusätzlichen Anschlüssen dürfte eine an den Kanten auslaufende gerade Gehäuseform, wie sie laut Kuo geplant ist, förderlich sein.

Schwer einzuschätzen ist die Aussage, „the ‌MagSafe‌ charging connector design is restored“. Apple verwendet die Bezeichnung MagSafe mittlerweile anderweitig und es ist auch nicht anzunehmen, dass kommende MacBooks wieder von der Lademöglichkeit über USB-C abrücken.

Apple hat das MacBook Pro in seiner aktuellen Form mit Touch Bar und Thunderbolt 3 bzw. USB-C im Oktober 2016 vorgestellt. Mit Blick auf die damals noch in die Touch Bar integrierten Escape- und Touch-ID-Tasten musste der Hersteller schon drei Jahre später zurückrudern. Nach anhaltender Kritik kam im Oktober 2019 mit dem 16-Zoll-Modell das erste MacBook Pro auf den Markt, bei dessen Tasten der umstrittene Butterfly-Mechanismus durch klassische Scherenmechanik ersetzt wurde und für Escape und den Ein-Aus-Schalter wieder echte Tasten links und rechts der nun verkleinerten Touch Bar verbaut wurden.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
15. Jan 2021 um 07:16 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    91 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Oh, ja. Bitte.
    (Kein Pornodialog)

    Ernsthaft, 14″er = meins!

    • Meine (realistische) Wunschliste:
      1. Mehr Abschlüsse >= 4
      2. Native Unterstützung von mehr als zwei Bildschirmen.

      Ich hätte noch mehr wünsche, SD-Karten Reader, auswechselbaren RAM und eine auswechselbare SSD. Aber das gehört für mich auf die Liste unrealistisch.

      • Musste dir wohl einen Ziegelstein bei Samsung bestellen, denn du sowas brauchst.

      • Ich hab hier in der Firma ein potthässliches HP Notebook aus Alu, das kaum größer, dicker oder schwerer als ein MacBook.
        Zig Anschlüsse, Ausweisleseslot, Fingerabdrucksensor, zusätzlich zum Trackpad dieser komische Nippel in der Tastatur um den Mauspfeil zu steuern, Touchscreen, Tastatur mit Ziffernblock… Einbauen könnte Apple also wohl alles.
        Aber es ist halt ne Beleidigung fürs Auge, allein das asymmetrisch angeordnete Trackpad.

      • Ja, traurig dass Apple das nicht anbietet.

      • Das braucht keinen Ziegelstein. All die Punkte von Ben wären wohl sogar mit den aktuellen Maßen technisch machbar – Apple müsste nur wollen. Aber hey, dann müssten Besitzer eines defekten Ram-Riegels ja gar kein neues 3000€-Gerät kaufen..

      • Zzgl. austauschbarem Akku!

        Das als 13“ oder 14“ wäre sehr, sehr cool.

  • Wäre nicht traurig drum; die touchbar habe ich nie benutzt, außer ich habe die ESC Taste gebraucht, oder ich habe aus Versehen einen Button oder so erwischt..

    • Ich habe ein 2017 MBP mit Touchbar 15″ und nutze die Touchbar doch häufiger als gedacht.

      Anfangs war ich nicht so der Freund davon aber jetzt schon.

      Das die Apple Produkte nicht mehr aufrüstbar sind, finde ich doof. Da können sie soviel Werbung für ihr umweltgerechtes verhalten in der Produktion machen wie sie wollen, an den Produkten Ansicht sieht man das es nur Augenwischerei ist

      Zumindest Festplatte und Speicher sollten immer Aufrüstbar sein, oder halt nicht so überteuert.

      Naja, der Trend bei Apple ist ja eh in Richtung Telefon Mainboard und schlechter aufrüstbarkeit, weshalb ich mir so schnell keines mehr kaufe, schon alleine wenn ich von den Beschränkungen des M1 Prozessors lese und den vielen neuen Restriktionen des Betriebssystems.

      So toll ist es auch wieder nicht, halt was für Leute die gerne die Datenhoheit abgeben und in Apples Hände legen. Ich komm da mit Windows besser klar und kann dort besser abschätzen was mit meinem Daten passiert und wie und wo sie abgelegt sind.

      Könnte immer noch kotzen das ich damals meine Fotobibliothek auf den Mac gelegt hatte. Ein Export jetzt ist eine Katastrophe.

  • MagSafe zurück und Lademöglichkeit über USB-C erhalten.

  • Ohja, das wäre wünschenswert. Ich habe diesen ganzen Murks die letzten Jahre (Tastaturprobleme, Touchbar (den Sinn hab ich noch nie verstanden), wenige Anschlüsse, erc) ausgesessen. Mein MBP Late 2014 rennt immernoch super. Letzthin clean install von Big Sur durchgeführt – läuft wie am ersten Tag. Nurbder Akku hat jetzt kürzlich den Geist aufgegeben, aber nach sage und schreibe 1400 Ladezykeln. Bis dahin hatte ich 85% Ankugesundheit, nun ist er auf 60% eingebrochen von heut auf morgen. Aber noch so vielen Zykeln verzeih ich ihm das. Wenn Apple ein neues Design mit M1X oder M2 Chip (oder so ähnlich), echten Tasten und mehr Anschlüssen bringt (die alte Tastatur hat ja bereits wieder Einzug gehalten), bin ich beim 16″ Modell auch wieder dabei und das Late 2014 wird eingemottet.

    • Dein Akku hat wirklich klasse gehalten. 7 Jahre ist echt gut, kamst den Akku auch tauschen. Kostet was im die 210€.

      • Ich weiß. Bin schon am überlegen. Ist ja 1/10 des Kaufpreises eines neuen MBPs. Das könnte man nochmal investieren. Das Ding ist ansonsten einwandfrei. Hängt zZ aber wegen Homeoffice eh 24/7 am Kabel, von daher aktuell kein Bedarf für einen neuen Akku.

      • Da kann ich nur zustimmen, meiner ist jetzt fast 9 Jahre drin und läuft immer noch auf 82% Leistung… Mal sehen wir lange er durchhält ;-)

      • 210 Euro wären mir zuviel. Bei meinem 15″ (late 2013) hat sich der Akku aufgebläht, ich habe ihn dann selbst getauscht, recht unkompliziert, bei Amazon 52 Euro für einen Ersatzakku – quasi wie neu … läuft mehr als 9 Stunden.

      • Ich hatte zwei Akkus von ifixit für mein MacBook Pro Late 2013 gekauft und selbst getauscht. Beide waren Schrott. Von neu an unter 85%, einen hat ifixit auf Garantie getauscht, der hat auch nichts getaugt. Jetzt habe ich das MacBook an jemanden verkauft der keine gute Akkuleistung braucht und warte auf das 16″ mit Apple Prozessor.

    • Ich habe noch den letzten 17″ Von Ende 2011 im Einsatz. Bei High Sierra ist jetzt leider Schluss. Muss wohl oder übel langsam über Neuanschaffung nachdenken. Der 16″ ohne Schnickschnack wäre vlt. was für mich. Mal sehen.

    • Wenn du geschickt bist, kannst du den Akku auch selbst tauschen. Bei iFixit gibt es für ca. 100 Euro einen kompletten Satz mit allem Werkzeug und Schritt-für-Schritt-Anleitung. Habe ich letztes Jahr gemacht, weil a) günstig, b) MacBook schnell wieder arbeitsfähig und c) neugierig. Hat gut funktioniert und läuft wieder super!

    • Akkutausch ist eine gute Übergangslösung. Hatte ebenfalls einen bei ifixit bestellt und eingebaut. Ist jetzt ein paar Jahre her. Aber mein MacBook Pro (13-inch, Mid 2010) läuft bis jetzt. Hatte noch zusätzlich einen Hardwrk-Kit mit einer 128GB SSD und 750GB Festplatte eingebaut.

      Ein neues MacBook mit einem M1-Prozessor würde mich schon reizen, leider wird darauf noch kein Serato unterstützt. :-(
      Nach 10 Jahren dürfte ich meinen Rechner schon mal tauschen.

      Für meine Lebensgefährtin habe ich heute das MacBook Air M1 bestellt. Dies soll ihr 11“ MacBook Air aus 2011 (war und ist ein cooles Ding) ersetzen da es schon am Limit ist. Hier musste noch nichts getauscht werden. Es muss noch durchhalten bis das neue angekommen ist!

    • Ich arbeite aktuell im Homeoffice mit meinem MacBook Pro aus 2011. läuft auch immer noch stabil! Festplatte auf SSD umgebaut und es taugt fürs Office.
      Hatte aber auch einen Batteriewechsel vor zwei Jahren (Batterie war komplett aufgebläht).

    • Einbauen könnte ich den Akku, Werkzeug und Geschick ist vorhanden. Aber ich hatte bereits diverse Drittanbieterakkus von iDoc, ifixit und Co in iPhones und ALLE haben nichts getaugt – waren nach wenigen Monaten wieder komplett im Eimer. Daher würde ich bei meinem Macbook Pro 2014 auf jeden Fall die 100€ mehr investieren und zum Originalakku von Apple greifen – einfach aufgrund der Qualität. Natürlich wäre dieser Akkutausch alles andere als günstig! Aber ein neues MBP kostet das 10-fache! Wenn das mit dem Homeoffice so weitergeht, kommt evtl eh ein iMac mit M1X ins Haus. :D Trotzdem danke für die Tipps!

      • Und für unterwegs gibt es dann ein iPad Pro 2021 mit A14X und micro LED Display! :-)
        Mit dieser Kombi – iMac zuhause und iPad unterwegs – ist endgültig Schluss mit Macbook.

  • Klingt mir nach Wunschdenken… bei der Touchbar scheiden sich ja seit jeher die Geister…ich persönlich bin noch sehr zufrieden mit der tb. MagSafe war natürlich auch sehr gut aber der Gang zu usb-c war in jedem Fall der konsequente und richtige Weg…alles andere wäre eher ein Rückschritt und da es schon so viele Adapter gibt wohl aus Apples Sicht kaum vorstellbar- mittlerweile ziehen ja auch viele andere Hersteller in die Adapter world nach…und Peripheriegeräte gibt es mittlerweile auch mit usb-c … also laber Rhabarber- aber mal sehen ;)

    • Lenovo’s X1 Carbon Serie haben zwar mehrere USB-C Anschlüsse und dennoch haben sie HDMI, USB 3.0,, SD-Karten Slot und Co. An Board. Bei einem Preis von über 2.000€ auch eine wahre Konkurrenz zum MacBook und ich würde zu diesem greifen, wenn das kommende MacBook kein guter Nachfolger für mein aktuellen MBP Mid 2012 wird.

      PS: Beim X1 Carlon kann man Festplatte, Arbeitsspeicher, Akku und Co mit wenigen Handgriffen und Schrauben selbst ausbauen.
      Gerade der Ausbau der Festplatte ist beim Einsenden des Produkten sogar ausdrücklich gewünscht und wirkt sich nicht auf die Garantie der Geräte aus!

      • Bin auch von MacBook auf Thinkpad gewechselt wg. Tastatur und habe es nie bereut. Alles in allem ist die ~80s und die X1 Serie einfach ein besseres Ultrabook. Im Verhältnis immer mindestens 30% günstiger, reparierbar, sogar Enduser-reparierbar (z.B. Akkutausch, RAM Upgrade und Tausch)..
        Schlussendlich ist es als Pro User außerhalb des Mediensektors eigentlich nicht mehr möglich Mac OS zu nutzen. Das ist sehr schade, ich mochte es früher immer sehr gerne (vor allem als Apple dem Endnutzer noch zugetraut hat mit seinem Rechner umzugehen); aber naja.

  • Das mit das beste noch unbedingt für Tasten aber für Anzeige wie Wetter, iStat, usw und so ein Alleinstellungsmerkmal das wäre ich dumm von Apple!

  • MagSafe habe ich lange nachgetrauert, möchte laden über USB-C aber echt nicht mehr missen. Alleine die Möglichkeit eine Powerbank anschließen zu können ist genial.
    Mehr Anschlüsse brauche ich ehrlich gesagt auch nicht….wo sollen die denn hin? Für alles, außer USB-C, müsste Apple die Gehäuse schließlich wieder dicker bauen….das werden die sicher nicht tun.
    USB-C Hub dran und fertig….Alles an Anschlüssen da, was man braucht.
    Und die Touchbar….Naja ich mag sie sehr. Ist für mich einfach ein kleines nettes Detail, dass manchmal sehr hilfreich sein kann.

  • TeeTassenTrüffel

    an die touchbar hat man sich gewöhnt :)
    mag safe wäre aber wieder cool:)

  • Ohne Touch Bar ohne mich, dann gibt es kein neues MBP mehr.
    Damit lässt sich Arbeit um so viel erleichtern.

  • Bisher beschränkt sich meine TB Benutzung auf: Helligkeit, Lautstärke, Dialoge mit einem großen, blauen Button bestätigen & dem „verdammt!“ blind nutzen ist bis heute schwer.

    Gefühlt macht die Touchbar bei Feinjustierungen wie z.B. Farbauswahl oder Audio Sinn. Wenn ich das MBA meiner Verlobten sehe, dann merke ich doch, dass die festen Tasten (für mich) besser sind, da ich diese Funktionen darauf häufiger & vor allem Blind verwenden kann.

    Ich könnte mir vorstellen, dass für das Aufladen ein Adapter konzipiert wird (Was wäre Apple ohne?) den man an das USB-C Kabel und den Port steckt um so wieder MagSafe zurück zu erlangen..?

  • Ich habe ebenfalls um MagSafe getrauert. Dann merkte ich aber bei der Benutzung auf der Couch, dass ich plötzlich nicht ständig das Ladekabel anbringen musste, wenn ich das MacBook mal zur Seite lege oder bewege. Also gefällt mir ohne eigentlich deutlich besser.

    Mit der Touchbar komme ich sehr gut klar, benutze sie gelegentlich gerne. Glaub bei fehlen wäre die Umgewöhnung relativ schnell und einfach.

  • Das klingt doch gut. MagSafe wie bei meinem MBP 2009. Und noch einen SD-Card Reader, dann komme ich auch wieder zurück zum Mac, den ich vor 5 Jahren verlassen habe. Ein Wermutstropfen bleibt: das alte MBP konnte ich nachträglich mit RAM aufstocken und die SSDs aufrüsten bzw. austauschen…

  • Da Apple nun seine eigenen Prozessoren verbaut, ist nun mehr Platz im Innenraum eines MacBooks. Daher könnte ich mir gut vorstellen, dass sowohl USB C als auch MagSafe zum Laden verbaut werden könnte.

    • Wie kommst du denn darauf? Nur weil der Prozessor von Apple selbst ist, ist nicht automatisch mehr Platz da. Es gibt im Air wohl einen geringfügigen Platzgewinn, da die Arm Prozessoren allgemein mit einer geringeren Kühlung auskommen.

  • Für März ist bei mir ein neues MB geplant. Mein MBP Late 2013 kommt langsam doch in die Jahre und man merkt das Schwächeln vom Akku und der Performance.

    Beim Recherchieren habe ich mich für ein MBA entschieden, da es zwischen dem MBP und dem MBA für mich keine relevanten Unterschiede gibt.

    Magsafe werde ich am neuen MBA sehr vermissen, weil man das eben blind „anstecken“ kann und bei USB-C doch hinschauen muss (Erfahrung vom Firmen-PC).

    Leider kann man aus dem USB-C auch kein Magsafe machen, denn die duzenden Adapter dafür, liefern dann nur noch Strom und keinerlei Daten mehr. Das wäre also leider keine Besserung, wenn man auch externe Bildschirme nutzt.

    Cool wäre ein, würde Apple selbst ein Magsafe/USB-C Kabel raus bringen, das nicht nur Strom, sondern eben auch Datenübertragung ermöglicht. Würde ich sofort einmal für das MBA und einmal für den Firmen-Lappi kaufen!

  • Gerade mit Hinblick auf den M1 wäre es doch super, wenn die Touchbar wegkommt und stattdessen eine Art Second Screen anstelle des Touchpad. Auf diesem könnte man dann iPad/iPhone Apps mit gewohnten Touch benutzen.

  • Es gibt doch USB-C Magnetadapter zum Laden. So habe ich MagSafe auch an meinem Pro.

  • Wisst ihr was ich feiern würde??? Wenn man den Apfel wieder leuchten sieht – das wär wirklich Liebe – gerne auch, dass man ihn an und aus stellen kann

  • Vielleicht kommt magsafe ja auch in Form einer Ladestelle für iPhone zurück.
    Entsprechende Patente sind ja bereits öffentlich geworden. Wäre der richtige Zeitpunkt um dann mit einem ebenfalls vermuteten, wenn auch unwahrscheinlichen, portless iPhone um die Ecke zu kommen.

  • BITTE wieder mit mindestens EINEM normalen USB-A-Anschluss!!
    Ist für mich DER Grund, bisher mein 2014er MBP behalten zu haben – es nervt einfach so ungemein, selbst für USB-Sticks (da hat sich C in der Masse bisher einfach gar nicht durchgesetzt und es ist auch nicht absehbar, dass sich das ändert) immer Adapter dabei haben zu müssen!

    • Hast du dir mal das Gehäuse eines aktuellen MacBooks und dann einen USB-A Anschluss angeschaut? :D Der passt da schlicht und einfach nicht mehr rein.
      Und jetzt wo es USB-C Hubs mit USB-A, SD Card Reader, USB-C, HDMI, Ethernet und diversen anderen Sachen gibt, sehe ich auch das Problem nicht mehr.
      Ich habe ein Hub, dass ich am Macbook und iPad Pro nutzen kann….Darüber kann ich anschließen was ich will.
      Finde ich echt die bessere Lösung.
      Am Schreibtisch nen Thunderbolt Dock. Ein Kabel rein und ich kann das MacBook nutzen wie nen normalen desktop rechner. Lan, Display Port 4K60 Video Ausgabe, 100W Ladung, USB Geräte….Alles läuft über das eine Kabel. Besser geht’s eigentlich nicht. Ich liebe dieses Konzept mittlerweile.

      • Thunderbolt am Schreibtisch ist genial. Ein Stecker rein, alles läuft und man kann geniale Tastaturen anschließen, bei denen man die Funktionstasten blind drücken kann. Aber unterwegs finde ich Adapter auch nervig.

    • Wozu USB-A Ports? Kauf dir mal einen Satz neuer Kabel für n Zwanni oder Adapter für n Euro und gut ists. Macht sich sicher nicht arm.

  • Typisch Apple – und es war abzusehen!
    Der größte Fehler war, die Touchbar auf die MacBooks beschränkt zu lassen.
    Bei Neuerungen werde ich zukünftig erst mal wieder längere Zeit vor einem Neukauf warten (wie jetzt bei dem M1 auch- mal sehen, wie lange der bleibt)

  • Ach ja, sollte das wirklich so kommen, dann werden auch wieder die Kinderkrankheiten mitgeliefert. Vllt nicht die Tastatur, sondern etwas mit den Anschlüssen oder das Gerät wird zu heiss oder oder oder ….

  • Sofort abschaffen den Mist!

    M2 CPU, kleine Displayränder und OLED oder wenn gut MiniLED und ich kaufe eines obwohl kein Bedarf ;)

  • Bitte…Apple… Bitte !
    Ein MBP darf gerne dicker sein.. mit austauschbaren Komponenten.. und zwar mit normalem Werkzeug. Robustes Unibody Gehäuse mit MacSafe… Es sollten wieder 3 USB-A Buchsen vorhanden sein. .BBBITTTE Ethernet Buchse! die alte seitliche Akkustandsanzeige .. war ein Gedicht!

    Daher .. sofern nichts Adäquartes von Apple kommt..behalte ich mein aufgerüstetes MBPmid2012… das Ding rennt immer noch nach nunmehr 9 Jahren mit dem ersten Akku und außer der schlappen Auflösung des Displays fehlt mir rein gar nichts.. das Gerät ist für meine normalen Büroanwendungen noch dicke ausreichend.

  • Bei den günstige MBP Modelen war die Touchbar doch noch nie enthalten, oder? Das sie auch von nur 2xUSB C sprechen könnten sich die Gerüchte einfach auf das Einsteigermodel beziehen?

  • Dann bitte die touchbar im trackpad Integrieren. Drauf verzichten möchte ich nicht mehr, touchbar ist für meine Profi-Apps wirklich ein Mehrwert!

  • Komisch, das so viele den Mehrwert der Touchbar nicht sehen
    Ob bei Fotobearbeitung/ Videobearbeitung, selbst bei EMail- ich möchte sie nicht missen

    • Hendrik Wedhorn

      Geht mir auch so. Der aktuelle Zustand ist für mich perfekt. MagSafe wäre wirklich noch nett aber kein muss da ein USB-C als Dock jetzt eh immer verwendet wird.

    • Das liegt wahrscheinlich daran, dass die meisten das MacBook gar nicht dafür nutzen. Im schlimmsten Fall dann etwas schreiben über etwas, was sie gar nicht besitzen, und sich demzufolge mangels Vorstellungskraft gar nicht vorstellen können.

      Die Touch Bar ist absolut geil! Sicherlich verbesserungswürdig, aber jedenfalls sollte sie nicht abgeschafft werden!

  • JAAAAA Apple! You can do it!
    MagSafe for win!
    Die Touchbar können die gern optional machen, für alle dies es zu schätzen gelernt haben (ich nicht!).

  • Super Nachricht. Fast zu schön um wahr zu sein.
    MagSafe und die zahlreichen Anschlüsse sind für mich der Grund mein „Vintage“-Gerät (MBP Ret. 2013) produktiv weiter zu benutzen.

  • 14 Zoll wäre ich direkt dabei. Hab die TouchBar nie gehabt, da ich bis jetzt den MacMini habe. Also würde sie mir auch nicht fehlen. M2 Chip mit 14 Zoll… gekauft :D

  • Ich fände es sehr schade wenn die Touchbar wegfällt. Ich benutze zwar nach wie vor viele Shortcuts, aber für manche Dinge ist die schon ganz cool. Und optisch gibt die auch was her.

  • Touchbar kann weg, die ist so unnötig wie ein Kropf und nervt nur. Wie oft habe ich mit der linken Hand unbeabsichtigt darauf was ausgelöst. Mittlerweile habe ich sie so eingestellt, dass die zwei linken „Tasten“ nicht belegt sind.
    Normale Tasten, so wie es früher war, sind 1000mal besser.

  • In Verbindung mit dem BetterTouchTool ist die Touch Bar genial.
    Die Wiederauferstehung von MagSafe Version 1 wäre toll, aber wie das mit der Auferstehung und der Realität ist, da hat man ja mittlerweile über 2000 Jahre Erfahrung.

  • Hat denn diese Touch Bar überhaupt mal jemand gebraucht?

  • Naja, dann wäre der Unterschied zwischen Air und Macbook Pro echt nur noch die Akkulaufzeit und der Lüfter ;)
    Ich hab das MacBook Pro M1 und bin begeistert von der Leistung und von der Touchbar ;)

  • Ursprünglich hatte ich für dieses Jahr ein neues MacBook Pro geplant, aber ohne Touch Bar: no way!

  • Die Touchbar ist doch genial!

    Bei Präsentationen ist die genial, denn die ersetzt bei mir die Moderatorenansicht.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38326 Artikel in den vergangenen 8270 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven