ifun.de — Apple News seit 2001. 24 765 Artikel
Austauschprogramm gestartet

MacBook Pro 13″ 2017: Apple warnt vor defekten SSD-Laufwerken

Artikel auf Google Plus teilen.
56 Kommentare 56

Wenn es um Reparaturprogramme und Rückrufaktionen geht, nutzt Apple gerne das Wochenende für entsprechende Ankündigungen. Eine altbekannte Strategie, um das Medienecho auf derlei Aktionen möglichst gering zu halten. An diesem Wochenende haben die Apple-Verantwortlichen gleich zwei Mal auf den Knopf gedrückt: Neben dem Austauschprogramm wegen Touchscreen-Problemen beim iPhone X wurde auch ein Reparaturprogramm für Notebooks gestartet.

Macbook Pro 13 Zoll 2017

Apples 13"-MacBook Pro Serviceprogramm für SSDs bezieht sich auf die zwischen Juni 2017 und Juni 2018 verkauften Modelle des MacBook Pro 13“ ohne Touch Bar. Laut Apple weist eine begrenzte Anzahl der in diesen Geräten verbauten SSD-Laufwerke mit 128 GB und 256 GB Speichergröße Fehler auf. Apple empfiehlt daher, betroffene Geräte schnellstmöglich reparieren zu lassen.

Die Reparaturkosten übernimmt Apple, sofern die Geräte in den vom Hersteller festgelegten Seriennummernbereich fallen. Besitzer eines MacBook Pro 13" 2017 mit zwei Thunderbolt 3-Anschlüssen können dies auf der Webseite zum Austauschprogramm überprüfen. Für den Austausch muss das Gerät eingeschickt werden, beachtet daher auch die von Apple genannten Empfehlungen mit Blick auf die Sicherheit eurer Daten.

Sonntag, 11. Nov 2018, 11:40 Uhr — Chris
56 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Immer noch besser als kein Reperaturaustausch-Programm.

    • Die Gewährleistungsfrist in Deutschland beträgt zwei Jahre. Der fraglichen Mangel war ohne Zweifel bei Übergabe bereits vorhanden. Es musste also jetzt eine kostenlose Reparatur geben. Übrigens: der Verkäufer trägt nach dem Gesetz die Transport kosten!

      • Apple ist nicht zwangsläufig der Verkäufer. Außerdem handelt es sich hierbei offenbar nicht um einen Defekt an der Hardware, denn es wird nur ein Update aufgespielt (offenbar Firmware).

        Die Aussage das in Deutschland zwei Jahre Gewährleistung geregelt sind ist auch nur zum Teil korrekt bzw. es fehlen noch ein paar Informationen. Denn diese zwei Jahre beziehen sich auf Verbraucher (also keine Geschäftskunden) beim Kauf von Neuware, sollte das Gerät irgendwo als B-Ware oder als Geschäftskunde erworben worden sein, gelten nur 12 Monate, wenn ein Geschäftskunde B-Ware kauft kann es auch sein er hat gar keine Gewährleistung (je nachdem ob dies in den AGB des Händlers ausgeschlossen wurde oder nicht).

        Dann ist ein Reparaturprogramm vom Hersteller für diesen Personenkreis ideal.

      • 1. genau so ist es hier ja auch mit den Transportkosten.
        2. erweitert Apple die schwachen Gewährleistungsregeln durch ihre Rückrufaktionen. So sind die Fristen in der Regel länger als die 2 Jahre, ganz ohne Umkehrung der Beweispflicht. Und zudem ist es unabhängig davon ob es überhaupt einen Defekt gibt. Wenn man im entsprechenden Seriennummernkreis liegt, wird repariert. Auch ohne tatsächlichen defekt. Das gibt die Gewährleistung nicht her.

      • Immer noch schmeißen die Leute Händlergewährleistung unfreiwillige Garantie der Hersteller durcheinander. Die Händler Gewährleistung gilt für Mängel, die ab dem Kauf bereits gestanden. Nach sechs Monaten allerdings kehrt sich die Beweislast um: während man zunächst von einem Mangel ausgeht, der ab Kaufbestand, muss der Kunde danach den Beweis erbringen, dass der Mangel bereits Bestand hatte. Kann er dies nicht beweisen, ist die Gewährleistung somit erloschen. Hingegen kann der Hersteller seine Garantiebedingungen frei definieren. Trägt Eddy Transport kosten im Garantiefall, ist es sein gutes Recht, keinesfalls aber seine Pflicht. Kauft man ein Produkt direkt bei Apple, überschneiden sich Garantie und Händlergewährleistung. Auch hier gelten jedoch die gesetzlichen Verpflichtungen, wobei Rückruf Aktion auch wiederum nichts mit der Garantie zu tun haben. Übrigens werben die unkundigen Verkäufer im Media Markt auch gerne mit der Händlergewährleistung, dich ja zwei Jahre geht. Solche Aussagen sind ohne schriftliche Erklärung richtig, wobei hier auch die allgemeinen Geschäftsbedingungen vorrangig sind. Bevor jetzt jemand schreibt, dass er doch aber so gute Erfahrungen gemacht habe und dass alles gar nicht sein können, sollte man in diesem Fall bedenken, dass es dem Händler oder Hersteller auch überhaupt nicht verboten ist, individuelle Kulanzleistungen anzubieten.

      • Also … selbstverständlich sind mir die Einzelheiten zum Gewährleistungsrecht bekannt, ich veranstalte nämlich Seminare zu dem Thema. Allerdings wollte ich das ansprechen, was für die meisten Käufer gilt. Und die haben weder gebrauchte Geräte unter einschränkenden AGB gekauft noch irgendwo anders als bei Apple. Die 2jährige Gewährleistungsfrist gilt grundsätzlich auch außerhalb des Verbraucherkaufs. Nur die Beweislastumkehr nicht, was hier aber egal ist, weil der Fehler unstreitig bei Übergabe im Keim bereits vorhanden war.
        Worauf es mir eigentlich ankam, ist, dass Apple nicht der kulante Samariter ist, zu dem die Firma hier von Kommentierern oft gemacht wird.

  • Sau teure Produkte mit nur Fehlern und Rückrufen…
    Vielleicht sollte Apple wieder weniger verschiedene, aber dafür ausgereifte Geräte produzieren!

    • Ok dann lieber gar nicht zurück rufen wie die anderen großen Player wie Samsung? Es gibt potenzielle Fehler in jedes Produkt auf der Welt. Sei es ein Bugatti oder ein Fertighaus. Wie mit den Fehler umgegangen wird macht erst den Unterschied!

      • Ich sage nur Akku beim iPhone 6s. Da hat Apple erst eingelenkt als sie in China verklagt wurden.

      • So ein Unfug. Natürlich gibt es auch fehlerfreie Produkte. Millionenfach. Und Gewährleistung muss Samsung genau so geben, wie Apple. Nur das die Produkte von Apple wesentlich teurer sind .

      • Tut das eigentlich weh? Bei Apple zeigst du so übermässig viel Toleranz, aber Samsung, Telekom etc. haben null Spielraum bei dir. Wo schnappst du deine Vorurteile auf? Spielplatz? Kindergarten?

      • Samsung gibt keine Gewährleistung. Und muss auch keine geben. Außer du kaufst direkt bei Samsung.

      • Wie mit der deutschen Sprache umgegangen wird, das macht erst den Unterschied!

      • Schon komisch das die meisten Produkte die bei mir Mängel haben, von Apple stammen und ich kaufe viel Elektrozeug. Eine Elgato Steckdose war noch defekt, Zeitraum 4-5 Jahre zurück. Eine Soundkarte ist kaputt gegangen, die war 11 Jahre im PC eingebaut, einen defekten Controller habe ich noch vorzuweisen, von Sony, den habe ich allerdings selbst repariert und vermutlich dabei das Touchfeld kaputt gemacht. Ich könnte nicht behaupten das bei anderen Herstellern genauso viel kaputt geht. Bedenken würde ich das Apple im Vergleich immer noch sehr teuer ist, da erwarte ich eine gewisse haltbare Qualität und kein Angebergerät, an dem nur der Name toll ist, soweit ist es zwar noch nicht, aber es wird immer mehr mit den Mängeln. Es wird Zeit für Apple eine Initiative für bessere Qualität zu starten, anstatt Pseudo Umweltschutz zu betreiben.

      • Na ist ja ok. Ich habe und hatte über die Zeit 13 Geräte von Apple. Vom iMac bis zum HomePod ist alles dabei, teils verschiedene Generationen.
        Und ich hatte noch keinen defekt.
        Und nu?

      • Alternative Fakten? Es gibt auch Produktrückrufe von Samsung und anderen Herstellern, wie Lenovo und HP. Ich weiß, Apple Freunde hören dass nicht so gerne, dass auch andere Hersteller gute Produkte und Services anbieten… und noch was zum nachdenken: HP und Epson gewähren bei einfachen Druckern unter 200 € sogar drei Jahre Garantie, das macht Brother übrigens auch… bei Computer unter 1000 € ist es schon schwer, Hersteller zu finden, die keine zwei Jahre Herstellergarantie anbieten.

      • Blub, genau die Erfahrung habe ich seit zwei Jahre Umstieg auf Apple genauso gemacht Blob, seid gerade zwei Jahren komplette Umstieg auf Apple habe ich leider exakt die selben Erfahrungen machen müssen… Vorher nie Probleme, Apple ist der Hersteller, mit dem ich am meisten bislang telefonieren musste. Und nicht wegen Bedienungs- oder Softwarefehlern.

      • @rudi hast wohl noch nie mit Telekom zu tun gehabt oder? Die haben mir bei den AirPods nach knapp über einem Jahr keine Toleranz gezeigt und obendrauf noch gesagt kaufen Sie doch in Zukunft bitte Apple Zubehör direkt bei Apple… Super oder?

      • @revosback – schon mal was vom iPhone 4 Antennagate gehört? Hast du somit nicht besessen, also einfach mal Glück gehabt. Andere wiederum nicht, denn die mussten sich eine Hülle kaufen. Wobei, nach deiner Argumentation waren die Nutzer zu dumm das Gerät richtig zu halten!? Da du als Fanboy immer das neueste Gerät besitzt, hattest du sicherlich auch nicht das bekannte iPhone 6S Akkuproblem, stimmts? Wieder Glück gehabt. Tastaturprobleme hattest du nicht beim Macbook Pro? Weil du es nie besessen hast? Also hie rmal meine Liste:
        Macbook White: Haarrisse am Gehäusedeckel, 2x getauscht, trotzdem jedes Jahr erneut aufgetreten
        Macbook White: Ladekabel Kabelbruch naxh 2 Jahren
        iMac Late 2010: Hintergrundbeleuchtung nach einem Jahr kaputt
        iMac Late 2010: 2TB HD kurz vor Ende der Garantie komplett abgeraucht
        Tastatur mit Kabel: wurde getauscht weil Leertaste sich des öfteren festklemmte
        iPhone 3GS: Ebenfalls Haarrisse auf der Rückseite/Unterseite vom Ladebuchse
        Ladekabel (Alles vorm iPod) von Apple: Bei allen ausnahmslos, egal wie pfelglich ich damit umgegangen bin ging die Ummantelung ab
        iPhone 4: Homebutton defekt nach 2 Jahren, Anfangs hatte reinigung mit Alkohol geholefen, danach totalausfall
        iPhone 5: Bläh-Akku nach 2 Jahren, außerhalb der Garantie
        iPhone 6S: Akku-Gate
        iPad Pro 12″: Hatte Scharfkantige Kanten an den Rändern beim Kauf, wurde sofort getauscht
        iPad Pencil: Konnte plötzlich nach keinen 6 Monaten Benutzung keine Verbindung zum iPad aufbauen

      • Hier kann Apple ja nicht viel dafür. Sie kaufen die SSD ja auch ein…

  • Das stimmt nicht was Ihr da schreibt, nur am Wochenende! Diese Meldung und die mit den Problemen am iPhone X gab es schon vor zwei oder drei Tagen auf Spiegel Online!
    Ist mir schön öfters aufgefallen, das Spon teilweise Tage vor euch berichtet. Nur mal so nebenbei.

    • Die Meldung zum iPhone wurde von Apple am späten Freitag Abend veröffentlicht und wir hatten gestern einfach mal Wochenende. Natürlich steht es dir frei, den Spiegel zu lesen, wenn du dich da besser bedient fühlst.

      • Darum geht es nicht, ich gönne euch das Wochenende! Aber eure Formulierung suggeriert Apple würde versuchen etwas zu verbergen.
        Und das Spon auch in der Woche manchmal aktueller ist, passiert halt. Ich habe nur meine Beobachtung mitgeteilt. ;-)

      • Die anderen machen es halt professionell und die anderen nicht. Es steht dir frei wieder wie viele Kommentare davor diesen zu löschen und einen auf China zu spielen. Ihr seit eine Firma und lebt sehr gut von dieser Seite. Also tut doch nicht immer so alles sein ein Hobby. Jetzt noch Fishing for compliments.

      • Dann geht du doch da hin und verschone uns mit deinem gejammer

      • Helper, deine Aussage impliziert, dass die Redakteure hier kein Wochenende haben dürfen, da ifun nicht ihr Hobby ist. Aha. Was für ein Mist. ;)

      • Sicher dürfen sie das. Aber wenn man eine Newsseite betreibt, die ja u.a. von Aktualität lebt, dann muss ich halt soviel Personal haben, dass auch am WE jemand Dienst hat.

        Oder eben mit der Kritik leben ;-)

      • Siehe auch die Werbung über Produkte bei Amazon und die zugehörigen Link, von denen man ja bei jedem Verkauf auch profitiert. Etwas mehr Ehrlichkeit Stunde euch sicherlich gut…

      • Vielleicht noch nachgeführt, es ist ja nicht verwerflich auch mit links Geld zu verdienen und seine Arbeit irgendwie gegenzufinanzieren, Das mache ich mit meiner journalistischen Arbeit auch. Aber ab einem gewissen Zeitpunkt sollte man sich entscheiden, ob es Hobby ist oder man professionell arbeiten will. Und zur Professionalität fehlt es zum Teil hier leider etwas an Authentizität und Objektivität und leider auch an Aktualität. Im Vergleich mit anderen Apps Carmen dort manche Informationen deutlich fundierter und schneller, aber diese App ist einfacher und somit für mich aktuell zumindest sinnvoller. Da kann ich tolerieren, dass die Hobbys der Autoren und persönliche Interessen im Vergleich zu neutralen, aktuellen Meldungen deutlichen Vorrang genießen. Ich muss allerdings auch hinzufügen, dass genau das der Grund ist, warum ich bei euch auf jeden Fall nicht mehr spenden werde. Dafür sind mir manche Meldungen einfach zu stumpf und vor allen Dingen nicht sauber recherchiert, von den Tippfehlern ganz zu schweigen. Dann macht das als Hobby, lasst dafür aber auch die penetrante Werbung weg und beschränkt euch auf das, was euch interessiert und stellt genau dies klar heraus. Die Eigenwerbung suggeriert jedenfalls etwas anderes, was im Ergebnis geboten wird. Das sollte man gewisse Kritik dann auch schon annehmen können. Alternativ kann man ja auch die eigene Präsentation Bedenken und entsprechend anpassen. Dann weiß aber der Lisa, woran er ist und muss es nicht aus den Artikeln zwischen den Zeilen herauslesen. Wenn ihr euch als aktuelles Newsportal anbietet und eben nicht aktuell seid und dass ein Leser bemerkt, sollte man ihm daher nicht so flapsig entgegnen, zumal er sogar recht hat. Also, nichts für ungut, Kritik sollte man aber annehmen und bestenfalls auch umsetzen können.

  • In dem Zusammenhang würde ich mich interessieren wie es allgemein um die Lebensdauer von den Apple verlöteten SSDs steht. Wenn ich eins gelernt habe im Leben ist, das Speichermedien ob alte Festplatten oder SSDs kaum länger als fünf Jahre halten heut zu Tage. Gibt es hierzu Informationen?

  • Jau: Austauschprogramm wegen Touchscreen-Problemen beim iPhone X, Reparaturprogramm für Notebooks SSD, Buttetfly Tastatur Probleme… aber die Preise um zweistellige
    Prozentzahlen erhöhen… it just works… aber für wen?

    • Es gibt noch viel mehr! Apple hatte bis vor kurzem 11 Service Programme am laufen, mit den beiden währen es jetzt 13! Ich selbst bin mehrfach dabei gewesen. Sogar meine Apple Watch hat Pixelfehler nach 25 Monaten bekommen, kein Witz das ist Tatsache, damit muss ich jetzt leider leben. Mein erstes iPhone X müsste auch wegen einem Displayfehler getauscht werden. Das einzige was man bei Apple immer noch positiv bewerten kann ist der Umgang damit, wenn es zu Problemen kommt, oft muss leider erst die Öffentlichkeit nachhelfen. Ich hatte bisher in der Garantiezeit nie Probleme mit Apple, es wurde immer anständig gelöst, allerdings wären mir haltbarerer Produkte lieber die nicht getauscht oder repariert werden müssen.

      • „oft muss leider erst die Öffentlichkeit nachhelfen“ – sagt ja doch viel, oder? nur, wenn es um klagen geht, geben sie ja zu :) PS: ich hatte zum gluck noch nie hardware-probleme mit den apple geräten

  • Läuft bei euch der App-Store? Komme seit über zwei Stunden nicht rein. LTE über Telekom.

  • Sorry der Kommentar war nicht fertig . Bitte Kommentar löschen. Ich wollte eigentlich schreiben : komisch immer mehr Probleme bei den Geräten .

  • Na, ist der Timer der die SSDs mit Absicht schrotten soll (geplante Obsoleszenz) wohl zu früh losgegangen?

  • Wisst ihr, wie das mit Geräten aussieht, deren Akku und Tastatur getauscht wurde? Ich habe mein MBP 13″ ohne TB 2016 (was für ein scheiss Name!) vor kurzem austauschen lassen, weiß aber nicht, ob nun die SSD mitgetauscht wurde

  • Ich habe mindestens über 30 Apple Produkte gekauft, darunter 7 iMacs, 6 Macbooks, 13 iPhones, 6-7 iPads, 6 Airports und weitere Kleinigkeiten. Zum Teil wurden die Geräte beruflich genutzt und dadurch damit ausgiebig über einem längerem Zeitraum gearbeitet.
    Ich hatte erst 3 Defekte die alle auf Garantie kostenlos behoben wurden. Das einzige waren gesprungene Displays an iPhone und iPad (dafür kann Apple nichts). Den ersten wirklichen Schaden habe ich bei einem Macbook Pro von 2014, da ist das Display (Austauschdisplay) kaputt – nach 4 Jahren zu verschmerzen. Weiters gab heuer ein iMac 2009 den Geist auf.
    Auch wenn der Anschaffungspreis etwas höher ist muss man sagen dass das Geld gut investiert ist und man wirklich lange, flott und mit älteren Devices halbwegs zeitgemäss mit Apple Produkten arbeiten kann.

  • Dann sind dem Aufruf von Apple nach Macs aus besagtem Zeitraum mit einer optionalen 512GB Festplatte nicht betroffen, oder? Hat dazu schon jemand Erfahrungen machen können?

  • Hallo Apple, die verlöteten Flash Speicher beim Mac Mini nerven noch mehr als bei den Laptops.

  • Im Apfel ist der Wurm … … …

  • Ich möchte gerade gerne mein MacBook Pro 2010 13″ gegen ein MBPro 2018 15″ upgraden. Bin auch bereit den höheren Preis zu zahlen (sehr gute Erfahrungen mit meinen 2010er), aber ich hab gerade echt Angst mir ein MacBook zu kaufen. Irgendwie hört das mit den ganzen Qualitätsmängel gerade nicht auf. War das früher schon so? Seit ich mir das 2010er gekauft habe, verfolge ich das nur am Rande. Seit einem Jahr wieder mehr und da kamen ja jetzt einige Sachen ans Licht.

    Gibt es Mehrere hier die so denken? Habt ihr auch „Angst“ ein MBPro zu kaufen? Also bei dem Preisen muss man sich das ja schon überlegen, weil man ja die 350€ für Apple care dazu rechnen muss.

    • Angst wovor? Verdick das Teil vor Garantieablauf, dann hat auch der Gebrauchtkäufer noch was davon, und gut is.

      • Ja das Gerät kostet 3k€ und ich wollte nicht jedes halbes Jahr zum Apple Shop. Mit meinem 2010er hatte ich echt nie Probleme und für das hab ich damals 1150€ bezahlt.

        Und es verkaufen möchte ich auch nicht. Ich brauche das Upgrade, aber bin unsicher. Das hatte ich noch nie so schlimm bei Apple. Gut, das mein iPhone X spinnt auch, wegen dem Display. Kann doch nicht sein.

        Darum hab ich Angst.

  • samma watt klappt da eigentlisch…XDXDXD

  • Hey.
    Es wird im ersten Schritt die Firmware überprüft.
    Falls möglich wird diese aktualisiert (ALLE Daten werden dabei gelöscht)
    Falls die Aktualisierung nicht möglich ist wird das SSD Laufwerk getauscht.
    Alles auf kosten von Apple.
    Welche Variante nötig ist kann vorher anhand der Seriennummer NICHT bestimmt werden.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24765 Artikel in den vergangenen 6257 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven