ifun.de — Apple News seit 2001. 28 200 Artikel
Service und Einkauf wieder möglich

Apple Stores in Deutschland: Warteschlangen und Fiebermessen

57 Kommentare 57

Seit gestern sind Apple Stores in Deutschland wieder geöffnet. Der Andrang war trotz der mit dem Besuch verbundenen Umstände teils durchaus groß. Dies dürfte sich auch in den kommenden Tagen nicht ändern – Wartezeiten sind somit unvermeidlich.

Apple verbindet den Besuch seiner Ladengeschäfte in Deutschland mit strengen Schutzmaßnahmen. Dazu zählt neben der Beschränkung der Besucherzahl und der Pflicht, eine Mund- und Nasenbedeckung zu tragen, auch die kontaktlose Temperaturmessung durch einen Apple-Mitarbeiter.

Apple Store Hamburg Corona Massnahmen

Bild: @Storeteller

Wer eine erhöhte Körpertemperatur aufweist kommt ebenso nicht in den Laden, wie jemand, auf den eine der folgenden Eigenschaften zutrifft:

  • Habe ich Fieber?
  • Habe ich Husten?
  • Habe ich Atembeschwerden?
  • Hatte ich in den letzten 14 Tagen Kontakt mit einem vermuteten oder bestätigten COVID-19-Fall?

Apple verweist in diesem Zusammenhang einmal mehr auf sein Online-Angebot, sowohl für den Kauf neuer Produkte als auch für Support-Dienstleistungen. In diesem Zusammenhang ist zu erwähnen, dass bei Bestellungen im Apple Store derzeit generell keine Versandkosten anfallen.

Dienstag, 12. Mai 2020, 6:15 Uhr — Chris
57 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Andreas Hundeshagen
    • Die CDC meldet das die 1700h Temperatur Checks an den Flughafen in den USA sinnlos waren da es eben sehr viele gibt die gar keine Symptome zeigen.
      Hoffentlich schreiten die Behörden ein und untersagen den Schwachsinn!

      • Warum sich da Behörden drum kümmern sollen, entschließt sich mir nicht.

      • Ich würde mich freuen wenn mein Arbeitgeber sowas machen würde. Das Risiko soweit es geht gering halten. Verstehe nicht was daran verwerflich sein soll. Ihr tut so als wäre es voll die Qual seine Temperatur messen zu lassen. Kann ich absolut nicht nachvollziehen..

      • Ach so, und weil nur ein Bruchteil der Diebstähle aufgeklärt wird, braucht man auch keine Polizei.

  • Eine „Rauferei“ mit einem Betroffenen. Nett ;-)

  • Asthmatiker haben dann wohl schlechte Karten.

    • Ich weiß auch nicht was dieses blödsinnige Fiebermessen soll. Ich leide ab Bluthochdruck und massiver Adipositas. Meine Temperatur ist nie unter 37,4…

      • Warum aber soll man dann in der aktuellen Zeit bei allen Möglichkeiten die es gibt in der Freizeit in einem Apple Store?

      • Der Großteil aber nicht. Kannst du dann ja darauf hinweisen wenn du anstehst.

      • 1. Ich bin Astmatiker und habe bis jetzt jeden Tag unter der Maske überlebt
        2. 37,5 ist kein Fieber
        3. ich war selbst bei Adipositas 3. jetzt bin ich auf 1. alles eine Frage des Willens! Und keine Ausrede.

        4. genau für solche Herausforderungen gibts den Onlinestore.

      • 37,5 ist kein Fieber. Könntest du das bitte auch unserer Schule sagen. Unsere Kinder dürfen nicht rein wenn sie eine Temperatur über 37 haben. Ernsthaft bei 37,1 dürfen sie nicht rein. Wunderbare Welt und sie müssen sich in einer Reihe vor der Schule aufstellen mit dem Gesicht zu Straße, Ja Deutschland ich sitze zu Hause und warte auf die nächsten Befehle.

      • Vielleicht wäre es sinnvoller, auszuwandern? Vielleicht Italien, Spanien, Frankreich?

    • Sehe ich auch so, vor allem die Chronischen der Stufe 3-4, sowie COPD. ;(

  • Guten Morgen! Ändert doch den „Konflikt“ in „Kontakt“. ;)

  • Echt Lustig!
    Und wie wollen die den letzten Punkt prüfen?
    Und das Apple, ein Unternehmen das nicht gerade Mitarbeiter freundlich ist.
    Abgesehen davon, das ich mich wenn nicht beim Apple Store, dann im nächsten Supermarkt um die Ecke anstecke.

    • Das nennt man vertrauen. Lediglich die Temperatur wird geprüft. Für alles andere wird dem Kunden die Entscheidung gelassen.
      Zu den Schlangen kann ich sagen, dass die Leute teilweise wie Idioten agieren. Sie sind bereit sich im Laden zu benehmen, aber 1 Meter vor dem Eingang schaffen sie es nicht, 1,5m Abstand in der Schlange zu halten. Als ob es was umsonst gibt.

    • Ach, hast du also mal bei Apple gearbeitet?!

    • Nicht Mitarbeiter freundlich? Ich kenne kein Unternehmen, was im Einzelhandel aktuell die Mitarbeiter weiter voll bezahlt hat und sogar eher alle Stores geschlossen hatte, bevor der Lockdown kam.

    • Nicht Mitarbeiterfreundlich? Wohl gefeiert wurden was? Ansonsten zahlt Apple weit über Branchenschnitt, inkl. 13. Monatsgehalt, jährlichen Aktienpaketen, Rabatten über die Firma hinaus, Beratungs und Betreuungsangeboten und in Covid Zeiten wurden alle Mitarbeiter weiter voll bezahlt obwohl sie zu Hause waren. Sorry aber dein Kommentar ist ziemlich schwachsinnig.

      • Mal stellvertretend am Beispiel deines Kommentars eine kurze Ansage: Wörter wie „schwachsinnig“ haben in einer sachlichen Diskussion nichts verloren, werden hier mittlerweile aber inflationär in die Beiträge eingestreut und vergiften das Klima. Wir löschen derartige Kommentare künftig unabhängig von ihrem sonstigen Inhalt diskussionslos – Kritik kann man auch mit freundlicheren Worten Ausdruck verleihen.

  • Teilweise sind echt in Zombiefilmen angekommen, naja die ersten 20 Minuten

  • Hat die Maske wohl ein Apple Logo. Dann brauch ich eine :D

  • Ist es denn zur Zeit wirklich soooo lebenswichtig, sich vor den Apple Store in eine Warteschlange zu stellen? Verstehe das nicht…

    • Ich ehrlich gesagt auch nicht. In der derzeitigen Situation habe ich ganz andere Dinge im Kopf als zum Apple Store zu pilgern.

    • Ich denke mal viele davon wollen zur Genius Bar weil ein Gerät defekt ist. Das kann man zwar auch online machen, aber nicht jeder kann 4-7 Tage auf sein Gerät verzichten (beruflich).

      • Haha, als würde es an der Genius Bar schneller gehen
        Diese, von den Manager gescheuchten, Hampelmänner hinter der Bar können auch nicht viel mehr machen und genau die sind die ersten die demnächst auf Grund von COVID-19 oder der alt bekannten Ausbeutung durch Apple wieder zuhause im Bett landen!

      • Woher stammt nur dieses Gerücht das Apple Retail ein schlechter Arbeitgeber ist? Das ist pauschal wirklich nicht richtig.

        Der Unterschied bei einem Supportfall im Store ist das man mit jemanden persönlich spricht. Nicht alles kann direkt repariert werden, manche Fehler brauchen mehr Zeit um genau identifiziert zu werden und logistisch lässt sich nicht jedes x beliebige Bauteil aus mehreren Gerätegenerationen vorrätig halten.

  • Hach ja, 2 Meter Abstand halten steht auf dem Schild und dann sieht man auf dem Bild des Beitrages Store Mitarbeiter und Kunden direkt zusammen stehen am Tisch, herrlich.

    Oh und Apple ist der beste Arbeitgeber, hust……jetzt krieg ich doch glatt Fieber.

  • Wow, die duzen einen? Das finde ich mit meinem 22 Jahren schon echt unhöflich. Warum verliert sich die Höflichkeit immer mehr?

    • Das ist Apples Firmenphilosophie. Die duzen einen immer und stellen sich auch immer nur mit dem Vornamen vor. Soll Denk ich mal ein familiäreres Klima schaffen.

    • Ich hatte vor kurzem mit einem Apple Mitarbeiter im Auto wegen der Abholung meines reparierten MacBooks telefoniert. Nachdem ich aufgelegt habe, fragte mich meine Tochter wer den der Freund war mit dem Ich telefoniert habe. :-)

    • Ich mit meinen bald 40 Jahren muss dir leider sagen, dass es ein ziemlich spiessiges Verhalten ist auf ein „Sie“ zu bestehen … dies tun meist Leute, die sich anders sonst keinen „Respekt“ verschaffen können. Gern wird dann auch die Phrase „es sagt sich viel leichter DU ARXXXLOXX als SIE ARXXXLOXX“ – was einem zu Denken geben sollte. Allein schon die Tatsache, dass man diese Beleidigung gegenüber einem selbst bereits erwartet, lässt auf einige persönliche Defizite schließen.

    • You can say you to me. :D

      Fiebermessen geht gar nicht! Sinnlos und unnötig! Demnächst wollen sie dann Blutabnehmen oder eine Urinprobe.

    • Die Nutzung von „DU“ oder „SIE“ hat absolut nichts mit Respekt dem anderen gegenüber zu tun!

    • DU bist so typisch Deutsch. In Skandinavien wird nur DU gesagt…. dort fällt auch niemandem der Zacken aus der Krone – in Deutschlsnd machen Deppen ein Fass auf deswegen…

  • Muss man sich auch einreihen, wenn man einen Termin (an der Genius-Bar) hat? Oder kann man dann direkt rein? Hat da jemand Erfahrungen gesammelt?

  • Und es steht überall Desinfektionsmittel im Store bereit….hmm ja das brauch man wohl auch wenn die Kunden jedes Gerät Trillionen mal am Tag anfassen und dann vom Mitarbeiter wieder ordentlich hin staffiert werden müssen. Davon ab war das für Apple sicherlich eine Herausforderung haben sie doch in spezifischen Stores es lange Zeit nicht mal hinbekommen hinter den Kulissen den Mitarbeitern ein Waschbecken mit fliessend Wasser (dafür musste man den Store verlassen) geschweige den reguläres Desinfekt bereitzustellen. „Man arbeite dran“ hiess es vom Management Monatelang ohne Veränderung….hach ja….bin ich froh da weg zu sein. Der letzte Mist der da abgeht, aber es werden sich ja genug frische (noch nicht von der Realität eingeholte) begeisterte Apple Employees melden die mich jetzt Lügen strafen werden…..hust. Nun bekomm ich wieder Fieber.

    • So ein Unsinn! Du bist sicher aus sehr gutem Grund gefeuert worden! Es wird viel für die Mitarbeiter getan, nicht wie in anderen Unternehmen.

      • Absolut ich bin gefeuert worden….eeehm nein. Hätte mich da auch noch zehn Jahre weiter verbrennen lassen können. ICH bin gegangen du Hobby Psychologe. Und es ist FAKT, was ich geschrieben habe und kein imaginäres Anti Apple Gebashe. Was ich (und unzählige andere) dort erlebt haben HINTER DER „wir sind alle so hipp und so cool und tolerant“ Fassade abspielt ist grenzüberschreitend auf so vielen Ebenen, dass man darüber mehrere Bücher füllen könnte.
        Management Missstände, nicht nachzuvollziehende Besetzungen von Führungspositionen mit Individuen die dort nichts zu suchen haben, Kleinhalten von Mitarbeitern die aussergewöhnlich gute Arbeit leisten mit teils ewiger Hinhalte Taktik, Fehlende Waschbecken und Desinfektionsmittel über Monate (!), Beleidigungen von Führungsriege zu Mitarbeitern (oh ja allerdings!!!!) bis hin zu Eingriffen die defintiv in die Privatsphäre gehen…konnte man dort alles erleben.

        Der überdurchschnittliche Bezahlungsvermerk über Branchenschnitt kann ich übrigens nur belächeln. Ein Unfug aber jedem seine Meinung.

        Die extreme Fluktuations Quote kommt nicht von ungefähr und hat weniger mit der hohen Anzahl an Studenten zu tun die nur temporär dort arbeiten als vielmehr mit der Tatsache das viele entweder verbrannt werden oder sich nach ein paar Jahren final bewusst werden das es eben nicht besser wird sondern alles eine „mach noch n Ticken mehr, nur ein Tick dann klappt es ganz bestimmt (zwinker)…also wirklich ganz bestimmt mit der Beförderung“ Hinhaltetaktik ist.

      • Ich Nicht du – ich stimme dir in jedem Wort zu.

        Diese Verhaltensweise bekomme ich sogar schon als Kunde mit, wenn dann „Privatsphärengerecht“ (Apple ist das ja so wichtig) die Mitarbeitergespräche auf der Verkaufsfläche geführt werden und man kann deutlich mitbekommen, wie hier quasi nur nach Handbuch moderiert wird. Ehh, auch dass behauptet würde, man könnte den Kollegen gut einschätzen aufgrund was der Chef/Manager mitbekommen hat (was ich absolut nicht glaube – man sieht den Fritzen ja nur hin und her hechten, um irgendwelche Passwörter einzugeben) … und dann wurde noch von Kundenbewertungen geredet. Schön, dass womöglich nur so etwas über Gedeih und Verderb einer Apple-Karriere entscheidet.

        Für alles Andere muss man womöglich seine Seele verkaufen?

        Kleiner Tipp an die Führungskräfte: Mitarbeiter konzentriert beiseite nehmen. Vielleicht mal in entspannter und ruhiger Atmosphäre und nicht in der Laden-Bahnhofslautstärke. Achja und am besten OHNE „E-Meter“ verhören ;).

      • Ragnar, er wird schon Recht haben damit … meine bessere Hälfte hatte insgesamt 13 Bewerbungsgespräche mit unterschiedlichen Personen für eine mittlere (!!!) Führungsposition im Store.

        Der ganze Prozess hat sich auf über 10 Monate hingezogen – ständiges Warten und Heißmachen seitens Apple war inklusive.

        Ganz zum Schluss gab es dann endlich das Gespräch mit jemanden der wirklich was zu melden hatte mit der Info, es gäbe nur noch insgesamt zwei Bewerber. Und man könne sich auch vorstellen insgesamt zwei Stellen zu besetzen.

        Pustekuchen – direkt danach kam die Absage. Einfach nur dreist! Das Gute ist, meine bessere Hälfte hat bereits einen guten Job und war auch stets zufrieden – Apple ist selbst auf ihn via Headhunting zugekommen – daher war’s letztlich egal gewesen. Aber man hat viel gelernt und zwar: wer 13 Stunden deiner Zeit in Anspruch nimmt, dich ewig hinhält, der wird dich genauso schnell auch wieder kicken weil diese ganze Maschinerie einfach nur krank ist!

    • Vollkommen richtig. Retail ist nur Schein. Man versucht die Mitarbeiter bis zum geht nicht zu verblenden. Gefördert wirst du wenn du entweder homosexuell bist oder einen Kumpel im Management hast. Leistung bringen ist eher zweitrangig und wird nicht gewürdigt.

      • Worauf gründest du denn eine solche Aussage?

      • Das kann ich alles nur bestätigen!
        Anfangs dachte man noch, „oh wie cool, ich arbeite bei Apple“ aber schnell wurde einem klar, dass man ersetzbar ist, das ist man irgendwo in jedem Job, mag sein, aber bei dem Verein da bekommt man das auch noch zu spüren! Ich erinner mich noch an einen Satz des Store Leaders (einer von 7 in meiner Zeit, aber durchaus der Store Leader der am Meisten nach sich selbst und am wenigsten nach den Mitarbeitern geschaut hat) „wenn es euch nicht passt, dann könnt ihr auch gehn!“

        Null Verständnis, kein Lösungsorientiertes arbeiten um die Probleme der Mitarbeiter zu lösen bzw. die Mitarbeiter weiterzu entwickeln. Eher ging es darum soviel Geld wie möglich am Tag zu machen, natürlich schön verschleiert hinter der „wir sind doch so Kundenfreundlich und Kundenorientiert“ – Fassade!!

        Passt ein Mitarbeiter nicht ins Bild von Apple oder dem Manager und kann aber nicht einfach gekündigt werden, dann wird der Mitarbeiter irgendwann selbst drauf kommen zu gehen, und auf nimmer Wiedersehen!

    • Ich denke vorne im Verkaufsbereich hipp und schick. Hinten bei den Mitarbeitern alles pragmatisch und im absoluten Minimum.

      In meiner Vorstellung hängen Neonlampen von der unverkleideten Decke. Wahrscheinlich darf man noch nicht mal ne Pinnwand mit lustigen Fotos/ Katzenbilder etc. aufhängen oder so. So schätze ich den Laden ein… und dafür dass man einen Großteil seines Tages/Lebens auf der Arbeit verbringt ist das schon echt mies!

      Hab ich recht?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28200 Artikel in den vergangenen 6801 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven