ifun.de — Apple News seit 2001. 38 533 Artikel

"Smart" Speaker mit Abstrichen

Apple Intelligence: HomePod bleibt wohl außen vor

Artikel auf Mastodon teilen.
47 Kommentare 47

Apples KI-Funktionen werden in Europa ja erst verspätet Einzug halten. Wenn man sich allerdings auf diese Funktionserweiterung freut, könnte es ratsam sein, sich mit Neuanschaffungen ein wenig zurückzuhalten. Die anspruchsvollen Systemvoraussetzungen für die Nutzung von Apple Intelligence machen es mehr als unwahrscheinlich, dass die aktuelle Generation von Apples Smart-Speakern den Sprung auf die neue KI-Integration mitmacht.

Der Bloomberg-Autor Mark Gurman ist, was Apple-Themen betrifft, ja bekanntlich gut informiert. Während Apple Gurman zufolge die Datenbrille Apple Vision Pro quasi im Nachgang im kommenden Jahr für Apples KI-Integration bereit sein soll, sei es kaum wahrscheinlich, dass sich die Funktionen auch auf dem HomePod verwenden lassen. Sowohl der neuere große HomePod als auch der HomePod mini bringen dafür nicht ausreichend Leistung auf den Tisch. In erster Linie scheitert es wohl an der mageren RAM-Ausstattung der Lautsprecher.

Homepod Phil Schiller

Einen Kaufanreiz schafft diese Prognose nicht unbedingt, auch wenn sie nicht offiziell durch Apple bestätigt ist. Die strammen Leistungsanforderungen von Apple Intelligence machen allerdings kaum Hoffnung, dass es sich hierbei um eine Fehlmeldung handeln könnte.

Apple selbst sagt, das man auf iPhone-Seite mindestens ein iPhone 15 Pro oder ein iPhone 15 Pro Max benötigt, um Apple Intelligence zu verwenden. Beim iPad oder Mac wird mindestens ein Prozessor vom Typ Apple M1 vorausgesetzt.

Was wird aus Apples Smart Speaker?

Über einen neuen HomePod wird ja schon seit einiger Zeit spekuliert. Aber Apple hat uns mit dieser Produktlinie ja schon mehrfach irritiert. So wurde der erste große HomePod offiziell eingestellt und die Rede war davon, sich künftig voll und ganz auf den HomePod mini zu konzentrieren, nur um den ursprünglichen HomePod später mit leicht verändertem Innenleben wieder neu anzubieten.

Gurman behauptet, Apple konzentriere sich mittlerweile mehr auf ein neues „einem Roboter ähnliches Gerät mit Display“, anstatt Energie in die klassische HomePod-Linie zu stecken. Erwartet von der Roboter-Erwähnung aber nicht zu viel: vielleicht ist damit auch nur gemeint, dass sich das Display eigenständig mit dem Blickwinkel des Nutzers mitbewegt.

01. Jul 2024 um 18:26 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    47 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Unglaublich wenn man sich das überlegt. Ein Smartspeaker bekommt den Zugang nicht (den Apple benötigt) um den Speaker mal endlich smart zu machen.

    • Was aktuell für alle Speaker mit Sprachassistenten gilt. Da KI eben viel zu Leistungshungrig.

      • Man könnte ja über die Server gehen, muss ja nicht offline betrieben werden. Macht Alexa ja auch

      • Jeder kann das ganze selbst nachbauen mit home assistant und einem raspberry pi zero und sich dann mit GPT unterhalten. Das hat absolut nichts mit der Hardware zu tun. Du brauchst Internet, Mikrofone und einen Lautsprecher. Als ob jetzt jedes smart home device Prozessoren auf GPU level bekommen müsste, um anfragen an ein LLM zu verarbeiten. Will Apple vielleicht seinen Aktionäre vermitteln, ist aber Unfug.

      • @David

        Ja, dies würde mit einer reinen Online Lösung funktionieren, mit all seinen Nachteilen. Die Apple wohl schlicht nicht möchte.

    • Hab Apples smart Schitt eh satt, mein Motto lautet nun: zurück zur Dummheit!

      • Wenn man deinen Kommentar mal genauer liest, glaubt man dir sofort!

      • @_knight_: Der heutige Apple-Konzern beschneidet Selbstbestimmung und Kreativität des Users so gut er kann. Das war früher mal komplett umgekehrt. Nun gut, ich befreie mich Schritt für Schritt aus den Klauen und werde wieder autonom. Die Parole „Zurück zur Dummheit“ ist selbstverständlich eine sarkastische Antwort auf Apples Paradigma. Wer glaubt, dass Apples Wunschvorstellungen etwas mit „smart“ zu tun haben, soll es halt glauben. Ich bin dann mal weg!

    • Ja find ich auch. Echt eine Frechheit. Man hat dafür sehr viel Geld bezahlt. Ich nutze siri sogut wie nicht auf dem Handy sondern nur auf dem HomePod und ausgerechnet da kommt die neue Siri Generation nicht?? Wird ja ganz vielen so gehen wie mir.

    • Bitte nicht vergessen, das sind Gerüchte.

      HomePods arbeiten jetzt schon mit dem iPhone zusammen. Wieso also auch nicht bei AI Thema?

      • Genau! Ich kann mir vorstellen dass Der Home Pod mit dem iPhone verbindet m die KI Anfragen zu bewältigen.

  • Bis es in Europa soweit ist, sind wir schon bei IOS 19 oder so. . . Manche Dinge wie ApplePay Cash haben es bis heute nicht zu uns geschafft. Das wird so denke ich mit Apple AI nicht viel anders sein und falls es wie manche Gerüchte besagen AI nur im Abo geben wird, dann kann man auch schon jetzt einen HomePod kaufen.

    • WebWusel: AI nur im Abo? Wer behauptet dies?

      Antworten moderated
    • AI im Abo, das ist bei Amazon geplant. Nicht bei Apple. Das ist echt Unsinn. Und es wird schnell auch in Europa kommen, da bin ich sicher. Apple will ja nicht noch weiter abgehängt werden in dieser Richtung. Im Moment das ist sicher eher Säbelrasseln gegen die idiotische EU Verhinderungsgesetzgebung

      Antworten moderated
    • AI im Abo ist quatsch und wurde nie so von Apple erwähnt. Fake news.

      • Käpt'n Blaschke

        Na und? Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen….für die Einheit wird es keine Steuererhöhungen geben….die Rendääää is sischääää…waren auch alles Fake News.

      • @Käpt’n Blaschke und @WebWusel: Es gibt unzählig viele Aussagen, die nicht stimmten. Und unzählig viele Aussagen, die stimmen – aber die können beleget werden. Kannst du (oder WebWusel) die Aussage, dass es „AI nur im Abo geben wird“ belegen? Nein! Es sind nur Gerüchte – und selbst dies stimmt nicht (was @WebWusel behauptet hat), denn es ist die Rede von „Apple Intelligence+“.

        Solange niemand weiss (vermutlich Apple selbst noch nicht), was wie wann (und ob überhaupt) kommt, ist es unseriös, solche Behauptungen aufzustellen.

        Wenn man sich so seine eigene Realität zurecht bastelt (aufgrund von Lügen, Fake News, irgendwelchen Aussagen von „Unwissenden“ und nur weil es einem so in den Kram passt), dann kommt halt das raus, was wir inzw. leider sehr oft sehen (bestes Beispiel Mr. Trump, letzte Woche).

  • Finde ich auch richtig mies. Siri stinkt dermaßen auf dem HomePod, hatte echt die Hoffnung, dass sich mal was bewegt,

    • Siri und HomeKit wurden in den letzten 5 Jahren kaum weiterentwickelt.
      Der HomePod kann maximal in einer Stereo Konfiguration genutzt werden obwohl Atmos bei Musik das nächste große Ding war.
      Die IPads und Macs haben den gleichen Prozessor und dennoch andere Apps – Macs können mehrere User.
      Fotos in der ICloud sind immer noch nicht richtig fertig – keine richtigen Verwaltung für Familien und Freunde – keine Cloud seitige KI.
      Es gibt immer mehr Baustellen aber immer weniger Hoffnung, dass diese irgendwann gelöst werden.
      Also einfach mit den verfügbaren älteren Features zufrieden sein und freuen, wenn irgendwann etwas verbessert wird.

  • Jetzt wo ios und macos wirklich smart werden sollen fallen extrakosten an und wichtige komponenten wie tvos und co. bleiben außen vor. Richtig clever. Fast smart.

  • Warum sollte der HomePod denn nicht die Rechenleistung eines iPhones im gleichen Netz nutzen, um AI zu nutzen?
    Das macht er doch jetzt auch schon ab und an.

    • Eben.

      Da würde sich Apple wieder ins eigene Bein schießen, weil Sie uns Kunden mit so einer faulen Ausrede abspeisen würden (Was dennoch nicht ausgeschlossen ist).

      Und mit Private Cloud Compute
      (Private Cloud Compute: Apple setzt plötzlich doch auf die Cloud https://www.iphone-ticker.de/private-cloud-compute-apple-setzt-ploetzlich-doch-auf-die-cloud-236255/)
      ist die Ausrede noch fauler.

      Also wenn Apple hier glaubt, ihr Mainfeature „Siri“, die ja auf dem HomePod nun mal essentiell ist, nur mit neuer Hardware schlauer, besser oder einfach nur funktional machen zu können, statt mit nem Update, dann könnte ich mir gut vorstellen, dass das nach hinten los geht.

      Da wären sie schlauer, wenn sie auf ein Abo-Modell setzen und zuvor möglichst viele/ alle Geräte für Ai zugänglich machen würden.
      (Auch wenn ich davon ebenso nicht begeistert wäre!)

      Antworten moderated
  • Dafür dass die Absätze sinken, machen sie recht wenig dagegen

  • Naja, die „smartere“ Siri wird wohl schon kommen, nur die AI Features fehlen. Aber wer möchte sich auf dem HomePod Bilder oder Texte generieren lassen?

  • Ich kann nicht glauben – aber bitte korrigiert mich – dass es mit der derzeitigen Gerätegeneration nicht möglich sein soll, ChatGPT als Onlinedienst über HomePod oder HomePod Mini laufen zu lassen. Das wäre vollkommen ausreichend um die Verkäufe durch die Decke gehen zu lassen – meine Meinung.

    • Wozu soll das denn gut sein? Da reicht die einfache Siri – na ja, ein wenig verbessert wäre schon gut – doch vollkommen aus.

      • sorry, aber siri kann man in der derzeitigen form nicht ernst nehmen; im grunde hat siri die erwartungen nie erfüllen können; nur apple weiß warum man hier nicht weiter entwickelt hat – eine vergebene chance

      • Siri in der jetzigen Form ist so nutzlos wie kaum was anderes. Wie viele Jahre versucht Apple es jetzt das eigenständig hinzubekommen?

    • Es gibt auch keinen technischen Grund dafür. Es sind rein künstlich geschaffene Begrenzungen.
      So langsam schießt sich Apple vollkommen ins Abseits. Auf die Weise verliert man Kunden, anstatt neue dazuzubekommen.

  • Na ist doch klar, da braucht man den Homepod3 und den Mini2. Irgendwie müssen die Hardwareverkäufe ja wieder angekurbelt werden.

  • Die nötige Rechenleistung und Arbeitsspeicher in den HomePod zu packen halte ich auch für unrealistisch. Das lässt sich über die Cloud oder eine Verbindung zum iPhone lösen. Ich kann mir zum Beispiel auch kaum vorstellen, dass die Apple Watch die nötigen 8GB RAM bekommt, aber wer weiß…

  • Was soll dann ein neuer HomePod kosten? Wenn ein M1 oder A17 Pro minimal Anforderungen sind. Der wird bestimmt wieder teuer.

    Antworten moderated
  • Die Frage ist ob der erste HomePod noch weiter Updates bekommt dieses Jahr. Er steht ja nun in der Vintage Liste der Produkte.

  • Mies von Apple. Die Reaktionen sprechen für sich. Wenn sie sich nicht versehen landen sie dort, wo Amazon sich gerade befindet (bzw. Kurz davor)

    Antworten moderated
  • Ich finde es auch irritierend das Apple nicht unter der Marke Beats einen Lautsprecher mit AirPlay und Siri anbietet. So ist Multiroom aus erster Hand auf zwei Optionen beschränkt.

  • Solange ein IPhone mit KIn- Zugang in der Nähe eines HomePod liegt, braucht der HomePod keinen eigenen KI – Zugang.

  • Wir würde ein ordentliches Siri für den Homepod vollkommen reichen. Und noch eine Verbindungsmöglichkeit über Bluetooth für andere Devices, etwa meinen Waipu TV-Stick.

  • Gute Entscheidung das ich mich von den HomePods getrennt habe! -)

  • Aktuell ist hinsichtlich der HomePods alles nur Spekulation. Unteranderem aber auch, weil das AI Konzept von Apple verhältnismäßig komplex ist durch die drei Ebenen.
    Ich denke nicht, dass für die HomePods auf andere lokale Apple Geräte zurückgegriffen wird. Das ist einfach keine zuverlässige Lösung! Meiner Meinung nach wird man bei den HomePods verstärkt auf Ebene 2 (Private Cloud Compute) zurückgreifen, sobald genug Kapazitäten zur Verfügung stehen. Das ist für mich die sinnvollste Erklärung warum Apple Intelligence aktuell auf so wenig Geräte ausgerollt wird, es sind schlicht nicht genug Rechenzentrumkapazitäten verfügbar.

  • Und ich suche immer noch nach den tollen Dingen, die ein ChatGPT – oder ne AI Siri – für mich hier an Nutzwert erzeugen können sollen.
    Solange ich ohnehin nur im eigenen Ökosystem Dinge verrichten kann „spiele xy auf Apfelmusik“ statt „Spiele das letzte auf meinem roon Server hinzugefügte Album und schalte den Verstärker auf die entsprechende Quelle um“ weiß ich echt nicht was das mit smart oder intelligenter Technologie zu tun hat. Würde man sich auf Anbieterseite nicht so zuschnüren, würde sicher was nutzbringendes bei rumkommen. Da es aber nur darum geht die eigenen Dienste zu pushen, statt ein allround tool anzubieten…

    Vom restlichen KI Buzzwordgedräsche bin ich auch wenig begeistert, weil ich bis dato echt nicht weiß, wozu ich das brauchen soll.
    Um mir von ChatGPT erdachte Mannschaftsaufstellungen im Fußball erzählen zu lassen, obwohl mich Fußball nicht interessiert? Auf Basis von Daten die veraltet sind und ich jedes Gesagte erstmal auf Wahrheitsgehalt abklopfen muss und mich das dann mehr Zeit kostet als würde ich Dinge selbst im vollen Bewusstsein erledigen?

    Das Fußballbeispiel haben wir mal testweise mit GPT4 durchgespielt… irgendwie kann mich der Hype überhaupt nicht anstecken, weil ich wie gesagt nicht weiß, worauf ich da gehyped sein soll, welche Arbeit mir so ein Ding abnehmen können soll, was neues möglich wäre und warum ich das brauchen soll…

    da hat die PR noch richtig viel Arbeit vor sich, wenn sie aus mir einen zahlenden Kunden machen will für etwas, was Stand jetzt, irgendwie nur künstlichen Nutzwert mit Fehlerteufelpotenzial hat.

    Antworten moderated
  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38533 Artikel in den vergangenen 8304 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven