Das Internet der Dinge

Mit IFTTT automatisiert das Licht anschalten, Fitness-Tabellen erstellen oder Facebook-Posts absetzen

14 Kommentare

IFTTT ist eine feine Sache. Ausgeschrieben bedeutet das „If this than that“, das kostenlos nutzbare Onlineportal bietet euch nahezu unendliche Möglichkeiten, verschieden Dienste miteinander zu verknüpfen. Ob ihr eure Instagram-Fotos automatisch auf Facebook veröffentlichten oder pünktlich zum Sonnenaufgang eine SMS mit aktuellen Wetterdaten erhalten wollt. IFTTT macht’s möglich.

Die Verknüpfungen zwischen den Diensten laufen in der Regel über von den Herstellern angebotene Schnittstellen. Somit gebt ihr keinerlei Zugangsdaten in die Hände Dritter und seid somit als Nutzer auf der sicheren Seite. Die Liste der verfügbaren Dienste liest sich wie das Einmaleins des „Social Web“ : Foursquare, Facebook, Twitter, Flickr, YouTube, LinkedIn, Instagram, SoundCloud, Gmail und viele mehr. Im Video unten wird das Konzept ausführlich erklärt.


(Direktlink zum Video)

In letzter Zeit finden sich interessante Neuzugänge aus den gerade so populären Bereichen Fitness und Heimautomatisierung. Die „Väter der intelligenten Waage“ Withings sind ebenso vertreten wie das kürzlich von uns vorgestellte Fitness-Armband UP. Ihr könnt hier beispielsweise eure gelaufenen Schritte direkt in eine Google-Tabelle übertragen oder die „Stimmungsanzeige“ in der UP-App abhängig von der Schlafzeit automatisieren („ich fühle mich unfit wenn ich weniger als X Stunden geschlafen habe“).

Diese Woche neu hinzugekommen ist zum einen eine Schnittstelle für per iOS-Gerät gesteuerten LED-Lampen HUE von Philips. Ein Beispiel: „Lass das Licht bläulich werden, wenn es zu regnen beginnt“. Heute gibt nun auch Belkin bekannt, dass die „intelligenten Steckdosen“ und Bewegungsmelder WeMo mit IFTTT kompatibel sind. Beispielsweise könnt ihr hier die Lichtschaltung mit Sonnenauf- und Untergang koppeln oder das Licht automatisch angehen lassen, sobald ihr per Foursquare zuhause eincheckt.

wemo

Vielen der bei IFTTT gebotenen Möglichkeiten sind sicher extrem nerdig und setzen einen gewissen Spieltrieb voraus. Zweifellos zeigt uns das Portal aber, wohin die Reise geht. Das „Internet der Dinge“ wird Realität.

Diskussion 14 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. .. fehlt nur noch der G+ Kanal ..

    Mal sehen ob/wann Google mit der entsprechenden API um die Ecke kommt!?

    — Manu
  2. Echt cooles Konzept, aber für 200€ das startetpaket der Lampen ist aber ein echt stolzer Preis (für Beleuchtungen)

    — Eisenhower
      • Ich habe ziemlich viele HUE Lampen bei mir Zuhause im Einsatz. Besonders cool wirken sie z.B. in der Ikea Fillsta und auch der Ikea Storm (hier habe ich einfach eine E27-Fassung mittels Kabelbinder an der Stange befestigt). Der Oberknaller ist ein serien.lighting Propeller mit HUE, aber – das gebe ich zu – dafür muss man das Ding wirklich mögen und auch bereit sein, eine gewisse Investition zu tätigen.

        — Christoph
      • Ok ich hätte mich anders ausdrücken sollen: man braucht erstmal “externe” Lampen.

        Die meisten in neueren Gebäuden sind ja quasi im Bau integriert – also bspw Spots in der Decke etc

        Hat halt viele Vorteile weil man mehr Platz hat, keine hässlichen Kabel, weniger Staub etc

        Sind aber eben leider meist Halogen-Leuchtmittel drin.

        — iChef
      • Mein Tipp für Lampen zu den HUE Birnen: die CAGE Serie bei lampenundleuchten!

        — H iNz
    • Wenn man bedenkt, dass nicht wenige Energiesparlampen ohne weitere Funktionen schon 30€ kosten, sind wir bei schon bei 90€. Ich denke 200€ sind durchaus angemessen, für das Gebotene.

      — H iNz
    • Als leuchten für HUE eignen sich große Kugeln aus mattem Glas. Diese Strahlen das licht hervorragend in alle Richtungen ab. Habe das HUE Lichtsystem. Es schafft eine einmalige Atmosphäre ins Wohnzimmer. Beeindruckend ist auch das man über das Community Portal die Möglichkeit hat die Leuchten über das Internet von überall her zu bedienen. Praktisch wenn man im Urlaub ist zur Sicherheit.

      Beewee
      • Ja super. Im Urlaub dran denken zuhause das Licht an und auszuschalten. Wie dämlich ist das denn?

        — Uwe
      • @UWE sowas nennt man Abscvreckung von Einbrechern und ziehe icb mit Zeitschaltuhren seit 15 Jahren durch ….

        — Pascal
      • @uwe
        dämlich ist, heute noch zu denken, daß man solche Lampen händisch ein und ausschaltet. Du bist nicht am Stand der Technik mein Junge.

        — Anna

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 13984 Artikel in den vergangenen 4658 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS