ifun.de — Apple News seit 2001. 38 326 Artikel

Dolby und Watch Party kosten extra

Amazon Prime Video mit weiteren Einschränkungen

Artikel auf Mastodon teilen.
108 Kommentare 108

Seit einer Woche ist bei Amazon Prime Video auch in Deutschland Werbung zu sehen. Amazon hat auf diese Weise indirekt den Preis für sein Streaming-Angebot erhöht. Wer das Videoprogramm des Anbieters weiterhin komplett ohne Werbung sehen will, muss pro Monat 2,99 Euro zusätzlich investieren.

Während allein schon diese Entscheidung nicht nur bei den Kunden, sondern auch bei den Verbraucherschützern für Unmut sorgt – letztere bezweifeln die Rechtmäßigkeit von Amazons Vorgehen – wurden jetzt weitere Einschränkungen im Zusammenhang mit der Basisvariante von Amazon Prime Video bekannt.

Amazon macht jetzt auch das Angebot von Dolby Vision und Dolby Atmos davon abhängig, ob man lediglich die Basisversion von Prime Video nutzt oder für die werbefreie Variante bezahlt. Wer die 2,99 Euro pro Monat nicht investieren will, muss auch auf die optischen und akustischen Vorzüge der beiden Dolby-Standards verzichten.

Prime Video Mit Werbung

Die Änderungen wurden von Amazon offenbar über die vergangenen Tage hinweg weltweit umgesetzt. Das Unternehmen hat dem Magazin Forbes gegenüber bestätigt, dass es sich hierbei nicht um eine technische Panne, sondern um eine bewusste Umstellung handelt. Bislang konnten alle Nutzer von Prime Video auf Dolby Vision und Dolby Atmos zugreifen, sofern die Technologien von den abgerufenen Inhalten unterstützt wurden. In der ursprünglichen Ankündigung von Amazon und Dolby hieß es, dass Prime Video dies als Teil seines Standardabonnements anbietet.

Auch „Watch Party“ nur gegen Zusatzgebühren

Doch damit nicht genug, Amazon hat im Zusammenhang mit der Herabstufung seiner Prime-Video-Leistungen noch weitere Einschränkungen versteckt. Auch Die Funktion „Watch Party“, als das gemeinsame Ansehen von Filmen und Serien mit anderen Nutzern an einem entfernten Ort, setzt jetzt zusätzlich zum Standard-Abonnement von Amazon Prime beziehungsweise Prime Video die Buchung der Werbefrei-Option für 3 Euro voraus.

Amazon Prime Video Watch Party Kostet Extra

Besonders ärgerlich ist aus unserer Sicht die Tatsache, dass Amazon die oben genannten Änderungen nicht schon im Vorfeld klar kommuniziert hat. Stattdessen müssen die Kunden des Unternehmens mehr oder weniger zufällig auf die zusätzlichen Einschränkungen stoßen.

Danke Stefan

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
12. Feb 2024 um 15:22 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    108 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Wird die Champions League in Dolby Atmos übertragen? Weiß das jemand?

  • Die versuchen sehr offensichtlich die Grenzen auszuloten. Diese scheinen einfach noch nicht erreicht zu sein.
    In meinem Umfeld hat jeder Prime und alle Zucken bei diesen Änderungen nur mit den Schultern. „Aber ich hab das ja eh wegen dem kostenlosen Versand.“

    • Genau, viele hier vergessen leider, dass Prime für den Versand da ist und der Videodienst einfach nur ein Bonus ist.

      • Wenn Prime nur für den Versand wäre könnte es deutlich günstiger sein – es ist eine Mischkalkulation aus allem. Davon ab ist Prime schon lange nicht mehr Prime insbesondere wenn es um die Versandzeiten geht – ich warte gerade seit zwei Wochen auf einen Artikel obwohl er ‚auf Lager‘ ist. So viel dazu. Artikel die unter 39 (aktuell?) Euro kosten bestellt man an eine packstation oder locker und hat ebenfalls kostenlosen Versand. Also wer Prime nur wegen des kostenlosen Versands abgeschlossen hat sollte dringend mal die Augen aufmachen. Bleibt zu hoffen dass die Leute das nicht mit sich machen lassen und Amazon irgendwann zurückrudern muss. Solange werde ich definitiv aussetzen und bin mir sicher dass ich absolut nichts vermissen werde!

      • Prime ist aktuell ein Paket – für welchen Bestandteil davon jemand das Abo abschließt, variiert individuell, das hat nichts mit Vergessen zu tun.

        Da ich alles, was in eine Packstation passt, auch dorthin bestelle und für mich zumeist auch kein Bedarf besteht, eine Bestellung direkt am nächsten Tag zu erhalten, ergeben sich bzgl. des Versands für mich persönlich keine Vorteile durch Prime.

      • Die aktuelle Plakatwerbung von Prime verspricht allerdings nicht nur den Versand. Und die diversen Preiserhöhungen wurde ja auch mit de Videoinhalten gerechtfertigt.

      • Was ist dass denn für eine Haltung. Kann jetzt jeder einfach einseitig laufende Verträge nach Belieben verschlechtern, weil es ja nur ein „Bonus“ war? Selbst wenn das vorher so deklariert gewesen wäre, was es nicht war, steht es so im Vertrag. Dann kann ich wohl auch nur noch 60€ im Jahr an Amazon zahlen, weil der Rest war ja ein Bonus von meiner Seite. Wäre schön, wenn das auch andersherum funktionieren würde. Das ist doch eine sehr einseitige Sichtweise.

      • +1 *daumenhoch*

      • @Ralf: ja, das geht. Ist wie mit StreamOn der Telekom

      • Du vergisst dss das die großen sind und die mehr macht haben. Die können alles machen was zu Geld wird.

      • Na das kannst du aber nicht vergleichen. StreamOn wurde durch Gerichtsprozesse verboten!

      • Soweit ich weiß, wurde bereits Klage eingereicht vom Verbraucherschutz

    • Der Versand ist NICHT kostenlos! Du bezahlst mindestens 89€ dafür im Jahr. Anscheinend hat die Werbung bei dir gewirkt?

      Antworten moderated
      • Ja, so geht das bei den meisten.
        Man benötigt kein Prime, wenn man nicht jeden Tag was bestellt.
        Einmal im Monat Sammelbestellung und gut ist.
        Dann hört auch diese Flut an Pappkartons, die manche Zeitgenossen einfach wie sie sind in die Tonne stecken, auch auf. Und man spart diese 89 EUR.

        Am besten auch nichts mehr bei denen bestellen, dann hat Jeff Satan weniger Geld zum ausgeben und BS mit anstellen.

      • Naja, wenn du sehr viel bestellst, hast du mit dem Betrag den Versandkosten Wert schon längst wieder reingeholt.

      • Also zahle ich nur 98 € Versand, die restlichen 500 € Versand sind also geschenkt. Also quasi 402 € gespart und dann noch Filme, Musik und und und geschenkt

      • Blub dass kommt halt immer auf das Bestellverhalten an.

        Alles hat seine Vor und Nachteile, in meinen Augen.

        Bsp. ohne Prime dafür mit Sammelbestellung
        Nachteil: Die Dinge dich ich „brauche“ erhalte ich nur 1x im Monat. Eine Schnelle Lieferung würde mich wieder extra kosten.

        Vorteil: Viele von den Dingen die ich „brauche“ fliegen bis zum Ende des Monats wieder aus den Warenkorb, da ich sie eigentlich doch nicht brache. Spart mir Geld.

      • Es ist im Grunde sogar noch schlimmer denn man zahlt den Versand praktisch sogar doppelt. Zum einen sind die Kosten in die Produkte bereits eingepreist und zum anderen zahlt man dann Prime. Eigentlich gibt es nichts absurderes!

      • Ob man es doppeltzahlt kommt sehr auf die Produkte an, schaue ich mir die Regenjacke an die ich mir kaufen möchte. Kostet die beim Hersteller direkt, das gleiche wie bei Amazon, sehe da also keinen Aufpreis direkt im Produkt.

      • Woher kennst Du den EK von Amazon? Die Versandkosten sind immer in den
        Preis mit eingerechnet. Bei Amazon fällt es ggf weniger ins Gewicht weil die ein Paket für ~1€ verschicken und dementsprechend auch einfach auf einen Teil ihrer Marge verzichten können. Der Hersteller hat nicht das Volumen und möchte seinen Gewinn nicht schmälern.

    • Ich habe die Erhöhung nun zum Anlass genommen zu kündigen. Vor allem kann man oft immer noch kostenfreien Versand zur nächsten Packstation/Amazon Locker wählen.

      Antworten moderated
    • Ist ja auch wegen dem Versand, der Rest ist nur Dreingabe

    • Der Witz ist, das die Produkte ohne Prime meist günstiger sind und das trotz Versandkosten.
      Amazon zockt da gerne zweimal ab.

      Antworten moderated
      • Richtig!
        Amazon ist bequem, aber mittlerweile teuer geworden. Ich habe Prime gekündigt und shoppe jetzt bewusster. Mit dem Resultat, dass ich weniger Geld bei Amazon lasse.

  • Wie schön wäre doch die Wahl: „Ja, ich möchte Werbung haben, dafür erhalte ich aber einen Rabatt von XY zum Standardpreis….“ würde sich viel besser lesen und jeder würde es rein vom psychologischem Aspekt her sofort machen – also die Werbung in Kauf nehmen – da günstiger.

  • Watch Party kann ich sogar aus technischer Sicht nachvollziehen, wenn zwei verschiedene Abo Modelle eine Party machen, dass dies zu Problemen führen kann.

    Das mit dem Sound ist dann allerdings tatsächlich für mich ein Grund, das ganze dann doch zu kündigen. So oft wie ich Prime Video nutze, ist mir die Werbung fast egal, aber der Sound nicht. Dies ist bei meinem (gratis) Abo von Paramount+ eine Katastrophe, was bei mir sogar dazu führt, die Filme zu kaufen, statt bei P+ zu schauen.

    • Welche Filme hast du denn gekauft die nur auf Paramount+ laufen?

      • In jüngster Vergangenheit fallen mir Turtles Mutant Mayhem und Dungeons & Dragons ein.

      • Naja zumindest Dungeons&Dragons läuft auch auf WOW. Aber egal, irgendwie eine Milchmädchen Rechnung, sich die Filme und Serien wieder alle zu kaufen. Wobei Serien komplett, sehr teuer werden können. Ist wesentlich teurer insgesamt. Ok man hat sie wieder physisch. Aber mal ehrlich wie oft schaut man einen Film, mehr als 3 mal. Blockbuster ok, aber Dungeon’s&Dragon gehört da nicht zu ;) Aber jeder wie er mag.

  • Naja, da ich Prime Video sowieso nicht nutze, ist es mir im Grunde egal.

  • Ob sie sich das wirklich gut überlegt haben? Ich habe meine Zweifel.

  • So, jetzt langt es definitiv.
    Mit spätestens Ende meines Abos (Okt. 24) kündige ich ebenfalls.
    Die versuchen jetzt zu schauen, wie hoch die Schmerzgrenze bei den Usern ist.

    In einen bestehenden Vertrag einfach so einzugreifen, ist ein No-Go, jetzt auch noch mit der Bild und Audio Qualität runter zu fahren … Danke Amazon, auch ihr werdet mir langsam aber sicher immer unsympathischer.

    Streaming ist was sehr Feines, keine Frage, aber jetzt ist Ende im Gelände. (für mich)

    Was bin ich froh, meine fav‘ Serien und Filme immer gekauft und nie verkauft zu haben. Musik wird so und so nur gekauft.

    Antworten moderated
    • Genau deshalb habe ich meins Ende Januar gekündigt. (Mitte Februar ist Ende).
      Mir hat es auch gelangt.

    • Du musst nicht bis zum Ende warten. Du kannst bei Kündigung wählen, ob zum aktuellen Vertragende oder zu sofort mit Rückerstattung des zu viel gezahlten Betrages.

      Antworten moderated
      • Richtig ich ahne heute auch gekündigt. Ende Dezember hat es sich verlängert.
        Ich bekomme das „Guthaben“ ausgezahlt. Oder einfach den Überschuss bei Tagesgenauer Abrechnung zurück erstattet.
        Also nicht warten, sondern sofort kündigen. Ich habe es vor allem wegen Video gehabt.
        Bestellen kann man mittlerweile auch gut bei Otto.
        Oder einfach mal wieder in den Laden gehen.

        Also warum warten? Ist nur Ausrede. Wer kündigen will solle s sofort tun. Die Unternehmen verstehen es nur durch Kündigungen.
        Solange immer alles mitmachen wird sich nichts ändern, sondern noch schlimmer.

      • Ich weiß!
        Und deshalb – Kündigung ist raus. Die verstehen es wirklich nur so!

    • „…unsympathischer“ trifft es genau. Anfixen und dann ausnehmen lautet das Motto. Auch ich bin froh weder LPs, CDs oder DVDs verkauft zu haben. Zum Glück kann man Musik und Folme auch in einer hervorragender Qualität kaufen.

      Antworten moderated
  • Die Kuh wird so lange gemolken bis sie keine Milch mehr gibt oder tot umfällt.

  • Ich lasse Prime noch bis zum Ende des bezahlten Zeitraumes laufen aber dann ist Feierabend. Jetzt reicht es endgültig.

  • Ich finde die Änderungen und Einschränkungen schon sehr massiv.
    Dann wurde gleichzeitig auch noch das Angebot an Filmen und Serien zusammengestrichen, ich denke hier nur an TBBT. Weiterhin die Einstellung der Visa-Karte und damit der Verlust von 3% Payback bei Käufen über Amazon.
    Bin für mich jetzt am Punkt über die Sinnhaftigkeit des Abo nachzudenken.

    Antworten moderated
  • Anfang 2023 gekündigt, ursprünglich wegen Einstellung Amazon Smile. Was danach alles nach und nach verschlechtert wurde, spätestens jetzt wäre das Maß voll.
    Gebucht wird Prime nur noch on demand für einige wenige Cl Spiele, Prime Day sowie Black Friday. Pakete gehen seitdem außerdem kostenfrei an die Packstation. Unterm Strich 3/4 des Jahrespreises gespart.

    Antworten moderated
  • Die von Cory Doctorow Ende 2022 prophezeite «Enshittification» nimmt mittlerweile überhand. Tja, Hauptsache der Shareholder Profit kann irgendwie weiter maximiert werden…

  • Da wird das Ausleihen von BluRays langsam wieder interessant. Zum Glück haben ja noch ein paar Anbieter wie videobuster überlebt.

    • Da müsstest du aber 4K Blu Rays ausleihen, denn nur die haben Dolby Atmos – und dann auch nicht alle. AppleTV hat wohl das beste Angebot was Dolby Vision und Dolby Atmos angeht.
      Und nicht jeder Blu-ray Player spielt Dolby Vision / Atmos ab – PlayStation 5 / Xbox zum Beispiel machen das bei den Disks nicht !

  • Desgeht Eichnixo.com

    Wär ich kein Fußball Fan würde ich diese Kinderka kündigen…

  • Demnächst wird das Bild dann in sd Qualität gestreamt, hd und mehr kostet extra…
    Zum Glück habe ich gekündigt

  • Fred Feuerstein

    Tja. Amazon hat im Online Geschäft den Zenit überschritten, bereits letztes Jahr. Teurer Schrottverkauf der Chinareststücke, die ja irgendwie verkauft werden sollen. Dann Services degradieren, Preise zusätzlich erhöhen und hoffen, es merkt keiner?
    Kunden zu vergraulen hat schon andere auf die hinteren Ränge verwiesen.
    Amazon lebet noch gut von den Dienstleistungen im Serverbereich. Der Geschäftsbericht ist leider gut „verschlüsselt“. Die Aktionäre sind (noch) zufrieden. Die europäischen Regierungen lassen sich immer noch die Steuern entgehen.
    All das kann sich zum Jahresende noch deutlich ändern.
    Ich wette, dass bald der Rückversand eingeschränkt wird, die Händler sind schon ausgequetscht und die Preise straff.

    Antworten moderated
    • Amazon ist inzwischen ein Cloudanbieter, der den Löwenanteil seines Geschäfts mit AWS macht. Das angeschlossene Online-Warenhaus ist nur noch Beiwerk.

      Antworten moderated
  • Ich habe Amazon Prime direkt nach der Ankündigung von IFUN gekündigt und sogar nach über 50€ erstattet bekommen. Man muss also nicht bis zum Ende des Abos warten.

    Antworten moderated
  • Richtig übel ist natürlich, dass Amazon das Prime Angebot zur Laufzeit gegenüber dem Kunden verschlechtert. Sonderkündigungsrecht hin oder her, normalerweise sollte sowas wie eine Preisanpassung auch erst zum Ende der Laufzeit passieren.

    Antworten moderated
    • Sonderkündigungsrecht spielt hier keine Rolle. Du kannst auch so zum Monatsende kündigen und bekommst den darüber hinaus bezahlten Betrag erstattet.

      Antworten moderated
  • Am 16. Feb wird es nun ein Jahr dass wir kein Prime mehr haben. Hatten eigentlich vor dass ganze für 3-4 Monate auszusitzen und dann wieder für ein Jahr abzuschliessen um die letzte Preiserhöhungdamit auszugleichen…wie gesagt, nun ist es ein ganzes Jahr her und ich muss sagen, wir haben nichts vermisst. Im Nachhinein bin ich sogar ziemlich stolz auf mich und meine Familie, dass wir das geschafft haben. Auch unser gesamtes Einkaufsverhalten hat sich komplett geändert. Impulsmäßig wird alles in den Warenkorb geschoben und über mehrere Tage und Wochen gesammelt bis die 39€ erreicht sind, aber das positive daran ist, dass wir mit etwas Abstand viele Dinge wieder streichen, da wir es nicht mehr als so notwendig erachten. Wir bestellen nun auch mehr bei ebay was sich preislich gar nichts nimmt. Die Nintendo Switch (neu) war bei ebay mit Spiel sogar wenige Euro günstiger als bei Amazon. Amazon ist maximal unattraktiv geworden und von daher trauere ich da keine Träne hinterher. Bei Netflix wird es im Mai auch ein Jahr. DAZN im April ein Jahr. Eine Ersparnis von 310€ im Jahr. Wahnsinn.

    Antworten moderated
    • Garantie und später Gewährleistung Abwicklung ist bei Amazon unerreicht!
      Schon alleine dafür kaufe ich dort. Selbst nach knapp 2 Jahren ab Kaufdatum word bei Gewährleistungsanspruch (kauf direkt bei Amazon) nicht gezuckt und ein neues Gerät geliefert bzw. Rückerstattet.
      Das gibt es weder bei eBay noch bei MM & Co.
      Und ja, ich hatte schön des öfteren genau diesen Fall.

      Antworten moderated
    • Wow, 25€ gespart im Monat. Herje, wohin nur mit der ganzen Kohle? ;)

    • Ein Beispiel dafür, dass sich Amazon damit keinen Gefallen tut. Kunden werden abspringen, weniger kaufen oder sogar woanders kaufen. Prime hatte schon irgendwie seinen Sinn, wegen Kundenbindung usw.

      Antworten moderated
  • Schon vor vielen Jahren war klar, was Amazons Taktik ist: massig Kunden binden in ihr Ökosystem mit scheinbar attraktiven Konditionen und Angeboten. Dann wenn die Kuh im Stall steht, wird sie gemolken. In immer kleinen Schritten wird mehr und mehr gemolken. Und das hier ist erst der Anfang, Amazon wird nach und nach noch viele weitere Lebensbereiche durchdringen (Krankenversicherung, Autokredit, Digitale Services usw), bis der gläserne Konsument komplett ist. Dann wird es aber zu spät sein. Trennt euch jetzt von diesem Konzern.

    Antworten moderated
  • Man muss es ja nicht mitmachen. Wie ist das mit Alexa, wenn man kein Prime hat? Funktioniert weiterhin uneingeschränkt?

    Mal schauen, was da bald kommt.

  • Bald gibt es endlich wieder die guten alten Videotheken. Wann werden wir wohl wieder mit VHS Kassetten schauen? So langsam Leuten wir den Rückschritt ein. Vinyl ist auch wieder in.

    Antworten moderated
  • die haben doch erst voriges Jahr die Preise erhöht und nun wieder! Denke, es wird Zeit zu kündigen, man muss sich nicht jeden Blödsinn gefallen masse

    Antworten moderated
  • Das bestätigt mein Gefühl, alles richtig gemacht zu haben. Ich habe Prime gekündigt. Das geht total einfach und quasi mit sofortiger Wirkung. Amazon hat mir umgehend 84,51-€ anteilig zurück überwiesen und der Drops war gelutscht. So abhängig von den Inhalten bin ich noch nicht, dass ich mir geben muss, wie Amazon mit seinen Kunden umgeht.
    Und die Versandkosten machen den Kohl auch nicht fett.

    Antworten moderated
  • danke an ifun für den Hinweis. Habe soeben unser Amazon Prime zu sofort gekündigt und 20€ erstattet bekommen.

    Antworten moderated
  • Video ist doch in Prime inklusive und kann gar nicht separat gekündigt werden, richtig?

  • Erinnert mich an die DB; die Platzreservierung in der 1. Klasse war bislang inklusive, kostet jetzt extra. Es wird eben jedes Leistungsdetail monetarisiert. Wobei die meisten Nutzerinnen und Nutzer die qualitativen Unterschiede kaum wahrnehmen werden, zumal die entsprechende Auswahl gering ist.

    • Vor allem macht ein Ticket für die 1. Klasse ja nur mit einem Sitzplatz Sinn.
      Stehen möchte ich in der 1. Klasse nicht für den Aufpreis – da hat sich die Bahn schon was cleveres ausgedacht…. nicht.

  • Hatte erst letzte Woche das jährliche Abo durchgewunken (bzw. Kündigungsfrist übersehen), in der Hoffnung, dass sich die Werbung in Grenzen halten wird.
    UHD bzw. Dolby Vision einfach zu streichen, fühlt sich für mich eher wie ein dreister Vertragsbruch an, da ich über keine der Änderungen in Kenntnis gesetzt wurde.
    Auf den Prime Versand könnte ich wohl verzichten. Hatte in letzter Zeit eher bewusst wo anders bestellt um die DHL Packstation zu nutzen, statt die unverschämten Amazon Fahrer an der Haustür ertragen zu müssen, welche oftmals erst gar nicht klingeln, sondern die Pakete einfach am Gartenzaun zustellen.
    Aber es nutzt ja nichts zu jammern.

    Antworten moderated
  • bei mir ist Anfang Jänner Prime ausgelaufen und ich hab gekündigt – es geht…und ich bestelle jetzt auch nicht mehr jeden „Schmarrn“ bei Amazon – WinWin zumindest für mich ;-)

    Antworten moderated
  • Einfach weniger aufregen…ich hab nur Prime, wenn ich mich bei jemandem aus der Familie oder Freunden reinzecken kann. Hatte auch mal 6 Monate oder so kein Prime…wir haben TAUSENDE in der Zeit gespart. (Wenn man nur nicht soo faul wäre)

    Mittlerweile ist die Usenet bedienung so einfach und die aktuellen Filme laufen in Top Quallität auch im Flieger ;-)
    Ich gucke sowieso nichts bei Prime, läuft nur Mist und den verstecken die auch noch gut.

  • Amazon Prime ist wie die Stadtsparkasse, immer weniger Leistung für immer höhere Gebühren. Man fühlt sich wie ein Frosch im heißen Wasser, langsam aber sicher immer weniger Leistung. Deshalb habe ich beides gekündigt.
    Die Werbung hat endgültig den Frosch aus dem heißen Wasser springen lassen.
    – Prime Reading, nur billige 3 Groschen Romane
    – Prime Musik, nur noch Zufallsmüll
    – Prime Video, höchstens B – D Filme und Serien, alles was noch interessant ist wird hinter Channels als neue Bezahlschranke verkauft.
    Ich war einmal ein großer Fan von Prime Video aber die Zeiten sind inzwischen vorbei und wegen den Versandgebühren lohnt sich das nicht wirklich. Bleiben nur noch die Konsumjunkies als Kundschaft.

    Antworten moderated
  • Ein Rückschritt nach dem anderen, nur um dreist abzukassieren. Willkommen in der Zukunft. :(

  • Hhhmm, hatte am Montag Werbung. Aber dann nicht mehr. Waren aber auch nur einige wenige Spots.
    Vielleicht liegt es daran, dass ich mit dem Kinderprofil schaue?

  • Prime ist nun der letzte Müll. Heute habe ich mir wieder eine Folge von King of Queens angesehen: Vor dem Start gab es zwei Minuten Werbung, und in der Mitte wurde die Episode für etwa eine Minute durch Werbung unterbrochen.

  • Warum nicht gleich 480p und MonoSound, schwarzweiß mit krisseligem Bild? Für 29,99 Euro im Basispreis mit Werbung?!?

  • Amerikanische WildWest Methoden. Das ist schon einmal ein Vorgeschmack, wie wir Kunden in Zukunft behandelt werden!

  • Für WatchParty können sie auch gerne 10€ verlangen. Denke mal, das nutzen die Wenigsten.

  • Bin raus aus Prime – bestelle jetzt woanders und habe mehr Zeit

  • HETZENzhbabbler

    Woanders ist es sowieso häufig billiger. Spare jetzt schon hunderte Euros nach 3 Monaten.

  • Wenn man hier so alles durchliest, hat Amazon durchaus Probleme Kunden zu halten, anscheinend auch Vielkäufer. Da hat wohl ein Manager eine clevere Idee, die anscheinend gerade nach hinten los geht. Ich lasse mein Prime genau noch einen Monat laufen dann sind meine Chanels auch weg, die werden auch direkt storniert bei Kündigung. Ich bin erst einige Zeit Prime Mitglied, aber seit dem wurde Prime eigentlich immer schlechter. Früher ging es auch ohne Prime, ich habe auch immer den Warenkorb aufgefüllt, bis dann der Mindestbestellwert gepasst hat. Werbung habe ich gestern das erste mal gesehen, allerdings bei Freevee und auch erst ganz zum Schluss. Vielleicht ist Amazon ein Stück zurück gerudert? Regulär habe ich bereits gekündigt aber nicht vorzeitig. Vielleicht liegts daran?

    Antworten moderated
  • Schade, wie Amazon hier mit Kunden umgeht. Ich bin seit mehr als 10 Jahren Prime-Kunde und habe es eigentlich immer genossen, Prime-Video als „Beigabe“ zu haben. Der Inhalt ist schleichend schlechter geworden und viele Inhalte sind zu FreeVee verschoben worden. Die 89,90 Euro im Jahr machen mich nicht arm, hier geht es mir ums Prinzip. WIE hier versucht wird, die Kunden zu veräppeln (und das ist in meinen Augen so) und eine Preiserhöhung anders zu verkaufen, ist armselig. Letztendlich war die Geschichte mit dem Verlust der „akustischen Vorzüge“ jetzt das Tüpfelchen auf dem i. Gestern Abend gekündigt. Ich denke aber, dass viele Kunden das nicht so machen und die Kröte schlucken werden, den Mehrpreis zu zahlen, um für ein schlechter gewordenes Angebot einen höheren Preis zu zahlen, um den status quo zu behalten.

    Antworten moderated
  • Ich hab Prime wegen Liefergebühr, der Rest war nice to have, aber Apple bietet mit bessere Qualität in ihrem Store für deutlich weniger Geld.

    Antworten moderated
  • Amazon sollte den Versandpaketen Werbung beilegen. Das wäre doch auch was!

    Antworten moderated
  • Leider ist in Deutschland kein Zusammenhalt möglich, sonst könnte man dazu aufrufen, das Abo zu kündigen.
    Die Werbung würde innerhalb ein paar Tagen wieder verschwinden!

    Antworten moderated
  • Gut, das ist so von Amazon nicht in Ordnung und sollte nicht toleriert werden.

    Warum hier aber die Einführung von ARD plus (mit monatlich 4,99 €) nicht thematisiert wird, ist mir unverständlich. Schließlich wird jetzt – zusätzlich zur GEZ-Gebühr – für Inhalte, die von den GEZ-Zahlern bereits finanziert wurden, diesen nochmals in die Tasche gegriffen.
    Kein Thema??

    Antworten moderated
  • Gut, das ist so von Amazon nicht in Ordnung und sollte nicht toleriert werden.
    Warum hier aber die Einführung von ARD plus (mit monatlich 4,99 €) nicht thematisiert wird, ist mir unverständlich. Schließlich wird jetzt – zusätzlich zur GEZ-Gebühr – für Inhalte, die von den GEZ-Zahlern bereits finanziert wurden, diesen nochmals in die Tasche gegriffen.

Kein Thema??

    Nur zur Erinnerung, das sind 18,36 € monatlich. Und dann wollen die nochmals 4,99 € monatlich abgreifen?!?

    Da müssen wir uns über Amazon garnicht aufregen. Denen kann nämlich – im Gegensatz zur Rundfunkgebühr – gekündigt werden!

    Antworten moderated
  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38326 Artikel in den vergangenen 8273 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven