ifun.de — Apple News seit 2001. 22 118 Artikel
   

iTunes-Cleaner TuneUp für Mac

Artikel auf Google Plus teilen.
5 Kommentare 5

TuneUp macht es sich zur Aufgabe, Ordnung in die iTunes-Mediathek zu bringen. Über die Windows-Version haben wir bereits berichtet, jetzt ist die iTunes-Erweiterung auch für Macs verfügbar. TuneUp kostet mit vollem Leistungsumfang 20 Dollar, eine auf 500 gesäuberte Songs limitierte Testversion gibt es kostenlos.

Bei der Installation auf dem Mac gräbt sich TuneUp überraschend tief ins System ein und startet mit unangenehmen Verzögerungen parallel zu iTunes, das TuneUp-Fenster dockt rechts an das iTunes-Fenster an. Wer nun meint, er könne das Programm testen, liegt falsch: TuneUp will zuerst eine Registrierung mit E-Mail-Adresse und weiteren persönlichen Daten – das war für uns der Punkt, nach einem Uninstaller zu suchen.
Eine Hürde zuviel: limitierte Testversionen sind absolut okay, das Kassieren der privaten Daten von interessierten Anwendern ist in diesem Fall jedoch keineswegs nötig, geschweige denn vertrauensbildend oder verkaufsfördernd.

Freitag, 12. Dez 2008, 8:26 Uhr — Nicolas
5 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • also ich habe den schritt der registrierung gewagt und bin überaus beeindruckt.
    Selten so ein schlüssiges Programm gesehen dass einem soviel Arbeit abnimmt.
    Sehr zu empfehlen ( und aus der registrierung kann man sich auch wieder löschen lassen)

  • Wo kann ich das Programm denn runterladen??
    Was kann es ?
    Geht auch das Löschen von doppelten dateine?
    Wäre schön wenn mir jemand diese Fragen beantworten kann.
    danke

  • Den Download-Link findest du oben hinter dem Wort „verfügbar“. Ich hatte es kurz installiert, neben der Registrierung hat mich vor allem der offensichtliche Leistungshunger der Software gestört. Auf einem aktuellen iMac hat iTunes nur mit starken Verzögerungen komplett (also mit der TuneUp-Leiste) gestartet, diese enge Einbindung ist mir nicht geheuer.

    Zur Zwangsregistrierung: Ich finde das bei einer Demo nicht in Ordnung und es ist sicherlich auch nicht verkaufsfördernd.

  • also ich habe das jetzt eingehend getestet:
    Vorteile: sehr intuitiv und erledigt quasi alles alleine
    Nachteile: Macht das system sehr langsam deswegen nicht für den alltäglichen gebrauch sondern vielmehr um alle 3 monate aufzuräumen
    was mich stört ist dass es am anfang immer startet (habe ich per löschen des launch-deamon gelöst)

  • Meiner erster Eindruck von dem Programm war nicht so positiv, als ich es am Freitag installiert und getestet hab. Zumal das Programm häufiger abstürzte usw. Das lag aber weitesgehend daran das deren Server ausgelastet waren. DIe Entwickler haben dazu ne E-Mail geschrieben und seit gestern läuft das Programm viel besser. Außerdem soll es nächste Woche ein Update geben in dem man dann per Knopfdruck entscheiden kann, ob sich da Programm mit iTunes starten soll oder nicht. Auch das Problem mit der der Performance soll im Update besser werden.
    Mein Fazit ist mittlerweile sehr positiv, und ich denke mal mit dem Update wird es noch besser. Das einzige was mich stört ist, dass das Programm nicht im MAC-Style ist. Das sieht nix aus. Aber mal schauen, vielleicht wird es dazu auch bald etwas geben.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22118 Artikel in den vergangenen 5843 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven