ifun.de — Apple News seit 2001. 22 324 Artikel
Produktbild aufgetaucht

Amazon Heimüberwachungskamera mit Alexa-Integration im Anmarsch?

Artikel auf Google Plus teilen.
29 Kommentare 29

Amazon plant offenbar den Verkauf einer Sicherheitskamera mit Alexa-Integration. Der auf Amazon-Produkte spezialisierte Blogger Elias Saba ist auf den Amazon-Servern auf ein recht eindeutiges Produktbild gestoßen.

Amazon Alexa Kamera

Bild: AFTVNews

Bei dem auf einem Standfuß sitzenden Gerät handelt es sich zweifelsfrei um eine Kamera und der blaue Ring ums Objektiv könnte für eine Integration der Sprachassistentin Alexa stehen. Mikrofone könnten sich hinter den beiden kleinen Öffnungen an der Oberseite verbergen. Zudem scheinen um die Kameralinse herum vier Infrarot-LEDs für eine Nachtsichtfunktion angebracht.

Auf jeden Fall eine spannende Nachricht, wenngleich bislang weder die Existenz des Produkts bestätigt, noch ein Veröffentlichungsdatum absehbar ist. Falls Amazon eine solche Kamera auf den Markt bringt, dürfen wir auf den Funktionsumfang gespannt sein. Wir haben uns ja kürzlich ausführlich ausführlich mit der neu von D-Link veröffentlichten HomeKit-Kamera Omna 180 beschäftigt und festgestellt, dass hier noch ordentlich Luft nach oben ist.

Donnerstag, 02. Mrz 2017, 19:43 Uhr — Chris
29 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich höre schon die Datenschützer aufschreien

    • nein,… nur Apple ist gut… alle anderen sind böse

    • ich vergöttere weder das eine, noch das andere, komme aber nicht auf die idiotische Idee einer Firma immer nur gute „Absichten“ zu unterstellen, wähend die anderen nur das schlechteste wollen…
      Denn alle arbeiten nach dem gleichen Prinzip…
      Und am Ende kann man sich dann nur fragen, ob z.b. ETWAS weniger daten sammeln besser ist als etwas mehr… ist ein Mord moralisch besser als zwei?
      ist es besser ein Mordwerkzeug günstig zu verkaufen oder teuer und dann evtl. noch gebühren zu verlangen, wenn das Werkzeug vollumfänglich genutzt werden soll?

      komisch, dass Google, Amazon und Apple nahezu gleichlautende AGBs besitzen…

      na da ist esmja klar, dass ich Firma X moralisch höherwertig finde…

      und ob ich mir am Ende ne Kamera von Amazon, Google, TP Link, Apple usw. kaufe ist a uch erstmal völlig egal… wichtig sind die Nutzungsbedingungen… und die kann ich als Konsument ja lesen.
      und am ende muss ich daruaf vertrauen, was da drin steht. und zwar bei jeder firma.
      nur wenn externe das Gegenteil beweisen, hab ich eine Chance das einzuordnen. bis dahin gilt es zu vertrauen…
      by the way… apple hatte da wohl mehr „zufällige“ Datenleckfunde als amazon oder google in den letzten Jahren

    • So ein Quatsch… schau dir doch mal bei deinem eigenen Link die Zahlen von 2015 an… oder die aktuellen Zahlen von den ersten monaten 2017…

      man kann sich ja nicht die Zahlen raussuchen die einem am besten gefallen…

      abgesehen davon, wäre das wieder ein gaaaaaanz anderes Thema, zeigt aber z.b. dass 2015 Apple die unsichersten Produkte hatte und in den ersten drei Monaten bei MacOS/iOS schon insgesamt mehr schwachstellen als bei Android/Chrome gefunden wurden…
      aber dein verweis auf 2016 ist lustig… ja, da wurden tatsächlich ordentlich viele Lücken in Android gefunden…
      und wesentlich mehr in MacOS als z.b. in Windows… ich hoffe du bist so konsequent und nutzt nicht diese unsicheren Apple Rechner? ;)

  • Stefan B. aus H

    Wie gut, dass man es nicht kaufen muss.

  • geil dann koennen die uns beim pakete auspacken zugucken :D

  • Jo, geil ! Und der Videostream geht dann direkt über GOOGLE, oder was !!?? Nix für mich ! Ich weiß, Paranoia läßt grüßen , aber bei sowas bin ich raus ! My home is my castle und das ohne Videokamera von Herrn Google !

    • Was hat Amazon nun mit Google zu tun?

    • Amazon ist einer der größten Webdienstleister. Das wird wohl nicht über Google laufen. Aber die sammeln genau so.
      Beim Echo bin ich mir bewusst, dass die Sätze nach dem Hotword zu Amazon hochgeladen werden. Sowas hätte ich zwar auch lieber auf einem privaten Server, aber die Funktion ist es mir wert.
      Eine Kamera würde ich mir von denen aber nicht ins Haus holen.

      • Es ist noch überhaupt nichts bekannt darüber und schon verkündest du das du es nie ins Haus stellen würdest? Ist ja interessant. Frei nach dem Motto „ich bin gegen alles“. Naja jeder wie er will.

      • Ich stelle auch keine andere Kamera in mein Haus, die die Daten ins Netz stellt.

    • Und wie rechtfertigst du jegliches elektronische Gerät mit eingebautem Mikrofon? Ich frag mich immer warum alle so einen riesigen Unterschied zwischen den Echoprodukten und ihren Handys machen. Das Mobilgerät hat man IMMER am Mann und das kann genauso angezapft werden wie ein Mikrofon. Woher dass größere Vertrauen? Macht doch null Sinn.

      • Beim Smartphone hat man keine Wahl, denn ohne Mobiltelefon zu leben, wäre schon eine große Einschränkung, selbst Dumbphones hätten ja nen Mikrofon in sich!
        Aber daher muss man sich nicht extra noch ein ‚Wanzen’mikrophone und erst recht keine Kamera die mit einer fremden Cloud verbunden ist, ins Haus stellen!
        Ich gebe zu so ein Alexalautsprecher wäre schon cool, aber irgendwo muss man für sich schon die Grenze ziehen…

  • ich habe echo dot heute ausprobiert und kann nicht sagen das ich davon begeistert bzw. überzeugt bin. Geht morgen wieder zurück.

  • Ihr wisst aber schon das Apple die Server von Amazon und Google benutzt für die Cloud !

    • Du hast Akamai und Konsorten vergessen. Ich hoffe dir ist klar was ein CDN ist.

    • Und was willst du damit sagen?
      Du weißt aber schon, dass das nicht das selbe ist ob Apple Server Infrastruktur von Amazon und google mietet oder ob man direkt bei Amazon oder google hochlädt. Wäre ja ein Witz, wenn Amazon oder google die Daten von den vermieteten Servern mit auswerten dürften, oder meinst du nicht auch.

  • Ich habe auch Alexa, aber die Idee mit den Skills finde ich in die völlig falsche Richtung gedacht. Man muss zuerst bei besonderen Fragen immer Auffordern ein Skill zu öffnen, um dann das was man haben will zu fragen. Google erkennt hingegen was gemeint ist und öffnet entsprechen die richtige Schublade. Ich kann mich doch bei Alexa nicht an jeden Skill erinnern. Denn nur mit dem richtigen Befehl zum öffnen des Skills kann man seine spezifische Frage nachschieben…schade eigentlich. Und außerdem sucht Alexa nur mit Bing und Bing weiß nunmal fast garnichts.

    • Ich finde die Idee mit den Skills gar nicht so schlecht. Man müsste aber Default-Skills wählen können, die immer akzeptiert werden, und eine Reihenfolge festlegen können.

    • Hey, immer noch nicht klar, worum es EIGENTLICH geht?
      Der Kunde muss BESCHÄFTIGT werden, damit er nicht darüber nachdenkt, was er gerade alles einem Konzern, wie amazon oder google ermöglicht!

  • “heimüberwachungskamera“
    mehr muss man nicht sagen!

  • Danke an iFun dafür dass sie keinen Neusprech für diese Kategorie von Produkten nutzen sondern ganz klar auf die Funktion dieser Kameras hinweisen: „Heimüberwachungskamera“.

  • Amazon HEIMÜBERWACHUNG—–

    Danke, reicht! Sollte auch der letzte kapiert haben, worum es hier eigentlich geht…
    Verstehe nur nicht, warum der Kunden neben seiner Intimsphäre auch noch Geld bezahlten soll…
    Ach ja, richtig: „Hauptsache fun haben!“ Vergess‘ ich immer wieder…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22324 Artikel in den vergangenen 5874 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven