ifun.de — Apple News seit 2001. 38 033 Artikel

Selten aber einheitliches Muster

Apple Vision Pro: Nutzer berichten über gesprungenes Frontglas

Artikel auf Mastodon teilen.
98 Kommentare 98

In den USA wird gerade darüber diskutiert, ob das Frontglas der Apple Vision Pro dazu neigt, zu springen. Das Blog AppleInsider hat mehrere Berichte von Besitzern der Apple-Brille zusammengetragen, die alle über nahezu identische Beschädigungen berichten.

Die Risse im Glas machen den Eindruck, als würde sich die gewölbte Front der Brille in der Mitte spalten. Die Beschädigungen sind den Berichten zufolge jeweils ohne mechanischen Einfluss aufgetreten, teils sei das Glas über Nacht und während die Brille in ihrer Schutzhülle war gebrochen. Das Maß der Beschädigung ist dabei unterschiedlich, mal handelt es sich nur um einen kurzen Riss im Glas, bei einem Nutzer scheint sich dieser jedoch nahezu über die komplette Front zu ziehen.

Apple Vision Pro Frontglas Defekt

Nutzerberichte mit den hier gezeigten und weiteren Bildern gibt es hier:

Während die Ähnlichkeit der Beschädigungen auf ein generelles oder zumindest eine bestimmte Produktionscharge betreffendes Problem hindeuten, hält sich die Zahl der Nutzer, die über einen entsprechende Beschädigung berichten, noch stark in Grenzen. Dennoch darf man davon ausgehen, dass Apple die Berichte zum Anlass für eine tiefergehende Untersuchung nimmt.

Trotz AppleCare+ 299 Dollar

Die ersten Reaktionen von Apple-Mitarbeitern wirken allerdings irritierend. Ein Nutzer berichtet, dass man ihm mitgeteilt habe, dass er selbst für den Schaden aufkommen oder über einen AppleCare-Vertrag verfügen müsse. Günstig wird der Spaß in beiden Fällen nicht. Für den Austausch des beschädigten Frontglases fallen ohne die Zusatzversicherung von Apple 799 Dollar an. Wer für seine Vision Pro AppleCare+ abgeschlossen hat, wird immer noch mit 299 Dollar zur Kasse gebeten.

Diese Aussicht sorgt bei den Betroffenen zunächst mal dafür, mit dem Riss im Frontglas zu leben. Die Funktion der Brille wird dadurch nicht beeinträchtigt, vielmehr kann man solange sich nicht mehr daraus entwickelt noch von einem – allerdings sehr ärgerlichen – Schönheitsfehler sprechen.

23. Feb 2024 um 18:54 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    98 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Wenn der Schaden bei mehreren Leuten aufgetreten ist, warum sollte es kein Herstellungs- Oder Materialfehler sein? Dann müsste Apple für den Schaden aufkommen.

    Antworten moderated
  • Das ist doch ganz klar noch in der Garantiefrist. Da hat Apple das so zu beheben, soweit nicht nachweisbar ein Eigenverschulden vorliegt.

    • Ist halt schwer zu beweisen dass ein Glas von alleine gesprungen ist

      • Gibt es bei Apple in den USA eine Garantie? Wie sehen die Bedingungen da aus? Nach deutschem Recht, was da drüben nicht gilt (muss ich ja sagen, bevor es mir jemand vorhält), liegt die Beweislast in den ersten 6 Monaten doch beim Hersteller, oder nicht? Und das ist die Gewährleistung, nicht mal die Garantie.

      • @Martinx Mittlerweile sind es 12 Monate.

        Nur, wie schon erwähnt: warum muss Apple „beweisen“, dass das Glas oder Display durch Kundenverschulden gesprungen/ geplatzt ist?
        Was für ein „Materialfehler“ soll denn da vorliegen?

        Ich höre immer mal wieder (Klassiker aus Internetforen), dass das Glas/ Display „zu fest“ eingebaut wurde. Ja, ne, is klar. Glas zu fest eingebaut.

      • Mittlerweile 12 Monate.

      • @christian naja hier in de müsste Apple das halt rein vom Recht her und ja, man kann Glas zu fest verbauen. Sieht man besonders häufig bei Fenstern die dann mal gerne springen.

      • @Mik11 in Europa muss der Hersteller in den ersten 6 Monaten beweisen das es Verschulden des Käufers war. Das ist die Garantiezeit.
        Ab dem 7. bis zum 24. amongst muss der Käufer nachweisen, das der Mangel bereits beim Kauf bestand.
        Hier hätte Apple schlechte Karten.

      • 7. – 24. Monat ist die Gewehrlstungszeit.

      • Nein es sind 12 Monate, schon seit einem Jahr.
        Langsam sollte es doch jeder wissen.

      • In § 477 I 1 BGB kann man nachlesen, dass die Beweislast den Verkäufer für 12 Monate ab Lieferung trifft.

        Mit der Neufassung des § 477 BGB, die seit dem 01.01.2022 gilt, wurde die Richtlinie (EU) 2019/771 (Warenkauf-Richtlinie) umgesetzt. In Art. 11 I besagter Richtlinie wird die Jahresfrist für alle Mitgliedstaaten der EU vorgeschrieben. Nach Abs. 2 hätte Deutschland sich sogar für bis zu zwei Jahre entscheiden können.

      • Ein Hersteller ist nicht verpflichtet eine Garantie zu geben. Das ist freiwillig. Weder noch 6 Monate oder irgendein anderer Zeitraum. Du verwechselt das hier mit der Beweislastumkehr der Gewährleistung nach BGB, welche übrigens seit ner Weile bei 12 Monaten liegt.

      • @ChristianS vom Elektro“fach“handel halte ich nur wenig. Oft und gerne wird gerade bei der Gewährleistung das Gesetzt gedehnt oder sogar gebrochen. Aber was sollst du als Kunde auch machen? Letztendlich bleibt dir nur der Rechtsweg und den scheuen viele. Natürlich gibt es auch schwarze Schafe unter den Kunden. Aber ich hab auch schonmal ein Smartphone ausgepackt, dass bereits in der Verpackung gebrochen war. Gerade mit Apple und Gewährleistung und Garantie habe ich mittlerweile so meine Erfahrungen. z.B. beim iPhone X mit dem grün gewordenen Display. Oder z.B. einen angeblichen Wasserschaden obwohl ich weiß dass das Gerät nie Wasser gesehen hat. Der Vorteil von Apple Care ist, man zahlt einfach die 100€ und muss nicht mehr diskutieren.

      • @babblin
        Zum Feuchtigkeitsschaden kann ich zumindest ergänzen, dass die auch auftreten, wenn das Gerät nicht in Wasser gefallen ist.

        Wie? Handy in Hosentasche, wenn Person (im Sommer) viel schwitzt. Handy im Bad, wenn vorher geduscht/ gebadet wurde. Handy ist in Sporttasche nach Gym oder Bad/ Sauna.
        Usw, wenn das Gerät halt in Räumen mit hoher Feuchtigkeit ist.

        Im übrigen kann man Feuchtigkeitsschäden sehr gut und eindeutig auf den Platinen erkennen.

  • Early Adapters müssen mit solchen Fehlern einfach rechnen – Ist leider einfach noch ein Prototyp. Vision Pro 2 wird diese „Schönheitsfehler“ wohl hoffentlich nicht mehr haben

    Antworten moderated
  • So ein exakt gerader Riss ist ja schon wieder irgendwie Unglaubwürdig, mal sehen was dabei rauskommt und wie oft

  • In jedem Video ist die Brille fast runter gefallen, weil der Einsatz magnetisch zu schwach ist. Klar doch. Apple versendet nur Glas mit Sollbruchstellen und bei 4k würde ich auch nicht zugeben dass das runtergefallen ist.

  • Würde von Spannung im Glas ausgehen. Problem ist der Beweis, da natürlich Apple von unsachgemäßen Gebrauch der Brille ausgeht, so als wäre das Display am Handy gebrochen.
    Würde abwarten da Schönheitsfehler, eventuell klagt jemand oder Apple ist von sich aus einsichtig und Tausch aus.

    Antworten moderated
  • Schönheitsfehler bei 3999 USD, genau mein Humor.

    Antworten moderated
  • Ich hatte damals auch mal ein Glasbruch beim iPhone 6s, das wurde auch ohne Apple Care+ komplett ausgetauscht.
    „Das war das „Bananen Gate“ das IPhone 6s war verbogen.

    • Woraus denn sonst? Wie willst du das Frontdisplay denn so schützen, dass man die Augen noch sehen kann?

      • Schlechte YouTuber haben hier hute arbeit geleistet.
        Es ist ein laminiertes glas bei dem die außenseite eine Kunststoff beschichtung ist wodurch es zerkratzt wie ein Kunststoff teil

    • Unglaublich? Ich bin bei apple von gar nichts mehr überrascht! Solange die Fanboys apple unterstützen und es wie immer schön reden, warum sollte apple das als garantie anschauen? Wären ja schön blöde.. Geldgierige firma!

  • Nu ja… wenn das Display eines Macs, iPads oder iPhones einen Spannungsriss hat, wird das doch auch innerhalb der Garantie anstandslos getauscht. So bei mir einmal im Mac und einmal im iPad pro.

  • Selbst wenn es nicht unter die Garantie fallen würde, wäre es später, hier bei uns in DE, ein Gewährleistungsfall. Fertig. Noch kein halbes Jahr alt und man muss gar nichts beweisen oder nachweisen.

  • Ich hatte das auch an meiner Apple Watch 2 und Apple Care+. Beim ersten Umtausch musste ich zuzahlen. Bei dem zweiten und dritten Umtausch nicht mehr. Die 4. Uhr hat da ewig gehalten.
    Ich bin sicher, dass es im Fall der Apple Vision Pro ein strukturelles Problem ist, was aber eher selten auftritt.

  • Kann ich bestätigen hab genau den gleichen riss bei meiner Vision Pro auch

  • Ich würde erst einmal abwarten, wie Apple darauf reagieren wird und nicht jetzt schon alle Beteiligte – User und Apple – Irgendetwas unterstellen.
    Die meisten sind mit dem (Ver)Urteilen immer so schnell – faszinierend!

  • Versteh das Problem nicht. Einfach nochmal kaufen. Es ist Apple…keiner sollte da knauserig sein. Echter Apple Fan nimmt niemals Garantie in Anspruch;)

  • Wer immer noch so dumm ist Apple Produkte der ersten und zweiten Generation zu kaufen, ist selbst schuld! Auch wenn es von Garantie usw. gedeckt ist, ist es immer noch ein Ärgernis und Apple nutzt schamlos die Kunden als Tester aus!

    • so o ein Unsinn, dann darf man ja gar nichts mehr Kaufen und solche Fehler passieren immer malm das wird Apple nach ein paar berichten erkennen und dann wird es repariert. Das wird halt auch gleich aufgebauscht, wer weiß wie die Quote ist…

      Antworten moderated
    • Die Kunden lassen es aber auch mit sich machen.
      Daher klappt es doch auch so gut!

    • Na ja, wie soll das denn gehen? Natürlich werden die Produkte von ausgewählten Leuten getestet. Ein repräsentativer Belastungstest im Alltag ist das aber nicht. Und Fertigungsfehler der Massenproduktion findet man so auch nicht. Ich finde diese „Apple nutzt die ersten Kunden als Produkttester“ Mentalität zeigt das die meisten Menschen kaum eine Vorstellung haben wie Produktentwicklung und Einführung funktioniert. Natürlich erwarten die Leute bei einem Produkt das es fehlerfrei ist. Und jeder meckert wenn es mal nicht so ist. Das ist aber ein Wunschtraum. Die erste Serie eines Produktes offenbart IMMER Schwächen. Egal bei welcher Produktkategorie oder bei welchem Hersteller.

      Antworten moderated
      • Dann muss aber ein solches Produkt auch sehr viel weniger kosten!!!!!! Apple verlangt den selben preis, lacht sich wie immer ins Fäustchen und nimmt die käufer als tester! Nein danke!

  • Antworten moderated
  • Da liebe ich die EU Gewährleistung. Hier müsste dir Apple im ersten Jahr beweisen das du den Schaden verursacht hast. Wird praktisch nie möglich sein.

    Antworten moderated
    • Genauso wenig wie es praktisch nie möglich sein wird, dass du Apple bis zum obersten Gerichtshof klagst. Aber, ja, rede dir ruhig ein, dass das was bringt.

      Antworten moderated
  • Gernhardt Reinholzen

    War ja klar. Warum muss Apple auch ein teures Display mit empfindlichem Glas vorne ins Headset einbauen, nur damit andere Leute die goofy googly eyes sehen. Das ist so lächerlich.
    Alleine damit hätte man schon einiges an Gewicht sparen können, was eben auch einer der größten Kritikpunkte ist, weil die Gewichtsverteilung mit dem Standard Kopfband nicht passt und einem deswegen die Brille zu stark gegen das Gesicht gedrückt werden muss, damit sie nicht rutscht.
    Noch nie habe ich einen Produktlaunch von Apple gesehen wo ich so negativ überrascht wurde. Egal ob iPhone, iPad, Watch, neue Macs. Alles hatte nen gewissen Wow faktor und ließen nur wenig Raum zur Kritik. Aber hier überwiegen die Kritikpunkte um das vielfache. Ich kann da nur den Kopf schütteln…

    • Die betroffenen Benutzer haben unmittelbar vor dem Schaden vielleicht auch fassungslos zu heftig den Kopf geschüttelt.

      Antworten moderated
      • Oder wollten die skibrille so schnell sie möglich annehmen, weil sie nach 10 Minuten so starkes kopfweh hatten…

  • Wir wissen alle wie diese Reviewer, die die einzigen sind, die bei jedem furz medienwirksam in die Kamera brüllen, mit den Geräten umgehen. Warten wir aber bis sich Brownlee auf seine drauf setzt, dann wird Apple sicher reagieren.

    Antworten moderated
  • Ich vermute das Glas wurde aus Gewichtsgründen so dünn wie möglich gehalten. Dadurch ist es vielleicht zu empfindlich gegen Stöße oder „unsanftes “ Ablegen.

  • Es kann durchaus sein, dass die Brillen heruntergefallen sind und die Nutzer auf Garantie pochen, auch wenn sie selbst daran schuld sind. Dieses Gesichts Dingens, wo am Gesicht anliegt, ist magnetisch, bei einigen Videos zur Vision Pro, ist es passiert, dass es an diesem Dingens gehalten wurde und die Brille herunter gefallen ist, das steht in der Bedienungsanleitung, dass man die Brille da nicht anfassen soll. An ein Produktionsproblem glaube ich nicht, die Brille ist eigentlich ganz schön robust. Dennoch darf mann gespannt sein wie Apple reagiert. Bei 3500$ könnte Apple durchaus zickig sein. Bei meinen AirPod Pro haben sie auch rumgezickt und keine Garantie gegeben, die sind viel billiger. Was sollte man daraus lernen? Kein erstes Produkt von Apple! Auch wenn’s schwer fällt.

    Antworten moderated
  • Passt die Brille in die kleine Schachtel?

    Nein – doch – ohh !

  • Meine hat Nix … jetzt mehrmals aus dem kalten ins warme

    Hab nur damit zu kämpfen dass sie nen Moment beschlagen ist wenn sie zu lange im kalten war .. aber ist ja bald Sommer

  • Alle an der gleichen Stelle – muss ja Fake sein. Oder Crack.
    Auf keinen Fall Apples Schuld oder ein Produktionsfehler. Nie!

    Antworten moderated
  • Wenn sie die Brille im Rest der Welt demnächst zum großen Hit machen wollen müssen sie sich um Crackgate selber kümmern…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38033 Artikel in den vergangenen 8220 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven