ifun.de — Apple News seit 2001. 38 189 Artikel

Display-Sichtung nicht vergessen

Mac Studio: Apple Stores zum Verkaufsstart gut bestückt

Artikel auf Mastodon teilen.
55 Kommentare 55

Zum heutigen 18. März beginnt Apple offiziell mit dem Verkauf des Mac Studio, der sich bislang nur vorbestellen lies und inzwischen selbst in den Standard-Konfigurationen mit Wartezeiten von mindestens einem Monat ausgezeichnet ist.

Bestelloptionen

Wartezeiten von bis zu 12 Wochen

Wer sich für das teure Modell mit dem M1 Ultra-SoC entscheidet, muss unter Umständen sogar bis zum 25. Mai ausharren, werden dann noch Eingriffe an der Konfiguration vorgenommen, sind Wartezeiten von bis zu 12 Wochen vorprogrammiert.

Hier lohnt sich ein Abstecher beim Apple Store in der unmittelbaren Umgebung. So scheint Apple die Laufkundschaft einmal mehr mit gesondert zur Seite gelegten Vorräten des neuen Alu-Würfels zu beglücken und zeigt diesen in fast allen Apple Stores als direkt zur Mitnahme verfügbar an – Zumindest in der Standard-Konfiguration.

Standort Verfuegbar

Display-Sichtung nicht vergessen

Sollte es euch in einen der hiesigen Apple Stores verschlagen, dann vergesst nicht die hoffentlich schon aufgestellten Apple Studio Displays in Augenschein zu nehmen. Hier solltet ihr sowohl den Unterschied zwischen der 1749 Euro teuren Standard-Variante und der 1999 Euro teuren Ausgabe mit Nanotexturglas begutachten als auch die unterschiedlichen Standfüße.

Standfuss 1

Diese lassen sich laut Apple im Nachgang nicht mehr austauschen und können einen erheblichen Einfluss auf den Verkaufspreis des neuen Monitors haben. So kostet das Standard-Modell mit neigungs- und höhenverstellbarem Standfuß satte 460 Euro mehr, als die reguläre Ausführung mit lediglich neigungsverstellbarem Standfuß.

Standfuss 2

Der neigungs- und höhenverstellbare Standfuß bietet dafür einen Höhen­verstellung von 105 Millimetern an. Das Apple Studio Display mit Standardfuß ist 47,8 Zentimeter hoch, 62,3 Zentimeter breit und 16,8 Zentimeter tief. Die Tiefe vergrößert sich bei Einsatz des neigungs- und höhenverstellbaren Standfußes auf 20,7 Zentimeter.

18. Mrz 2022 um 08:21 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    55 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Der Ultra mit 1TB/64GB ist grad noch verfügbar am Kudamm.

      • Was soll man mit 1TB reißen?
        Ein zweites zusätzliches Gehäuse für Speicher daneben? Irgendwie will ich Apple in dieser Hinsicht nicht verstehen.
        Nennt sich Apple Studio und die verbaute Hardware ist „Apple Lieschen Müller“. ;)

      • Schätze mal ein Raid. Welches „Studio“ arbeitet denn intern mit der SSD wenn die mal ausfallen sollte?

      • Ich kenne kein Studio, welches (Audio/Video) Projekte nicht auf externem Speicher bearbeitet. Und soo groß sind die externen Speichermedien heute auch nicht mehr …

      • Irgendwie ist das doch irre und widersprüchlich. Da werden jahrelang All-in-One Geräte in den Himmel gehoben, weil ich einen sauberen Schreibtisch habe, keine Kabel keine externen Gerätschaften. Kritisiert man jetzt, dass zusätzlich zu diesem Kasten ein weiterer nötig ist, wird das wieder relatviert. Hallo?
        Dazu kommt, dass sich Apple alle Mühe der Welt gibt die internen Verbindungen so kurz und schnell wie möglich zu gestalten, und dann hängt am Ende die Systemgeschwindigkeit vom verwendeten Kabel oder Wireless-Verbindung ab, was den technischen Aufwand zum Teil wieder auffrist.
        Wenn ich so einen Klotz auf den Markt werfe, dann soll da auch alles drin sein. Zumal Speicher nicht die Welt kostet. Für Apple leider schon. Aber da sollte sich der (Apple) Einkäufer drum Gedanken machen. ;)

      • Du hast wirklich keine Ahnung, wie heutzutage in großen Unternehmen bis kleinen Agenturen und sogar runter zum Selbstständigem gearbeitet wird.
        Der Studio stellt einen Client dar und wird auch als solcher verwendet, was glaubst du wieso das Ding mit 10GbE ausgestattet ist? In jedem professionellerem Umfeld werden die Daten heutzutage auf Fileservern vorgehalten. Man verwendet also NAS (Network Attaches Storage), damit unterschiedliche Clients gleichzeitig auf die Daten zugreifen können. Die Geschwindigkeit von über einem Gbyte/s genügt auch zum Bearbeiten großer Projekte. Wenn das nicht genügt gibt es Möglichkeiten Server und Client als Direktverbindung über Thunderbolt zu verbinden.
        Das „Lieschen Müller“ ist heutzutage derjenige, welcher alle Daten lediglich lokal auf dem Rechner vorhalten möchte. Sowas sieht man eigentlich nur noch in wirklich chaotischen Firmen und halt bei simplen Heimanwendern.

      • Nix-HT aufregen – hier sind so viele unterwegs die verteidigen Apple auch noch wenn in der Kiste gar kein Speicher mehr drin wäre als große Innovation

  • Auch so ein Punkt, der sauer aufstößt, warum kann man die Halterung nicht ändern ? Nachhaltigkeit ist anders.

  • 460 Euro für die bloße Höhenverstellbarkeit. Reine Mechanik. Wahnsinn. Mehr als manches iPad.

    • Gut, dass mein Schreibtisch selbst höhenverstellbar ist.

    • Es wird ja alles akzeptiert und es wird genug geben, die auch für dieses Vorgehen noch eine tolle Rechtfertigung finden. Aber jeder wie er mag.

      • Ja ich bin da leider auch raus Apple!
        1200-1500€ für ein vollwertigen Cinema Display Nachfolger wäre ich bereit gewesen auszugeben. Aber der aufgerufene Preis OHNE höhenverstellbarkeit; das grenzt wirklich an Kundenvera…
        Allein für den Aufpreis von Antiglare und Verstellbarkeit bekommt man absolut taugliche Displays am Markt. Guckt euch gern mal den Vergleich von WSJ an.
        Knall nicht gehört Apple!
        Und was soll ich mit einem Chip der mir Spatial Sound und eine verfolgende Kamera nach gaukelt?
        Das zielt nicht auf n Arbeitsgerät sondern wieder auf den Consumer Markt ab.

      • Der James-Bond-Trailer vorgestellte Display ist nicht höhenverstellbar, bzw nur gegen Bezahlung, das ist echt arm. Vermutlich ist er nichtmal reparierbar, wie einst der Imacpro….kann man einfach nicht kaufen.

      • Klar, bei einem Monitor der 2000€ kostet. Ich verstehe einfach nicht, warum man bei Apple immer irgendwelche Kompromisse gemacht werden müssen.

  • Ist zwar nicht sehr konstruktiv der Kommentar, aber trotzdem muss ich sagen, mein Apple Hipe für die Geräte ist mittlerweile komplett vorbei, nichts sticht da mehr heraus und alles zielt nur noch aus Profit und Konsum ab.
    Und mit Blick auf die derzeitige Situation muss ich zugeben, zum Glück kommt diese Einsicht bei mir zur richtigen Zeit.
    Das musste ich jetzt mal loswerden.
    Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit den neuen Geräten.

    • Ich bin bei dir und habe auch diese Meinung. Im Dezember 2021 einen iMac 24 Zoll zugelegt. Hätte den gern um 1 oder 2 Apple Monitore ergänzt, aber bei den Preisen eher nicht. Wenn der iMac solange, wie der Vorgänger hält (2012); immer noch als „Backup-Maschine“ in Benutzung, bin ich wieder 2031 im Markt ;-). Genauso werde ich es mit den anderen Apple-Devices halten: iPhone 12 (mind. 5 Jahre), iPad Pro (2018) bis es kaputt ist, MBA (M1) ebenso. Das nennt sich dann Nachhaltigkeit, oder!?

    • Bei mir ähnlich. Das letzte Gerät was ich gekauft habe war das neue iPad mini. Aber auch nur weil bei meinem alten iPad mini 4 langsam der Akku durch war und die Performance manchmal arg zu wünschen übrig ließ. Hab letztes Jahr meinem iPhone 11 Pro einen neuen Akku spendiert, wird erstmal weiter genutzt. Lohnt einfach nicht mehr zu wechseln.

    • Ich sag mal so, ich bin vor 6 Jahren auf MacOS umgestiegen und mit dem MacBookPro war ich sehr zufrieden.
      Was ich aber jetzt mit dem neuen M1-MacBookPro erlebt habe, hat mich den Kauf massiv bereuen lassen und ich würde den in keinem Fall nochmal kaufen.
      Das ist schlechter Kundenservice und miserabel Qualitätssicherung – das Gerät hätte garnicht erst verschickt werden dürfen, der Hardwarefehler war schon beim ersten einschalten vorhanden.

  • Ja absolut. Gerade nen Vergleich der neuen Samsung A-Serie gesehen zum neuen iPhone SE3. …. Das einzige was Apple dem entgegenhalten kann ist das Ecosystem. Aber von der Hardware: Samsung ist im Jahr 2022, Apple in 2018! Bis auf die M1 Macs und AirPods 3 hat Apple einfach nur noch teure Geräte, die keinen wow-Effekt besitzen und technisch im Vergleich zur Konkurrenz hinterher hinken. Und dann ist da noch Siri… !!

      • Das stimmt schon, aber wieso soll man anstatt Bixby (schlecht und billig) Siri (schlecht und teuer) verwenden?

      • Die Flagships sind keinen Deut billiger und die Mittelklassemodelle technisch nicht auf der Höhe der Zeit.

    • Kann ich leider absolut unterschreiben.
      Schleiche seit Wochen um ein MacBook Air oder iMac 24 rum und traue mich nicht zu kaufen, weil ich technisch null Vorteile ggü. Windowsrechnern sehe.
      Eigentlich will zu Apple wechseln, weil die Geräte echt hübsch sind, aber die Angst, dann deren frecher Preispolitik ausgesetzt zu sein, bremst mich.

      • Putzige Einstellung und dann der Windows Vergleich. Du hast noch nicht mitbekommen welche Power so ein M1 mit MacOS hat im Vergleich, oder ? Habe jetzt meinen 10 Jahre alten MacBook Pro gegen ein M1 MacBook Pro getaucht, reicht für mich dann wieder für rin paar Jahre. Was ich eigentlich damit sagen möchte ist, du kannst Apple Produkte viel länger verwenden als von anderen Herstellern. Da relativiert sich am Ende der Preis.

  • Was mich interessieren würde: wir montiert Apple die Standfüße, es muss doch eine Möglichkeit geben, diese zu demontieren oder zu tauschen, auch wenn Apple das Gegenteil behauptet. Gibts da schon Videos zu oder Leute die geschraubt haben ?

    • Vermutlich sind die Schrauben von innen zugänglich. Da wird sich nur keiner dran trauen. Bei dem Preis würde ich da sicher nicht in den Innereien rumfummeln.
      Letztlich kann man das nur damit wieder in die richtige Bahn lenken durch Kaufzurückhaltung. Aber man sieht ja hier schon, dass man in alles zu jeden Preis in Kauf nimmt.

  • Ich finde das großartig, dass da große Stückzahlen vorrätig sind. Da kann man beim Stöbern ja mal 1,2 oder drei Mac Studios einfach mal als Mitbringsel mitnehmen… die Displays gibt es dann als Osterpresent…

  • Ich würde jeden der mit dem Display Gedanken spielt raten eher den LG Ultrafine 5K zu nehmen. Technisch bis auf die Lautsprecher und der Follow Webcam gerade zu identisch und doch günstiger. Auf eBay ab 1000€ zu haben. Inklusive verschiedene Ständeroptionen ;)

  • War vorhin in Frankfurt auf der Fressgass im Apple Store und habe mir das Studio Display angesehen. Seitdem weiß ich, dass der Aufpreis gegenüber meinem LG Ultrafine 4k 32 Zoll absolut gerechtfertigt ist…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38189 Artikel in den vergangenen 8249 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven