ifun.de — Apple News seit 2001. 38 541 Artikel

Sparkassen mit 1,5 Mio. Apple-Pay-Nutzern

Apple-Pay-Chefin: Massives Nutzer-Wachstum in Deutschland

Artikel auf Mastodon teilen.
105 Kommentare 105

Die WELT AM SONNTAG hat sich mit Apples Top-Manager Jennifer Bailey über den Einsatz der Bezahlfunktion Apple Pay in Deutschland unterhalten und der Apple-Pay-Chefin dabei eine Handvoll zahlen entlockt, die sich in der notorisch verschwiegenen Banken-Branche auch unter größten Anstrengungen nur selten in Erfahrung bringen lassen.

Apple Pay Mac Einrichten

So verweist Bailey auf den beispiellos erfolgreichen Apple Pay-Start bei den Sparkassen – ifun.de berichtete – und gibt an, dass diese im Dezember über 1,5 Millionen Apple-Pay-Nutzer zählen werden. Damit hätte sich der Pool an Apple Pay-Anwendern bei den Sparkassen im Vergleich mit dem August mehr als verdreifacht.

Den Sparkassen, die nach zähen Verhandlungen erst vergleichsweise spät mit Apple kooperierte, kommt in Deutschland eine Sonderrolle zu, da diese die beliebtesten Anbieter von Girokonten in der Bundesrepublik sind. Jeder zweite Deutsche hat hier sein Gehaltskonto – über 46 Millionen Girokarten der Sparkassen befinden sich im aktiven Umlauf.

„erfolgreichsten Produkteinführung“ bei der Sparkasse

Wie die Sparkassen bereits Anfang September gegenüber ifun.de zu Protokoll gaben, gehörte der Start von Apple Pay mit der Girocard zur erfolgreichsten Produkteinführung der zurückliegenden Jahre. Diese stach auch den Apple Pay-Start aus der im Dezember 2019 bei den Kreditkarten der Sparkassen erfolgte. Binnen 24 Stunden hatten Kunden der Sparkasse doppelt so viele Girocards in ihr Wallet eingepflegt als Kreditkarten im vergleichbaren Zeitraum.

Während sich Apple glücklich über die starke Nachfrage ist, zeigen sich europäische Regulierer eher skeptisch. Mairead McGuinness, Kommissarin für Finanzdienstleistungen, Finanzstabilität und Kapitalmarktunion, ging etwa erst Ende November auf den digitalen Umbruch und die neuen, Symartphone-gestützten Bezalsystem ein. In ihrer Rede zur „Zukunft der Bezahlens in Europa“ forderte diese Wachsamkeit von den Marktwächtern:

Die Verwendung von kontaktlosen Zahlungen hat zugenommen und die Verwendung von Bargeld ist zurückgegangen. Dieser Wandel ist ein Phänomen, das Bestand haben wird. Zweitens werden Zahlungen zunehmend als eine Datengoldgrube angesehen. Zahlungen sind attraktiv für Geschäftsmodelle, die auf Zahlungsdaten basieren. […] Dies ist eine Revolution im Zahlungsverkehr – und in dessen Regulierung und Überwachung. Die Notwendigkeit gleicher Wettbewerbsbedingungen ist wichtiger als je zuvor.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
07. Dez 2020 um 10:06 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    105 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Oh! Will Deutschland etwa doch nicht dem Bargeld hinterhertrauern? :D

    • Muss ehrlich sagen, dass ich seit Monaten nicht mehr mit Bargeld bezahlt habe. Ist einfach komfortabel.

      • Geht mir genau gleich. Mittlerweile kann ich (leider bis auf den Personalausweis / Führerausweis) die Geldbörse quasi zuhause lassen.

      • Den Perso kannst du auch zu Hause lassen, ist ein Irrglaube das der mitgeführt werden muss

      • IchSchreiGleich

        @Dennis
        Und dein Irrglaube ist, es pauschalisieren zu können. ;)
        Korrekt müßte man deiner Behauptung nämlich noch den Sinn „als deutscher Staatsbürger“ hinzufügen. Dann stimmt sie.

      • @Dennis
        Kostet aber 10€ wenn man keinen dabei hat … ich hab als Kompromiss ein Foto davon aufm Handy (Führerschein genauso).

      • prettymofonamedjakob

        Beim Führen eines Kfz ja, sonst natürlich nicht.

      • Welche Person, die nicht Deutscher Staatsbürger ist, ist im Besitz eines deutschen Personalausweises?

      • Es gibt nach dem PA-Gesetz keine Mitführpflicht. Allerdings bist du dazu verpflichtet denen PA auf Verlangen vorzuzeigen (wenn mitgeführt).

      • @Martin: Das stimmt nicht ganz. Als deutscher Staatsbürger musst du den Personalausweis nicht mitführen. Du musst nur einen gültigen besitzen. Wie es bei Leuten mit einer anderen Staatsbürgerschaft ist, weiß ich nicht.

      • @Bayraktar
        Das ist schon richtig … trotzdem ist es so das du ihn auf verlangen vorzeigen musst, das wird unterwegs wenn du keinen dabei hast etwas schwierig. Wenn du ihn nicht vorzeigen kannst ist es eine ganz normale Ordnungswidrigkeit und die kann x€ kosten (mit Betonung auf „kann“) -> PAuswG §32

      • Das ist Quatsch. Wenn du keinen Pers dabei hast musst Du wahrheitsgemäße Angaben zu deiner Person machen.
        Gem. § 111 OwiG.

      • @Bayraktar:

        Nicht mal das. Hast Du einen Reisepass, dann brauchst Du keinen Perso.

  • Derweil bei der Postbank: „Lasst uns noch abwarten, wie sich ApplePay entwickelt!“

    • In einem AppleInsider Artikel von 2019 sagt Tim Apple sehr konkret:

      «(…) Speaking to the media on a trip to Germany, Apple CEO Tim Cook seemingly confirmed an international version of Apple Card is in the works, with Germany being a likely target for a future Apple Card launch. However, Cook stopped short of advising when the card would be available to acquire.

      „We want to offer the cards everywhere,“ Cook told German newspaper Bild, indicating that the plan is to make Apple Card as ubiquitous around the globe as the iPhone. Cook does warn there are many difficulties in launching a credit card, with each country having different rules and regulations relating to banking countries.

      „We want to come to Germany,“ Cook specifically claimed. (…)»

      Den Artikel findest du mit dem Suchbegriff „Apple Card Germany“. Ich verlinke ihn hier nicht, wegen dem Kommentarfilter.

  • bin mal gespannt wann die anderen
    (hvb) mit der girocard nachziehen!?

  • Gibt es eigentlich außer den Sparkassen noch Banken, die ApplePay mit der EC-Karte (Girocard) anbieten? Es gibt ja immer noch viele Geschäfte die keine Kreditkarten akzeptieren…

      • Bei der Commerzbank ist es aber eine MasterCard und keine GiroCard…

      • Aha. Gibt es dafür Belege?

      • Die Sparkassen sind derzeit definitiv die einzigen Banken, deren girocard man mit Apple Pay nutzen kann. Keine andere Bank hat das bisher umgesetzt.

        Es gibt etlich Banken, die Debitkarten für Apple Pay bereit stellen, bei denen die Umsätze direkt dem verknüpften Girokonto belastet werden – also so ähnlich funktionieren wie eine girocard. Einige davon sind virtuelle Debitkarten – d.h., dass es keine physische Karte dazu gibt sondern die Debitkarte einzig und allein in der Wallet für Apple Pay bereit steht. Bei all diesen Debitkarten ist aber eins gleich: Sie sind von Mastercard oder Visa und eben keine girocard (vulgo EC-Karte). All die, denen eine schnelle Belastung auf dem Girokonto wichtig ist, könnten also zufrieden sein, wenn da nicht die Frage der Akzeptanz wäre.

        Es gibt in Deutschland immer noch etliche Händler, die nur die girocard akzeptieren und keine Kredit- oder Debitkarten der großen, amerikanischen Zahlungsschemes Mastercard oder Visa. In groben Zahlen: Es gibt D gut 870.000 Akzeptanzstellen für die girocard, von denen gut 750.000 kontaktlos funktionieren. Visa hat ca 490.000 Akzeptanzstellen und Mastercard ca 450.000 – ohne zu sagen, wie viele kontaktloses Zahlen ermöglichen.

        Da die girocards im Ausland nicht funktionieren, haben sie mit Maestro oder V-Pay meist ein zweites System integriert, so dass man die physische Karte auch im Ausland nutzen kann. Mit Apple Pay geht das jedoch nicht, da wirklich nur die girocard und nicht das 2. Zahlungssystem der Karte mit Apple Pay funktioniert.

        Bei der Commerzbank z.B. kann man die normalen Kreditkarten und die virtuelle Mastercard Debit mit Apple Pay verwenden – jedoch keine Girocard. (Ich habe ein Konto und nutze u.a. die virtuelle Debitkarte der CoBa in Apple Pay.)

        @emufan
        Aus Marketinggründen steht auf den Websites nur, was die jeweilige Bank anbietet, aber natürlich nicht, was sie nicht anbieten. Deswegen muss man die Frage umdrehen. Gibt es einen Beleg dafür, dass man die girocard irgendeiner anderen Bank mit Apple Pay verwenden kann?

        (Bitte nicht auf den Etikettenschwindel der OLB reinfallen, die damit werben, dass deren EC-Karte für Apple Pay geeignet sei – auch wenn es „nur“ eine normale Mastercard Debit ist.

        Das, was im Volksmund immer noch EC-Karte heißt, ist in Wirklichkeit seit 2007 die girocard. Durch die Schlafmützigkeit wurden die Markenrechte von Eurocard und EC-Karte damals an Mastercard verkauft. Deswegen kann die OLB (und andere) ganz legal mit der EC-Karte werben – auch wenn es keine girocard sondern eine Mastercard ist.)

        Das alles steht u.a. auch bei Wikipedia.

      • Das war jetzt aber sehr peinlich, Icke. Es ging um ApplePay mit einer EC-Karte!!! Keiner hat danach gefragt, ob es mit einer Kreditkarte geht. Lesen und so…

      • @Scott

        Ich verstehe nicht ganz, was an der Antwort von Icke peinlich war. emufan wollte Belege und Icke hat mit dem Link die Karten gezeigt, die die Commerzbank unterstützt. Da die Banken aus Marketinggründen nie sagen, was sie nicht unterstützen, ist das m.E. alles, was man an Beleg beibringen kann.

        In diesem Fall muss die Frage nämlich andersrum sein. Gibt es einen Beleg dafür, dass Apple Pay bei der Commerzbank (oder irgendeiner anderen Bank ohne die Sparkassen) mit der girocard funktioniert?

        Da kann man lange suchen und wird nicht fündig.

      • Meine Frage nach Belegen war eine Antwort auf TBF112. Könnte man hier aber scheinbar nicht erkenne, da nur zwei Ebenen.

      • Die Commerzbank bietet KEINE Girocard für Apple pay an, sondern eine Debit Mastercard! Versuche mal damit bei nur Girocard only zu Zahlen, wird nicht Klappen!

  • Apple Pay ist praktische Sache aber es soll nicht über den Fakt hinhertäuschen das Bargeld das beste ist man sagt nicht umsonst Bares is Wares und bei Apple Pay oder auch normalen Konto kann jede Geld Bewegung nachempfunden werden bei Bargeld deshalb

    • Also Apple und der Händler, bei dem du Apple Pay verwendest, kennen dein Profil schonmal nicht. Bei der Verwendung von Apple Pay wird die Transaktion über eine Gerätekontonummer und einen variablen Code zwischen Apple Pay und dem Händler durchgeführt.

      • Allerdings kennt die Bank den Ort deiner Ausgaben.
        Das erachte ich weiterhin als Nachteil, alles andere ist top

      • Jaja… Bares ist Wahres…
        Oder auch: Früher hatten die Pferde dickere Köpfe, Adel verpflichtet, Einen alten Baum verpflanzt man nicht etc.
        Alles Sprichworte ohne Sinn oder mehrfach widerlegt.

    • Satzzeichen sind auch nicht schlecht, habe ich mal gehört…

    • Ich habe hier auf meiner Tastatur noch ein paar Satzzeichen gefunden:

      ..,..,,.

      Kannst du gern einbauen. Ich brauche sie gerade nicht.

    • Herr Kaffeetrinken

      Mit Bargeld zahlen und dann Payback benutzen. ;-)

      Jeder soll nutzen was er will. Wenn Du Naturalien besser findest, zahle einfach mit Schweinehäften. Aber pass auf, dass die Herkunft des Schweines nicht auf dem Stempel steht, sonst könnte man die Transaktion womöglich noch zurückverfolgen. ;-)

    • Wer heute noch „Nur Bares ist Wahres“ als Argument anführt, der hat schon den Anschluss in die Gegenwart verloren. Nein, dass meine ich nicht böse, aber das ist ein Fakt und ich richtet sich an alle Leser, die das als Fakt behaupten. Apple Pay ist wohl das derweil anonymste, sicherste und bequemste (die Kriterien in Kombination) Zahlungsmittel, das es gibt. Wer die „Freiheit“ mit Bargeld begründet, der hat die Ära der Kryptowährungen nicht mit bekommen. Kryptowährungen sind der gegenwärtige Ersatz für die „Freiheit“ mit Bargeld. Nein, damit meine ich nicht Bitcoin und der Zock auf reich zu werden.

      • Bargeld hat den Vorteil, dass es Bankencrashs übersteht, wenn man es zuhause lagert. Für nächstes Jahr wird wegen der vervierfachten Zahl an geplatzten Krediten bei wegen Corona in Zahlungsnot gekommenen Kreditnehmer (kleine und mittelständisch) eine starke Belastung bei Sparkassen und Volksbanken erwartet. Wenn da genügend zumachen müssen, ist die Bankeneinlagrnsicherung genauso überfordert wie damals die Versicherer von Thomas Cook. Digitales Geld ist dann futsch.

      • @MacSteven
        Wenn es eine Crash der Banken gibt, dann ist Bargeld das letzte was ich haben möchte.
        Bargeld nehme ich als eine kleinen Teil für den Alltag. Aber um meine Ersparnisse und Werte zu halten gewiss nicht. Bares ist einfach nicht das Wahre.

      • Herr Kaffeetrinken

        Und wenn die Bude abbrennt ist das ganze Bargeld in der Matratze gleich mit verbrannt. Dann braucht man nicht auf einen Bankencrash zu warten. ;-)

      • @Macsteven

        Reise doch mal zurück ins Jahr 1929 und erzähle den Leuten, wie sicher der Wert Ihres Bargeldes ist, welches sie zu Hause horten.

      • Du 2020 nach Venezuela :)

    • Bargeld hat schon seine Vorteile. Apple Pay aber auch. Ich war vor dem Lockdown in Litauen und scheinbar hat mir da wer die Kreditkarte gescamt und sich dann damit Essen beim Lieferdienst sowie Premiumabos bei P*rn-Seiten bestellt (echt wahr, lol). Wenn ich mit Apple Pay bezahlt hätte, wäre das unmöglich gewesen, da die Kartendaten nie rausgehen. Es ist aber nicht ganz klar, wo das es passiert ist, muss ich zugeben.

    • …seltsam wie es dann einige Länder schaffen quasi ohne „Bares ist Wahres…blabla „Geld auszukommen. Bargeld ist ekelig und wenn man nicht gerade Zuhälter ist, auch absolut veraltet. Klar kann man Transaktionen sehen, aber wenn man unbedingt „shady“ Dinge tun will, dann kann man das mit BTC und Konsorten machen. Bald haben vielleicht die Damen vom horizontalen Gewerbe dann BTC-QR-Codes tätowiert.

      • Nur um das richtigzustellen:
        Bitcoin ist, insofern man es als Zahlungsmittel nutzen und betiteln möchte das transparenteste und nachvollziehbarste aller Transportmittel.
        Solche Aussagen mit -shady- fördern falsche Vorurteile in der Bevölkerung gegenüber Bitcoin.

  • Bitte löschen ich will das
  • Das einzig gute an Corona: die allgemeine Akzeptanz von Kartenzahlungen und die Verbreitung. Ohne könnte ich ApplePay deutlich seltener nutzen.

    • Dann weiß ich nicht wo du lebst, aber zb hier in der Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland war die Verbreitung selbst vor Corona schon hoch – wenn auch nicht hoch genug.

      • Wohne glücklicherweise nicht in der Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland & ich habe einen signifikanten Unterschied in NRW feststellen können. Hier konnte man vor Corona eben nicht bei jedem 2. südländischen Friseursalon, kleinen Bäcker um die Ecke etc. mit Karte zahlen. Jetzt wird man sogar drum gebeten.

      • Wie das Leben so mitspielt, nech? ;-D

    • Genau.

      Und plötzlich merken die deutschen Einzelhändler: „Hey, es geht ja doch ohne Bargeld.“

      Und die deutschen Kunden so: „Geil, ohne Bargeld läuft es ja richtig gut.“

  • Über ApplePay mit der Amazon VISA würde ich mich noch freuen. Ansonsten bin ich froh über die Möglichkeit Sparkasse, nutze ich fast nur noch mit der Watch.

  • Herr Kaffeetrinken

    Meine Apple Pay Nutzung ist seit Corona deutlich zurück gegangen, weil FaceID mit Corona Maske nicht funktioniert. Das nervt mich gewaltig.

  • Apple Pay mit der Apple Watch da spielt die Maske auch keine Rolle :)

  • Niemand:

    Wirklich niemand:

    Sparkasse 2019: Apple Pay wird sich nicht durchsetzen, wir setzen lieber lieber auf Kwitt.

    • Sorry, was ein unnötiger und zugleich irreführender Kommentar. Das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun, und wurde auch nie so kommuniziert, von niemandem. Lasst doch mal diese blöden Behauptungen weg.

      • War Kwitt etwa deine Idee oder warum so angefressen?

      • prettymofonamedjakob

        Kwitt deckt einen völlig anderen Funktionsempfang ab als Apple Pay. Natürlich ist eine solche Behauptung dann absolut dämlich.

      • So hat es damals die Sparkasse verkündet. Und wollten Apple dazu zwingen den NFC Chip freizugeben. Zum Glück hat es Apple nickt gemacht, alle Bezahllösungen die die SPK rausgebracht haben waren nie gut implementiert.

      • Sorry, aber das haben die Sparkassen ganz sicher nie behauptet, da Kwitt ein Bezahlverfahren für Kleinbeträge bis max. 30 € ist. Applepay ist für die normalen, betragsmäßig höheren Vorgänge. Und dass die Weigerung von Apple zur Freigabe des NFC-Chips inzwischen von der EU als gesetzwidrig angesehen wird, konnte man sogar hier im Forum nachlesen. Übrigens: die Sparkassen-App „Mobiles Bezahlen“ für Android wurde über 1 Mio mal heruntergeladen und hat eine durchschnittliche Bewertung von 4,1 Sternen. Soviel zur Deiner Aussage „schlechte Implementierung“.

  • Jetzt fehlt nur noch die Möglichkeit etwas Online zu bezahlen und dann ist es ein rundes Paket. Soll ja nächstes Jahr möglich werden.

    • prettymofonamedjakob

      Ich zahle seit Jahren bereits online mit Apple Pay. Die Integration hängt am Händler und nicht der Bank, Apple oder sonst wem. Alle Shopify shops funktionieren z. B..

      • @ prettymofonamedjakob

        Es ging WebWusel wohl eher um die Möglichkeit, mit der girocard etwas online zu zahlen. Das funktioniert nämlich auch mit Apple Pay noch nicht. Nirgendwo, wo man online mit Apple Pay zahlen kann, kann die girocard verwendet werden. Diese Funktionalität soll angeblich nächstes Jahr nachgeliefert werden.

    • Pecunia non olet

      Nett wofür?

      Als Lifestyle-Karte?
      Oder wegen der Rabatte auf Apple (und andere) Produkte?
      Oder weswegen?

      Mit der girocard (für D) und einer Kreditkarte, die keine Fremdwährungsgebühren nimmt, kommt man doch gut um die Welt.

      Die physische Karte steckt doch seit Apple Pay ohnehin immer nur für Notfälle im Portemonnaie. Oder zahlt man dann wieder mit der Karte anstatt des iPhones/der Watch, weil die Apple Card so cool und schick ist?

      • Vielen wollen die Karte auf Grund der zusätzlichen Leistungen, die Apple anbietet. Die physische Karte ist zwar nett anzusehen, aber es geht nicht um deren Einsatz.

      • Die Integration und Verwaltung in iOS. Die Karte ohne Nummern, die praktisch fast nicht missbraucht werden kann. Die anonymen Transaktionen.

  • Fakt ist, Apple Pay scheint bei der Sparkasse massive Probleme zu machen. Ich wurde schon 3 oder 4 mal beim bezahlen darauf hingewiesen das Apple Pay nur in Verbindung mit Kreditkarten erlaubt sei, nicht aber mit Sparkasse Girocard. Angeblich würde es damit „nur Stress“ geben.

    • Es gibt einige kleine Händler, die Terminals von SumUp oder iZettle benutzen. Bei Terminals funktionieren in der Tat nur mit Karten der großen amerikanischen Schemes. Die physische girocard funktioniert wegen des Co-Badges. Da die Apple Pay-girocard kein Co-badge hat, funktioniert sie an den SumUp oder iZettle Terminals eben nicht.

      Allerdings sind die so selten, dass ich bei gut Transaktionen bei ca. 50 verschiedenen Händlern/Restaurants noch nicht auf einen solchen Terminal gestoßen bin.

      Bei allen anderen Terminals sollte die girocard eigentlich funktionieren. Manchmal ist es auch so, dass das Personal an der Kasse keine Ahnung hat. Ich habe es schon mehrfach erlebt, dass man mir sagte, dass Apple Pay nicht funktionieren würde (egal ob girocard oder ‚Kredit’karten). Und man dann ganz überrascht war, dass es doch ging als ich darauf bestanden habe.

    • Kann ich 0 bestätigen. Funktioniert bisher in jedem Geschäft. Anders herum übrigens nicht, leider akzeptiert immer noch lange nicht jedes Geschäft Kreditkarten.

  • Ich find’s lustig. Die Sparkasse hatte sich anfangs total dagegen geweigert und wollte unbedingt an Kwitt festhalten.

    Und jetzt wirbt die Sparkasse, dass sie die ersten mit Girocard sind. Hahaha

    • Pecunia non olet

      Was interessiert mich mein Gewäsch von gestern, wenn ich heute gute Geschäfte machen kann….

    • 1. Die Sparkassen haben sich nicht total verweigert sondern von Apple von Anfang an gefordert, dass auch die Kunden ohne Kreditkarte Applepay nutzen können. Den anderen Banken waren / sind diese Kunden offensichtlich egal. Die Verzögerung bei der Nutzung mit der Spk-Kreditkarte kam nur durch die anfängliche Weigerung von Apple bzgl. der Girocard zustande. Der große Erfolg bei der Nutzung der Girocard gibt den Sparkassen jetzt recht. Und Apple tut jetzt so, als wäre das deren eigener Verdienst. Hahaha
      2. Kwitt ist kein Ersatz für Applepay und das wurde von den Sparkassen auch nie behauptet.

  • Ich zahle seit Corona nur noch mit meiner Apple Watch. Hab seitdem nur noch Bargeld für den Hochdruckreiniger für die Felgen oder für´s Motorrad in der Hand gehabt.

  • Ich muss ja zugeben, dass ich das am Anfang etwas dämlich fand mit dem Handy zu bezahlen, aber dank der Sparkasse habe ich das jetzt auch schon ein paar Monate und seitdem nur noch mit Uhr bezahlt und die Karte nicht einmal mehr benutzt. Dank Corona haben ja inzwischen alle Terminals. Selbst Brötchen kann man damit bezahlen. Und selbst bei über 400 Euro keine Nummer eingeben. Das ist echt praktisch.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38541 Artikel in den vergangenen 8306 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven