ifun.de — Apple News seit 2001. 34 572 Artikel

Hardware-Support eingestellt

Apple schickt die ersten Touch-Bar-Notebooks in Rente

43 Kommentare 43

Es ist mittlerweile schon wieder sechs Jahre her, seit Apple die Touch Bar als „revolutionäres“ Eingabeinstrument vorgestellt hat. Jetzt schickt Apple die ersten mit Touch Bar vorgestellten Notebooks in Rente. Die im Oktober 2016 vorgestellten MacBook-Pro-Modelle mit 13 und 15 Zoll Bildschirmgröße erhalten am 31. Juli den „Vintage“-Status.

Vintage-Produkte sind laut den Apple-Richtlinien Produkte, die seit mehr als fünf und weniger als sieben Jahren nicht mehr hergestellt werden und für die der Hardware-Service weltweit – mit Ausnahme der Türkei und einiger US-Bundesstaaten – eingestellt wird.

Eine Erwähnung wert ist dieser Sachverhalt vor allem deswegen, weil Apple die Touch Bar mittlerweile auch für Neugeräte nicht mehr anbietet. Einzige Ausnahme war das MacBook Pro M2 im vergangenen Monat. Hier dürfte das Vorhandensein der Touch Bar allerdings schlicht daraus resultieren, dass Apple das komplette Gerät im unveränderten Gehäuse des Vorgängers und lediglich mit überholtem Innenleben anbietet.

Touch Bar Smileys

Nur Touch ID konnte sich durchsetzen

Die Touch Bar hat ihre Chance gehabt und die damit verbunden Möglichkeiten klangen zu Beginn teils auch durchaus interessant. Im Praxiseinsatz konnte die Eingabeleiste dann allerdings nicht mit der Effizienz echter Tasten konkurrieren. Auf anhaltende Proteste hin hat Apple zunächst die Escape-Taste in Form der altgewohnten Taste und später die komplette Leiste mit Funktionstasten zurückgebracht.

Eine indirekt mit der Touch Bar verbundene Neuerung der damals vorgestellten MacBook-Pro-Modelle konnte sich allerdings durchsetzen und ist, wenn man sie einmal verwendet hat, kaum noch wegzudenken. Der Fingerabdrucksensor Touch ID findet sich längst nicht mehr nur auf der Tastatur von Apple-Notebooks, sondern ist mittlerweile auch in Apples externe Mac-Tastaturen integriert.

Vintage-Status für 11 Apple-Geräte

Neben den genannten MacBook-Pro-Modellen nimmt Apple Ende Juli auch die folgenden weiteren Mac-Modelle und iPads aus dem Hardware-Support. Dementsprechend haben die Händler in der Regel auch keine Ersatzteile mehr für diese Geräte auf Lager.

  • MacBook Air (13-Zoll, Anfang 2015)
  • MacBook Pro (13-Zoll, 2016, 2 TBT3)
  • MacBook Pro (Retina, 13-Zoll, Anfang 2015)
  • MacBook Pro (13-Zoll, 2016, 4 TBT3)
  • MacBook Pro (15-Zoll, 2016)
  • MacBook (Retina, 12-Zoll, Anfang 2016)
  • iMac (21.5-Zoll, Ende 2015)
  • iMac (21.5-Zoll, Ende 2015)
  • iMac (Retina 5K, 27-Zoll, Ende 2015)
  • iPad Pro 9.7-Zoll WiFi
  • iPad Pro 9.7-Zoll WiFi, Cellular
12. Jul 2022 um 20:20 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    43 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    43 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 34572 Artikel in den vergangenen 7651 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven