ifun.de — Apple News seit 2001. 18 852 Artikel
   

Tim Cook ist seit fünf Jahren Apple-Chef

Artikel auf Google Plus teilen.
27 Kommentare 27

Am heutigen Mittwoch feiert Tim Cook sein fünfjähriges Jubiläum als Apple-Chef. Krankheitsbedingt übergab Steve Jobs am 24. August 2011 die Firmenleitung an ihn. Die Meinungen darüber, wie gut Cook mit der eigentlich unlösbaren Aufgabe zurechtkommt, Steve Jobs zu ersetzen, sind bis heute geteilt.

Apple Aktie Entwicklung Unter Tim Cook

Auf dem Papier hat Cook jedenfalls alles richtig gemacht. Apple ist in den fünf Jahren unter seiner Regie sowohl an der Börse als auch als Unternehmen enorm gewachsen. Die jährlichen iPhone-Verkaufszahlen sind in diesem Zeitraum von 57 auf 214 Millionen angestiegen und die Zahl der Mitarbeiter hat sich nahezu verdoppelt. Maßgeblich mit für diese Zahlen verantwortlich ist allerdings auch die stetige Erschließung neuer Märkte, darunter insbesondere die mittlerweile weltweit nach den USA zweitwichtigste Nation China.

Fünf Jahre nach Cooks Übernahme sind allerdings auch erste Anzeichen von Katerstimmung zu erkennen. Der Smartphone-Markt scheint gesättigt und Apple spürt dies an rückläufigen iPhone-Verkaufszahlen. Die Tatsache, dass das iPhone mittlerweile für die Hälfte von Apples Umsatz verantwortlich ist, macht diese Entwicklung für das Unternehmen besonders schmerzhaft.

Cook hat mit Blick auf die weltweite Expansion seines Unternehmens großes Geschick erwiesen und zweifelsohne seinen Teil zum Wachstum des Unternehmens beigetragen. Das iPhone war nach Steve Jobs aber auch ein Stück weit ein Selbstläufer, der nun stark an Schwung verliert. Um sich von der zunehmend starken Konkurrenz abzuheben, sind jetzt neue Innovationen und weitsichtige Entscheidungen gefragt. Die nächsten Jahre werden für Tim Cook sicher nicht einfacher als die vergangenen fünf.

(Grafik: ARD Börse)
Mittwoch, 24. Aug 2016, 17:13 Uhr — Chris
27 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Warum schafft keiner der Kritiker seiner Behauptungen zu untermauern?

      • Du keinen wohl keinen Mac und auch kein Internet..

        Der „Mac“ hat seit 5 Jahren nur reine Produktpflege erhalten.
        Das iPhone ist genau so „alt“ – es ändert sich nur die Versionsnummer und das Gehäuse.

        „Neu“ ist an den Geräten seit 5 Jahren nicht wirklich etwas.
        Das einzige was wirklich auffälllt ist wenn der Krempel noch deutlich teuerer wird.
        Denn das ist ist der Hauptverdienst der Cook-Ärea. Vorstand füttern bis er platzt.

        Bei der Software gilt seit 5 Jahren „weniger ist mehr“ – nicht besser, sondern weniger und schlechter. Überladen mit Schrott den kein Mensch braucht, wesentliche Funktionen im Ansatz vorhanden, aber nie zu Ende gedacht.

        Die Ideen von Steve Jobs sind wohl inzwischen aufgebraucht.

        Diese Geschichte lässt sich beliebig lang fortsetzen, vorausgesetzt man rennt nicht mit starrem Blick auf das Telefon die Leute und die Straßenlampen um..

  • Cook hat iOS schon viel offener gemacht. Die Katerstimmung wäre früher oder später auch ohne Steve gekommen. Neue Ideen wachsen nicht auf Bäumen und bisher hatte Apple ja immer abgewartet dann ein eigenes Produkt rausgebracht. Die Apple Watch war ja schonmal ein guter Anfang.

  • Ich denke das Tim immer noch ein guter CEO für Apple ist. Steve Jobs hat ihn raus gesucht obwohl er da nicht immer gut gewählt hat. Ich bin optimistisch das Apple auch weiterhin unter Tim Cook neue Produkte vorstellen wird. Ich denke das diese Jahr noch ein bisschen was kommt.

  • Ja, unter Tim Cook sind sogar ein Dateisystem denkbar.

  • 5 Jahre Zuviel viel schlimmer kanns nicht mehr werden

  • Es fehlen halt seit den besagten Jahren die grossen Innovationen.
    Während Jobs mit Herzblut und Ideen CEO war, ist Cook eher der spröde Verwalter, der zwar Gewinne maximiert und die Aktionäre bei Laune hält, aber absolut nicht der Typ für Innovationen ist. Leider scheint es bei Apple auch nicht grossartig andere zu geben, die das übernehmen könnten..

  • Hat bis jetzt unter der Führung nichts gut gemacht. Apple Watch mit zu wenig Unterstützung. MacBook mit USB-C umgesetzt aber sonst nichts was es mit unterstützen tut. Apple TV mit einer App die jetzt erst erschien und immer noch unfertig ist, man brauch keine Fernbedienung, Apple Watch, iPhone oder iPad reichen zum bedienen. HomeKit immer noch zu wenig Unterstützung, Apple News in Deutschland, Apple Pay nicht in Deutschland. iPad noch keine 3D Touch Funktion

  • Das kann man noch weiter ausführen: Maßlose Verteuerung der Geräte, fehlerhafte Software (insbesondere iOS, iTunes und Apple Music), großspurige leere Versprechungen: AppleTV sei die Zukunft des Fernsehens. Das iOS ist mittlerweile mit Standard-Apps völlig überfrachtet, die ich zumindest nicht benötige. Man schaut seit Anbeginn auf die ewig gleichen Icons im Homescreen, Apple wird immer unkulanter bei Reklamationen und hat Apple Care sehr beschnitten (nur noch eine gewisse Zeit abschließbar) und eklatant verteuert. Die Stores sind überlaufen, die Mitarbeiter desinteressiert. Zudem wird man vor Ort auch noch ans Internet verwiesen, um einen Termin zu machen. Apple mag für alle genannten Punkte ihre Gründe haben, trotzdem bin ich von vielen Dingen genervt.

  • iOs ist leider nicht mehr das was es mal war. Die Software wird jetzt regelmäßig mit zahlreichen Bugs den Usern aufgezwungen. Ich mache bis auf weiteres garantiert kein ios Upgrade mehr. Und ja … es fehlen richtige Innovationen, das was ein iPhone früher zu einem iPhone erst machte und womit sich das Produkt von der Konkurrenz abgesetzt hat. Mit der Anschaffung meines nächsten iPhones lasse ich mir bestimmt viel Zeit. Es müssen nicht nur die Zahlen stimmen, das Image hat in den letzten Jahren Kratzer abbekommen.

    • Dann viel Spaß mit ungefixten Sicherheitslücken … Was ein Quatsch, iOS 10 Beta 6 läuft z.B. super. Immer dieses genörgel, hoffentlich fängst Du Dir einen schönen Virus ein!

      • Ungeschützte Sicherheitslücken dürfte es überhaupt nicht geben bei einem guten Produkt, das man schon an den Kunden rausbringt. Und an Neuerungen bringt iOS 10 offenbar nichts anderes als neue Smilies. Wen das glücklich macht, nur zu!

    • Du kannst ja gerne mal auf iOS 5 runtergehen (letzte iOS Version unter Steve) und dann deine These nochmal überdenken. Früher war iOS auch einfach einfacher. Seitdem sind etliche neue Funktionen hinzugekommen (die ich auch nicht mehr missen möchte).

      • Auf meinem 3GS ist noch 6.1 drauf. Funzt nach wie vor einwandfrei und noch niemals Viren. Wenn das Teil vom Design her noch etwas zeitgemäßer wäre, hätte ich es auch nicht durch ein neueres Modell ersetzt. Bei dem 3GS war die Software noch optimal auf die Hardware abgestimmt, heute ist das längst nicht mehr der Fall. Ein Stück kritisches Denken sollte jeder – auch ein Apple Anbeter mitbringen.

  • Tim Cook ist zweifelsohne ein guter CEO für Apple. Aber auch nur in wirtschaftlicher Hinsicht. Cook hat sich zu sehr darauf konzentriert mit der Konkurrenz aufzuschließen und dann mit einer Luxus Variante von Android den Umsatz anzukurbeln. Mit erfolg muss man sagen. Was allerdings auf der Strecke geblieben ist, ist die Einzigartigkeit. Das Eigenständige. Ein Betriebssystem für mobile Geräte mit allen Funktionen und eigentlich mehr als der User braucht. Das kannten wir schon von Android. IOS wurde es unter Cook auch. Unter Jobs wurde das System nur dann mit neuen Features ausgestattet, wenn diese ohne Probleme integriert werden konnten. Als Beispiel Multitasking. Es hat bei Apple bis Version 4 gedauert. Bei Android bereits ab Version 1.5. Aber hat das die Menschen abgehalten ein iPhone zu kaufen? Nein. Im Gegenteil. Die Menschen waren bereit zu verzichten.
    Von daher denke ich, dass Cook für ein Unternehmen wie Apple seinen Zenit überschritten hat. Apple braucht einen Lenker, jemand der dahin denkt, wo die Investoren nicht hindenken.

    • sehe ich grundsätzlich genauso!
      Apple-Produkte konnten früher längst nicht so viel, wie die Konkurrenz, aber was sie konnten, war genial implementiert. Heute ist es leider nur noch Mainstream.

      • Ich stimme euch Beiden zu 100% zu.
        Cook ist ein genialer Geschäftsmann, aber die Leidenschaft für seinen Produkte fehlt gänzlich. Er verlässt sich auf Ive mit seinem ausgebrannten Designerteam… und verkauft die mittlerweile angestaubten Erzeugnisse bestmöglich.
        Tim Cook könnte genauso Schuhe oder Dosenwurst verkaufen – sicherlich auch mit Erfolg. Aber von einem Steve Jobs ist er meilenweit entfernt!

      • Das ist halt alles nicht neu oder überraschend. Als er ihn als Nachfolger in Betracht gezogen hat, wusste Jobs sowohl von Cooks außergewöhnlichem kaufmännischen Geschick als auch um die nicht vorhandene Liebe für das Produkt selbst, dennoch vielleicht die Beste aller möglichen Optionen – was wissen wir schon. Wie will denn auch irgendwer ersthaft Jobs ersetzen? Nicht dass es irgendwo da draußen nicht den einzig wahren Spinner dafür gäbe, nur müsste der ja dann noch mit jeder Entscheidung an den mächtigen, alteingesessenen Säcken im Vorstand vorbei – es hat ja nun über Dekaden mehr als eine glückliche Verkettung von Umständen gebraucht, dass Jobs selbst überhaupt diese Position inne hatte und am Ende sein Ding über alle Konventionen und Köpfe hinweg durchsetzen konnte. Es ist mehr als unwahrscheinlich, dass sich sowas bei Apple jemals nochmal wiederholt – die waren doch unterm Strich alle heilfroh, den Kasper im Alltag endlich wieder los zu sein nachdem Apple auf Kurs war.

  • Genau so sieht’s aus! Apple soll sich einfach wieder auf’s Wesentliche konzentrieren und nicht überall mitmischen. Sie sollen die Dinge wieder zuendedenken, uns mit den kleinen Details fesseln und diese nicht sukzessive ausbauen bzw. „verschlimmbessern“.
    Am Ende ist’s aber (immer noch) jammern auf hohem Niveau … noch …

  • Tim Cook ist eben ein Manager wie er im Buche steht. Verwalten, Optimieren, Reden, Gewinne steigern sind seine Kernkompetenzen. Aber er ist sicherlich kein Visionär, kein Entwickler und kein Erfinder. Das alles war Jobs und Cook hat ihm bestimmt viel Verwaltungskram abgenommen. Jobs und Cook zusammen –> ein tolles Team.

  • Immer dieses Geheule über fehlende unglaublich neue Produkte… Man wie is das langweilig zu lesen… Und diese Aussagen es fehlen Innovationen, wenn ich das Wort schon höre/lese nervt es einfach nur… Was war denn die riesengroße letzte Innovation vor dem iPhone? Und was für ein Zeitraum lag dazwischen? Ich finde Jobs war echt ein sehr interessanter Mensch, hat Apple geprägt wie kein anderer, aber auch er hat Dinge in den Sand gesetzt und nicht alles perfekt gemacht, bleibt mal auf dem Boden der Tatsachen…

  • Stellt euch vor, Ive wäre Chef geworden.
    Steve hat sich wohl bewusst dagegen entschieden.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18852 Artikel in den vergangenen 5453 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven