ifun.de — Apple News seit 2001. 38 349 Artikel

Automatische Stummschaltung

AutoMute für Mac schützt vor peinlichen Situationen

Artikel auf Mastodon teilen.
22 Kommentare 22

Ein App-Tipp für Besitzer eines Apple-Notebooks, die hier und da mal im öffentlichen Raum unterwegs sind. Das kostenlose Tool AutoMute deaktiviert die Tonausgabe automatisch um sicherzustellen, dass ihr das Zugabteil oder die Uni-Bibliothek nicht versehentlich mit eurer Lieblings-Wiedergabeliste beschallt.

Automute Mac

Die Beispiele des Entwicklers sind nicht aus der Welt gegriffen. Ihr klappt das MacBook auf und die Party-Wiedergabeliste vom Vorabend läuft wieder los oder das Notebook schaltet auf Lautsprecher-Wiedergabe, weil der Ohrhörer ausgesteckt wird oder die Verbindung zum Bluetooth-Headset abbricht. Um dergleichen zu verhindern, schaltet AutoMute den Mac auf stumm, sobald der Ruhezustand aktiviert oder beendet, und ebenso wenn eine Kopf- bzw. Ohrhörerverbindung getrennt wird. Letzteres unabhängig davon, ob es sich um einen kabelgebundenen oder Bluetooth-Hörer handelt.

AutoMute lässt sich kostenlos im Mac App Store laden und setzt sich nach Installation für schnellen Zugriff in die Menüleiste eures Mac.

Laden im App Store
‎AutoMute - No More Oopsies
‎AutoMute - No More Oopsies
Entwickler: Yoni Levy
Preis: 2,99 €
Laden
Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
09. Dez 2016 um 12:51 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    22 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Oder die Darsteller des „Films“, den du dir am Vorabend angeschaut hast, fangen an zu stöhnen.

  • Ich hätte gern eine Ordner-Funktion in der Menü-Leiste. Da sammelt sich viel, ich hätte es gern übersichtlicher.

  • Gitbt’s was peinlicheres als mit dem neuen MacBook Noob gesehen zu werden?

  • Der Einstieg im letzten Absatz „Die Beispiele des Entwicklers sind nicht aus der Welt gegriffen.“ sollte wohl durch „[…] aus der Luft gegriffen.“ ersetzt werden um in diesem Zusammenhang einen Sinn zu ergeben.
    Ansonsten wieder ein schöner Artikel über Software die man, im Dschungel des Appstores, wohl nicht entdeckt hätte.
    Danke!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38349 Artikel in den vergangenen 8275 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven