ifun.de — Apple News seit 2001. 38 033 Artikel

Etliche neue Funktionen

DSM 6.2.2: Synology verteilt neues System

Artikel auf Mastodon teilen.
23 Kommentare 23

Nach insgesamt sechs kleineren Security-Aktualisierungen für Version 6.2.1 des DSM-Betriebssystems hat der auf Netzwerk-Speicher spezialisierte Anbieter Synology jetzt Version 6.2.2 des auf Linux basierenden „Synology DiskStation Manager“ (DSM) zum Download freigegeben.

Dsm Rc1

Aktuell muss das Update jedoch noch manuell im Download-Center des Anbieters geladen werden, die automatische Freigabe über die Software-Aktualisierung kompatibler NAS-Systeme soll erst in den kommenden Tagen erfolgen.

Neben etlichen Fehlerbehebungen und mehreren Sicherheitsverbesserungen bringt 6.2.2 endlich auch wieder eine Handvoll neuer Funktionen mit.

So werden zukünftig die LDAP-Dienste des Suchmaschinen-Betreibers Google unterstützt, „Let’s Encrypt“-Zertifikate lassen sich zukünftig automatisch bei Nutzung des Synology-DDNS-Dienstes aktiveren, zudem soll ein neuer Smart-Update-Mechanismus dafür sorgen, dass das Einspielen frischer Systemversionen schneller vonstatten geht.

Produkthinweis
Synology DS218+ 2 Bay DiskStation NAS (Diskless)

DSM 6.2.2: Die Neuerungen im Überblick

  • Added the new Smart Update function and adjusted the update mechanism of DSM.
  • IHM now supports 14TB IronWolf and IronWolf Pro drives.
  • Added firmware update function of SAS controller on certain SAS models.
  • Added knowledge base article recommendations in the Support Center to help users with easy troubleshooting.
  • Domain users can now change their passwords upon DSM login when their passwords expire.
  • Added support for Integrated Windows Authentication.
  • Added support for Google LDAP services.
  • Added the new Low-Capacity Write function, which resumes LUNs from read-only status temporarily when a volume is running out of space.
  • Users can now select which advanced features to enable during iSCSI LUN creation.
  • Adjusted the warning mechanism in iSCSI Manager for insufficient volume space.
  • Users can now set up trigger time for snapshot retention policies in iSCSI Manager.
  • Users can now configure date and time formats in their personal account settings.
  • Supports SSD compatibility check on XS and FS series models.
  • Adjusted the notification mechanism for bad sectors.
  • Improved the calculating accuracy of SSD cache hit rate.
  • Users can now get a Let’s Encrypt certificate automatically upon adding a new Synology DDNS.
  • Changed notification badges from numbers to red dots and modified display rules.
Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
28. Mrz 2019 um 12:52 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    23 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Super. Mein Let’s Encrypt Zertifkat ist grade abgelaufen. Mal sehen ob das klappt mit der automatischen Erneuerung.

    • Warum sollte es nicht?! Das klappt schon die ganze Zeit einwandfrei.

    • Das macht meine 918+ schon seit einem Jahr. Müsste nur den Aufruf im Scheduler eintragen.

      • Und port 80 nach aussen offen sein

      • Kennt jemand eine schöne Anleitung. Bekomme das mit dem Lets encrypt nicht gebacken

      • Ich habe letztens per Zufall gesehen, dass es solch eine Anleitung mit Scheduler etc. gibt und war schon darüber erstaunt.
        Jetzt kommst du auch damit um die Ecke. Wieso?
        Man kann sich ganz einfach eine dyndns erstellen z.B. DS218-mueller.synology.me und dann unter Einstellungen->Sicherheit-> Zertifikat ein let’s encrypt Zertifikat installieren. Vorher noch im Router Port 80 und 443 auf die NAS freigegeben und fertig. Das Zertifikat erneuert sich ganz von alleine ohne irgendwelche Scheduler zu erstellen.

      • Wenn man das für seine EIGENE Domain (z.B. für eine Webserver) einrichten will, ist es oft nicht mehr so einfach. Problem ist immer öfter, dass der NAS hinter einem DS-Lite-Anschluss (z.B. von Deutsche Glasfaser oder eines Kabelanbieters) hängt. Dann ist es meistens nicht so leicht. Bei mir hat es geholfen, dass ich bei meinem Domain-Anbieter für meine Domain einen AAAA-Record eingerichtet hatte, welcher auf die IPv6-Adresse meiner NAS verweist. Danach ging die Lets-Encrypt-Anfrage durch.

  • Für mich ist es nicht nachvollziehbar, dass bis heute in der DS cloud Dateien mit Leer- bzw. Sonderzeichen nicht mit den IOS Apps synchronisiert werden. Gestern erst wieder erlebt…

  • Dann wird das Release Date von DSM 7 wohl nicht mehr in den März fallen, wie mal mutig prognostiziert wurde ;)

  • Also ich weiß nicht ob ich mir das einbilde oder das es mir nicht vorher aufgefallen ist, aber seit dem ich das Let’s Encrypt Zertifikat aufgespielt habe, habe ich oft blockierte Angriffe aus dem Ausland…nehme die NAS nur für Bilder und Ordner Sync für das Büro…ist noch jemand der das beobachtet hat?

    • Das war bei mir schon vor Let’s encrypt der Fall. Hab daher China und andere Länder über die NAS Firewall gesperrt. Trotzdem tauchen aller paar Tage immer wieder geblockte IPs im Log auf… Werde wohl nun noch AT & DE erlauben.

      • P.s. Und die Standardports habe ich natürlich auch geändert. Bspw. 22 auf 2222 etc.

      • Standard-Ports ändern schafft auch nicht so viel, da man mittels Port-Scans relativ schnell an die neuen Ports kommt.

  • Wann kommen denn mal neue Modelle? Hab Interesse an nem 2 Bay NAS und die DS 218+ kam 2017 raus. So ne alte Kamelle hole ich mir doch nicht mehr. Der Support hält dafür vermutlich auch nicht mehr besonders lange.

    • Also ich habe mir gerade die DS218+ geholt das war ehr ne Luxusanschaffung und hätte nicht unbedingt sein müssen. Diese ersetzt meine DS213+ die 6 Jahre alt war und das aktuellste DSM drauf hat insofern ist die Produktunterstüzung bei Synology sehr lange. Und die 218+ ist keine alte Kamelle besonders da man sogar noch den RAM erweitern kann.

    • @WillyW
      Du bist neu bei Synology, oder?
      Meine DS112+ läuft immer noch zuverlässig, und zwar unter Version: 6.2.1-23824-6, also dem letzten Sicherheits-Update von 02/2019.

      • Meine DS 412+ ist gerade abgeraucht… Immerhin hat sie sieben Jahre gehalten, auch wenn es am Ende nur noch Sicherheitsupdates gibt.

      • Auch, wenn so etwas ärgerlich ist, kann man sich bei Synology m.E. nicht über mangelnden Produktsupport beschweren. 7 Jahre sind schon eine Nummer.
        Da fällt mir jetzt nur ein vergleichbarer Konkurrent ein.

  • Funktioniert bei eich nach dem Update die Dateifreigabe noch? Bei den generierten Links fehlt jetzt immer der Anfang, also die öffentliche Adresse inklusive Port.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38033 Artikel in den vergangenen 8220 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven