ifun.de — Apple News seit 2001. 38 354 Artikel

"Geschenkpaket" gestrichen

Apple bietet keine Geschenkverpackung mehr an

Artikel auf Mastodon teilen.
36 Kommentare 36

Apple hat die Option, ausgewählte im Apple Store gekaufte Produkte als Geschenk verpacken zu lassen, ersatzlos gestrichen.

Das amerikanische Apple-Blog MacRumors hat darauf aufmerksam gemacht, dass der Apple Store beim Bezahlvorgang keine Möglichkeit mehr anbietet, die Dienstleistung zu beauftragen. Die Änderung wurde so wie es aussieht mittlerweile weltweit umgesetzt. Die Option ist auch aus dem deutschen Apple Store verschwunden und Apple hat auch alle Werbemaßnahmen dafür eingestellt. Stattdessen wird jetzt einzig die Option zur kostenlosen Gravur gekaufter Artikel beworben.

Apple Geschenkpaket

Der Service war nicht kostenlos

Bislang war es bei der Bestellung ausgewählter Produkte wie etwa dem iPhone oder der Apple Watch möglich, eine persönliche Geschenkverpackung mit rotem Geschenkband und einer persönlichen Nachricht hinzuzufügen. Die Dienstleistung erfolgte nicht kostenlos, sondern wurde (soweit wir uns erinnern) pauschal mit 5 Euro berechnet.

Damit der Service angestoßen wurde, musste man die beim Kauf eines qualifizierten Produkts angezeigte Option „Geschenk“ markieren. Den Geschenkservice konnte man sowohl für verschickte Artikel als auch für die Abholung in einem Ladengeschäft von Apple auswählen.

Umweltschutz oder Kosteneinsparung?

Über die Gründe für diese Änderung kann man nur spekulieren. Irgendwie schein unwahrscheinlich, dass Apple diese Option gestrichen hat, um den Verpackungsaufwand zu reduzieren. Die Geschenkverpackungen waren nicht kostenlos und dürften somit nur von Käufern in Anspruch genommen worden sein, die den Artikel tatsächlich verschenken wollen und in nun eben selbst einpacken. Eher wahrscheinlich ist somit die Annahme, dass sich die Dienstleistung für Apple schlicht und einfach nicht gerechnet hat.

Auch wenn vermutlich von den meisten Apple-Kunden nicht wahrgenommen. Die Möglichkeit, Einkäufe im Apple Store mit einem Gruß und einer Geschenkverpackung zu versehen wurde gefühlt seit den ersten Tagen von Apples Onlineshop angeboten.

14. Jul 2023 um 19:55 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    36 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Schade. Ich mochte die Verpackungen. Da wirklich edel aus

  • Wenn die Kunden es selbst verpacken, fällt das Material bei Apple aus der Statistik. Vermutlich wird es bei irgendeinem Ziel eng (erst 49,8 statt 50 % gespart). Oder das Geschenkband war aus Polyester und man will bei der Verpackung plastikfrei sein …

    • Oder wollen einfach lagerkosten und Herstellungskosten einsparen

      • Das Leute echt glauben sowas passiert zwecks Umweltschutz. Bringt kein Geld oder spart welches ein das ist alles. Grün ist nur Marketing.

      • Solang die halbe Welt jedes Jahr ihr iPhone erneuert, bleibt alles mehr oder weniger „Marketing“. Dafür, dass Apple aber in diesem Feld unterwegs ist machen sie es verdammt gut mit der Nachhaltigkeit. Und da darf man ruhig mal glauben, dass Apple an „leave the world better than we found it“ arbeitet. Wer sich ernsthaft interessiert und nicht an blankem bashing interessiert ist, schaut sich mal apple.com/2030 an.

        Noch mal: Apple ist und bleibt ein produzierendes Unternehmen, aber an gleicher Stelle ein Vorbild für einen Großteil ihrer Mitbewerber:innen.

        …und am Ende zählen eben auch Kleine Dinge, wie das Weglassen der Geschenkverpackung. Nachhaltigkeit steht nun mal auf drei großen Säulen: ökologisch, sozial und ökonomisch. Und am Ende funktionieren sie nur im Gleichgewicht.

      • Nur zur Info. Apple ist eben kein produzierendes Unternehmen. Wenn man so will ist es ein Kontruktionsbüro ohne eigene Fertigung. Deswegen ist es für Apple ja so einfach „grün“ zu sein. Die Auftragsfertiger müssen sich mit dem auseinandersetzen und Apple diktiert die Rahmenbedingungen.

      • Stimmt so. Aber wenn du dich näher mit dem Thema beschäftigst, siehst du, dass es durchaus auch um die Lieferkette geht.

        Ich weiß, der Nachhaltigkeitsbericht ist lang. Aber er ist auch interessant.

      • …und ganz so „Produktionsbüro“ ist es dann doch nicht „nur“.

    • dann könnte man aber auch weiteren Schronneck einfach weglassen, irgendwelche Folien, Tütchen, Aufkleber die keiner braucht, Papiergebinde um Kabel…

      • Nein er ist zu arm

      • Wer verschenkt Teile die zur UVP angeboten werden?
        Da kommt nicht nur die persönliche Liquidität zur Sprache sondern auch die hohen Preise im Apple Store. Wenn man mal von den Armbänder und Kopfhörer absieht ist das durchweg zu hochpreisig um es zu verschenken. Und das schreibt dir ein ansonsten großzügiger Mensch.
        Ganz allgemein würde ich grundsätzlich diesen Service nicht in Anspruch nehmen. Das hat was von Fleurop. Ich will es persönlich überreichen mit einer persönlichen Note der Geschenkverpackung.
        Von daher hat Apple alles richtig gemacht und einen unpersönlichen Service eingestellt.

      • Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

  • Ich habe heute ein Armband geliefert bekommen. Bisher war die Verpackung in der Umverpackung mit Folie fixiert. Die heutige Lieferung hatte dies nicht mehr, sondern nur noch Papier/Pappe als Verpackungsmaterial (wie z.B. bei Amazon). Also vielleicht doch ein Weg zur Plastik-Vermeidung

  • Es ging schlicht und einfach um die Umwelt. Zu viel Verpackung, die gleich wieder im Müll landet.

  • War die Geschenkverpackung bisher gratis? Lasst doch die Kunden entscheiden, was sie für eine Verpackung wünschen. Erst keine Kopfhörer mehr, dann keine Ladegeräte mehr… Dafür Preise rauf… Leider sind Apple Geräte und das IOS konkurrenzlos :/

  • Wer jetzt noch eine hat kann sie in 4-5 Jahren für 800€ verkaufen

  • Hauptsache hunderte von Millionen Stecker und überstecker und Kabel weltweit verschwendet und gefühlt jedes Jahr wieder einen neuen Anschluss eingeführt. Bin ein grosser Apple Fan aber diesbezüglich halte ich die Firma für beinahe schon stossend doppelmoralisch.

    • Puh… da ist aber einiges an Halbwissen dabei. Welche Stecker wurden denn in den letzten Jahren so eingeführt? Meinst du den vor 20 Jahren eingeführten 30poligen Stecker, das vor 10 Jahren eingeführte Lightning oder jetzt dann langsam die Ablösung durch das einheitliche USB-C Interface? Merkwürdige Interpretation von „gefühlt jedes Jahr“.

      Davon abgesehen, in dem Artikel geht es mit keinem Wort um Anschlüsse.

      • Nicht nur die iPhones beäugeln. MacBooks: MagSafe, MagSafe 2, USB-C, MagSafe 3. ist zwar auch nicht jährlich gewesen, aber einen Standard hat Apple da tatsächlich nicht verfolgt.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38354 Artikel in den vergangenen 8276 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven