ifun.de — Apple News seit 2001. 25 924 Artikel
Aller Proteste zum Trotz

EU-Parlament stimmt für Upload-Filter

212 Kommentare 212

Das Europaparlament hat der Urheberrechtsreform und damit die Einführung von Uploadfiltern zugestimmt. Der Antrag des CDU-Politikers Axel Voss wurde mit 348 Ja-Stimmen, 274 Nein-Stimmen bei 36 Enthaltungen positiv beschieden. Traurig, aber es wäre andererseits auch eine Überraschung gewesen, wenn die Mehrheit der Europaabgeordneten plötzlich ein offenes Ohr insbesondere für jüngere Wähler hätte.

Die Richtlinie sieht vor, dass Anbieter wie YouTube oder Facebook künftig in vollem Umfang für die von ihren Nutzern online gestellten Inhalte verantwortlich sind. In der Folge müssen diese durch automatisierte Inhaltsfilter den Upload von kritischem Material vermeiden. Es ist unumstritten, dass diese Maßnahme die Freiheit der Nutzer maßgeblich einschränken wird. Vorbeugend wird mehr als nötig gefiltert werden, zudem bei derartigen Maßnahmen insbesondere mit Blick auf strittige Inhalte die Grenze zur offenen Zensur fließend.

Für die Umsetzung fehlt nun noch eine Bestätigung durch den Rat der EU als Vertreter der Mitgliedsstaaten. Es ist nicht zu erwarten, dass sich hier jemand querstellt, denn auf Ebene der einzelnen Regierungen wurde die Reform bereits mehr oder weniger besiegelt. Die Bundesregierung hat in diesem Zusammenhang übrigens einmal mehr gegen ihren Koalitionsvertrag verstoßen, denn in den Koalitionsverhandlungen haben die Regierungsparteien noch einheitlich gegen die Einführung Upload-Filtern Stellung bezogen.

Nochmal: Es geht den Gegnern nicht darum, urheberrechtlich geschützte Inhalte frei verbreiten zu können. Dies ist auch heute schon nicht möglich, YouTube beispielsweise reagiert auf Meldungen wegen Verstoßes gegen das Urheberrecht zeitnah und scheut sich nicht, betroffene Konten zu sperren.

Bild: depositphotos.com
Dienstag, 26. Mrz 2019, 14:02 Uhr — Chris
212 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
      • +1 obwohl ich die sowieso nie gewählt habe :->

      • Also ich werde bei EU Wählen nur noch die Priaten wählen!
        Und das kann ich jedem auch nur empfehlen der so einen Schwachsinn in Zukunft verhindern möchte. Bei nationalen Wahlen wähle ich ganz normal wie immer! CDU habe ich ein einziges Mal in meinem Leben gewählt und dabei wird es auch bleiben!

        Also wählt bitte auch alle bei der nächsten EU Wahl.
        Tipp: Die Briefwahl ist sehr bequem!

      • @Ben: da bin ich voll bei Dir, zumal ich die Piratenpartei von Anbeginn an gewählt habe. Es ist die einzige Partei weit und breit, die den Datenschutz großschreibt.

      • Pontifex Of Tech

        Mein Politik-Professor bezeichnete die Traditions-Wähler immer als Stimmvieh – wahnsinnig stabilisierend für allerlei Schabernack den man treiben möchte. Wohnungsnot, Netzabdeckung – hätte alles gelöst, wenn nicht sogar vermieden werden können – stünden die Parteien unter echtem Druck (Wettbewerb der Ideen statt Tradition) was abliefern zu müssen.

        Ist nicht bös gemeint, sondern vielleicht ein Impuls ….

        Europawahl, definitiv die Piraten – da sollte man derzeit auch richtig laut drüber sprechen, sonst raffen die etablierten nicht, was sie da angestellt haben.

      • Genau, es gibt auch noch die Pest und Cholera

      • Bündnis aus linke und grüne. Ein Traum!

      • Horror schlechthin. Oder wollt ihr Sozialismus und Planwirtschaft gespickt mit Verboten?

      • Manchmal sind Verbote nötig, wenn die einzelne Moral nicht ausreicht um selbst auf gewissen Dinge zu verzichten. Wer es noch nicht bemerkt hat, wir leben auf einem endlichen Planet mit endlichen Ressourcen und es gibt nur diesen einen …

      • Ja gut und schön wenn für jeden Menschen circa 2 hinterher schlüpfen. Entweder Krieg oder andere Planeten besiedeln, alles ander zögert es nur heraus.

      • Ja, genauso, wie man vom Regen in der Traufe landen kann, Andy.

      • @tickitackie 26.03.2019, 18:22 Uhr: Von der Moral, tickitackie, kann ich nicht fressen. Wenn Du Verbote möchtest, die zum Verzicht führen – bitteschön, solange sie nur Dich und Deinesgleichen treffen. Ich verzichte nicht, denn ich vertrete nicht Deinen grünen Standpunkt, der umschrieben durchaus lauten könnte: „Schützt die Umwelt: hört auf, zu atmen!“ …

      • Nur sind die Linken und Grüninnen besonders wohlgesonnen und fördern denn Zuzug und die Ausbreitung bestimmter Kulturkreisen in denen 3 Ehefrauen mit je 10 Kinder und auch mehr normal sind. Natürlich alles finanziert ohne einen Finger krumm zu machen aus den Taschen vom blöden Horst und Michel.
        Wie das irgendwann ausgeht kann man unter dem Stichwort: Bevölkerungswachstum in Afrika sich anschauen.
        Ich kann schon verraten, das alles wird irgendwann extrem hässlich und unmenschlich ausgehen.

    • Axel Voss ist in der CDU – nicht in der CSU

  • Ein schwarzer Tag für das freie Internet in der EU!!

    • Und ein guter Tag für das Urheberrecht und das gerechte Internet.

      • Nicht wirklich, wenn du ahnung davon hättest, wüsstest su, das z.B. youtube schon lange zahlen musste für jeden Clip wo z.B. Lieder genutzt wurden, die Urheberrechtlich geschützt sind, aber genutzt werden durften. (Der Urheber durfte dafür Werbung einblenden und viele wollten es so, weil es für diese kostenlose Werbung ist). Jetzt mischt sich die EU wieder ein und Katapultiert das ganze 10 Jahre zurück, wo man öfter „dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar“ lesen musste.
        Nach Jahren wurde sich hier mit der Gema geeinigt und jetzt ist es noch schlimmer als davor. Wer also von der Thematik keine ahnung hat, sollte ganz schnell abzischen.

      • Tut uns leid :(
        Dieser Kommentar ist in deinem Land nicht verfügbar.

      • Also ist es auch gut, wenn mir erlaubt wird, ne Briefbombe zu verschicken und die Post dann dafür belangt wird, während ich straffrei davon komme? Nichts anderes ist das nämlich.

      • Noch ein Möchtegern-Künstler, der die Abstimmung nicht verstanden hat und sich jetzt mehr Geld erhofft… was an pauschaler Zensur gerecht sein soll wissen wohl nur Leute, die in keinster Weise verstanden haben worum es hier ging!

      • Die Einblendungen zu nicht Verfügbaren Videos wurden von YouTube leider zur Aufhetzung der Menschen genutzt, nur weil dem feinen Konzern die Gema-Gebühren nicht gepasst haben.
        Solche Firmen haben sich nicht in deutsche oder Europäische Politik einzumischen.

  • Das wars und wir können alle wieder ruhig werden. Nicht das hier wieder 300 Kommentare stehen, wie übel das doch wäre.

    • Richtig, der Drops ist gelutscht. Jetzt muss auch wieder mal gut sein.

      • Gar nichts ist gelutscht.

      • Der Drops steckt im Hals. Man wird doch mal würgen dürfen …

      • Wundert mich nicht das die Briten austreten wollen bei so einem Lobbyisten verseuchtem Dreck wie dem EU Parlament! Lobbyismus hat man überall in der Politik aber Brüssel sprengt jegliche Dimensionen!
        Eine absolute Schade für die Demokratie!

    • Die Einstellung eines Regierungshandlangers!!
      Vielleicht auch eines Menschen mit dem man alles machen kann.
      Es ist traurig, das so wenige Menschen über so viele Menschen entscheiden dürfen.
      Noch trauriger, das es auch noch solche Menschen wie dich gibt, alles hinnehmen.

      • Die wenigen Menschen wurden neunmal von uns gewählt. Vielleicht nächstes mal anders wählen. ;)

      • Noch trauriger ist es das Leute für Leistungen nix mehr zahlen wollen und mit dem Glauben aufwachsen das Redakteure, Musiker und Filmemacher nur von Luft und Liebe leben. Es ist Zeit mal darüber nachzudenken das man Leistungen nicht umsonst sind.

      • Volksabstimmung!

      • Nicht verstanden um was es geht, oder?

  • Geht wählen!

    #niemehrCDU #niemehrCSU #niemalsAFD

    • Lahm war da nicht was mit GroKo? Die SPD haut auch nicht so vom Hocker.

    • Ja wir gehen jetzt alle Grün oder PDS wählen und schaffe wahlweise entweder die Industrie oder die Demokratie ab. Zurück ins 18 Jahrhundert jippi

      • Aha.. wenn man also Grün —>> wählt <> WAHL <<—) ab?!?
        Doofer kann man dann aber auch nicht mehr argumentieren.
        Da könnte ich auch schreiben, mit der CSU gibt es KEINEN Klimaschutz.
        Und wenn man Links wählt, verdienen alle das gleiche! Das wäre genauso falsch.
        Aber wenn man seine politischen Einstellungen und vor allem Bildung aus Facebook Gruppen (Filterblase) mit den immer gleichen Hass- und Hetzparolen bezieht und noch nicht ein einziges Mal in ein Wahlprogramm geschaut hat, dann hast Du, lieber Dennis, vermutlich Recht.
        Prost!

      • Aha, wer schafft denn die Industrie resp. die Demokratie ab? Und die PDS gibt es schon seit 2007 nicht mehr.

      • Wow.. den Kommentar hats ja mal völlig zerschossen.. :)
        Schade..
        Macht Dennis‘ Kommentar aber auch nicht klüger ;-)

      • @jan, wenn’s im wahlprogramm steht, heißt das ja schon mal rein gar nichts. Wichtiger für die Entscheidung dürfte wohl sein, an was sich in der Vergangenheit gehalten wurde, nicht was für den Fall gewählt zu werden versprochen wird. Denn da wird alles mögliche versprochen, und nachher dann doch wieder verwaschen.
        Meiner Meinung nach ist der Grundfehler im deutschen System, dass alle Parteien versuchen so viele Wähler wie möglich ab zu greifen – anstatt tatsächlich für ihre Überzeugung zu stehen. Nur wenn jede Partei wirklich für ihre Überzeugung stehen würde, könnte jeder entscheiden Was ihm wichtig ist und daraus würde sich eine Mehrheit ergeben. Wenn jeder Partei versucht so populär wie möglich zu sein, kommt dieser Einheitsbrei zu Stande.

      • Rot grün mit Fischer und Schröder haben Deutschland definitiv in den ersten Krieg nach 70 Jahren Frieden geführt. Gegen Jugoslawien falls du das vergessen hast. Wenn du Autos abschaffen willst, die Industrie zerstören mit 20% Arbeitslosen, dann wähl ruhig grün.

      • Du hast das sogar schon durchgerechnet. 20% Arbeitslose. Mensch mach dich doch nicht lächerlich! Wie kann man nur so kleingeistig sein.

    • Immer dieses geht wählen. Der falsche Weg, es ändert sich sowieso nichts. Hat es irgendjemanden in der Regierung interessiert, dass so viele Leute die AFD gewählt haben?

      Richtig wäre, wenn niemand mehr wählen geht und somit gegen die jetzige Situation protestiert . Etwas nicht zu tun hat in vielen Fällen schon oft funktioniert, sogar besser ( siehe Hungerstreik, rosa parks..)

      • Leider falsch. Wer nicht wählen geht, hat damit ausdrücklich gesagt, dass es ihm egal ist was passiert. Dann darf man sich aber auch nicht mehr beschweren.

      • Findet den AfD-Wähler

      • Ja und wenn schon.
        Energiewende ist Murks.
        Euro Verschuldungssystem ist Murks.
        Einwanderung ohne Regeln ist Murks.
        Gender Debatte geht viel zu weit.
        Klimadebatte viel zu ideologische geführt.

        Ach da gibt es so viel was die AFD richtig anspricht.

      • Japp. Doch weder sachlich noch unpopulistisch. Dem Kleingeist, der zu kurz denkt nach dem Mund sprechend.

        Wie sieht konkret die Bildungspolitik aus? Was geschieht mit der Altersarmut? Welches Rentenkonzept hat diese Partei? Was unternimmt sie gegen den Pflegenotstand? Welchen Weg der Digitalisierung möcht die AfD für Deutschland gehen? Wie möchte Sie die deutsche Wirtschaft auffangen sollte sie im Falle eine Regierungsbeteiligung tatsächlich aus der EU austreten? Welche Mechanismen sollen ergriffen werden, damit kein Brexit Chaos entsteht? Wie soll der Bürger künftig entlastet werden bei immer wachsenden Steuerüberschüssen? Welches Gesundheitskonzept wird vorgeschlagen um die Leistungsschere zwischen Privat und gesetzlich Versicherten zu schließen und wo wir gerade dabei sind wie sollen die Kassen in die Pflicht genommen werden um Ihre Überschüsse an die Mitglieder wieder zu verteilen?

        Wir sprechen hier von kurzfristig gedacht bei der AfD zu langfristigen Themen die eigentlich vorherrschen sollten. Ich spreche nicht davon, dass die etablierten Parteien sich diesen Sachen auch zu 100% annehmen aber zumindest haben Sie es auf dem Schirm.

    • Und meinst du mit SPD, Linke und Grüne gehts besser? Wie diese Sozen-Politik „funktioniert“ kann man in NRW, Berlin und Co. sich ansehen.

  • Geht wählen straft den Abschaum ab.

    • Das ändert aber dann auch nichts da du wenn schon auch in den anderen EU-Ländern dazu aufrufen musst, die konservativen nicht mehr zu wählen. Immerhin war es nicht Deutschland die hier ein Gesetz erlassen haben sondern ein Verbund der dafür war/ist und so entschieden hat. Besser wir gewöhnen uns jetzt daran denn so schnell wie EU-Gesetze gemacht werden, so schnell und einfach bekommt man sie nicht wieder weg gewünscht.

    • Du wählst ein System. Die Partei ist dabei völlig egal.

    • Hört hört! Uwe, der Demokrat, bestimmt wer Abschaum ist und wen ihr abzustrafen habt…

    • Uwe, in meiner Demokratie möchte ich aber bestimmen was geht!

    • Falsch.
      Indem du wählen gehst scheinlegitimierst du die Besatzerverwaltung, welche BRD genannt wird.
      Nur wenn du aufs Wählen verzichtest und dich hinter deine Rechte als Deutscher stellst, und darauf bestehst, dass wir nach nunmehr fast 74 Jahren wieder selbst entscheiden, nur dann kannst du es ändern.
      Da Deutschland nicht in der EU ist, sondern nur die BRD, die siehe oben dich als Deutscher nichts angeht, kann uns das Thema Uploadfilter eigentlich egal sein.

      • Du hast doch nicht alle Latten am Zaun, Dicker.
        Geh zurück in Höhle aus der Du kommst…

        Kranke Fanatiker sind so übel…

      • prettymofonamedjakob

        Ich hoffe für dich, dass du das nicht ernst meinst.

      • Ich glaube Jim ist vom Rand der flachen Erde auf den Kopf gefallen. :D

      • Da Jim in einem Apple lästigen Forum diesen Kommentar abgelassen hat, vermute ich eher mal, dass er hier Trollen und sarkastisch sein möchte ;)

  • Chicken Charlie

    Was ein schwarzer Tag… Wir leben in einer Demokratie.. Das kommt in letzter Zeit einem oft anders vor..

    • Wir leben in einer hust hust “ „repräsentativen “ Demokratie. Aber wer wird repräsentiert? Stellt euch bitte mal diese Frage.

    • Warum? Es war wohl eine Mehrheit dafür oder glaubst du, nur weil es 40.000 in München waren und und und, dass dies eine wirkliche Mehrheit gewesen wäre? Das war nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, da hätten noch viel mehr demonstrieren müssen und vormals andere Partei wählen müssen.

      • Sehe ich auch so und es ist eben normal, dass es in einer Demokratie auch Verlierer gibt. Ich würde dennoch nicht ausserhalb der EU leben wollen. Kleinstes Übel und so. Uns geht es hier schon ganz gut. Ich war zwar auch gegen das Ganze aber nun ist es eben so. Jetzt bin ich gespant, ob denn wirklich alles so übel werden wird, wie viele glauben und ob Google seine Drohung durchzieht und YouTube in Europa abschaltet. Die müssen jetzt erstmal Eier beweisen, sonst war das nämlich auch nur heiße Luft und der Versuch die Wahl zu beeinflussen.

      • Tja, eine Mehrheit von Menschen, die mit Ach und Krach das @ Zeichen auf der Tastatur finden.
        Ich fühle mich weder von der derzeitigen Regierung, noch vom EU Parlament vertreten, oder gar verstanden…

      • Kennst du auch den Inhalt von Artikel 11? Falls nicht, bitte mal nachlesen, danke. Da geht es nämlich nicht um Videoinhalte.

      • Wenn es im Interesse der Mehrheit gewesen sein sollte, hätte man auch eine Volksabstimmung daraus machen können.
        Oder eine Umfrage, wie zur Zeitumstellung.
        Aber in der EU hätte man da wahrscheinlich Angst vor dem Ergebnis gehabt.

        Ich wage auch zu bezweifeln, dass es im Interesse der Mehrheit der Bürger in der EU war. Zumindest kenne ich persönlich keinen einzigen Befürworter. Nur durch die Medien ein paar so genannte „Kreative“ – was Mehrheitlich Personen waren, die im Internet mit seinen vielen Gratis-Angeboten und mit User-Generated-Content einen Feind sehen, da sie den Digitalen Trend verschlafen haben oder in dem Content der User eine ungewünschte Konkurrenz für die eigenen Inhalte sehen, da sie mit ihrem eigenen weder qualitativ noch anderweitig überzeugen können und somit darauf angewiesen sind, sich der „lästigen Konkurrenz“ anderweitig zu entledigen. Zum Beispiel durch Lobby-Arbeit bei der EU.

  • Liebes ifun Team, wenn ihr schon berichtet, dann doch bitte korrekt! Die EU hat nicht FÜR Upload-Filter gestimmt, sondern FÜR das Urheberrecht bzw. dessen Schutz. Nirgendwo steht dort etwas von Upload-Filtern.

    • Die EU Dikatur hat für Zensur und gegen Meinungsfreiheit, also für sie Wiedereinführung der Diktatur gestimmt, du Gutmensch!

      • EU Diktatur, so, so. Dir wünsche ich mal einen Tag in einer echten Diktatur. Verwende bitte Wörter, die du auch verstehst.

      • @Halda:
        Die Regierungsform ist zweitrangig.
        Entscheidend ist wessen Interessen vertreten werden.

        Eine Hausverwaltung aus einer Person bestehend, die aber deine Interessen als Hauseigentümer vertritt ist etwas anderes als ein Kommittee welches seine eigenen Interessen, statt deine vertritt.

      • Ich würde mir wünschen das Du mal für eine gewisse Zeit in einer Diktatur leben könntest und dann noch mal nachzudenken ob der Kommentar passend ist.

      • Es gab Diktaturen die Jahrhunderte länger gehalten haben als eine Demokratie.
        Noch kannst du, aus historischer Sicht, nicht dieses Argument für die Demokratie nehmen.
        Versteh‘ mich nicht falsch, ich will auch kein Individuum als Machtspitze, aber bei uns scheint das kein Individuum, sondern vielmehr 500-1000 Machspitzen zu geben, was nicht dem Sinne der Demokratie entspricht – gegen diese Ungerechtigkeit sollten wir uns alle lehnen. Funktioniert aber nicht solange individuelle Interessen – weit – vor den Gemeinschaftlichen stehen. So entsteht dieser Kampf für das „Maximal-Beste“ individuelle Wohlbefinden, aber weniger um das gemeinschaftliche Pendant.

        Long, long story short:
        Kapitalismus braucht Grenzen – oben.

    • prettymofonamedjakob

      Wenn ich sage, dass Thomas Müller beim FC Bayern spielt, weißt du auch, dass Fußball gemeint ist.

    • @JohnyRecon Wie will man denn Upload Content prüfen wenn nicht mit Filtern?
      Bitte um technische Erklärung!
      Auch wenn das Wort „Uploadfilter“ ggf. nicht in der Gesetzgebung vorkommt ist es aber nichts anderes.

    • Dann erkläre uns doch einfach, wie es möglich sein soll, den Content auf Urheberrechtsverstöße zu prüfen, ohne einen Upload-Filter zu nutzen.

      Von den Verantwortlichen Politikern konnte es keiner. Es sei ja schließlich nicht die Aufgabe der Politik sich um die Umsetzung der Vorgaben zu kümmern, sondern die der Wirtschaft.

      Dann erkläre uns, wie das bei YT ohne Filter machbar wäre.

      Kleine Info am Rande: Es werden pro Minute 450 Stunden Material hochgeladen. Das hieße zum händischen Kontrollieren bräuchte man 27000 Mitarbeiter pro Stunde, da 3 Schichtsystem für 24h macht das 81000 Mitarbeiter pro Tag. Personalreserve für Krankheit und Urlaub rechnet man ca. 20%, das hieße YT bräuchte 97200 Mitarbeiter, also fast 100000 Mitarbeiter zusätzlich für die Upload-Kontrolle.
      Der gesamte Alphabet-Konzern hat momentan ca. 85000 Mitarbeiter.

    • Sie müssen Maßnahmen dagegen ergreifen und das SIND Uploadfilter. Ich frage mich weshalb das in manch einem Schädel NICHT rein gehen möchte. Aber klar, wenn ich nur auf der Bild Seite Surfe, dann ist man davon ja nicht betroffen.

      Das ist ein erheblicher Schritt in die Steinzeit, selbst das Internet zu Modemzeit war hier freier. Der Cloú daran ist, das selbst private Webseiten die älter als 3 Jahre sind, davon betroffen sind, oder Foren etc. Die sehr sehr wichtig sind, genauso wie YouTube Tutorials etc.
      Ich kann meine Sachen z.B. Abschalten, weil es nicht möglich ist, alles per Hand zu regulieren und Uploadfilter kann ich mir nicht leisten, das geht in mehrer Hunderttausender höhen, wenn nicht noch teurer.

      Danke EU, Danke Voss, der dämlichste Politiker auf diesem Planeten.

      Was den Upload auf YouTube angeht, so hoffe ich, das man es wenigstens mit VPNs irgendwie beim uploaden von Videos umgehen kann, um so von einem anderen Land hoch zu laden, aber die ich bezweifel es.

    • Ich akzeptiere ja viele pro Urheberrecht-Kommentare. Das hier ist einer der Wenigen, die mich regelmäßig auf die Palme bringen. Nur, weil etwas wörtlich nicht im Gesetz steht, heißt das eben noch lange nicht, dass es realistisch betrachtet ohne Filter umsetzbar ist.
      Lustiger (oder trauriger) Weise unternimmt die EU aber nichts, um das Gesetz auch mit praktischen Gedanken zu untermauern. Mir fehlen da:
      -wie genau keine eine Prüfung erfolgen, ob Content Rechtskonform ist?
      -wo genau bekommen die Dienstanbieter jetzt eigentlich Informationen darüber, ob etwas Hochgeladenes lizenziert werden muss?
      -Wie kann eigentlich unterschieden werden, ob der Uploader eventuell das Recht hat, etwas zu veröffentlichen und der Plattformbetreiber hier NICHTS tun muss
      -wo genau kann er die Nutzungsrechte eigentlich erwerben?
      -und, und, und

      Mir sind Google und Facebook an der Stelle herzlich schnurz. Denken wir mal kleiner: Wie soll ifun die Richtlinie denn jetzt vernünftig umsetzen? Sicherheitshalber allen User-generated-content unterbinden, weil zu gefährlich?
      Den Googles dieser Welt wird’s egal sein, die HABEN schon Filter und im Zweifelsfall hat man halt zu viele false positives, so what? Werbeeinahmen wirds dennoch genug geben.
      Aber die ganzen kleinen Anbieter haben jetzt mal ein richtig dickes Problem an der Backe.

      Mir fehlt ein ganz elementarer Punkt:
      Wenn die Anbieter jetzt gezwungen werden Rechte zu erwerben, dann gehört die Content-Industrie ebenso gesetzlich verpflichtet EINE zentrale Stelle einzurichten, gegen die geprüft werden kann und bei der (automatisiert) auch die entsprechenden Lizenzen zu fairen Preisen zu erwerben sind. Wäre das aber im Gesetz gestanden, wäre der Aufschrei auf deren Seite vermutlich immens gewesen. Mein „Problem“ ist nicht: stell sicher, dass du Lizenzen hast. Mein Problem ist: „wo soll ich die herbekommen?“.

  • 1933 lässt grüßen, irgendwann wird auch die letzte Partei verstehen das es Mist ist seine Wähler zu veräppeln.

    • Schade das Du 1933 nicht gelebt hast und offensichtlich auch um Geschichtsunterricht gepennt hast. Anders ist so ein unpassender Kommentar nicht zu erklären.

      • Mhmhm, es gibt schon Parallelen, so auf die Gesamtkomplexität bezogen.
        Allerdings eher zu ~1929/30, also tut die nächsten Jahre was dagegen und versperrt euch nicht im Haus und ignoriert alles weg was passiert.

        Guckt nicht auf das gleiche Gesicht, Dinge lassen sich über Zeit anders darstellen.
        Den exakt gleichen Weg wird es nicht geben. Das ist die eigentliche Gefahr – wenn man sich dem verschließt.

  • Wer wirklich mit einem anderen Ergebnis gerechnet hat, schläft immer noch.

    • Die Upload-Filter laufen noch nicht….

    • Recht hast du, eigentlich wollte die sich doch abschalten. Die scheinen nicht besser als Politiker zu sein, nur leeres Gerede. Ich hoffe da auf die bekannten Top-YTer, dass die sich jetzt als eindeutiges Zeichen gegen diese … Sache … zurückziehen und ihre Kanäle schließen.

      • Nadine, Politiker sind heutzutage nur noch Menschen die von der Lobby bezahlt werden. Mitläufer die schon keine eigene Meinung mehr haben, oder sich nicht trauen diese Kundzutun. Genauso wie manch ein normaler Bürger der sich nicht mehr getraut seine Meinung zu äußern.
        Absolut realitätsfern. Man merkt es jeden Tag.

    • Umsetzung ist doch erst 2021, genauso wie die Abschaffung der Zeitumstellung und kostenloses WLAN in IC-Zügen (ob man das dann noch braucht?).

    • Was meinst du mit YT läuft?
      Es sind in Deutschland massenhaft Videos zensiert, die irgendjemandem nicht in den Kram passen.

  • Es ist nur noch eine Frage der Zeit, dass es passiert, dass auch #niemehrCDU etwas in Richtung #niemehrEU kommt.
    Man verscherzt es sich mit der Urheberrechtsreform gerade bei denen, wo der Anteil an EU-Befürwortern mit am höchsten ist.

    Ein Grund mehr, die EU wieder zu einer bloßen Zollunion bzw einem Wirtschaftsraum zurückzubauen – welcher keine Gesetze für seine Mitgliedsstaaten verabschieden kann.

    Damit gibt es einen weiteren Pluspunkt für die Briten durch den Brexit.

    • Ein USE „United States of Europe“ wäre auch machbar.
      Das Problem u.a. hier ist doch, dass die unfähigsten Politiker zur EU abgeschoben wird. Kein Spitzen-Politiker sitzt in der EU, dort sitzen gescheiterte Politiker. Und dementsprechend sitzt dann auch ein Voss da, der Netflix mit YouTube gleichsetzt.

      Bei einem Vereinigte Staaten von Europa, wären die unfähigen der unfähigen nicht mehr in so machtvollen Positionen.

  • Tja, CDU. Das war es mal…verabschiedet euch mal von richtig viel Wählerstimmen.

    • Wetten nicht!
      Es hat sehr wohl etwas mit „60+“ zu tun wie hier schon erwähnt wurde. Denn das Gro der CDU/CSU Wähler sind deutlich ab diesem Alter aufwärts und wissen nicht was sie wählen, aber sie machen das Kreuz halt weil „das schon immer so war“ bei diesem Sauhaufen! Meine Eltern sind das beste Beisiel! Keine Ahnung was das Internet überhaupt ist, aber mit dem Kreuz ein Urteil abgeben. Und wenn man versucht Vernunft zu übermitteln kommt nur „Jung, Du weißt ja gar nicht wie das im Krieg war! Die CDU/CSU ist so toll denn danach war alles so viel besser!“ HaHaHa… selten so gelacht! Nach jedem Krieg wenn eine Nation am Boden liegt geht es zwangsweise immer auch wieder etwas aufwärts egal welche Partei an der Macht ist… Das nennt sich eigentlich „der natürliche Lauf der Dinge“!

      Danke, das Ihr Alten unsere Zukunft an die Wand fahrt, und das eh schon digitale Mittelalterland Deutschland noch weiter ausbremst… Mein Gott!

      Aber hey! Das positive ist doch hier mal wieder ganz eindeutig:
      „Das Folk bekommt was es wählt!“ Also: Deutschland? Läuft! :D

  • Ich will jetzt nicht sagen, dass ich das entspannt sehe. Ich habe aber offen gesagt in Zeiten von völlig realitätsfernen Entscheidungen vom EUGH etc nichts anderes erwartet.
    Auf der anderen Seite. Sollen se doch.
    Das Internet ist wie ein reissender Fluss. Der Versuch diesen zu führen und zu kontrollieren wird nur darin enden das er sich einen neuen Weg sucht.
    Mit der Entscheidung wird die Entwicklung von TOR Netzwerken / dem Darknet etc nur weiter vorangetrieben. Es wird wieder findige Menschen geben die die Informations- und Meinungsfreiheit sicherstellen.

  • Es geht immer schön weiter in Richtung Faschismus. Wer es jetzt immer noch nicht erkennt hat es nicht anders verdient.

  • Gab es namendliche Abstimmungen oder Anonym??

  • Es ist einfach ne Frechheit das nen paar 60+ Politiker sowas für die gesamte EU Entscheiden dürfen. Es wird sowieso Zeit für ne direkte Demokratie in Deutschland…Genau wie in der Schweiz! Über solche Sachen muss per Volksabstimmung entschieden werden. Auch die Legislaturperioden sollten verkürzt werden.

  • Ich werde keine Partei mehr wählen die da dafür abgestimmt hat.
    Ich hoffe das es von den Millionen Gegner genauso machen. Zum Ko€€€n.

  • Ich würde sagen, ab ins freie Darknet! Ich werde dort wohl DarkTube gründen.
    Freue mich schon auf eurer Uploads! :-)

  • Zum Thema Volksabstimmung, die hier mehrfach gefordert/gewünscht wurde: bloß nicht ! Mindestens 90% der Abstimmungsberechtigten wissen doch garnicht, worum es eigentlich geht. Ein Fest für die Produzenten von Falschinformationen. Bestes Beispiel ist der Brexit, wo den Leuten erzählt wurde: im Himmel ist Jahrmarkt und sehr viele haben es geglaubt.
    Das Problem ist doch eher, dass ganz viele nicht (mehr) in der Lage sind, Behauptungen kritisch zu hinterfragen und stattdessen alles glauben, was ihnen von irgendwelchen Populisten vorgegaukelt wird.

  • Bald sind EU-Wahlen. Straft die Parteien ab, die dafür gestimmt haben!

  • Trauriger finde ich die Tatsache das sich welche Enthalten haben…

  • Ein guter und wichtiger Schritt.

    Ich will auch nicht, dass meine Arbeit kostenlos verbreitet wird und ich damit kein Geld mehr verdienen kann. Längst überfällig… mal sehen, wie es umgesetzt wird.

  • Was ist denn? Der Koalitionsvertrag wird uns schon schützen ! Schliesslich werden wir doch wohl nicht von unseren Politikern belogen werden. Das wäre ja noch schöner !

    • Wäre mir neu, wenn ein Koalitionsvertrag höher als EU-Recht gestellt wäre.
      Zumal die SPD in Europa auch ganz klar dagegen gestimmt hatte.

      • Er hat die -Tags vergessen ;-)

      • Na toll und meinen -ironie- Tag hat das System gefressen *lol*
        iFun hat also auch schon einen Upload Filter, mit spitzen Klammern geht’s los! Wo soll das enden? ;-)

  • Müssen nun die YouTuber sich beim Arbeitsamt anmelden oder wie???

    • Ja, weil sie ja nun nicht mehr mit fremdem Eigentum Geld verdienen dürfen…

      • Durften sie bis jetzt auch nicht, so ein Schwachsinn

      • @Andy wow… nichts verstanden, aber so rein gar nichts. Fachwissen ala Axel Voss?

      • Also Andy die ganzen Youtuber (Tester, Blogger etc.) denen ich folge oder die ich eher abonniert habe produzieren ihren eigenen Content und verstoßen im großen und ganzen eben nicht gegen das Urheberrecht. Die ganzen Tutorials die ich gesehen habe ebenso wenig. Mit denen wird es sich jetzt aber ausgedient haben, dank der CDU.

  • Nur weil man jung ist und keine Ahnung von Eigentum Anderer hat kann man im Internet damit umgehen wie man will.

  • Nicht nur das, ab 2021 soll es auch keine „Winterzeit“, sprich MEZ mehr geben, sondern nur noch die MESZ. Für mich stellt sich die Frage: sitzen in der EU eigentlich nur Saboteure und Vollhonks?

    • Sorry, mir ist ein Fehler unterlaufen – die Länder können selbst bestimmen, welche Zeit beibehalten werden soll. Allerdings sollen sich die Länder abstimmen, damit man bei einer Fahrt von Deutschland nach Belgien über die Niederlande nicht dreimal die Uhr umstellen muss.

      • Du drehst im Jahr 2019 noch selber an der Uhr? Dann ab zur CDU, die brauchen Leute wie dich!!!

  • Ich kann nicht so viel essen wie ich auf die CDU/CSU kotzen könnte

  • Hört auf alle rum zu heulen… aufgrund des ganzen Hatings, Fake News die sogar Präsidentenwahlen des mächtigsten Landes beeinflussen, ist es leider ein langsam Notwendiges Übel geworden dem Internet gewisse Fesseln und Regeln aufzuerlegen… und keine Sorge, Pornos wird es bestimmt immer noch genug zu sehen geben -.-

  • Supersache dass die Volksvertreter sich nicht vor dem Silicon Valley beugen. Von den Feinden des Urheberrechts hier – wahlweise sicherlich echt erfolgreich mit ihrem Free Content, Digitale Superhelden, Verschwörungstheoretiker oder gleich alles zusammen – hatte eindeutig noch keiner mit Youtube oder der GEMA beruflich zu tun. Ich schon – und was da in Berlin bei YT Deutschland abgeht, hat nichts mit Demokratie oder coolem Internet Spirit zu tun. Da geht es nur um Geld und es ist schon faszinierend wie pervers die Rechtsauffassung der YT Anwälte ist. Und wie effektiv ihr Lobbyismus bzw wie dumm die ganzen Kreativen, die sich von Youtube haben instrumentalisieren lassen… Der GEMA geht es auch um Geld – und zwar für die Leistung ihrer Mitglieder! Was daran verwerflich sein soll, dass ein Künstler angemessen vergütet wird, das konnte mir noch keiner erklären…?

  • https://www.futurezone.de/streaming/article215475767/Trotz-Netflix-und-Co-Darum-steigt-die-Piraterie-wieder-an.html

    Zitat aus diesem Bericht:

    Nutzer, die prinzipiell kein Problem damit hätten, für Video-Streaming zu bezahlen, würden folglich schon aus Geldgründen nicht sämtliche Plattformen abonnieren, nur um etwa „Game of Thrones“ auf HBO oder eine einzige andere exklusiv produzierte Serie bei einem anderen Streaming-Service sehen zu können. Sie würden ein bis zwei Dienste abonnieren und den Rest wieder über BitTorrent und andere Filesharing-Plattformen beziehen, lautet die Erklärung der Studienautoren.

  • Klar, auf dem Weg zurück zur Meinungsdiktatur. Wie geht es, dass sich hoch bezahlte Beamte der Meinung enthalten? Die gehören sofort entlassen….

  • Ist es zu spät einen neuen VPN Service in den USA aufzubauen?

    • VPNs sind das nächste, dass in der EU verboten wird. Denn damit kann man schließlich die neue Urheberrechtsreform umgehen. 2025 haben wir dann Zustände wie in China.

  • Ein Justin Bieber hat in seinen Anfängen freiwillig seine Musik zur kostenlosen Nutzung bereitgestellt, damit er an Bekanntheit gewinnt!
    Kaum haben diese Künstler Milliarden aufm Konto wollen sie die uploads ihrer Musik verbieten^^

    (Justin Bieber war jetzt nur ein Beispiel!)

    • Sie können ihre Musik auch sehr gerne schützen, dass ist ihr gutes Recht. Nur es würde reichen, dass es so gehandhabt wird wie bisher und z.B. YouTube das Video erst kurz nach der Veröffentlichung runter nehmen kann. Jetzt im Voraus zu filtern und die Konsequenzen die das mitbringen wird blind zu ignorieren ist aber einfach der falsche Weg.

    • Willst du für deine arbeit bezahlt werden?! Ich denke schon. 99,99% der musiker sind keine reichen Menschen und können nur schwer von ihrer Kunst leben und das auch wenn relativ viele Menschen konsumieren. Ich denke es ist gerecht diese Leute vernünftig zu bezahlen und nicht deren Kunst umsonst anzubieten. Youtube und Co. machen schließlich richtig Kohle mit Geld dass ihnen eigentlich nicht zusteht. Wichtig ist, dass das Gesetz vernünftig umgesetzt wird und nicht die „freiheit“ des Netzes Beschneidet.

      • Lies den Kommentar über dir.

      • Das Gesetzt an sich beinhaltet aber schon reinsten Unfug!
        Die Anbieter müssten vorab alle weltweit verfügbaren Lizenzen erwerben um sicherzugehen, dass entsprechende Uploads lizenziert sind!
        Wie vernünftig klingt das?

      • Ja, das ist doch ein dickes Ding. Sowas passiert jetzt schon und ist möglich. Es gibt Startups, die haben sich noch viel verrücktere Lizenzmodelle einfallen lassen. Die Zukunft wird voll craaaaazy, wir sind mittendrin. Die Apokalypse kommt mit Artikel 13 jedenfalls nicht dank schlauer Menschen, die nicht nur das Internet konsumieren, sondern es immer wieder neu erfinden.

  • Schade, dass Filehoster Dienst keine Aktien haben. Würde mir sofort einige zulegen. Bin mir sicher, dass illegale Downloads dank diesem Urteil wieder durch die Deck gehen werden!^^

    • Schon gemerkt? Die Nullerjahre sind vorbei. Gut geschlafen? Erst mal herzlich willkommen in den Zehnern. Ist so viel passiert seit damals. Mehr erzählen wir dir bei einem Bier.

  • Revolution..!!!
    Ach, ist ja Deutschland. Alle wieder hinlegen und weiter Schlafschaf machen…

  • Endlich!
    Wird auch Zeit, dass YouTube / Google und Co. mächtig für ihre „Straftaten“ bluten!

  • Von wegen nie wieder CDU…. Die Wähler dieser Partei wissen doch immer noch nichts übersehen Internet und waren vermutlich auch für Artikel 13…

  • Wer jetzt noch diese Blockparteien wählt ?

  • Das Abstimmungsergebnis ist ja öffentlich. Jetzt hat man ja ne schöne Guideline wer noch wählbar ist und wer nicht.

    #niemehrCDU

  • Der Rechtststaat in „BRDschland“ ist endgültig einer DÄMONKRATIE – Plutokratie – Danstakratie – gewichen: Warum? Einschränkung der Meinungsfreiheit und Verfolgung von Patrioten überall in Europa #ddr4.0 #netzdg #dsgvo #polizeiaufgabengesetz #urheberrechtsreform #artikel17 #artikel12 #artikel11 #schweigespirale #nudging #EU #Article17 #saveyourinternet

    Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus. Erst ignorieren sie dich, dann bezeichnen sie dich als „Bot“, dann nennen sie dich „gekauft“, und dann verlierst du trotzdem.

    Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott #altparteien #niemehrcdu #niemehrspd #ökofaschisten #diegrünen #polizeistaat #polizeiaufgabengesetz

    Irre explodiere nicht, wenn das Sonnenlicht Sie trifft, ganz egal wie irre Sie sind!

  • Der Filter fungiert nur als Drohung.
    Es wird Zeit, dass die Absahner endlich wie alle anderen Medien endlich die Inhalte lizensieren.
    Und denen einen Teil des mit ihren Inhalten gewonnen Geldes zurück gibt.
    Außerdem gibt es bereits ein Urhebergesetz gehen dass wir User unter Umständen verstoßen. Diese Rechtsunsicherheit wird endlich aufgehoben und an die Absahner übergeben, die wunderbare irrsinnig große und teure Anwaltskanzleien beauftragen können, die Lage für sich zu klären.
    Diese Panikmache zur Zeit zeigt eigentlich wie perfekt die Informationen in der Hand von Google und Konsorten für Ihre PR manipuliert werden.
    Fragt einfach mal die kreativen, die die Inhalte überhaupt erschaffen. Nicht die die es uploading oder für Firmen influenced. Ohne die wäre alles gar nichts und langweilig hohl.

    • Mein „Problem“ bei der Nummer ist, dass ein paar Theoretiker nun (mal wieder) ein Gesetz geschaffen haben, ohne sich mit der praktischen Umsetzbarkeit auseinanderzusetzen. Außer „Unsicherheit“ ist bis dato gar nix klar und ich glaube auch nicht, dass das Gesetz irgendwas ändert, außer, dass in Europa diverse Anbieter aus Angst kurzerhand aufgeben werden.

      Ich prognostiziere was ganz Anderes:
      In fünf Jahren wird die Content-Industrie bemerkt haben, dass mitnichten mehr Geld in den Kassen ist (das Leistungsschutzrecht in DE hat ja schonmal super dahingehend funktioniert, nicht wahr?).
      Folgende Gründe wird man identifizieren: 1) die Dienstanbieter haben zugemacht oder sind einfach umgezogen und operieren jetzt aus Togo, Belize und anderen Staaten, an die man nicht drankommt. 2) diejenigen, die bewusst das Urheberrecht brechen wollen, haben gar nicht damit aufgehört, sondern haben Methoden gefunden, an Filtern vorbeizukommen (Verschlüsselung, Darknet, Server in anderen Ländern, VPNs…). 3) Das Publikum und damit die Einnahmen sind sogar kleiner geworden, weil dieses nämlich keinen Bock hat, auf 32 verschiedenen Plattformen nach verstreuten Inhalten zu suchen, die auf der jeweiligen Plattform lizenziert sind. Dann lassen sie’s lieber.

      Daraufhin wird man folgende Gesetzesinitiative starten: man wird die Provider in die Haftung nehmen wollen. DIE sollen das Urheberrecht gewährleisten, denn schließlich sind es ja deren Leitungen, durch die der ganze Traffic fließt. Und die können nicht ins Ausland fliehen. DIE sollen doch fortan bitte sicherstellen, dass Abgaben erfolgen. Und dann bekommen wir Filter auf Leitungsebene und dann reiben sich ein paar Innenminister die Hände, denn dann haben sie endgültig die Eingriffsmöglichkeiten an der Hand, die schon immer feuchte Träume bei ihnen hervorgerufen haben. Jippie!

      Sämtliche Rechteinhaber begehen in meinen Augen aktuell einen zentralen Fehler: sie konzentrieren sich zu wenig auf den Konsumenten, sondern schießen sich auf die Plattformen ein. Warum sind Youtube und Konsorten denn so erfolgreich? Weil sie es dem Benutzer verdammt bequem machen: alles an einer Stelle. Nicht verteilt auf 20 verschiedene (gesondert kostenpflichtige) Dienste. Etwas, das im Streaming-Markt gerade einigermaßen funktioniert, aber bald Geschichte sein wird, wenn immer mehr Anbieter versuchen, auch Geld damit zu verdienen. Es ist aber leider nicht mehr Geld da, es kann nur umverteilt werden.
      Also, Rechteinhaber dieser Welt: vereinigt euch, zieht ein gemeinsames Angebot hoch, in dem alle Benutzer das finden, was sie haben wollen. Finanziert das mit Werbung. Bei Millionen Nutzern sollte da was rumkommen. Oder die Benutzer zahlen sogar selber dafür, aber eben EIN mal, nicht X mal. Der Punkt ist nur: sie können das nicht. Weil sie entweder zu gierig, zu unflexibel oder schlicht nicht willig sind. Drum sind die Anderen schuld und das muss bitte der Gesetzgeber regeln. Ach, das Leben kann so schön einfach sein…

      • ich gebe dir da sogar recht… aber man muss mit etwas anfangen und alles fängt mit einer theorie an. ein gesetz kann modifiziert und angepasst werden.
        es sind die milliarden verdienenden internnetkonzerne, die im ersten goldrausch einfach nicht bereit sind, sich selbst zu regulieren oder seine nutzer zu schützen…
        das ist verständlich, da sie eigentliuch nur richtig kohle machen wollen… das hatten wir in der gründerzeit unnd industrialisierung genau so… gesetze mussten irgendwann einfach kommen und sich eine balance entwickeln.
        ich sehe das jetzt als einen lange überfälligen startschuss. es ist nicht das ende der welt sondern der beginn einer regulierung. diese kann und wird sicher noch in die eine und andere richtung angepasst werden…
        im autoverjkehr brauchte man einfach nach diversen toten bei unfällen verkehrsregeln. es hat auch lange gedauert bis der samstag ein feiertag wurde und die 40 stundenwoche eingeführt wurde.
        damals auch (von den arbeitgebern) als untergang der industriellen welt angeprangert.
        und im internetbusiness ist das mittlerweile auch vollkommen überfällig, dass die absahner auch ihren beitrag zu unserer gesellschaft beitragen.

      • Hach, endlich mal einer hier, der nicht polemisch ist, danke dafür! :-)
        Ich kann mit deiner Argumentation mitgehen. Mir will nur eines nicht in den Kopf:
        Die Erfahrung der letzten 20 Jahre zeigt: innerhalb eines globalen Netzwerkes funktionieren die traditionellen Modelle einer Rechteverwertung nicht mehr, das die Kontrolle über die Verbreitung irgendwelcher Werke nicht mehr möglich ist (der Wunsch danach ist verständlich, aber es geht einfach nicht, sämtliche Überwachungssysteme bis hin zum Fingerprinting / DRM innerhalb von Werken lassen sich umgehen). Das kann man nicht per Gesetz regeln, es IST quasi ein Gesetz, dass jede Schutzmaßnahme früher oder später umgangen werden kann.
        Wenn wir das aber als „gegeben“ hinnehmen, dann sollte auch klar sein, dass technische Ansätze zum Verhindern solcher Verstöße grundsätzlich zum scheitern verurteilt sein werden. Das Modell der bisherigen Lizenzierungspraxis ist also überholt bzw. nicht mehr umsetzbar.
        Wenn nun versucht wird, einen gesetzlichen Rahmen zu schaffen, die Rechte von Urhebern zu wahren (trauriger Weise werden ja trotz des Gesetzes haufenweise Künstler unter den Tisch fallen, weil sie keinen Verwertungsgesellschaften angehören), dann muss das in meinen Augen mehrere Aspekte berücksichtigen:
        Die der Rechteinhaber auf der einen und den Stand der Technik auf der anderen. Plus das Verhalten derer, die das „Produkt“ konsumieren.
        Es war vor 30 Jahren schlicht kaum möglich, dass „Kreti und Pleti“ ein Video produziert, in dem andere Medien „im Hintergrund“ vorkommen, die potentiell Rechte anderer verletzen. Es war nicht möglich, ein Bild mal kurz zu verfremden und binnen Sekunden einer breiten Öffentlichkeit zugängig zu machen.
        Das alte Urheberrecht war genau darauf ausgelegt. Es gab wenige „Verwerter“ (Radiosender, Druckereien, Zeitungen…) die das konnten und die konnte man verhältnismäßig einfach dazubringen Lizenzen zu erwerben. Die dazu notwendigen Strukturen der Verwertungsgesellschaften sind die, die wir heute haben.
        Wenn nun ein Gesetz geschaffen wird, das versucht, diesen Strukturen ihr bisheriges Modell einfach weiter zu ermöglichen, dann KANN das nicht funktionieren, weil sich die Rahmenbedingungen geändert haben.
        Das Gesetz müsste die Verantwortung neu verteilen. Wir haben eine auf Seite der Nutzer und der Plattformen, keine Frage. Wir haben aber die Anforderungen an die Medienindustrie, ihre Verwertungsmodelle so anzupassen, dass sie auch realistisch umsetzbar sind.
        Mal angenommen, du machst ne Videoplattform auf: wie bekommst du heute heraus, wo du Verwertungsrechte herbekommst? Welchen „Wert“ hat eigentlich ein Video, das auf deiner Plattform abgerufen wird? Welchen Wert hat in Medium, das jemand innerhalb eines eigenen Werkes weiterverwendet? Wo entsteht dem Anbieter ein Nutzen, wenn du sine Werk weiter verbreitest? Wo entsteht dir einer? Und so weiter. Auf solche Fragen braucht es Antworten, denn du kannst dein Angebot nicht auf die gleiche Stufe heben wie Youtube, die Verwertungsmodelle müssen geeignet sein, sowohl die riesige Plattformen als auch die winzigen zu bedienen.
        Und genau die Anforderung an die Rechteinhaber fehlt mir im Gesetz. Da wird bis dato nur definiert, was ich oder du als potentieller Anbieter zu beachten haben. Warum ist da keine Regel drin, nach welchen Richtlinien Anbieter künftig zu arbeiten haben? Ich hätte da durchaus Vorschläge:
        -Schaffung eines zentralen Lizenz-Dienstes, den ich als Anbieter „anzapfen“ kann und der mir zu einem fairen Preis anlassbezogen den Erwerb einer Lizenz ermöglicht.
        -Das Abstecken von Rahmenbedingungen, ab wann eine Lizenz eigentlich nötig ist. Brauch ich eine, wenn ich ein Video auf dem Volksfest drehe, wo im Hintergrund ein Song nach dem anderen dudelt, weil die Fahrgeschäfte die abstellen? Brauche ich eine, wenn ich einen Film bespreche und dazu Ausschnitte aus einem Trailer weiterverwende? Brauch ich eine, wenn ich 5 Sekunden aus einem Lied in einem Mashup verwurschtele? Braucht es einen, wenn ich einen Song von REM nachsinge?
        Ich habe die strittigen Passagen der Regelung in der englischen Originalfassung gelesen. Da steht verdammt häufig „the sharing service provider shall“, aber im Kontext von Pflichten verdammt selten „the content owner shall“.
        Und genau aus diesem Grund sehe ich die Richtlinie schlicht als unausgegoren und unausgewogen an. NICHT, weil ich etwas gegen eine faire (!) Bezahlung der Rechteinhaber habe, sondern weil der Text eine Situation schafft, die weder in die Gegebenheiten der aktuellen Zeit passt, noch geeignet ist, eine ausgewogenes Verhältnis zwischen allen beteiligten Parteien zu schaffen.
        Und daher lehne ich die Artikel in der gegenwärtigen Form ab. Hier auf Nachbesserungen zu hoffen ist albern, man hätte es gleich richtig machen können. Und genau diesen Vorwurf mache ich den Politikern: sie haben die Implikationen dessen, was sie da schreiben, nicht gegen die Realität geprüft :-(

  • Macht Euch einen Screenshot, hängt es an den Kühlschrank und denkt bei der nächsten Wahl mal darüber nach, wo ihr Euer Kreuz macht!

  • Es wird immer nur so getan als ob wir nie etwas fürs Urheberrecht bezahlen. Dabei zahlen wir schon seit Jahrzehnten! Bei jeden Kauf von allen möglichen Artikeln ist eine Urheberrechtsabgabe enthalten! Wie z. B. bei Telefon, Smartphone, Drucker, alle Speichermedien, Videorecorder, Blue-Ray Player sowie sämtliche Geräte die irgendwas übertragen oder kopieren können!
    Wenn das viele Geld was da zusammen kommt nicht zu den Künstlern kommt sondern in deren Organisationen versickert ist das ganz klar ein Verteilungsproblem!

    • Ist ja allerhand, damit sollten doch alle Rechte erworben sein! Egal für welche Nutzung! Was für ein Nullerjahre-Retro-Kasperletheater diese Diskussion doch ist. Unfassbar.

    • Ich geb ihm, von der nutzlosen Polemik mal abgesehen, wenigstens in Teilen Recht.
      Aber einen großen Fehler macht er doch: Er redet nur von Facebook und Google. Und tut so, als könne man die Rechte „mal eben“ bei einer einzelnen Stelle erwerben. Was nicht stimmt.

      Das Gesetz gilt nun aber für alle Anbieter in der EU. Und wenn man sich mal den Absatz 4 des Artikel 13 durchliest, in dem auch die Ausnahmen definiert sind, dann bemerkt man, dass diese eigentlich gar keine sind.

      Für die Kleinen gilt – hier zusammengesetzt aus den relevanten Stellen der Artikels 4 und 4aa:

      „If no authorisation is granted, online content sharing service providers shall be liable for unauthorised acts of communication to the public of copyright protected works and other subject matter, unless the service providers demonstrate that they have: (a) made best efforts to obtain an authorisation“
      und:
      „they shall also demonstrate that they have made best efforts to prevent further uploads of the notified works and other subject matter for which the rightholders have provided relevant and necessary information“.

      Heißt: Egal wie groß, der Plattformbetreiber ist erstmal verantwortlich für den Urheberrechtsverstoß. Es sei denn, er kann nachweisen, dass er sich um den Erhalt der Rechte bemüht hat. Das heißt: die Pflicht, wenigstens zu versuchen, Urheberrechtsverletzungen zu erkennen ist in jedem Fall da.
      Und wenn dann doch mal ein illegaler Upload auftaucht, dann muss er nach der Meldung verhindern, das das gleiche Werk nochmal hochgeladen wird. Oder eben nun die Rechte erwerben.

      Diesen Versuch kann der kleine Anbieter entweder mit viel Personal und viel Zeit unternehmen. Oder er besorgt sich nen Filter. Beides ist ein immenser Kostenfaktor und eine pauschale Lizenzierung können sich die Kleinen wohl kaum leisten.

      Und was leider unklar ist, ist die Definition von „content sharing service“. Ich hab im Gesetztestext keine Definition gefunden.
      Mal angenommen, ich könnte hier Bilder in den Kommentaren hochladen. Könnte ifun sich drauf berufen, eben kein „content sharing service“ zu sein? Wenn ja: Glück gehabt, dann gälte die Richtlinie nicht für sie. Wenn nein: pech, ifun wäre „dran“…

      Und ich tippe mal: da sie sich keine universellen Lizenzen leisten können, werden sie aufgeben. Das wiederum führt zu noch mehr Marktmacht bei den Großen. Ich wage zwar zu bezweifeln, dass das die Intention war, die die Politiker haben – aber es wird eine Folge sein.

  • Es gibt nur eine Alternative für die Zukunft: Freiheit wählen!

  • Heißt das jetzt, dass ich mein Selfie mit Justin Bieber nicht bei Facebook posten darf?

    • Der Mensch Justin Bieber ist nicht vom Urheberrecht geschützt, das hier wäre dann eine Frage der Persönlichkeitsrechte, hat rein gar nichts mit Artikel 13 zu tun, sondern eventuell mit der dsgvo.

    • Ja, und zwar nicht wegen Justin Bieber, sondern weil das Bild urheberrechtlich geschützt ist (wenn auch durch dich selbst)!

      • Die Urheberrechte für sein eigenes Selfie mit Justin besitzt er doch!

      • Aber nicht die Seite auf die er es hochlädt! Und woher soll die Seite wissen, dass der Uploader die Wahrheit sagt, wenn er behauptet, der Urheber des Bildes zu sein?
        Im Moment ist das kein Problem, da bei einem Rechtsverstoß der „Uploader“ haftbar gemacht wird.
        Aber wenn der Betreiber bei einem Verstoß dran ist dann kann dieser nur sicher sein wenn er vorher das Bild gegen alle existierenden Urheberansprüche prüft! Weltweit!

      • Ja, und wo ist das das Problem? Meinst du, Instagram will den. Betrieb einstellen? Bist du selbsternannter digital native oder die Generation Prä-BTX? Dein Kommentar lässt letzteres vermuten. *facepalm*

    • Doch, das darfst du. Du darfst nur kein Selfie veröffentlichen, auf dem du ein Bild von Justin Biber in der Hand hältst, das in der aktuellen Bravo/InStyle/Bunte drin ist ;-)

      Bisher ist es so: in dem Moment, in dem du das postest, verletzt DU das Urheberrecht, denn du hast das Bild hochgeladen.
      Künftig soll es so sein: DU verletzt eigentlich nach wie vor das Urheberrecht. Weil die Rechteinhaber dich aber nicht ermitteln können/wollen, muss Facebook nun eine Lizenz für das Justin-Bild erwerben. Blöd nur, dass sie ohne Weiteres gar nicht herausbekommen, wer für das Bild eigentlich die notwendigen Rechte hat. Also implementieren sie vermutlich nen Filter und lehnen dein Bild gleich beim Hochladen ab, weil sie keinen Bock haben zu zahlen.

      Richtig geil würde das für die Rechteinhaber, wenn DU schon eine Lizenz erworben hast, dass du das Bild hochhalten und veröffentlichen darfst. Dann kassieren sie theoretisch nämlich doppelt, weil Facebook das nicht weiß :-)

  • Die EU ist unnütz wie der berühmte Pickel am A….

  • Auch wenn das hier unpopulär ist: Es ist aus meiner Sicht die richtige Entscheidung. Klar tut das weh da bisher vieles einfach kopiert und damit geklaut war. Rechtens war es nie. Vor allem Zeitungen, Musiker, Fotografen und Zeitschriften wurden rigoros kopiert und ihre Urheberrechte verletzt. Es ist richtig das für Leistung wieder bezahlt wird. Vor allem von Google Facebook und co. deren Geschäftsmodell darauf teilweise basierte.

  • Wäre ich Google, Facebook, Twitter, YouTube, würde ich mich zusammen tun und meine. Dienst für die EU erstmal abschalten

  • Werden schon sehen was sie davon haben…

  • Ein guter Tag für das geistige Eigentum und gegen die Verbreitung von Fake News – leider ja auch durch Kommenare hier…

    • Genau wegen Menschen wie dir kommt so eine Regelung durch. Du hast nicht verstanden um was es geht. Gegen Fake-News hilft das null. Es hätte einigen hier gut getan sie hätten vor dem kommentieren den letzten Absatz im Text gelesen.

  • Richtige Entscheidung, endlich werden die Rechte von urhebern , Künstlern und Journalisten gewürdigt.
    Youtube und Google sind doch die größten Heuschrecken die sich um Pflichten, Stuern etc. einen Scheiß
    kümmern, es ist das Problem dieser Firmen für ein gerechtes Internet zu sorgen.
    Wir bräuchten keine Uploadfilter wenn diese Firmen die Rechteinhaber fair Vergüten würden

    • Das heißt, dass alles was z.B. bei YouTube hochgeladen wurde, illegal ist?
      Ich kann mir nicht vorstellen, dass zum Beispiel das ZDF für die Videos auf deren YouTube Kanal keine Lizenzen hat. Nun soll YouTube genau diese Inhalte noch einmal lizensieren und der Urheber wird doppelt bezahlt oder bekommt dann das ZDF die Lizenz wieder erstattet?

    • YouTube, Google und Facebook werden aber in Zukunft die einzigen sein, die sich den Upload noch leisten können!

      Kleinere Seiten haben einfach nicht die Möglichkeit, sich Lizenzen für alle weltweit urheberrechtlich Geschützte Werke zu sichern!
      Eine Alternative dazu ist allein die Prüfung eines Uploads gegen alle weltweit urheberrechtlich Geschützte Werke! Auch das ist so gut wie unmöglich!
      Also werden alle Werke, deren Status unklar sind einfach blockiert!

      Und selbst wenn ich ein eigenes Foto auf eine Seite hochladen möchte wird das nicht mehr gehen, weil die Seite nicht wissen kann, ob ich wirklich der Urheber des Bildes bin!
      Eine simple Erklärung beim Upload wird da nicht reichen, die könnte ja jeder abgeben!

    • Nicht verstanden oder? Genau die Künstler haben davon nichts xD vieleicht mal Artikel 11 lesen

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25924 Artikel in den vergangenen 6448 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven