ifun.de — Apple News seit 2001. 22 118 Artikel
   

IFA: All-In-One Auto-Lösung von Kensington

Artikel auf Google Plus teilen.
10 Kommentare 10

Mit Kensingtons LiquidAux Deluxe gibt es heute einen Zubehör-Neuzugang, der gerade bei den Kritikern, der in den letzten Tagen vorgestellten FM-Transmitter gut ankommen dürfte.

Das von Kensington auf der IFA vorgestellte Car-Audio Set LiquidAux Deluxe (bei Amazon ab 64€ zu haben), Verzichtet auf die FM-Übertragung des iPhone bzw. iPod-Ausgangs und gibt das entsprechende Signal direkt über den Line-Out des iPhone-Docks an den AUX-Anschluss des Auto-Radios weiter. Flickr-Galerie zum LiquidAux

Was ist in der Box?
Kensingtons LiquidAux Deluxe besteht, verpackt in eine Klarsicht Kunststoff-Box, aus der Geräte-Halterung mit integriertem Dock-Anschluss, Schwanenhals und Anschluss für den Zigarettenanzünder, einer drahtlosen Fernbedienung mit Lenkrad-Halterung sowie einem 1,2m langem, mit einer Stoff-Hülle versehendem Aux-Verlängerungskabel.


Halt und Flexibilität
Um es gleich vorneweg zu nehmen: Das in den Zigarettenanzünder einzusteckende iPhone-Dock macht einen verdammt wertigen Eindruck. Am LiquidAux wackelt nichts, der Zigarettenanzünder sitzt fest und kommt mit dem relativ großen Hebel der Schwanenhalshalterung gut zurecht. Anders als bei vielen Konkurrenz-Produkten brauchten wir den richtigen Sitzt des Docks nicht vor jeder Autofahrt erneut arretieren – einmal eingestellt hielt das LiquidAux sowohl im Renault Megane auch auch im Touran und dem zusätzlich von uns angetestetem Opel Corsa bombenfest.

Auch über Befestigungsprobleme konnten wir uns in den drei Probeautos nicht beschweren. Sowohl die eigentliche iPhone-Halterung als auch der Schwanenhals lassen sich um je 180° drehen, der Hals, mit einigem Kraftaufwand, zudem in jede gewünschte Richtung bieten.

In allen drei Fahrzeugen reichte das ca. 20cm lange, direkt am Adapter angebrachte AUX-Kabel nicht aus, den LiquidAUX direkt an das Auto-Radio anzuschließen. Das beiliegende knapp 1,2m lange Verlängerungskabel war stets nötig, um das Dock mit dem Auto-Radio zu verbinden.

Die beiden am Dock befestigten Halte-Arme rasten beim Zusammendrücken ein und lassen sich über einen Knopf auf der Dock-Rückseite wieder freigeben. Liegt das Dock auf der Seite springt jedoch immer nur der nach oben gerichtete Haltearm auf, der Kompromiss macht Sinn, wird das iPhone so beim Öffnen vor einem Sturz in den Fußraum zu bewahrt. Auch der eigentliche Dock-Connector sitzt auf einem Schlitten und lässt sich flexibel nach rechts und links bewegen.

Anrufe, Laden und Leiten
Der LiquidAux verfügt über einen automatischen Stromspar-Modus und schaltet die iPhone-Ladefunktion ab, sobald der Motor nicht mehr läuft. Die Musik wird, davon unberührt, kontinuierlich an das Autoradio weitergeleitet. Eingehende Anrufe lassen sich wie gewohnt per Hand oder mit einem Bleutooth-Headset annehmen, die Musik wird dann, wie üblich, ausgeblendet.

Fernbedienung
Als praktischer Zusatz liegt dem LiquidAux eine, in etwa, Eclipse-Schachtel-große Fernbedienung samt Strap-On Halterung für das Auto-Lenkrad bei. Im Funktionsumfang auf das wesentliche Beschränkt, erlaubt die Remote das Vor- und Zurückskippen zwischen den Liedern sowie den direkten Shuffle-Zugriff als auch den obligatorischen Play/Pause-Wechsel. Die Lautstärke selbst muss über das Autoradio geregelt werden.

Fazit
Für Autofahrer mit AUX-Eingang können wir das LiquidAux Deluxe quasi uneingeschränkt empfehlen. Mit einem UVP von 79€ – Amazon-Link ab 64€ – in der Basisvariante „LiquidAux“ auch ohne Halterung für 69€ erhältlich, bringt das Kensington-Gadget alle im Auto benötigten Eigenschaften aus einer Hand und passt sich gut ins Interieur ein.

Sonntag, 31. Aug 2008, 16:44 Uhr — Nicolas
10 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • auch für iphone 3G? Steht überall immer nur iPhone und mein Harman&Kardon Drive läd nämlich auch nicht mehr :-(

  • Ich hatte Liquid Aux Deluxe für eine Woche in Benutzung (für meinen Classic und Nano) im Auto und kann sagen, eigentlich ziemlich klasse aber zwei dicke Nachteile haben mich dazu bewogen, das Ding wieder zurückzugeben:
    – Fernbedienung funktioniert nicht immer, nach dem Aus- und Einschalten des Autos reagiert sie mehr zufällig.
    – Wenn die Stromversorgung vom Auto abgeschaltet wird, geht der ipod auf Pause, schaltet sich aber nicht vollständig ab; und so ist er am nächsten Morgen leer.
    Ich weiss nicht, ob das ein Serienfehler ist, oder ob meines defekt war, konnte ich mangels Angebot nicht ausprobieren.
    Hab mir dann die Belkin-Variante geholt, ohne Fernbedienung

  • Achja, man kann die Fernbedienung aus diesem grässlichen Halteband (Wer will auch wirklich sein Auto mit so einem Band am Lenkrad entstellen) herausnehmen und an geeigneter Stelle im Auto aufkleben.

  • Hallo,

    aber das Belkin stellt doch eine Funkverbindung her und nicht per AUX. Das lässt sich ja schlecht vergleichen

  • Daniel Breitner

    Hab das Problem, daß mein Zigarettenanzünder bei der Handbremse ist … weiß jemand wie „lange“ der Halter ist ???

  • WARNUNG! hab mir dieses Produkt seit einigen Wochen aus Übersee kommen lassen und möchte auf folgendes hinweisen: wenn man SOWOHL Zigarettenanzünder ALS AUCH Aux-Kabel ansteckt ertönt beim beschleunigen ein sehr unangenehmes Geräusch vergleichbar mit einem Bohrer beim Zahnarzt – läst man hingegen ENTWEDER Zigarettenanzünder ODER Aux-Kabel angesteckt is alles sauber und ohne Störgeräusche. Ich machs jetzt immer so: Will ich Musik hören hab ich nur Aux-Stecker im Radio – will ich hingegen aufladen oder z.B. GPS verwenden hab ich nur Zigarettenanzünder eingesteckt – damit kann mann leben.

  • @mojo333

    hört sich ganz nach einem Massefehler an. kann auch am Radio liegen…

    geht das Gerät auch beim iPhone 3G?

  • FM-Transmitter hört sich immer gut an, in der Praxis sind die Ergebnisse selbst bei sehr teuren Geräten einfach nur schlecht. Ich hatte mir eine Version für knapp 100 EUR gekauft mit „Crystal Clear“ Technologie usw. – aber kristallklar war nur das Rauschen. Leider gibt es in unseren Frequenzbändern kaum wirklich freie Frequenzen, die nicht stören. So kann ich kaum 5 km weit fahren, ohne entweder lästiges Rauschen zu tolerieren oder ständig am Transmitter eine neue Frequenz zu suchen (was während der Fahrt nicht empfehlenswert ist und ausserdem erfordert, dass das Radio auch jedesmal nachjustiert werden muss). Alles in allem kann ich den Transmitter gerade mal für´s Aufladen des iPods nutzen – zum Musikhören ist das alles nicht empfehlenswert und mit einer fest verdrahteten Übertragung nicht im Ansatz zu vergleichen.

  • Werden die Anrufe auch über den AUX geleitet?
    Beim normalen Connector-Kabel für Audio/Video wird nur die Musik auf die Chinch-Kabel geleitet, Telefonate leider immer über den eingebauten Lautsprecher.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22118 Artikel in den vergangenen 5842 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven