ifun.de — Apple News seit 2001. 37 725 Artikel
   

Drohnen-Invasion: Parrot kündigt weiteres iOS-Fluggerät an

Artikel auf Mastodon teilen.
30 Kommentare 30

Während wir noch auf die Markteinführung der im Januar vorgestellten Fluggeräte MiniDrone und Sumo warten, präsentiert Parrot bereits das nächste mit iOS-Geräten steuerbare Gadget: Die Beebop Drone.

beebop-drone

Bei der Konstruktion der Beebop Drone hat Parrot hohes Augenmerk auf die Kameraausstattung gelegt. Eine 14-Megapixel-Kamera mit Fisheye-Objektiv soll qualitativ hochwertige Aufnahmen in Full HD ermöglichen. Auf einer integrierten Speicherkarte kann die Drohne bis zu 8 GB Foto- und Videodaten speichern, die anschließend per USB auf ein anderes Gerät übertragen werden können.

Das 400 Gramm schwere Fluggerät lässt sich sowohl in Innenräumen als auch im Außenbereich nutzen. Die Verbindung zum steuernden iOS- oder Android-Gerät erfolgt über WLAN, hierbei unterstützt die Drohne höhere Datenraten dank integrierter MIMO-Technik mit jeweils zwei Antennen für Verbindungen über 2,4 und 5 GHz. Das integrierte GPS-Chipset ermöglicht automatisierte Flüge sowie die eigenständige Rückkehr der Drohne zum Ausgangspunkt.

Ergänzend will Parrot einen sogenannten „Skycontroller“ anbieten. Hierbei handelt es sich um eine Steuereinheit auf Android-Basis, die dank integrierter Spezialantennen die WLAN-Reichweite auf bis zu 2 Kilometer erweitern soll.

skycontroller

Beide Produkte sollen gegen Jahresende verfügbar sein. Zur geplanten Preisgestaltung will sich Parrot derzeit noch nicht äußern.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
12. Mai 2014 um 18:19 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    30 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ich denke das Spielzeug wird nicht besonders wenig kosten. Aber neugierig bin ich ja schon… ;)

  • Unter fisheye-aufnahme versteh ich aber was anderes…

    Ansonsten genial…:)

  • Hab gelesen, dass der Preis zwischen 300$, wie die erste Parrot Drohne kostete, und 1000$, wie das Konkurrenzmodel DJI Phantom 2 Vision kostet, liegen wird. Ich denke, dass läuft auf ca. 800$ hinaus.

  • Hm, ein schönes Spielzeug! Aber, ist das rechtlich überhaupt erlaubt, um zu nutzen?
    Was sagen die Luftbehörde, ob diese Drohne rechtlich zulässig ist? Laut Hersteller wurde beschrieben, dass Flugweite bis zu 2 km reichen….

    Außerdem tippe auf über 2000 Euro….

  • Wichtiger bei 2km – wie sieht es mit Wind aus, den meine Parrot AR.Drone 2.0 kommt da schon ein wenig ins trudeln, wenn mal ner böhe kommt!

  • Gebe kostenlos Kurse in Grammatik/ Rechtschreibung… Kundschaft ist ja genug hier ….:-))

  • http://Larosen/

    Liebes iFun-Team,
    bitte bleibt an dem Thema Dronen für private Benutzer dran!!
    Ich interessiere mich sehr dafür und ich glaube das geht anderen auch so. Ich habe bisher noch keine Drohne mit einer guten Kamera und höher Reichweite unter 1000€ gesehen…

  • Wenn sowas über meine Gärten fliegt, wird’s abgeschossen!

  • Fisheye ist nicht Weitwinkel, zumindest für diejenigen, die Ahnung von Optik und Fotografie haben!

  • Und wie lange hält der Akku? Ist ja oft DER Schwachpunkt.

  • Für Anfänger nicht schlecht. Ich favorisiere aber dann doch lieber den DJI F 450 oder F 550, Naza V2 mit Graupner- oder Futaba-Funke. Und je nach Kontostand können die Copter unglaublich vielfältig erweitert werden mit 3D-Gimbal, einziehbarem Landegestell. Ist aber eher was langfristiges.

  • Von der funkte kann sich dji ne Scheibe abschneiden. Sehr nette Halterung für nen iPad. Und die „Antenne“ ist wahrscheinlich nen guter Sonnenschutz. Das Teil gefällt mir am besten.

  • Was ein rotz. Ich geb dich kein Geld für so ein Spielzeug aus, was nach zweimal nutzen in der Ecke liegt. Plastik-Rotz und was, 6 Minuten Akku ? :-D

  • Kamera ohne Gimbal-Halterung geht ja gar nicht.
    Selbst wenn die Kamera eine 4K Auflösung hätte, wer will sich denn diesen verwackelten Mist anschauen? Mit den sehr leichten AR-Drohnen hat man draußen prinzipiell massive Probleme mit Windböen und Thermik.

  • ich selbst habe eine ARDrone mit GPS-Modul, etc. Trotzdem empfinde ich das Teil als Spielzeug. Es ist klapperig verbaut, die Standard-Akkus halten ca. 9 Minuten (lachhaft) und es kommen andauern unkontrollierte Abstürze vor. AR-Drone ist und bleibt Billig-Kram.
    Ein Kopter macht erst Sinn ab : DJII Phantom 2 mit Gimbal und Gopro-Kamera. Alles darunter ist Geld rausgeworfen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37725 Artikel in den vergangenen 8166 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven