ifun.de — Apple News seit 2001. 22 118 Artikel
   

Geschenktipp: Philips PhotoFrame mit RSS-Einbindung

Artikel auf Google Plus teilen.
19 Kommentare 19

Wofür braucht man einen digitalen Bilderrahmen mit Wi-Fi-Anbindung? Ganz einfach, man schenkt das Teil zu Weihnachten an Freundin, Freund oder Eltern und versorgt die Beschenkten anschließend in regelmäßiger Folge mit bunten Bildern aus allen Lebenslagen – per E-Mail oder RSS-Feed – ganz egal wo man sich gerade befindet.

Was sich nach einem von unzähligen Herstellern angebotenen Gadget anhört, war allerdings schwerer zu finden als man denkt. Mehr als zwölf Monate hat es gedauert, bis wir mit dem Philips 8FF3WMI ein Gerät gefunden haben, das unseren Ansprüchen zwar nicht voll und ganz, aber zumindest in weiten Teilen gerecht wird. Unsere Erfahrungen und Gründe für die Wahl des Philips-Frames haben wir im Folgenden für euch zusammen gestellt.

Digitale Bilderrahmen findet man inzwischen in jedem Elektronikmarkt wie Sand am Meer. Die meisten davon beschränken sich jedoch darauf, die Bilder von eingesteckten Speicher-Karten anzuzeigen und sind nur zu oft sehr lieblos und minderwertig verarbeitet. Grundsätzlich raten wir also zu Vorsicht bei Schnäppchen, auch wenn man auf die Online-Funktionen verzichten will. Für anspruchsvollen Foto-Genuss darf zum Beispiel die Auflösung des Displays nicht zu gering sein. Bei 8″ Bildschirmgröße sollten es schon 800 x 600 Pixel sein, ist die Auflösung geringer so empfiehlt sich ein kleineres Displayformat.

Aber unsere Anforderungen gingen ja noch in eine weitere Richtung, und so haben wir dann auch diverse digitale Bilderrahmen mit „Wireless-Funktionen“ gefunden. Die meisten davon konnten wir jedoch nach einem Grobscan der Funktionsbeschreibungen wieder von unserer Liste streichen: „wireless“ bezieht sich bei den meisten Angeboten auf die drahtlose Übertragung der Bildern vom Computer zum Bilderrahmen innerhalb des Hauses – teils per Bluetooth, teils per WLAN und oft nur im Zusammenspiel mit dem Windows Media Player.

Es wird weiter gesucht, und tatsächlich finden sich auch ein paar Angebote, die ortsunabhängiges Befüllen garantieren. Ein Teil davon erfordert jedoch Abonnements oder die Registrierung einer vom Anbieter vergebenen E-Mail-Adresse, beides ist für uns indiskutabel – einerseits wegen der resultierenden Folgekosten, andererseits wegen der Spam-Gefahr bei den fremd kontrollierten E-Mail-Konten mit leicht nachvollziehbarer Syntax.

Ein langer Weg also, an dessen Ende also der Philips 8FF3WMI steht. Der 8″-Rahmen kommt in schlichtem Design mit verspiegeltem Rahmen und stimmig weißem Steckernetzteil. Alle Bedienelemente finden sich auf der Geräterückseite, das recht intuitive Menü ermöglicht nach ein paar Versuchen auch die „blinde“ Bedienung ohne den Rahmen jedes Mal extra umzudrehen.
Hauptargument für die Auswahl des Philips PhotoFrame war für uns die Tatsache, dass der Rahmen die angezeigte Fotos über RSS-Feeds (wie sie Flickr beispielsweise ausgibt) beziehen kann und dass die beiliegende Konfigurationssoftware auf Windows und Mac OS läuft. Alternativ liest der Rahmen auch Speicherkarten in den Formaten SD, MMC, xD und MS, erlaubt den Anschluss USB-Speicherlaufwerken und besitzt 512 MB internen Speicher, der vom Computer aus mit Fotos befüllt werden kann. Für drahtloses Fotostreaming vom Computer zum PhotoFrame sind entsprechende Freigaben sowie Zusatzsoftware (Media Player 11 bzw. ein UPnP-Server auf dem Mac) erforderlich.

Aber zurück zur Wi-Fi-Installation und dem Abonnieren der RSS-Feeds. Der 8FF3WMI unterstützt alle gängigen Sicherheitsstandards, kann sich also auch mit versteckten oder verschlüsselten Netzwerken verbinden. Das Setup verläuft schlüssig und unkompliziert direkt über die Tasten am Gerät. Einmal eingerichtet, bleiben die Verbindungsdaten gespeichert und der Rahmen hat auch nach einer Trennung vom Stromnetz keine Probleme, sich beim nächsten Einschalten wieder mit dem bekannten WLAN-Netz zu verbinden.

Die weitere Verwaltung erfolgt dann mittels des mitgelieferten PhotoFrame Manager über den Computer. Hier lassen sich die Beispielbilder auf dem Rahmen durch eigene ersetzen, oder eben – wie von uns angestrebt – RSS-Feeds abonnieren. Eine RSS-Adresse aus Flickr wird per Drag’n’Drop in das entsprechende Feld der Konfigurationssoftware gezogen und fertig. Der Rahmen unterstützt auch das Abonnement mehrerer Feeds, die allerdings nicht gemischt sondern jeweils einzeln vom Bildschirm aus ausgewählt und dementsprechend angezeigt werden.

Damit die Bilder aus dem RSS-Feed wiedergegeben werden, muss allerdings nach jedem Einschalten die entsprechende Menüauswahl getroffen werden. Dies lässt sich zwar problemlos mit zwei Tastendrücken am Rahmen bewältigen, die fehlende Möglichkeit, eine Fotoquelle als Vorauswahl zu speichern enttäuscht uns angesichts des sonst bislang durchweg positiven Eindrucks dennoch. Einmal angewählt, loopt der Rahmen die letzten 20 Fotos des abonnierten Feeds mit variabel einstellbaren Überblendeneffekten.

Damit ist unsere Mission also im Großen und Ganzen erfüllt und der Rahmen kann den Weg unter den Weihnachtsbaum antreten. Aber ganz makellos ist die Freude wie gesagt noch nicht. Die Möglichkeit, eine Quelle fix auszuwählen sollte sich softwareseitig problemlos ergänzen lassen. Ärgerlich fanden wir auch die Tatsache, dass das RSS-Abonnement von Apples MobileMe-Feeds nicht funktioniert. Diesbezüglich sind wir allerdings noch auf der Suche nach einem möglicherweise vorhandenen Workaround.

Dennoch ist der Philips 8FF3WMI der einzige uns bekannte (und hier zu einem vertretbaren Preis erhältliche) digitale Bilderrahmen, der unsere ja eigentlich doch recht verhaltenen Wünsche erfüllt. Wer sich die Funktionsbeschreibung oder gar das Handbuch auf der Philips-Webseite zu Gemüte führt, wird feststellen dass der Rahmen noch deutlich mehr als die von uns beschriebenen Funktionen zu bieten hat. Der Straßenpreis von 160 Euro geht angesichts der gebotenen Kombination aus Qualität und Leistungsumfang absolut in Ordnung.

Um der Frage „Was hat das bitte mit dem iPod zu tun?“ zuvor zu kommen: Auch wenn der Fokus von iFUN.de weiter auf Apples iProdukten liegt, ein Blick über den Tellerrand in die weite Welt der coolen Elektronik-Gadgets schadet unserer Meinung nach nicht. Zudem lässt sich ein mit dem PhotoFrame abonnierter Flickr-Feed von unterwegs aus perfekt auch mit dem iPhone aktualisieren…

Mittwoch, 17. Dez 2008, 11:00 Uhr — Nicolas
19 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • tipp bezüglich workaround:
    beispielsweise könnte man per http://www.dapper.net/ den mobileme-feed so umformen, damit der philips-rahmen alles korrekt interpretiert (als vorlage würde hier dann am besten der flickr-feed dienen)

    grüsse,
    [email protected]

  • Von T-Mobile gibts nen rahmen (800x480px), der eine eigene Tel. hat. Somit kann man per mms oder übers internet bilder an den rahmen schicken. oma muss nix tun, es entstehen die üblichen mms kosten fürs schicken. das gute ist, man braucht keinen internet-zugang, den die eltern/grosseltern meist nicht haben. die bilder können übers internetportal remote-mässig verwaltet werden.

  • Schade, der t-mobile Rahmen wäre perfekt, aber leider kann das iPhone halt weder MMS versenden noch Bilder hochladen. :-( Kommt daher nicht in Frage.

  • Außerdem gerade auf der t-mobile-Seite gelesen: Der Upload von 4 (in Worten VIER) Bildern per Internet kostet 99cent! Hallo? Geht’s noch? Dafür kann ich 10 Fotos ausbelichten lassen und per Post verschicken. Damit ist der Rahmen dann wohl endgültig gestorben für mich.

  • Ja, den T-Mobile-Frame hatten wir auch kurz angesehen. Ich denke auf lange Sicht macht die RSS-Geschichte am meisten Sinn – Internet-Flat am Aufstellungsort natürlich vorausgesetzt.

  • Schoener Artikel – bin vor einer Woche nach langem Suchen aus exakt den gleichen Gruenden beim 8FF3WMI gelandet. Einziger, fuer mich sehr wesentlicher Minuspunkt: der PhotoFrame Manager laeuft nicht unter Linux, und bisher habe ich es nicht geschafft, RSS-Feeds ohne den PhotoFrame Manager zu konfigurieren. Weiss jemand, wie man das hinbekommt?

  • Zur Zeit gibt es ja einige Diskussionen über die Stromkosten dieser Digitalen Bilderrahmen, die bei herkömmlichen Bilderrahmen nicht anfallen. Habt Ihr mal den Verbrauch gemessen und die Stromkosten auf 1 Jahr hochgerechnet? Angeblich gibt es Unterschiede von 3 bis 17 Watt bei verschiedenen Digitalen Bilderrahmen.

  • Moin
    Danke für den Bericht! Ich bin schon lange auf der Suche nach etwas in der Art und bin froh, dass ihr dieses Gerät gefunden habt…ich war bislang beim estarling gelandet, der kommt mit eigener email Adresse, ist aber in D schwer zu bekommen.
    Grüße
    der Dingens

    PS
    Stromverbrauch wäre wirklich interessant..

  • In Sachen Stromverbrauch kann Ich momentan nur weitergeben was Philips offiziell angibt: Im Betrieb weniger als 20 Watt, im Standby weniger als 4 Watt.

    Bei 20 Cent pro Kilowattstunde wären das im Jahr 35 Euro bei Dauerbetrieb oder 12 Euro bei täglich 4 Stunden Laufzeit (hoffe ich habe mich nicht verrechnet)

  • Du scheinst dich da dick verrechnet zu haben.
    Der Betrieb bei 20 Watt Verbauch und 20 Cent/KwH
    kostet pro Stunde: 0,4 Cent
    pro Tag (Dauerbetrieb): 9,6 Cent
    pro Jahr (Dauerbetrieb): 3,504 ?

  • Nee Jo, macgeek hat Recht!
    Es sind 35,04?!
    20W:1000=0,02KW*0,2?=0,004? x 24Stunden x 365 Tage= 35,04?

    Hat das Ding denn keine Timer-Funktion?
    Nachts glotzt doch eh keiner Drauf…. man könnte ja dann eine Zeitschaltuht dran hängen….

  • Das hat schon einen Timer, meine Rechnung war ja die Worst Case-Annahme :-)

  • wo gibts das teil für 149 Euro? will haben….

  • Mit 149 Euro meint er den T-Mobile-Rahmen. Der Philips kostet bei Amazon 161 statt 249.

  • Mal gut das ich sofort gekauft habe (159?) jetzt wird er täglich teurer. Eben kostet er 163 ? bei Amazon.

  • Habe jetzt auch mal den Stromverbrauch gemessen. Er liegt bei 8,4 W im Betrieb und bei 5,3 W wenn der Bilderrahmen über den Lichtsensor abgeschaltet ist (Standby).

  • Unterstützt der Rahmen nur Foto-RSS-Feeds oder kann man auch andere, wie z.B. Wetter-Feeds (http://feeds.feedburner.com/we.....tercom/rss) anzeigen lassen – evtl. auch mit Wettersymbolen? Kann man da vielleicht was mit Yahoo Pipes machen? Ich würde dann gern meine Funk-Wetterstation in den Müll werfen…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22118 Artikel in den vergangenen 5843 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven