ifun.de — Apple News seit 2001. 22 295 Artikel
Wir warten erstmal auf Generation 1

HomePod: Apple denkt angeblich über Face-ID-Integration nach

Artikel auf Google Plus teilen.
51 Kommentare 51

Apples Smart-Speaker HomePod kommt im Dezember zum Preis von 349 Dollar in den USA, Großbritannien und Australien auf den Markt. Wann das Gerät in Deutschland angeboten wird, ist noch nicht bekannt. Dafür sehen wir uns bereits mit ersten Spekulationen mit Blick auf kommende HomePod-Generationen konfrontiert.

Homepod

Das Branchenmagazin Nikkei zitiert den Vorstandsvorsitzenden des von Apple mit der Produktion des HomePod beauftragten Vertragsfertiger Inventec Appliances mit den Worten, das die Entwickler von derartigen Geräten zusätzlich zur Spracherkennung auch über Funktionen wie Gesichts- oder Bilderkennung nachdenken. In Verbindung mit künstlicher Intelligenz könne dies den Besitzern solcher Geräte einen beträchtlichen Komfortgewinn bieten.

Auch wenn Apple in diesem Zusammenhang nicht namentlich genannt wurde, liegt der Bezug natürlich nahe, wenn das Thema durch den HomePod-Lieferanten in die Runde geworfen wird. Der Gedanke oder das Experimentieren mit diesen Funktionen muss jedoch längst nicht heißen, dass eine Umsetzung bereits auf dem Plan steht.

Es ist davon auszugehen, dass der HomePod in Deutschland für mindestens 399 Euro in den Handel kommt. Als Gegenwert verspricht uns Apple hervorragende Klangeigenschaften und gibt uns die folgenden Eckpunkte mit auf den Weg:

  • Von Apple entwickelter, nach oben ausgerichteter Tieftöner ermöglicht zusammen mit dem speziell entwickelten A8 Chip das Bassmanagement durch Software-Modellierung in Echtzeit, die dafür sorgt, dass der Lautsprecher den tiefsten und saubersten Bass bei geringer Verzerrung liefert;
  • Eigens entwickelte Anordnung mit sieben Hochtönern nach Richtstrahlverfahren, jeder mit einem eigenen Verstärker, sorgt für ein ausgewogenes, geschmeidiges Timbre sowie eine präzise Richtungssteuerung einer Vielzahl von Strahlformen und -größen;
  • Von Apple entwickelter A8 Chip als Intelligenz hinter den fortgeschrittenen Audio-Innovationen;
  • Automatische Technologie zur Raumerkennung ermöglicht es HomePod, schnell seine Position in einem Raum zu erfassen, egal ob in einer Ecke, auf einem Tisch oder in einem Bücherregal, und binnen von Sekunden ist er perfekt optimiert, um unabhängig vom Aufstellungsort ein packendes Musik-Hörerlebnis zu liefern;
  • Anordnung mit sechs Mikrofonen mit fortschrittlicher Echokompensation versetzt Siri in die Lage Menschen unabhängig davon zu verstehen, ob sie sich in der Nähe des Gerätes befinden oder auf der anderen Seite des Raums stehen, selbst während laute Musik abgespielt wird.
  • Siri Wellenform erscheint auf der Oberseite, um anzuzeigen wann Siri eingesetzt wird, und integrierte Touch-Bedienelemente erlauben darüber hinaus eine einfache Navigation;
  • Automatische Erkennung und Ausbalancierung von zwei Lautsprechern, die sowohl direkten als auch reflektierten Schall verwenden, um ohne Kabel verblüffenden Klang für ein noch eingehenderes Erlebnis zu liefern; und
  • Einfache Einrichtung, die ebenso intuitiv ist wie die Inbetriebnahme von AirPods – einfach ein iPhone in die Nähe von HomePod halten und binnen Sekunden ist er bereit mit der Wiedergabe von Musik zu beginnen.
Montag, 13. Nov 2017, 18:11 Uhr — Chris
51 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Habe das Gefühl, dass keiner auf dieses Produkt wartet. Viel zu spät, Vorwerk zu teuer und Siri ist eh ein Witz.

    • Vorwerk ist wirklich teuer was hat das mit Aplle zu tun? Siri ist auf deutsch nicht so gut. Ein Witz aber nicht.

    • Warten wir es mal ab.
      Wenn der Sound hält was er verspricht, wird es wieder mal ein Apple typischer Kassenschlager!
      Ich denke da nur an die Einführung der AirPods. Hat alle Lügen gestraft.!

    • Ein wenig teile ich deine Meinung… ich warte jedenfalls nicht drauf!

      Ich bin schon vorher mit Sonos eingestiegen und hab zum Spielen zwei Echo Dots!
      Meine Smarthome Komponenten kann ich so sehr gut steuern, nur dass Apple die Aktoren oft nicht unterstützt… am Anfang war mir das noch wichtig… jetzt verlasse ich den Apple weg Stück für Stück, obwohl ich erstmal nicht auf mein IPhone und MacBook verzichten will!

      • Ich weiß, es ist immer eine Sache des Vertrauens. Google und Amazon haben meins nicht. Zumindest nicht wenn es um den Bereich meiner eigenen vier Wände geht.

      • Ich weiß, es ist immer eine Sache des Vertrauens. Google und Amazon haben meins nicht. Zumindest nicht wenn es um den Bereich meiner eigenen vier Wände geht.

    • Vorwerk ist teuer, ja… aber was hat das mit dem HomePod zu tun? :-P

    • Du wartest nicht darauf.

      Finde den HomePod prima und auf genau solch eine Lösung freue ich mich.

    • Ja, die denken zu viel und komnen nicht aus dem Quark. Letztendlich ist mir egal, wer die Voice-Commands ausführt. Im Zweifel derjenige der es frühzeitig in mein Wohnzimmer geschafft hat.

      Und das war Amazon, die gefühlt monatlich coole Updates rausbringen.

    • Die Produkte von Vorwerk haben ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis…
      (Staubsauger, Thermomix -> alle sind sie seit über 10 Jahren in unserem Haushalt und funktionieren einwandfrei.

    • Da gibt es schon Kunden. Zum einen die, die einfach nur Apple wollen. Ein Spion von Apple haben wir eh schon in der Tasche, dass spricht dann eher für den HomePod.
      Vielleicht gibt es auch ein paar Leute, denen dieser Mittelklassesound im Wohnzimmer reicht. Mir gefällt das System von Amazon besser. Der Dot bietet an einer Anlage guten Sound und ist meine Lösung fürs Wohnzimmer. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der HomePod da dran kommt.

    • Also Apple mit Vorwerk zu vergleichen finde ich weit hergeholt. Dyson wäre eine bessere Referenz, wegen der bürstenlosen Motoren. Aber die Ausstattung muss man noch mal überdenken der Verbraucher wird das Sony kaufen

    • Ich warte darauf, das widerlegt deine Vermutung schon mal. Wenn die halbwegs klingen kommen die in alle Zimmer, somit schonmal 7 Stk auf sicher verkauft.

  • hahaha 400 euro.
    für einen mini-mono soundsystem.

    ich möchte ja gerne mal was kaufen von apple, nur ich weiss einfach nicht was.

  • Ich würde das Ding sofort kaufen….

  • Zu teuer ist kein Argument, wenn man sich mal den Konkurrenzmarkt und deren Preise anguckt. Vorausgesetzt der HomePod klingt wirklich so gut, wie es bisher heißt.

  • Da Apple $ zu € ja gern 1 zu 1 umrechnet und dann noch die 19 % MwSt. drauf kommen (und Apple dann auch noch gern etwas aufrundet), gehe ich von 419,- aus ;D

  • Ich denke man muss das Thema „HomePod“ aus der AirPods-Perspektive betrachten. Wenn Apple eine ähnlich gute Nutzererfahrung beim HomePod hinbekommt wie bei den AirPods, welche für mich das beste Produkt von Apple seit Jahren sind, dann hat man damit, zumindest bei den Apple-Anwendern, schon gewonnen. Es hat seinen Grund warum das Gerät erst mal nur für englische Sprachvarianten kommt. Apple konzentriert sich, im Gegensatz zu allen anderen, erst mal nur auf die Sprachsteuerung der Musikwiedergabe. Siri muss soviel aufholen, dass dies wohl notwendig ist. Apple schafft es nicht, wie Amazon und in Teilen auch Google, ihren Sprachassistenten für mehrere Sprachen breiter aufzustellen. Man versucht sich jetzt erst mal an Musik und das nur auf Englisch, weil man das schon brauchbar drauf hat. Bis man der deutschen Siri englische Interpreten, Titel, etc. beigebogen bekommt, wird das noch ein Weilchen brauchen. Aber wie gesagt: Wenn das Ding insgesamt so gut funktioniert wie die AirPods, wird auch das ein recht erfolgreiches Produkt werden.

  • Einen HomePod mit beamer alla xperia touch , will ich

  • Da Siri auch wieder mit iOS den benötigten Sprung gemacht hat, verstehe ich das ganze Produkt nicht.

    Erst kürzlich hat eine Forschungsgruppe Siri bescheinigt der mit Abstand „dümmste“ Assistent zu sein.

    Alleine schon die Suche nach Songs mit Siri ist eine mittlere Katastrophe.
    399 ist auch ein Witz… Gerade auch wenn man an Multiroom usw. denkt.
    Als Einzelanlage ist das auch bäh… Jeder der sich für halbwegs guten Sound interessiert, hat auch ne vernünftige Anlage.
    Wenn es also nur um Intelligenz an der Anlage geht, greift man doch zu nem Echo Dot oder Google Home… Und fährt wesentlich besser.

    Wozu braucht ich eigentlich bei nem Speaker FaceID? Gut, dass sind ungelegte Eier, aber alleine darüber nachzudenken ist absurd.
    Multiuser macht hier auch nur mit Stummerkennung Sinn… Aber Multiuser und Apple sind ja eh zwei paar Schuhe.

    Ach ja… Der sauberste Bass… Ah ja… Nach oben… So so…

    Och Apple… Es hat seine Gründe, warum Subwoofer oft downfire sind…
    Ich kann mir ja sogar noch vorstellen, dass so ein Upfire bei elektronischer Musik Sinn macht, aber bei allem anderen nicht.
    Warum? Ein elektronischer Bass hat evtl. einen fest definierten Charakter… Das entspricht aber nicht handgemachter Musik. Egal ob ich im Studio DI spiele (also direkt ins Pult) oder einen Bassamp und die Drums mikrophoniere… Ich habe Nie ein „sauberes“ Ergebnis.
    Warum? Zum Beispiel:
    10 Zöller… 15 Zöller… Den Sound eines vernünftigen Bassamps mit Speakern setzt sich auch aus diversen Komponenten zusammen… Und am Ende auch den Schwingungen des Raumes…
    Es ist also durchaus sinnvoll „Dreck“ immSound zu haben… Ein Bass darf bis zu einem gewissen Maß auch gelegentlich mal übersteuern. Denn das wäre es, was man auch als Musiker hört… Und ggf. auch will.
    Resonanz des Bodens, der Tische usw. ist also durchaus nicht negativ.
    Anders wäre es z.b. bei Filmeffekten, die ja eben wieder völlig anders ausgelegt sind, aber dazu taugen Apples Homepods ja dann auch wieder nicht… Oder wer stellt sich 5 von den Dingern ins Wohnzimmer?

    Egal… Wird genug helle Lichter geben, die Apple auch das abkaufen…

    • Nach oben abstrahlen lässt man Systeme die auf 360 Grad ausgelegt sind. Ich würde erstmal abwarten was die Fachleute darüber berichten und vor allem mal selber anhören. Der Aufbau des Systems ist durchaus interessant, so habe ich das bisher noch nicht gesehen. Mal sehen was da raus kommt. Ohne den HomePod Probe gehört zu haben kann man schlecht darüber urteilen. Guter Klang lässt sich nicht am Preis oder an irgendeiner bestimmten Bauform ausmachen.

    • Für die heute übliche mp3 Plastikmusik sicher ausreichend, ein Hochwertiges HIFi System können diese Gurken nie ersetzen.

      • mp3 gibt es schon lange nicht mehr und ist besser, als sein Ruf. Es kommt eben auf die Bitrate an. Wenn die hoch genug ist, kann man mp3 von einer CD akustisch nicht unterscheiden.

  • Für den HomePod sehe ich keine Zielgruppe: Potentielle Interessenten werden bereits ein Gerät der Konkurrenz zu Hause stehen haben und jüngere Leute können m.E. nichts mit dem HomePod anfangen, da er zu teuer ist und eben nicht „gezeigt“ und öffentlich präsentiert werden kann: Anders als iPhone, MacBook, AirPods etc. bleibt das Gerät zu Hause und dort für Andere unsichtbar. Mag ein banales Argument sein, aber in meinen Augen ein ausschlaggebendes.

    • Naja ich sehen eindeutig den Apple User als Zielgruppe. Der Amazon Echo oder den Google Home kann man als Apple User vergessen. Wer guten Klang liebt auch. Der HomePod wird bestimmt deutlich besseren Klang bieten. Wenn die Integration ins Apple Universum gegeben ist und ähnlich wie die AirPods mit den Geräten interagieren wird das schon laufen.

      • Klar lässt sich von der Bauform auf den Sound schliessen… nennt sich Physik!
        und ein Bass der in die Luft bläst, bläst in die Luft… da brauch Apple auch nichts von verzerrungsfrei sabbeln, denn das liegt in der Natur der Sache.
        Wenn ich zuviele Verzerrungen von einer Box oder einem Sub im Bassbereich habe, muss ich ihnt entkoppeln… und hier können (sowie auf der musik ich anders aufgenommen nur cleane Bässe entstehen) Das liegt aber socher nicht im interesse des Hörers, denn das ist „tot“.
        Da kann man sich auch gleich Kopfhörer aufsetzen… Gibt übrigens auch gaaaaanz tolle Westen, die Bässe durch vibrationen simulieren… wer es mag.
        Zum mischen in der Nacht sind die sogar brauchbar.

        und das 360 Speaker nach diesem Prinzip arbeiten, halte ich auch für ein Gerücht. Die hochwertigen und ausgewogenen haben in dem Fall auch downfire Speaker eingebaut, die man durchaus auch raumfüllend ausgeben kann

  • Schlimmer als Bose können die den Klang nicht verfälschen. Da ich bisher gewartet habe mich mit Songs und Co. einzudecken, bin ich schon gespannt wie der HomePod im Vergleich sich behauptet.

  • Das können sie behalten. Da gibt es bessere Angebote

  • Viel zu spät, viel zu teuer und auf Siri habe ich seit Alexa eh keine Lust mehr. Die wird von Update zu Update dümmer. Egal was man fragt, man bekommt eine ziemlich dämliche Antwort. Allein der Wetterbreicht geht noch gerade so, aber im Gegensatz zu Alexa trotzdem ein schlechter Witz. Ich habe mittlerweile 6 Echos und bin mehr als zufrieden.  hat mal wieder verpennt.

  • Ich werde mir auf jeden Fall den HomePod anschauen. Ich vermute das Siri eine Rolle spielen wird aber nicht der Schwerpunkt sein wird. Ich denke er wird den Schwerpunkt Musik haben und ähnlich wie die AirPods bedienbar sein. Der Sound wird bestimmt gut sein, zumindest der Aufbau des Systems lässt auf viel hoffen. Meine Amazon Echos nutze ich nicht mehr und könnte die im Prinzip verkaufen. Zum einen nerven die Geräte mit spontanen Einschaltungen und zum anderen ist der Sound relativ schlecht. Da habe ich einfach besseres Zuhause. Hinzu kommt dass ich kaum noch die Amazon Dienste nutze und auf Apple Musik umgestiegen bin. Auch in meiner Familie finden die Echos kaum Anklang. Will man etwas wissen stößt der Echo schnell an seine Grenzen. Zum Licht oder Steckdosen schalten sind mir die Echos mittlerweile echt zu blöd. Meist funktioniert es sowieso nicht das Licht richtig zu schalten. Die Steckdosen schalten funktioniert zuverlässig, das war es dann schon. Alles Gründe warum für mich der HomePod wahrscheinlich besser passen wird. Ich freue mich darauf. Morgen kommt erstmal mein iPhone X : )

  • Ich find den auch cool!
    Hab mit AirPlay angefangen das ganze Haus auszustatten BEVOR Sonos kam.
    Daher bleibe ich und werde den fix 1-2x integrieren

    Allerdings warte ich noch sehnsüchtiger auf AirPlay? :/

  • Ich warte auf das Teil. Und aus gutem Grund. HomeKit ist wunderbar, funktioniert nahezu fehlerfrei. Dieser Alexa Frickel Müll ist zum kotzen. Sorry, aber so ist es neunmal wenn man es nüchtern betrachtet. Ich habe hier 2 dots und einen Echo. Die sind echt Käse. Spracherkennung im ruhigen Raum sehr gut, aber sobald es mal lauter wird unterirdisch schlecht. Der Klang des Echos ist….. Käse ist noch geschmeichelt. Freue mich auf den HomePod und hoffe dass man ihn sich auch einfach in Uk kaufen kann und hier dann halt erstmal auf englisch voll labert bis deutsch unterstützt wird.

    Hoffe nur dass es dann noch Leute gibt, die mir den Amazon Kram für gutes Geld abnehmen.

    Mein Senf zum Thema
    Grüße

    • *hust* Homekit wunderbar? alleine das ist schon ein Witz…
      HomeKit ist völlig abgespeckt und nutzlos. Für Familien auch völlig sinnlos.
      Und seit wann sind Echos frickelig? einfacher gehts ja nicht mehr… ausser man will wirklich ganz spezielle Sachen (die mit Homekit nie realisierbar wären). in sachen SmartHome und Heimautomation ist HomeKit Jahre hinterher und eigentlich nicht zu gebrauchen… HomeKit ist eher was für Senioren, die glauben sie wären „modern“.

      und wie man sich drei (3! DREI!) Echos kaufen kann, wenn man nen Problem mit ihnen hat… naja, solch clevere Kunden braucht Apple

  • Ich frage mich noch immer wie HomePod funktionieren soll. 2 Menschen im Haushalt und einer will was auf seiner Einkaufliste und der andere nicht. Oder er soll meine Playliste spielen aber Freundin hat die Playliste nicht.

  • Drei;) warum wohl. weil ich nen HAUS hab und kein Zelt. Und ich nicht ueberall ne Fernbedienung mitnehmen will. Warum 3? Weil das Zeug billig ist. 30€ fuer nen dot und 80 fuer nen Echo.
    Bei HomeKit ueber Siri funktioniert der Zugriff auf die Lampen viel schneller, sie versteht besser wenn es im Raum laut ist und sie funktioniert immer. Beim TRÅDFRI oder hue skill gedoens hakt es oft. In letzter Zeit bei TRÅDFRI gehts garnicht mehr. HomeKit läufts. Wie alles bei Apple. Es läuft. Und warum TRÅDFRI? Weil ich nen Haus habe und da mehr als nur 10 Lampen anfallen. Da kann man dann mal etwas sparen. Und ja, die Skills sind gefrickelt. Zumindest die homeatic und TRÅDFRI Skills.
    Und jo, ich bin auch bereit fuer jedes Stockwerk nen HomePod zu kaufen, sofern er was taugt.

    btw ich bin 35 und noch kein Rentner, bin informatiker und habe einfach keinen bock auf gefrickel.

    • Ich würde jetzt nen Echo Dir abnehmen :—) Ist doch eh Alexa—Frickelzeug :—)

    • Siri versteht besser, wenn es im Raum laut ist? Hast du Siri wirklich schon mal genutzt? Siri funktioniert beim iPhone in dem Bereich, in dem ich das Handy auch direkt bedienen kann. Auf der Watch läuft es bei mir am Besten. 50% der Nutzung waren aber Vorführzwecke. Ansonsten habe ich mir das schnell wieder abgewöhnt.
      Wenn man die Hände voll hat und in ein Zimmer kommt, kann man Alexa direkt sagen, dass die das Licht anmachen soll. Das Handy in der Tasche bekommt nichts mit, und die Watch will erstmal passend gedreht werden.

      • Siri…. mein lieblingsassi… „ich habe das im Internet gefunden…“

        über Siri brauch man sich eigentlich nicht ernsthaft unterhalten… und ein HomePod pro Stockwerk ist doch wohl auch nen Witz… da kann man sich aber wirklich Apple gedöns schönreden.
        Momentan steht bei mir in JEDEM zimmer nen Dot oder nen Echo… und wenn man das ernst meint, geht es auch nicht anders.
        Ich brülle doch nicht durch die Bude, wenn ich was will… und egal wie gut ein Fernfeldmikro ist: über Zimmer hinweg wir es immer Probleme geben.
        Momentan sind die Echos oder Google Home Mini die einzigen logischen Smart Home Sprachsteuerungsgeräte.
        Und Siri am Handy usw. entfällt… ich trage jedenfalls mein Telefon (gerade daheim) nicht immer bei mir.
        Für Familien und Besuch ist es gar noch bescheuerter…

        Und sich über Tradfri zu beschweren ist auch lustig…. da kaufst du den billigsten Rotz, aber beschwerst dich…. und willst dann den teuersten Rotz kaufen… das macht sinn (nicht).
        Aber wenn Apple auch mal vernünftige Smart Home Kommunikationsprotokolle hinbekommen würde, gäbe es das Problem ja nicht… Zigbee und Zwave… aber neee…WLAN?!?!? wie bescheuert ist das denn? Das IOT über Wifi betreiben zu wollen mag auf einer einsamen Insel noch gehen… in Großstädten ist es ein Witz.
        Und von den Stromkosten sprechen wir da noch nicht mal…

        Du bist informatiker? Für was? Basic, Comal Programmierung?
        Sorry, aber von einem Informatiker erwarte ich, dass er sich sein Heim in ein paar Stunden fit machen kann… und selbst die billigen Tradfris eingebunden bekommt… das stellt nämlich kein grösseres Problem dar.
        Wenn man keine Ahnung von solchen dingen hat, kann man trotzdem gut zu Alxa und Co greifen… dann zahlt man eben ein paar Euro mehr und kauft sich smart home Geräte, die keine Extra Skills benötigen oder bei denen sie optional sind.
        Wenn man noch mehr Geld ausgeben will, dann kauft man sich aber anscheinend Works with Homekit-gedöns… und lässt sich dann durch Apple begrenzen.

    • Deine genannten Preise zeigen ja auch, dass du keinen Echo hast. Hätte mich auch gewundert.

  • Zumindest die Skills sind gefrickelt. Spreche von den oben genannten. Hoffe inständig dass der pod besser wird und das Apple Raum Mikros anbieten wird. Uuuund dass sie ihrem Versprechen gerecht werden, Daten erst nach der „hey Siri“ Erkennung zu versenden.
    Noch so ne frage, evtl bin ich und auch der Amazon Support zu blöde….wie kann ich denn den dir so konfigurieren das das Ding nur zu hört und Befehle entgegen nimmt? Sich also als Slave verhält und nicht als 2. Master? Brauche Raum Mikrofone. Die Alexa Fernbedienung ist nen doofer Amazon Support workaround, der kommt nicht in frage.

    • Einfach die Boxen kappen…
      Oder nooooooooch einfacher „ne klinke einstecken“. Nur den Stecker… kein Kabel… keine Box. Centartikel.
      Zack… fertig du Informatiker

      • by the way… ALLE systeme…megal ob amazon oder google versenden erst NACH der Hotworderkennung Daten. Warum du da also auf ein versprechen von Apple wartest, dass entzieht sich auch jeglicher Logik.

        und es gibt anscheinend sehr viel fähige Informatiker, die diesen Datentransfer auf Herz und nieren gecheckt haben.
        sollte jemals etwas anderes herauskommen, könnten die Unternehmen auch einpacken.
        von daher ist das auch jeweils im eigenen Intersse

      • Er hat geschrieben, dass er hofft, dass Apple nur dann versendet. Der Echo würde dahingehend ja sorgfältig geprüft und zeigt keine Auffälligkeiten. Bei Google gab es ja schon einen kleinen Aufschrei, weil ein Lautsprecher im Badezimmer auch so angesprungen ist.

  • Danke Sven.
    Die Idee ist aus erster Sicht gut, aber da ich Informatiker bin, suche ich nen softwareschalter. Und außerdem umgehe ich so nur die Laberei.
    Ich habe das schon versucht. Eine Master Slave Lösung muss hier eingebaut werden. Wenn sich die Echos untereinander nicht einig sind, wer gerade dem Nutzer zuhört, funktioniert die Umsetzung des Befehls (Lampe an) nicht. Keinen Plan warum sowas nicht möglich ist. Der Amazon Support kennt das Problem angeblich und hat es bereits in Arbeit… mal sehen.
    Zur Datensicherheit, es gibt zig Berichte über die Datenwanze Echo. Und in den USA wird das Ding sogar als „Zeuge“ für Gerichtsprozesse herangezogen.
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Ermittlungen-zu-mutmasslichem-Mord-Amazon-haendigt-Alexa-Aufnahmen-aus-3646131.html

    Wir wissen nicht wie der HomePod klingt, und was er wirklich kann. Aber den wegen des Preises zu verteufeln ist blödsinn. Sonos, bose der ganze Kram ist ähnlich teuer.

    Ich will hier niemanden angreifen. Und habe auch niemanden persönlich angemacht. Haltet euch auch dran.

  • Im Prinzip richtig @Sven aber warum hat dann einer von denn vor kurzem erst was „vorübergehend“ deaktiviert weil es versehentlich mitgelauscht hat? Wenn ich jedem traue, aber garantiert keinen Unternehmen das von vorn herein dazu gegründet wurde um Daten zu sammeln. Siehst ja schon an mails und co bei Google, an Bewegungsprofilen die im Profil seid Jahren gespeichert werden wo es software seidig noch gar keine Gegenmaasnahme des Nutzers gegeben hat. Ich war jahrelang Android Jünger, und hab Google alles verraten… Nett, was ich 2003 beim Real gekauft habe, mit was ich bezahlt habe. Alles IM Google Konto einsehbar. Für den der die Nerven und zeit dazu hat und sich da mal durchfixt. Seid der Weitmöglichstem Trennung von Google / Facebook / Amazon ist nur die Werbeflut enorm zurückgegangen. Was sagt der der DOT auf die frage „Wie Wechsel ich in apple Universum“ – interessanter versuch… Hot Word? Ein Schelm wer böses denkt. Klar sammelt auch Apple Daten, sendet mir apple Werbung, kostet des n Geld ja, aber lieber soll Apple meine Bankdaten wissen als ne Suchmaschine oder n Supermarkt. So seh ich es und jetzt werde ich hier wohl wohingenagelt. Jeder muss selber wissen was er tut aber wie ist den bei Weltgrößten Suchmaschine DEIN Sicherheitscode für die Haustüre gesichert? Der beste Weg den Schlüssel nicht zu verlieren ist immer noch ihn einfach im Schloss stecken zu lassen. Nur ein Gedankenanstoss und dran zu denken wenn dir der Nachbar aus Spaß die Heizung aufdreht, dabei n Fenster kippt und nacht ums 1ns die Lichter angehen. Viele Leute reden im schlaf – interessant…. Ich bin bei leibe kein Smart home Gegner, im Gegenteil, ich automatisiere voll, aber eben auf die Methode wo es funktioniert, und sich im Hintergrund hält. Das jetzt noch nicht die volle Leistungsfähigkeit da ist, nun dann hätte Daimler 1899 den Airbag wohl auch schon eingeführt…. Jammern auf sehr hohem Niveau nennt sich das wohl eher. Unterhaltet euch mal mit den Hardwareentwicklern, lest was die schreiben warum das so lange dauert bis Gerät B und gerät C auf den Markt kommen. Denkt einfach mal objektiv und Markenlos darüber nach.
    Das beste Auto wäre das nicht ein SUV mit Dachabnehmer der mit Kettenantrieb auf Straßenbahn Schienen fährt um den Google Assistenten auf der Rücksitzbank mit Energie versorgt und nur an Tankstellen hält die von Amazon sind um Diesel zu tanken damit die Waschmittel Packung die die Drohne, die versehentlich beim Nachbarn das 99 Euro Waschmittel abgestellt hat, das via Dash Button nachbestellt wurde und die die Benachrichtigung des Widerrufes nicht mitbekommen hast weil gerade n update lief? Jeder ist seines Glückes Schmied, Jeder ist Gläsern, aber auch Glas lässt sich eintrüben.
    Der HomePod ist zu teuer, definitiv, dennoch wird er kommen. und Siri wird schon das mal tun was sie soll, stück für stück, und es licht einschalten via Sprachbefehl? Warum? Tagsüber wenn es mal trüb ist? ok da kann ich auch noch aufn schlauer drücken wenn der Sprachbefehl mal nicht geht, aber sonst erkennt es doch HomeKit wer von der Familie da ist, wo er sein licht braucht, wie er sich verhält, oder? Warum Face ID im HomePod? naja vielleicht um personalisierte Aktionen auszuführen? Ein einfaches Begrüßen zuhause? Für Face ID brauchst allerdings ne Kamera, 400(HomePod) – 150 (Kamera). WENN der Klang / Bass und die Raumanpassung so gut ist wie sie werden soll, reicht da auch ein Mono Lautsprechersystem für einen Teil des Hauses anstatt 2er Sonos? ( 2 kosten? – schätze mal 300 ) . ist dann der HomePod noch sooooo Teuer? Multiroomlautsprecher sind hier noch gar nicht erwähnt worden. hier uns da einer, ok, Konzertsaal in der Garderobe hmmm, wer es braucht… OB dann google und co billiger sind bei gleicher Leistung? Man wird sehen und Frau auch… iPod braucht kein mensch, iPhone braucht kein mensch, n mac ist viel zu teuer, iPad wird sich nie durchsetzen, oder was will apple mit ner TV box, kauf kein mensch… Stimmt es oder habe ich recht? war / ist das nicht die öffentliche Meinung? Vor noch wenigen jähren hies es “ schrieb den Pin code deiner Karte nicht auf die Karte“, und jetzt gibst du einer Suchmaschine deine Kreditkartennummer zur Aufbewahrung? ja….. könnte man gen auto fragen warum in D nicht endlich mal Apple Pay kommt. Vielleicht weil du dadurch zu wenig von dir preisgibst? Viel text, viel nachdenken jetzt mal nötig, aber das musste jetzt mal raus.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22295 Artikel in den vergangenen 5870 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven