ifun.de — Apple News seit 2001. 38 203 Artikel

Angebot massiv aufgewertet

Amazon Music jetzt mit 100 Millionen Songs für Prime Mitglieder

Artikel auf Mastodon teilen.
34 Kommentare 34

Amazon wertet den Leistungsumfang seines Prime-Abonnements noch einmal deutlich auf. Prime-Mitglieder haben jetzt Zugriff auf den kompletten Musikkatalog von Amazon Music Unlimited. Als wesentliche Einschränkung gegenüber dem dedizierten Musik-Abo von Amazon bleibt lediglich die Tatsache, dass Interpreten, Alben oder Wiedergabelisten nur im Zufallsmodus gespielt werden können – mit Ausnahme von einer begrenzten Auswahl von On-Demand-Playlists.

Als weiteres Ausrufezeichen im Wettstreit mit den anderen Musikdiensten stellt Amazon nun auch eine große Auswahl an Podcasts aus seinem Premium-Katalog, darunter teils exklusive Inhalte, werbefrei für Prime-Kunden zur Verfügung. Für Hörer in Deutschland wird in diesem Zusammenhang explizit auch auf die Verfügbarkeit der Top-Podcasts von Zeit Online in diesem Rahmen hingewiesen.

Amazon Music

Amazon Prime ging einst als „Porto-frei-Abo“ an den Start. Mittlerweile umfasst das zum Jahrespreis von 89,90 Euro erhältliche Premium-Paket zahlreiche Zusatzleistungen, darunter Prime Video mit Zugriff auf mehrere Tausend Filme und Serienepisoden, Prime Reading als Lese-Flatrate, den Fotospeicher Amazon Photos und eben das nun erweiterte Basisangebot von Amazon Music.

100 Million Songs als neue Hausnummer

Das Komplettpaket Amazon Music Unlimited bietet zum Monatspreis von 8,99 Euro dann den uneingeschränkten Zugriff auf das gesamte Angebot von mittlerweile 100 Millionen Songs. Hier fallen die genannten Beschränkungen weg und Nutzer können sämtliche Inhalte gezielt auswählen und anhören. Darüber hinaus ist im Leistungsumfang von Amazon Music Unlimited auch die Wiedergabe in unkomprimierter HD-Qualität sowie eine stetig wachsende Auswahl an Songs in Ultra HD und 3D-Audio inbegriffen.

100 Millionen Songs dürfte die neue Hausnummer sein, mit der die Musikdienste den Umfang ihres Angebots beziffern. Amazon nennt diese Zahl soweit wir das überblicken in der aktuellen Kommunikation zum ersten Mal, Apple Music hat bereits vor vier Wochen damit geworben, nun eine dreistellige Millionenzahl an Songs im Portfolio zu haben.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
01. Nov 2022 um 15:23 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    34 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Geht man direkt in die Amazon Music App wird 10,99 Euro für unlimited angezeigt. Kein Hinweis auf einen Rabatt durch Prime. Dabei erkennt er, dass ich Prime habe, so steht es unter „Einstellungen“. Ich finde das ziemlich unfair.

  • Man kann sich also jetzt aus dem ganzen Katalog eine Playlist usw. quasi zusammenstellen, welche im Free-Abo dann nur im Shuffle wiedergegeben werden kann? Klingt doch garnicht mal so schlecht.

  • HD Audio ist schon klasse. Besser wie der mp3 Mist bei Spotify.

  • Wahnsinn. Gerade mal ausprobiert und obwohl die App sagt, dass mit meinem Abo nur Shuffle funktioniert, kann ich doch jeden Song auswählen. Lediglich das Vorspulen geht nicht.

  • Ein Aufpreis von 8,99 Euro für Prime Mitglieder. Andere zahlen mehr.

  • Ich weiß nicht was die bei Amazon in letzter Zeit so machen aber ständig geht irgendwas anderes in den erstellten Routinen nicht.
    Wenn ich nun meine Playlist wiedergeben lassen möchte, sagt Alexa „Zufallswiedergabe der Playlist xy und ähnlichen Songs auf Amazon Music“. Sie spielt nun also nicht nur meine eigene Playlist ab sondern dazu auch andere ähnliche Songs, die aber nicht in meiner Playlist vorhanden sind und die ich gar nicht hören möchte.
    Hat jemand eine Lösung dafür?

    • Playliste statt mit Namen mit eins oder zwei umbenennen. Das stammt vom Kundendienst.

      • Ich habe meine Playlist in „Eins“ umbenannt. In der Routine dann „spiele meine Playlist eins von amazon music“. Funktioniert aber leider nicht und Alexa spielt weiterhin ähnliche Titel mit ab statt nur die Titel in meiner Playlist.

      • Das liegt vermutlich daran, dass deine Playlist zu Ende gespielt wurde. Wenn Du eine Routine erstellst, wird die Playlist normalerweise da weitergespielt wo Du diese beendet hast. Wenn die dann nach Stunden oder Tagen (je nachdem wie lang die ist) komplett durch ist, werden zufällig ähnliche Songs abgespielt. Du müsstest also die Playlist dann nach der Zeit wieder von vor starten.

      • Meine Playlist, bestehend aus diversen Titeln verschiedener Künstler, beginnt öfter mal mit dem gleichen Titel und somit ist mir dieses „Durchhören“ noch nie aufgefallen.
        Mehr als dass Alexa die Playlist abspielen soll, kann man ja in eine Routine nicht einbauen oder? Sonst müsste man ja die Playlist quasi ersetzen, damit sie von vorn beginnt.

  • Bitte weist doch auch darauf hin, dass man nun innerhalb von 60 min nur 6 mal weiterspringen kann.
    D.h. wenn Alexa nun zu der eigenen Playlist ähnliche Titel vorschlägt und man diese überspringen möchte, um die Titel aus der eigenen Playlist zu hören, dass dann nach 6 Mal Schluss ist und man sich die Vorschläge anhören darf, obwohl sie einem evtl. gar nicht gefallen.
    Ich fand es vorher mit weniger Auswahl besser. Nun wird man ganz schön von Alexa/Amazon gegängelt. Alles unter dem Deckmantel nun mehr Auswahl zu haben.

    • Musste ich auch gerade feststellen. Was wenn mich die Vorschläge nicht interessieren respk. nicht gefallen? Jetzt ist mein Geschmack irgendeiner KI ausgeliefert, die mich davon abhält nur das zu hören, was ICH will?
      Das ist keine Aufwertung sondern Gängelei ein Abo abzuschließen…

    • Eben mal ausprobiert…ja theoretisch viel Musik verfügbar…aber mit dem Konzept kann man weder Alben hören – da ständig irgendwelche Tracks dazwischen geschaltet werden – und man kann auch nur direkt Tracks abspielen wenn man nicht 6 mal geskipped hat, sonst geht das nichtmehr… naja Hauptsache umsonst, wer sich das so antuen möchte ok… trifft meine Vorstellung vom Musikhören überhaupt nicht… aber dann zahl ich halt dafür, was solls, früher hab ich auch Musik gekauft

    • Wenn ich mir die ähnlichen Songs, die meinen Wunsch entsprechen sollen anhören muß um wenigstens 1 Lied aus meiner Playliste zu hören werde ich wieder auf die guten alten CDs zurückgreifen und Alexa ganz abschaffen. Ich lasse mir nicht diktieren was für Musik ich zu hören habe oder nochmals dafür bezahlen um meine Lieder zu hören.

  • Aufwertung? Trauerspiel.
    Ich war mit meinen 2 Mio Songs mehr als zufrieden und konnte gezielt das hören, was ich wollte. Genauer Anwendungsfall – ich habe eine Playlist mit Kinderliedern zum Einschlafen, wo die Reihenfolge doch schon wichtig ist. Jetzt kann man das vergessen. Ein Grund mehr für mich Prime zu kündigen.

  • Nice besonders wo bei der letzten Prime Erhöhung das Gejammer und die Kündigung einiger angedroht wurde.
    Netter Zug auf jeden Fall.

    • was soll da „nice“ sein? ja es gibt jetzt mehr im Abo, aber mehr im Abo, in einem Segment, das viele einfach nicht nutzen, aber durch die Preiserhöhung mitbezahlen… bravo… Mehrwert== 0, weiß nicht, warum man da applaudieren sollte.

      • Verstehe ich auch nicht.

      • Nice ist vielleicht das falsche Wort. Interessant aber auf alle Fälle. Ich überlege mein Apple Music Jahresabo auslaufen zu lassen. Preiserhöhung und keine reduzierten iTunes Karten waren der Denkanstoß. Jetzt gibt es eventuell noch einen Grund mehr. Prime mit Video, Fußball, gratis Versand und jetzt mehr Musik bleibt dann eher in meinem Portfolio

  • Leider ist ‚Warriors of the World‘ von Manowar immer noch nicht dabei!

  • Downloaden geht auch nix mehr, keine offline Musik.

    Das ist nun für mich null nützlich.

    Kann die App entgültig löschen.

    Video-Auswahl immer dünner, nun Musik-Auswahl auch nicht mehr wirklich vorhanden.

    Was tribt Amazon hier?
    Unglaublich

  • Einfach kein Update machen und die letzte Version weiter benutzen. Jeder Titel aus dem aktuellen Musikangebot kann einzeln angewählt werden. Download und Skip funktionieren ebenfalls.

  • Leider ist Amazon Music für Sonos so nicht mehr zu gebrauchen ohne Premium Abo… es lassen sich nicht mal mehr im Zufallsmodus einzelne Songs zu Playlisten hinzufügen.
    Schade!

  • Hab seitdem Probleme mit meiner Wiedergabeliste. Früher „Alexa spiele Wiedergabeliste Hellene Zufallswiedergabe“. Wenn ich das Heute sage kommt nur irgendwas mit Hellene Fischer…. Das ganze schon in allen möglichen Kombinationen aufgerufen ich komme an die Wiedergabeliste nicht mehr ran. Nur wenn ich sage „Alexa welche Wiedergabelisten habe ich fängt er mit der Liste an. Muss dazu sagen habe nur eine Wiedergabeliste.
    Jemand ne Idee?

  • Gekündigt. Meine Playlist durcheinander? Alben nicht wie vom Künstler vorgesehen durchhören?
    Es gibt zur Kündigung nicht mal eine Kommentarmöglichkeit?
    FU!
    Ich kann auch ohne …

    Munter bleiben!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38203 Artikel in den vergangenen 8252 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven