ifun.de — Apple News seit 2001. 20 233 Artikel
   

Kamera statt TV-Gerät? Apple arbeitet möglicherweise an einer kompakten und benutzerfreundlichen Foto/Video-Kamera

Artikel auf Google Plus teilen.
66 Kommentare 66

Eine Kamera soll einfach zu bedienen sein, schnell reagieren und am besten perfekte Bilder mehr oder weniger alleine machen. Bislang tun sich die Kamerahersteller allerdings ausgesprochen schwer mit diesen Vorgaben. Könnte es Apple gelingen, auch diesen Markt zu revolutionieren?

Unsere US-Kollegen von der iLounge werfen diesbezüglich ein paar interessante Fakten in die Runde: Während alle Welt mit Spekulationen um ein TV-Gerät aus Apple-Produktion wetteifert, könnte der Hersteller still und heimlich an einer eigenständigen Kameralösung arbeiten. Steve Jobs hatte in der Vergangenheit durchaus Interesse für die entsprechenden Techniken gezeigt und der umsatzstarke Foto/Video-Markt scheint wie geschaffen für eine Apple-Intervention.


(Das Foto dient nur zu Illustrationszwecken und stammt aus einer älteren Designstudie von ADR)

Momentan gibt es allerdings nicht allzu viele Fakten sondern in erster Linie Gerüchte und Spekulationen, diese wir wenn sie von der iLounge kommen jedoch wie immer sehr ernst nehmen:

  • Wie wir es von anderen Apple-Produkten her bereits kennen, soll die Lösung Hand und Fuß haben, hochwertig und auch für Anwender mit wenig Grundkenntnissen schnell bedienbar sein.
  • Eine Kamera würde sich deutlich besser ins Apple-Produktportoflio und auch die bestehende Logistik einfügen, als ein unhandliches, teures TV-Gerät.
  • Die Kamera könnte mit entsprechender Technik ausgestattet sein, um diverse iCloud-Funktionen zu nutzen – beispielsweise die Integration von Wi-Fi und automatische Fotostream-Uploads.

Zwei interessante Fakten scheinen durchaus für diese Theorie zu sprechen. So hat Steve Jobs selbst den Fotografiebereich in Interviews mehrfach als interessanten Markt dargestellt, auf dem man noch einiges bewegen könnte. Zudem hat er sich vor seinem Tod auch aktiv für neue Techniken in diesem Bereich interessiert, beispielsweise das Thema Lichtfeld-Kameras.

Darüber hinaus ist bemerkenswert, dass Apple erst kürzlich den lange Jahre für die in Macs integrierten Kameras verwendeten Namen „iSight“ durch „Facetime-Kamera“ ersetzt hat – somit hätte man die entsprechende Produktbezeichnung bereit im Portfolio, gleichzeitig hat Apple sich diesen Markennamen unter anderem für den Bereich „Cameras; still and video cameras incorporated in computers and handheld mobile digital electronic devices“ neu schützen lassen.

Natürlich klingt dies alles immer noch sehr vage, aber als interessante Basis für Spekulationen sollte diese Ansammlung von Thesen und Fakten auf jeden Fall dienen.

Freitag, 01. Jun 2012, 8:54 Uhr — Chris
66 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wenn das Design dem obigen ähneln würde, wäre allein das ein Kaufgrund… egal ob ich eine bessere Kamara brauche, oder nicht *-* really nice!

  • Aber die Kamera aus dem iPhone stammt doch von Sony!
    Apple hätte bei so einer Kamera also praktisch keine Arbeit.

    • Gilt doch auch für die anderen Teile.
      Alles von Zulieferern oder alles am Markt erhältlich.
      Oder stellt Apple selber was her?

      • Was euch immer wieder zu entgehen scheint ist, dass Apple all diese besonderen Teile selbst designed. Oder was meint ihr, warum auf den Keynotes immer von den Apple Ingenieuren erzählt wird? Nur weil Apple keine eigenen Produktionskapazitäten hat und von anderen Herstellern produzieren lässt (die natürlich auch ein großes technisches Know-How besitzen müssen, um die Endprodukte fertigen zu können), heißt das nicht, dass sie die Hardware nicht zumindest zum Teil selbst entwickeln!

  • Warum eigentlich Kamera vs. TV, warum nicht beides, groß genug wird die Entwicklungsabteilung bei Apple vermutlich sein.

    Das Gerücht um die Kamera gefällt allerdings ;)

  • Vielleicht baut Apple ja auch einen Klopapierdrucker mit Anbindung Fotostream. Mensch, diese ganzen Gerüchte und Spekulation nerven mittlerweile. Was zählt sind Fakten..

  • Das wäre durchaus interessant, kann ich mir allerdings doch nicht gut vorstellen…

    Es gibt eigentlich nur zwei Produktgruppen die für Apple interessant sein könnten (abgesehen von Lichtfeldkameras) das wären Edelkompakte (eine billige Knipse ist nicht zu erwarten bzw. ist im iPhone drin) und die EVIL-Systemkameras mit Wechselobjektiv, DSLR halte ich ebenfalls für unwahrscheinlich, weil zu groß, zu schwer und nicht auf Lifestyle getrimmt…

    Systemkameras würden nur Sinn ergeben mit 1 bis 2 Body’s, und min. 3 Objektiven zu Anfang und dann muss vor allem auf der Objektiv-seite viel getan werden und Fuß zu fassen gegen Olympus/ Panasonic mit dem Micro-Four-Thirds System sowie Sony NEX, Nikon 1 und Samsung Systemkameras…
    Ob Apple das Know-How für Hochleistungslinsen hat?

    Also nur noch Edelkompakte wie Fujifilm FinePix X10, Nikon Coolpix P7100, Panasonic Lumix DMC-LX5 oder Leica X2… wäre eine Option…

    Das Bild oben zeigt übrigens ein aufgedunsenes iPhone mit einem Nikon 1 Objektiv… sehr kreativ…

  • Dann hab ich wider zwei Mobile Geräte die ich rumschleppe.
    Dafür hab ich mir doch ein iPhone gekauft. Dass ich alles dabei gab und das schön und Kompakt.

  • Alles Ablenkung, um das iCar auf der WWDC vorzustellen… ;)

  • der link zum bericht ‚lichtfeld-kamera‘ führt in’s nirwana der bit’s und bytes » 404er :-)

  • Auf diese Revolution bin ich aber gespannt. Ich meine, was kann man spannendes mit Fotos anstellen? Apple wirds uns demonstrieren, wenn an den Gerüchten wirklich etwas dran ist. Mich kriegen sie damit nicht, ich mache mir nicht viel aus Fotografie…

    • Auch einmal nach Lichtfeldkameras.
      Das ist ziemlich beeindruckend und bis jetzt noch nicht wirklich auf dem Markt.
      Und Steve Jobs hatte mit den Erfinder dieser Lichtfeldkameras öfter Konakt.

      • a) EIN Hersteller liefert, also noch nicht wirklich auf dem Markt angekommen.
        b) Qualität: Der ausschlaggebende Effekt kann doch bisher nur bei Bildern mit knapp über einem megapixel dargestellt werden; die Leute wollen doch immernoch mindestens 12 (bis 42 =) ) Megapixel …

  • Woanders ist zu lesen, dass Apple an einem Kuhlschrank arbeitet!

  • Muss man aus jedem Pups eine Meldung machen? ifun, das Focus-Magazin der Apple-Fans?

  • Wofür?

    Es gibt das iPhone, was ausreichende Qualität für Schnappschüsse hat.
    Und für eine richtige Kamera (Soeigelreflex) hat Apple nicht das Know-how.
    Zumal bräuchte die Kamera Internetverbindung, sodass sie Sinn macht, aber das wäre dann schnell zu redundant mit dem iPhone…

  • klingt interessant, aber ist nicht die kamera die beste, die du immer dabei hast…? also nach wie vor ein telefon

  • „Eine Kamera soll … am besten perfekte Bilder mehr oder weniger alleine machen.“
    Sagt wer?
    Und was ist „perfekt“?
    Einfach nur scharf?

  • Also ich nehme mal folgende Ausgangslage an:

    Ich habe diese App installiert. Mir gefällt aber der Inhalt nicht. Jetzt hab ich als normaler Mensch nur eine Alternative. Ich lösche die App, da mir ja ihr Inhalt nicht gefällt.

    Halt Stopp! Ich weiß was besseres! Ich troll lieber in den Kommtaren rum und schreib mir meinen Frust von der Seele. Und das ganze, obwohl es keinen hier interessiert!

    Ich mache mir nun sogar die Mühe auf diesen Stuss zu antworten. Zu meiner Verteidigung: Aber nur weil ich hier auf dem Rathaus auf einen Antrag warten muss!

    @ifun Team: Macht weiter so! Tolle Arbeit die ihr Tag für Tag abliefert. Und ich LIEBE Spekulationen!

    P.S.: Für alle Gutmenschen hier der Hinweis, das mein Post Spuren von Sarkasmus enthalten kann!

  • Ich halte zwar einen iTV für warscheinlicher als eine iCam, aber wenn würde ich mir wünschen, dass Apple den Mut hat, sich gegen diesen Megapixelwahn zu stellen und vielleicht einen APS-C Sensor mit schönen großen 6 Megapixel anbietet.

  • Also meine Canon 5d Mark II lässt sich auch einfach bedienen und macht tolle Fotos :)

    • Genau! Und sicherlich mit WLAN & Cloud-Anbindung und GPS-Unterstützung. Sorry, aber was die Möglichkeiten und Komfort betrifft, da hinken Canon und Co seit Jahren hinterher. Ich nutze meine 7D mittlerweile auch nur im Urlaub oder wenn man ein gewisses Niveau erreichen will – für den Rest reicht das iPhone vollkommen.

      • Warum iCloud? Wenn ich mit meiner DLSR 100 Bilder die Stunde mache á xMB dann will ich die bestimmt nirgendwo sofort hochladen, sondern nur die 4-5 guten! Und GPS Module gibt es schon länger.
        Mein iPhone macht im Gegensatz zu meiner DLSR echt bescheidene Bilder. Aber jeder wie er mag :-)

      • Kommt eben drauf an, was man damit machen will.
        Ich nutze meine 7D täglich, bearbeite die Bilder in Lightroom und lade sie dann auf meiner Zenfolio Seite hoch.
        Dann verteile ich die Links der Galerien per Mail bei Freunden und Verwandten, die bei den entsprechenden Feiern o.ä. dabei waren.
        .
        Aber ich denke mal, dass sone Apple Kamera eh nicht als Kunkurrenz zur DSLR gedacht ist sondern eher zu den normalen Miniknipsen.
        .
        Ok, die GPS-Info wäre manchmal schon nicht schlecht, auch wenn man in Lightroom 4 diese Daten recht schnell nachpflegen kann…

      • WLAN? EyeFi-Speicherkarte, fertig.

  • @iFun:
    „Eine Kamera soll einfach zu bedienen sein, schnell reagieren und am besten perfekte Bilder mehr oder weniger alleine machen. Bislang tun sich die Kamerahersteller allerdings ausgesprochen schwer mit diesen Vorgaben. Könnte es Apple gelingen, auch diesen Markt zu revolutionieren?“
    Welche Kamera Hersteller tun sich mit diesen Vorgaben schwer? Wie genau definiert man ein perfektes Bild?  Wieso sollte man den Markt revolutionieren?
    Habt ihr dazu Quellen, die eure Aussage bestätigen?

    Meiner Meinung nach wird und kann Apple sich in dem Bereich nicht etablieren. Kein Fotograf würde sein Set im Wert von ca. 5000 € wegen ein Apfel eintauschen. Es fehlt die Erfahrung und das Vertrauen in das Produkt, um es überhaupt schmackhaft zu machen.

    Zum perfekten Bild:
    Das perfekte Bild muss definitiv nicht scharf sein oder eine perfekte Belichtung haben.
    Es ist bei Mir gerade das Gegenteil. Ich möchte das Bild fotografieren, scharf stellen und bestimmen wie schnell es fotografiert…

    Ich sehe nicht wie man den Markt revolutionieren will. Das System an sich hat sich nie verändert, je mehr Oldschool desto besser sage ich mal;)

    • Von Fotografen mit Ausrüstungen für 5000 Euro spricht hier auch niemand. Und vor dem iPhone hat auch jeder gelacht, wenn jemand gesagt hat, er wolle den Handy-Markt revolutionieren…
      Stellt dir nur eine sehr gute, kompakte Kamera vor, die komplett ins Apple-Ökosystem integriert ist, beispielsweise ihre Fotos automatisch an Computer oder iCloud überträgt und bei der das komplette Handling so einfach und gewohnt abläuft wie wir es von den anderen Apple-Produkten her kennen.

      • Sehe ich auch so. Alleine GPS und die Anbindung an Apps werten so eine Cam im Vergleich zu „herkömmlichen Modellen“ enorm auf. We’ll see.

      • Ich glaube es gibt bereits Spiegelreflexkameras mit W-Lan Anbindung und GPS. Mir persönlich würde auch nicht in den Sinn kommen, weshalb Apple eine neue Kompaktkamera auf den Markt bringen soll. Sollen Sie doch das iPhone entsprechend aufwerten. Wie es oben schon geschrieben wurde: Ich habe keine Lust mehrere Geräte mit mir herum zu schleppen. Und die iPhone Kamera ist doch bisher absolut Alltags- und sogar Urlaubstauglich. Deshalb bin ich davon überzeugt, dass Apple in den nächsten 10 Jahren keine Kamera mehr auf den Markt bringen wird (Hatten ja schon mal eine http://de.wikipedia.org/wiki/A....._QuickTake)

      • balthasar backspace

        Alleine aus wirtschaftlicher Sicht macht es kein Sinn eine Kompaktkamera zu vermarkten. Apple würde in einen gesättigten Markt investieren. Der Absatz mit Kompaktkameras geht zurück, weshalb andere Hersteller(Samsung) sich schon aus dem Markt zurück ziehen. Die Kunden weichen immer mehr auf Systemkameras aus.
        vier Möglichkeiten:
        1 Weder Apple entwickelt eine Kompaktkamera mit einer USP (Unique Selling Proposition) damit die Kunden darauf Anspringen, so wie beim iPhone. Das Problem hier ist, dass diese Kompaktkamera keine viel bessere Qualität liefern würde als ein iPhone (ich kann nichts in eine Kompakte implementieren, was ich nicht auch in ein iPhone implementieren könnte – optischer Zoom sei mal ausgenommen) so das sich die Begeisterungsmerkmale der Kompaktkamera nicht mit den Basismerkmale auf wögen. Das heißt genau genommen, warum zwei Geräte mitnehmen wenn eines reicht und nicht viel schlechter ist.
        2 Sie vermarkten eine DSLR (mit der man vielleicht noch telefonieren kann) und packen ihre Software rauf. Sehr unwahrscheinlich, außer sie haben sich heimlich bei einen Spezialisten eingekauft (stille Beteiligungen). Zur Auswahl stünden Olympus(wollen unabhängig bleiben) oder Leica.
        3 Sie bringen eine Systemkamera auf den Markt und bauen ihr Bajonett kompatibel zu Objektiven andere Hersteller. Tamron und Sigma werden auf jeden Fall keine entwickeln, da sie nicht für eine einzige Kamera Objektive raus bringen, sonder nur für Bajonetts (EF, EF-S, F, E, A…)
        4 Apple investiert in einen neuen Markt -Plenoptische Kameras und implementieren sie in ihre Geräte, wie z.B. bei Anobit oder Siri Inc..
        Steve Jobs soll Interesse an Plenoptische Kamera gezeigt haben. Leider habe ich vergessen, wer oder welche Seite das behauptet hat.

        Das iPhone hat den Mobiltelefonmarkt so aufgeräumt, weil das iPhone etwas neues war, was es so nicht gab. An sich war es auch kein Handy mehr, sonder sie haben eine neue Geräteklasse geschaffen, so wie mit dem iPad. Wenn Apple ein neues Gerät an den Markt bringt, dann eines, was sich in keine aktuelle Produktkategorie einordnen lässt und somit jede Analyse hinfällig macht.

        Quellen:
        http://www.heise.de/foto/meldu.....74978.html

        http://www.cipa.jp/english/ (Systemkameras erhöhen ihren Marktanteil)

  • Sollte es eine Kamera geben, sollte diese dann auch wie die meisten „Kompaktkameras“ ordentliche Bilder machen, würde sie ein echter Renner werden.

    Wie oft suche ich in meiner neuen Sony Cam nach eier Bearbeitung. Eine Kamera mit Anbindung an den AppStore … wie geil ist das denn ? „Snapseed“,“Pocketbooth“ usw. schnell mal das Foto 20 Jahre älter gemacht, einen Farbfilter benutzt … Unendliche Möglichkeiten. Jeder kann sich seine Cam so einrichten, wie er es möchte! Dabei muss die Technik nichtmals revolutionär sein. Meine Meinung :-)

  • Ich glaube nicht, dass es eine übliche Digitalkamera wird, sondern eine, die wie die „Lytro“-Kamera funktioniert. Ich habe vor ca einem halben Jahr auf einer Seite über diese Lichtfeldkameras was gelesen. Ein amerikanischer Student hat diese neue Digitalkameratechnik entwickelt und Steve Jobs hatte bereis Kontakt mit ihm aufgenommen.
    Das geniale ist, dass man nicht mehr fokussieren muss, sondern sich später den Fokus am PC aussucht und das Bild dann darauf scharf stellt. Geniale Technik! Müsst mal bei Wikipedia nachlesen…

  • Kein Blitz an der iCam. Oder soll die MiniLED, an der Front, das übernehmen ? Ist schon recht weit dahergeholt.
    Aber Apple wird sich neue Märkte suchen, wenn auch nur als „Hobby“ wie beim AppleTV.

  • Niemals wird das kommen.
    Alle Kamerahersteller kämpfen ums Überleben das Privatanwender immer mehr ihr Smartphone nutzen !

    Was sollte Apple jetzt auf diesem
    sterbenden Markt ? Genauso könnten sie gleich anfangen Bücher zu drucken oder Schallplatten zu verkaufen.

    So ein Unsinn !

  • Ich bin dafür das Apple eine Lytroähnliche Kamera mit höherer Auflösung raus bringt, evtl mit Bluetooth Verbindung zum IPhone um das Display zu nutzen.
    Ferner fände ich eine DSLR ziemlich geil in die man das IPhone einklinken kann um das bis dato noch vorhandene Display zu ersetzen.
    Das würde die Kameras grundsätzlich in den Einsatzmöglichkeiten enorm erweitern.
    Davon mal abgesehen das die Kontrolle der gemachten Bildern direkt wesentlich besser möglich wäre. :-)

    • Würde es dazu nicht reichen, eine App anzubieten, die z.B. das Tethered Shooting über USB Kabel erlaubt?
      Oder eben ganz einfach den iPad Camera Connector auch fürs iPhone zulassen und es erlauben, direkt auf die Bilder in der Kamera zuzugreifen, ohne umständlichen Import?

  • Ich würde eine Kompaktkamera von Apple ziemlich unnötig finden. Denn für die täglich Fotos reicht die Kamera des 4s und wer richtige Fotos machen will, soll sich eine Profi-Spiegelreflexkamera kaufen. Denn die 600€+ die Aplke dafür verlangen würde, reichen auch für eine gute Spiegelreflex.

  • Eine eigenständige Kamara wird es nicht geben!!!! Im Zeitalter von Kamarahandys wollen die Leute alles kompakt in einem Gerät haben.

  • Apple hat doch vor kurzem Glasschneidemaschinen gekauft.
    Objektivgläser sind doch auch gewölbt???

    • du glaubst doch nicht, dass Apple im Falle des Falles die Objektive selbst entwickeln/herstellen würde?
      Warum das Rad neu erfinden?
      Das wär doch viel zu teuer!

  • Ich wundere mich nur, warum das Display auf der Vorderseite ist. :D

  • Mein-Name-ist-Explosiv

    Na super und schon holt sich Apple die gleiche überflüssige Produktpalette wie in den 90ern ins Haus und wird damit garantiert wieder genauso den Karren an die Wand fahren wie damals bevor iCEO Steve (the Messias) Jobs wieder auf die Bühne trat und den Karren generalüberholte.

    Als nächstes kommen sie vielleicht noch mit nem tragbaren iFernseher oder dem iVibrator an um zu veruchen Märkte zu erobern von denen sie keine Ahnung haben oder die schon längst abgegrast sind. Apple sollte sich besser darauf konzentrieren die Produkte zu verbessern dei sie schon haben, alles vorran Mac OS X. Seit Lion bin nicht persönlich nicht mehr besonders zufrieden.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20233 Artikel in den vergangenen 5663 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven