ifun.de — Apple News seit 2001. 30 891 Artikel
   

Angetestet: iGrill – Bluetooth-Grillthermometer mit passender iOS-App (Video)

17 Kommentare 17

Erstmals vorgestellt haben wir iGrill ja bereits im Mai, bei Trockenübungen wollten wir es allerdings nicht belassen und haben das Grillthermometer mit iOS-Anbindung jetzt einem Praxistest unterzogen.

Zunächst kurz zum Packungsinhalt. Standardmäßig wird das wahlweise in Weiß und Schwarz erhältliche Thermometer mit 4 AA-Batterien und einem Temperaturfühler ausgeliefert. Falls ihr euch das Gerät in den USA bestellt solltet ihr gleich darüber nachdenken, ob ihr nicht gleich einen zweiten Fühler hinzunehmt. Einmal habt ihr dann Ersatz, falls einer der beiden Fühler den Geist aufgibt, zum anderen könnt ihr dann auch parallel die Temperatur von zwei verschiedenen Fleischstücken überwachen.

iGrill selbst ist ein kleines Kästchen, etwas breiter und drei mal so dick wie ein iPhone, das die aktuelle Grillgut-Temperatur über LED-Ziffern auf der Vorderseite anzeigt. Gibt man eine Zieltemperatur ein, so meldet sich das Gerät mit einem Signalton, sobald die eingestellte Temperatur erreicht ist.

Eigentlich würde das für gutes Gelingen am Grill schon genügen, aber nicht mit uns. War da nicht ein Bluetooth-Symbol und von einer App die Rede? Genau.

Ein Grillthermometer zum daneben stellen hat jeder, wir wollen die aktuelle Fleischtemperatur auf dem iPad sehen und uns dank Bluetooth-Verbindung auch mal ein paar Meter vom Grill weg laufen. Die zugehörige App gibt es kostenlos in zwei Varianten: classic und modern. Einmal per Bluetooth mit der iGrill-Station gekoppelt, lässt sich über die App dann komfortabel einstellen, was man gerade grillt und wie lange bzw. warm man es gerne hätte. Hierbei leistet die App Hilfestellung, indem Temperatur-Richtwerte für verschiedene Fleischsorten vorgeschlagen werden, man kann die Zieltemperatur aber ebenso frei wählen, oder einfach eine bestimmte Grillzeit vorgeben. In der Folge informiert die iGrill-App in Form einer Temperaturanzeige stets über die Fortschritte im Grill, schätzt grob die ungefähre Dauer und alarmiert per Signalton wenn es soweit ist.
Ab und an gab es bei unserem Test Probleme mit der automatischen Aktualisierung der Temperaturanzeige. Die App einmal zu und wieder aufgemacht hat dann für einen Refresh gesorgt, allerdings wäre es schön wenn dieser Fehler mit einem der nächsten Updates behoben wird.

Alles in allem macht iGrill einfach Spaß. Natürlich gibt es günstigere drahtlose Grillthermometer, selbst die Profi-Variante von Weber kostet weniger, iGrill ist jedoch klar der Hingucker auf jeder Grillparty. Also klare Kaufempfehlung für Gadget-Freaks mit Garten oder Balkon.

iGrill lässt sich bei Amazon zum Preis von rund 100 Euro bestellen.

Mit Blick auf die Verfügbarkeit in Deutschland soll allerdings schon bald Besserung eintreten. Der Hersteller ist in Verhandlungen mit Vertriebspartnern hierzulande.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
11. Aug 2011 um 19:27 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    17 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    17 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30891 Artikel in den vergangenen 7218 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven