ifun.de — Apple News seit 2001. 27 081 Artikel
Datenraten bis zu 2.400 Mbit/s

Devolo Powerline-WLAN setzt künftig auf Mesh-Technik

29 Kommentare 29

Allgemein Powerline genannte Netzwerkverbindungen über die Steckdose sind mit einer „echten“ Netzwerkverbindung keinesfalls vergleichbar, in bestimmten Situationen jedoch ausgesprochen hilfreich und teils auch die einzige Möglichkeit, Geräte mit ausreichender Bandbreite zu versorgen. Der Hersteller Devolo hat sich auf diesen Bereich spezialisiert und kündigt unter der Bezeichnung „Devolo Magic“ nun eine neue Produktserie an, die Powerline und Mesh-WLAN kombiniert.

Devolo Magic

Als Basis für Devolo Magic kommt eine neue Generation von Powerline-Adaptern zum Einsatz, die auf dem Papier Datenraten von bis zu 2.400 Mbit/s ermöglichen und damit die bisherige Nennleistung der Devolo-Adapter verdoppeln. Die Geräte erkennen sich nach Verbindung zum Stromnetz automatisch und stellen eine verschlüsselte Verbindung für die Datenübertragung her. Auf diese Weise können Stockwerke überwunden oder Netzwerkverbindungen in Räume hergestellt werden, die aufgrund ihrer baulichen Beschaffenheit eine WLAN-Einbindung zulassen.

Die Steckdosen-Adapter können ihrerseits dann WLAN bereitstellen und setzen in der neuen Version auf Mesh-Technologie, um Verbindungsprobleme beim Übergang zwischen den Zugangspunkten zu minimieren.

Mit „Fast Roaming“ sind alle WLAN-Clients wie beispielsweise Smartphones oder Tablets permanent mit dem stärksten WLAN-Hotspot verbunden. Das ist gerade dann wichtig, wenn Nutzer sich mit ihren Mobilgeräten im Haus bewegen. „Config Sync“ ermöglicht, die WLAN-Konfigurationsdaten des Routers einfach auf alle WLAN-Zugangspunkte zu übertragen. Durch die neue Funktion „Airtime Fairness“ werden zudem schnelle WLAN-Clients bevorzugt. Ältere Geräte, die beispielsweise für einen Download viel Zeit benötigen, bremsen deshalb das WLAN nicht mehr aus. Das integrierte „Bandsteering“ sorgt darüber hinaus dafür, dass allen WLAN-Clients automatisch der ideale Funkkanal und die optimale Frequenz zugewiesen werden.

Devolo will die neuen Powerline-Produkte im kommenden Monat in den Handel bringen. Neben WLAN-Adaptern werden im Rahmen der Magic-Reihe auch reine LAN-Adapter erhältlich sein. Starter-Kits mit zwei Adaptern gibt es dann ab 119,90 Euro (LAN) und 149,90 Euro (WLAN). Die Adapter sind in der Basisversion mit einem Gigabit-Ethernet-Anschluss ausgestattet, die Version „Devolo Magic 2“ verfügt über zwei solcher Anschlüsse.

Mittwoch, 15. Aug 2018, 12:06 Uhr — Chris
29 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Nie wieder PowerLAN … hab es leider noch, aber fliegt raus, sobald Kabel gelegt sind.

    • Ich habe Powerline schon erfolgreich verbannt. Beste Entscheidung überhaupt.

      • Weil ich immer wieder, mehrmals täglich, „Stalls“ habe, bei denen dann mal für ein bis 5 Minuten gar nichts geht …

      • Bei mir ebenso, hab so gut wie alle Hersteller durchprobiert -.-

      • Das Problem mit den „Stalls“ hatte ich auch immer wieder. Viel schlimmer waren jedoch die Störungen, die das Powerline an meinem VDSL-Anschluss verursacht hat. Devolo kennt das Problem auch nur dann, wenn man sie direkt darauf anspricht. Und auch nur dann bekommt man einen inoffiziellen Patch zugeschickt, der dann zwar die störenden Frequenzen abschaltet, damit aber auch die Powerline Adapter nahezu unbrauchbar macht. Angesichts der Tatsache, dass die Telekom Vectoring noch weiter ausbauen möchte, ist das ein nicht zu unterschätzendes Problem. Weil selbst als technikaffine Person muss man auf diesen Zusammenhang erst einmal kommen. Deshalb: Nie wieder Powerline. Nie wieder Devolo.

      • Danke für die Hinweise.

      • @Yupp: Wir habe die Dinger zwar noch und waren damit längere Zeit auch zufrieden, solange nur unsere iDevices (einschl. Apple-TV) darüber mit Daten versorgt wurden; ABER:

        Trotz „im Prinzip“ mehr als ausreichender Übertragungsgeschwindigkeit funktioniert bei uns (und offenbar vielen anderen!) der für „Entertain TV“ der Telekom erforderliche Media Receiver 401 NICHT bei einer Verbindung über dLan!

        Bei „Live-TV“ friert das Bild immer wieder nach einigen Sekunden ein – der Zugriff auf „Konserven“ in Mediatheken oder Netflix in HD funktioniert dagegen problemlos…

        Das das ein verbreitetes Problem zu sein scheint erfährt man aber – wie so oft – erst hinterher, wenn man richtig tief in die Recherche einsteigt.

        Auf der Seite „Telekom hilft“ (ein Brüller…) wird/wurde sogar noch empfohlen, von dLan 650 auf dLan 1200 umzusteigen – Ergebnis wie beschrieben…

        Und klar, ein echtes Netzwerkkabel ist natürlich „besser“, aber es gibt eben manchmal Konstellationen, bei denen es ziemlich schwierig ist, so ein Kabel zu verlegen.

      • Danke WePe für die detaillierte Schilderung.
        Ich suche nämlich nach einer brauchbaren Lösung für ein Zimmer, das schlecht mit WLAN versorgt ist und es unmöglich ist ein LAN Kabel dorthin zu verlegen. Dort steht ein iMac (HomeOffice) und braucht ein brauchbare Netzverbindung fürs Arbeiten.

        Deinen Worten folgend müsste es – wenn es nicht für TV und Strenaing gebraucht wird – für Mails, Surfen und da oder dort mal auf einen Server zugreifen und was holen bzw. zu liefen, reichen.
        Danke jedenfalls.

  • Wenn man DSL Vectoring hat dann geht das nicht mit den herkömmlichen Devolo PowerLan weil es gestört wird, ich hoffe das es beim Mesh nicht mehr der Fall ist. Der Preis geht iO.

  • Ich kann mich über PowerLAN nicht beschweren. Nutze zwar die von netgear aber trotzdem gut zufrieden, habe 4 Stück im Einsatz auf einen hängen sogar die ganzen bridges für die smarthome Komponenten.

  • Bei uns läuft Devolo ohne Probleme und schafft es immerhin noch 20 MBit/s von insgesamt 200 MBit/s ins obere Stockwerk zu bringen.

    Sehe ich das richtig, dass diese neue Generation allerdings da keine Verbesserung bringt, solange man nur einen WLAN Access Point betreibt? An der Geschwindigkeit über die Steckdose ändert sich doch nichts?

    • Die neuen haben ja laut Daten 2400 und das scheint dann doch schneller als 200 zu sein….

      • 2400Mbit/s ist doch reine Augenwischerei die wenigstens STROMkabel sind für die Übertragung von Daten optimiert. Diese Werte werden auf kurzen Strecken mit Idealbedingungen erreicht. In der Realität kommt niemand auf solche Werte, da kannst du froh sein wenn du konstant 100Mbit/s erreichst.

      • ja ne, die 200 kommen vom Provider! Also schneller wird’s nicht. Reicht ja auch. Aber mehr als 10% davon durch das Stromnetz wären schon nett…

      • Ist augenwischerei. 800 MBit pro Ader, die stärksten zwei können kombiniert werden. Unter Idealbedingungen synchronisieren sich die Geräte somit auf brutto 1600Mbit, davon ist die Hälfte in etwa nutzbar.

        Meine Geräte synchronisieren bei 1100Mbit, nutzbar sind gemessen rund 500Mbit. Die sind allerdings stabil, ohne Stalls oder sonstiges. Selbst mein VDSL100 mit der FB7590 macht keine Probleme, obwohl die FritzBox sogar im TPLink-Adapter eingesteckt ist.

  • Komischerweise liefen die Devolos bei uns auch nicht. Nach Komplettumstieg auf AVM jetzt keinerlei Probleme oder irgendwelche Aussetzer

  • Funktioniert das mit VDSL 250 und wenn nicht, kann man nun im Adapter selbst passende Einstellungen vornehmen um MIMO zu deaktivieren oder muss ich dafür wieder Kontakt zu Devolo aufnehmen?

    • Du weißt aber schon, dass das Deaktivieren der Frequenzen dazu führt, dass die Powerline Adapter danach nicht mehr dieselbe Übertragungsgeschwindigkeit und Reichweite haben, oder? Dann kannst du dir auch gleich einen günstigeren Powerline Adapter kaufen, der kein MIMO unterstützt. Und das man für den Patch erst den Kundenservice von Devolo kontaktieren muss, ist wirklich ein Witz. Aber daran sieht man, wie sehr sich Devolo um seine Kunden kümmert. Und mit Supervectoring wird sich diese Art von Problemen noch weiter verstärken.

  • Habe sehr gute Erfahrungen mit DLAN von Devolo gemacht – aber nur mit den neueren 1200, die alten 200er und 500er hatten relative schlechte Performance. Es gibt bei Devolo auch regelmßig Firmware Updates auch für ältere (fast so gut wie bei AVM) aber die (optionale) Devolo management software für Desktops und iOS ist mittelmäßig bis schlecht.

    • Wenn man denn wüsste was Devolo in seinen Firmware Updates alles „behoben“ hat, denn sie halten es ja nicht für nötig Changelogs rauszugeben. Software kann Devolo jedenfalls wirklich nicht. Aber gut, da ist AVM auch nicht viel besser.

  • Nutze Vectoring der Telekom in Kombi mit der AVM 7590 samt 1750E Repeater und 1460E Powerline im Mesh zusammenschluss.

    Alles bestens! Es lief noch NIE so gut !

  • Hallo zusammen,
    ich bin nicht sooo technikaffin, vielleicht kann mir ja jemand helfen. Ich betreibe einen normalen VDSL 100Mbit Anschluss von Netcologne. Kann ich irgendwo einsehen, ob das Vectoring bei mir zum Tragen kommt?

    Ich benutze auch 2 1200er DLANs von Devolo und kenne diese „Stalls“ nur zu gut leider. Da geht einfach gar nichts mehr dann..Obwohl die Geräte nicht weit voneinander entfernt sind kommt nur ein Bruchteil der 100Mbit an (ca. 20Mbit) und selbst meine Playstation schafft es im WLAN Modus größere Downloadraten zu erzeugen als mein MacBook Pro. Einfach nur nervig und verrückt :(

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen und weiß, was hier vielleicht Abhilfe schaffen könnte?

    • Ja, die Geschwindigkeit an deinem Anschluss wird mittels Vectoring realisiert. Es müssen aber nicht zwangsläufig Probleme in Verbindung mit den Powerline Adaptern auftreten. Es hängt immer stark davon ab, welche Frequenzen zur Übertragung der Daten verwendet werden. Da sich dies aber ändern kann, können auch von heute auf morgen Probleme auftreten. Es reicht übrigens, wenn der DSLAM Vectoring fähig ist. Dann ist es egal ob du einen 16, 25 oder 50 MBit Anschluss besitzt, die Probleme können dann plötzlich nach Umstellung des DSLAM auftreten.

      Die Stalls werden aber höchstwahrscheinlich eine andere Ursache haben. Wenn du schreibst, dass die Übertragungsraten deiner Powerline Adapter bei nur 20 MBit/s liegen, dann sind deine Adapter einfach zu weit auseinander. Oder deine Stromleitungen einfach zu ungeeignet für Powerline. Die angezeigten Übertragungsraten in der Devolo Cockpit Software sind Bruttoübertragungaraten. Netto wirst du dann also bei knapp 10 liegen. Das sind dann lediglich 1 Megabyte pro Sekunde. Wenn man bedenkt, dass die Übertragungsqualität schwankt, gerade bei Powerline schwankt sie sehr stark, dann wird das wohl der Grund für deine ständigen Aussetzer sein.

      An andere Grund könnte aber auch ein nicht Multicast fähiger Switch (oder andere Netzwerkkomponente) in deinem Netzwerk sein, an denen zum Beispiel ein Entertain Receiver hängt. Das führt dann zu einer Flut an Broadcast Paketen in deinem Netzwerk, die das gesamte Netzwerk irgendwann lahm legt. Nach einem Neustart der Netzwerkgeräte ist dann meist für kurze Zeit wieder alles gut.

      Mein Tipp: Verlege LAN-Kabel oder wenn das nicht geht, probiere ein Mesh-System auf WLAN Basis. Damit wirst du wahrscheinlich konstantere Ergebnisse erzielen.

      • Vielen Dank für deine ausführliche Antwort!
        Dran hängen tut nichts bei mir. Die Entfernung zwischen den beiden Stationen ist auch nicht groß, selbst als ich sie mal nebeneinander geschaltet hatte, kam nicht wirklich mehr an.
        Dann werde ich zunächst mal das Mesh System versuchen und notfalls ein riesen langes Kabel legen..

  • Hallo zusammen. Was man beachten sollte ist das alle Steckdosen auf der gleichen Phase laufen sollten. Ich habe bei mir zu Hause meinen Sicherungskasten aufgeschraubt und entsprechend die Automaten „umgestrickt“. Seid dem habe ich keine großen Probleme mehr. Es läuft Entertain auf 3 Etagen, 1 PS4, 1 Gamer PC, diverse Handys per WLAN etc. Habe vor kurzem auf die 1200er Serie umgestellt. Einzig Entertain macht ab und zu Probleme. Daher werde ich noch den Router in die Nähe meiner „Hauptbox“ von Entertain platzieren sprich den Telefonanschluss neu verlegen damit ich den direkt per Kabel an den Router anschließen kann. Ich gehe davon aus das es dann noch stabiler läuft. Da ich gelernter Elektriker bin war es für mich natürlich nicht schwer dies so anzupassen. Wäre ich keiner hätte ich die Dinger wahrscheinlich nach 3 Tagen auf den Schrott gebracht da sie Qualität ne Katastrophe war. Leider muss man da lange Recherche betreiben um das rauszukriegen. Erstaunlich ist das Devolo nen Phasenkoppler anbietet der das Problem behebt. Allerdings sollte auch der nur von Fachleuten verbaut werden.

  • ich habe gestern ip6 in den Devolos Magic 2 aktiviert und neu gestartet und siehe da es funktioniert einwandfrei mit Telekom Receiver !!!! Super Geschwindigkeit ……

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27081 Artikel in den vergangenen 6625 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven