ifun.de — Apple News seit 2001. 18 873 Artikel
   

Microsoft Surface Book: Ein Windows-Tablet mit Tastatur und MacBook-Optik

Artikel auf Google Plus teilen.
66 Kommentare 66

Mit dem neu vorgestellten Surface Book will Microsoft das Beste aus zwei Welten vereinen. Genau genommen ist das erste Notebook mit Microsoft-Logo nämlich ein Surface-Tablet mit abnehmbarer Tastatur.

surface-book-500

Das Surface Book ist mit einem hochauflösenden 13,5“-Touchscreen ausgestattet, dessen Auflösung mit 267 ppi die iPad-Modelle Pro und Air 2 knapp um drei Pixel übertrifft. Unter der Haube sorgen ein Intel-Core-Prozessor der aktuellen Generation (i5 und i7) sowie eine NVIDIA GeForce für Leistung. Als Anschlüsse finden sich an der Geräteseite zwei USB-3.0-Ports sowie ein Einschubschacht für eine SD-Speicherkarte. Als Speicherausstattung nennt Microsoft maximal 16 GB RAM und 1 TB SSD-Speicher. Die Akkulaufzeit wird mit bis zu 12 Stunden angegeben.

700

Nicht nur die Optik mit dem Windows-Logo auf dem Deckel, auch das Trackpad erinnert uns ein wenig an Apples Notebooks. Microsoft setzt hier bei ähnlicher Optik ebenfalls auf ein Multitouch-Trackpad mit Glasoberfläche. Für das Tippen bei schlechten Lichtverhältnissen verfügt die Tastatur über hintergrundbeleuchtete Tasten.

umgeklappt

Interessant ist die Scharnierkonstruktion, die gleichzeitig als Befestigung und „Dock“ für das integrierte Surface-Tablet dient. Das „Dynamic Fulcrum Hinge“ erlaubt es nicht nur, das Tablet komplett von der Tastaturbasis zu trennen, sondern man kann das Tablet auch einfach verkehrt herum einsetzen und als „Notebook-Deckel“ benutzen, um besser mit dem Touchscreen arbeiten zu können.

Das Surface-Book soll mit vorinstalliertem Windows 10 Pro noch im Oktober zu Preisen ab 1499 Dollar in den Handel kommen.

Dienstag, 06. Okt 2015, 18:38 Uhr — Chris
66 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Sehr schick. Über mein Surface 3 kann ich jedenfalls nicht klagen

  • fesches Teil mit Linux drauf sicher zu brauchen

  • Leider ist der Stift wieder extra. Bei Lenovo passt er auch ins Gehäuse. Schade.
    Ansonsten bin ich mit meinem Surface Pro 3 sehr zufrieden.

  • Tritt das jetzt an die Stelle eine Surface 4? Überlege ob ich mir Fürs Geschäft eins hole und wollte mal abwarten, ob ein 4er kommt.

  • Nice! Ich hab n Surface Pro 3 mit einem i7 drin. Das Teil ist GRAUENVOLL. Sobald man irgendwas macht was über das Öffnen eines Ordners hinausgeht, fängt das Teil dermaßen das Lüften an, dass es nur so pfeift.

    Ich hoffe sehr, dass das Hybrid-Cooling System vom 4er besser ist. Das 3er muss dann SOFORT weg!

    • Kann ich von meinem nicht bestätigen. Läuft absolut leise.

    • Kann ich nicht bestätigen. Mein Surface Pro 3 bleibt größtenteils lautlos. Ist aber egal, da das Surface Book bald meins ist. Mega geiles Teil

    • Falls dem so wäre, was ich mir nur sehr schwer vorstellen kann, da selbst die i5er meiner Söhne ein solches Verhalten nicht zeigen, wäre es ein Fall für die Reparatur/Austausch.

    • Geh mal in den Task Manager auf Details und sortiere nach CPU Auslastubng. Da ist siche rein Prozess dabei, der ständig auf 100% läuft. Wir hatten solche Effekte mal mit einem Virenscanner. Wenn du weißt, wo es herkommt, dann mal googeln. Unsere Surface 3 sind alle lautlos.

  • Das Gerät ist echt Cool. Dieses mal hat sich Microsoft echt etwas einfallen lassen und das ganze mit einem I5 oder I7. Hammer, da kann das iPad Pro leider einpacken.

    • Nein Lukas, das glaube ich nicht, dass das iPad Pro einpacken kann. Es ist unglaublich leistungsstark, hat ein komplett anderes Potential, beispielsweise mit dem Apple Pencil und das das Hauptargument gegen dieses Windows-Ding ist halt Windows…

      • Ein iPad pro bleibt aber ein iPad. Selbst Apple hat das erkannt und Microsofts Office auf die Bühne geholt. Was nützt ein großes Tablet ohne vollwertige Programme für produktives Arbeiten. Das Hauptargument gegen produktives Arbeiten ist eben IOS. Ich glaube nicht, dass Apple so wahnsinnig viele Firmenkunden erreicht. Und als Demonstationsbildschirm ist es etwas teuer.

      • @ John: Das Surface Book ist etwa nicht leistungsstark? Ein Pencel kann man beim Surface Book auch verwenden. Beides wird seine Käufer finden!

      • Nun John, das einzige was für das iPad Pro spricht ist genau genommen – nichts.
        iOS ist nicht gedacht um damit zu arbeiten. Ob du nun das überteuerte gestylte Stiftchen brauchen kannst ändert wenig. Arbeiten in einer Netwerkumgebung oder vollwertiges Office ist ebenfalls nicht möglich. Die iOS Apps sind nett und das wars auch schon. Keine Addins, keine Customfunktionen und schon garkeine Schnittstellen in andere Software. Programmieren auf eine iPad Pro wird wohl auch nicht möglich sein und die Performance reicht bei beiden Geräten nicht für richtige Bild-/Videobearbeitung. Spiele kannst du natürlich die iOS Apps laufen lassen. Jedoch finde ich kaum das dies gegen Steam und Co ankommt ;-).
        Ich würde mich mal aus deiner Egowelt rausbewegen und dieses Windows-Ding ausprobieren. Insbesondere mit Continuum wird sich noch mehr ändern…

      • Was für’n Unfug: Nachteil Windows. Schon mal mit Win10 gearbeitet? Auch msl gesehen wie sich das der jew. verwendeten Hardware anpasst ? Schon mal gesehen welch geringer Ressourcenverbrauch Win10 hat ? Ich geh ne Wette ein dass Apple in 2 Jahren einen super schweren Stand haben wird und von wegen Einstieg ins Business-Segment mit iOS keine Rede mehr sein wird

    • Das glaube ich nicht. Das iPad Pro ist für Künstler und Apple Fans. Dieses Gerät ist für richtig professionelles Arbeiten. Vermutlich verkauft sich das iPad pro besser.

      • Word und Excel sind nicht professionell. Die Bildschirmgröße ist auch zu klein für professionelles arbeiten.

      • Rudolf Gottfried

        @Ouzo
        „Dieses Gerät ist für richtig professionelles Arbeiten.“
        Bist du Sekretärin?

      • Am Surface kann man zwei 4K Bildschirme anschließen. Mobil hast du eine tragbare Lösung.
        Wird und Excel sind auf dem Surface weit professioneller als auf dem iPad. Ich meinte mit professionellem Arbeiten aber auch nicht den einfachen Büroangestellten.

      • Naja das hängt vom Anwendungsgebiet ab. In vielen großen Firmen werden MS Office Produkte verwendet. Auch 13″ Notebooks in Verbindung mit Docks sind sehr häufig.

      • @Rudolf: Nein, aber was nennst du professionelles Arbeiten?
        Es gibt viele professionelle Anwendungsfälle für das iPad. Das Stelle ich nicht in Frage. Es wird aber nur sehr wenige geben, die ein iPad Pro als vollwertigen Ersatz für einen Mac/PC nutzen können.

  • Das Surface Pro 4 gibt es auch noch. Dass hier ist als Convertible Laptop gedacht.
    Die Logik dahinter erschliesst sich mir zwar nicht, da das Surface Pro 2/3/4 und gerade das 4er ja eigendlich dasselbe sind wie dieser Laptop xD

    • Das muss man bei Microsoft-Produkten auch nicht verstehen. Da wird einfach etwas auf den Markt geworfen und man geht davon aus, es finden sich schon ein paar Käufer dafür… Da bin ich eher fürs iPad Pro, das ist nämlich kein Notebook… Und wer ein Notebook benötigt, sollte eh zu einem MacBook Air oder MacBook Pro zugreifen.

      • Das Surface Book hat eine ganz andere Ausrichtung als das eher als Tablet gedachte Surface 4 pro. Das Surface Book soll hauptsächlich als Notebook dienen, wofür es mehr als ausreichend dimensioniert ist.

  • Die Zieharmonika sieht grauenvoll aus. Alles andere ist eher an Apples Books angelehnt.

  • „Konzipiert fuer aussonderliches Performanz.“ – lustig!

    • Was ist daran lustig bitte? Performanz (das schreibt man neuerlich wirklich so), oder dass das Ding tatsächlich leistungsstark ist?

      • Maga Lusitg. Performanz (wenn man dieses furchtbare Wort denn benutzen will) ist feminin. Es müsste also aussonderliche heißen. Aber halt! Das wort aussonderlich gibt´s ja gar nicht. Well done, Big-translator!

        P.S. Neuerlich – heißt „erneut“ nicht „neuerdings“. Auch lusitg. :)

  • Rudolf Gottfried
  • Ne MacBook Optik kann ich nicht erkennen. MS macht in jüngster Vergangenheit einiges richtig.

    • Seh ich ganz genau so. Und wer das anders sieht, hat einfach die rosarote Brille auf. Für mich als iOS-Entwickler bringt so ein Teil eher weniger. Schade eigentlich, denn die Logik ist verdammt gut. Eine GPU und ein fetter Akku in der Tastatur, Rest im „Bildschirm“. Top!
      Bin allerdings gespannt, was Apple nächste Woche vorstellt, will unbedingt ein 15″ MacBook Pro mit Skylake-Prozessoren haben.

    • Wer die MacBook-Parallelen in puncto Design nicht sieht, hat wohl eher die rosarote Brille auf.

      • Weil beide Silber sind, eine Tastatur, ein Touchpad haben und die Anschlüsse an der Seite sind? Nunja ….. trifft auch auf das Asus Zenbook, einige Sony VAIO oder zig andere hochwertige Notebooks zu. Das die Kunststoffgeräte für 400-600 € anders aussehen, dürfte klar sein.

  • Weil’s so ein Drecksteil ist, würde ich es für paar Groschen nehmen, damit es dich nicht weiter ärgert :P

  • Seh ich auch so. Microsoft kopiert nichts von Apple (nur weil es Silber ist, oder was?). Ich wäre froh, wenn es Apple endlich mal schafft ein Convertible mit angepasstem OSX zu entwickeln. Leider muss ich mir aktuell ein MacBook + iPad Pro kaufen um den selben Funktionsumfang zu haben (aber in zwei Geräten), wie ein Surface Pro 4/Surface Book. Dann muss ich immer zwei Geräte tragen und diese auch immer synchronisieren (und in der Firma kannst du das nicht über iCloud machen, Privat bin ich da auch vorsichtig welchem amerikanischem Unternehmen ich meine Daten gebe). Ich bin überhaupt kein Windows-Benutzer, aber Windows 10 ist in Sachen Funktionen für Convertibles extrem weit vorne.
    Ich werde mir wohl das Book holen, aber jedem das Seine.

  • bin in letzter zeit von microsoft echt begeistert.
    dagegen wirkt das ipad pro mit ios drauf wie ein schlechter scherz.. leider :(

    • Jaaa ! Genau so ist es. Aber erklär das diesen Sektenmitgliedern hier. Die träumen hauptsächlich von Design und schwarzem Rollkragenpulli und echte Funktionalität ist denen zweitrangig.

  • Was ist professionell? Man kann mit einem iPad Air sehr professionell studieren oder in die Schule gehen. Auch können professionelle Professoren sehr professionelle Vorträge auf einem iPad halten, die sie vorher auch dort erstellt haben. Die professionellen Sekretäre bevorzugen wahrscheinlich eher einen Computer zur professionellen Textverarbeitung.

  • Ich hätte nie gedacht dass Satya Nadella den Laden nochmal so rumkriegt und wirklich interessante Sachen auf die Beine stellt. Der Preis für das Book ist nicht lustig, aber sieht wirklich interessant aus, wenn man sich in der Windows Welt bewegen muss.

  • Im Grunde ist dieses Ding alles, was ich vom iPad Pro/Macbook 12″ erwartet habe. Mobiles Tablet und leistungsstarker Laptop je nach Bedarf OHNE das unpraktische Abgleichen von Daten über iCloud etc. Einfach der Ersatz für ein Tablet UND Laptop. Arghs, wenn dieses Windows nicht wäre, sondern Mac OS X.
    (Und mir persönlich missfällt iOS für Tablets, zu eingeschlossen)

    • Einfach mal alle Vorurteile beiseite lassen, einen Blick über den Tellerrand wagen und „dieses Windows“ ausprobieren. Ich finde rein objektiv gibt es absolut keinen Grund das eine System besser als das andere zu finden. An manchen Stellen sind die beiden Systeme anders, aber nicht wirklich besser oder schlechter.

      Ich habe anfangs nur Windows verwendet und beruflich dann irgendwann auch OS X. Ich hatte erwartet aus der Windows Hölle in den OS X Himmel zu kommen wo Milch und Honig fließen und alles sagenhaft einfach und toll funktioniert. Pustekuchen. Beim ersten iMac musste ich erst einmal googlen wie ich die CD wieder aus dem Laufwerk bekomme weil ein praktisches Knöpchen dem Design geopfert wurde und man statt dessen das CD Icon auf den Papierkorb ziehen musste. Total intuitiv. Wenn man weiß wie es geht, ist es natürlich eine einfache Sache. Das ist auch keine Katastrophe, nur ein Beispiel von vielen, dass (zumindest mir) zeigt, dass auch bei OS X nicht alles Sonnenschein ist.

      Beide Systeme haben Macken die mich wirklich auf die Palme bringen. Beide Systeme haben tolle Details die ich wirklich liebe.

      Welches System man besser findet, ist einfach nur Geschmackssache. Meiner Meinung nach liegen aber beide nicht soweit auseinander, dass man sich nicht mal mit beiden beschäftigen könnte.

      • Rechtsklick auf CD und „Auswerfen“ geht auch, dann musst du keine langen Weg fahren. Ich versuche immer zuerst das Kontextmenü, um zu sehen , was geht…

      • oder Apfel+e

      • Natürlich geht das. Auf der Tastatur ist auch eine Taste dafür. Von jedem PC, jedem CD Player, jeder Stereoanlage, etc. ist man aber gewohnt, dass sich der Knopf auf Laufwerk befindet. Man sucht also einen Knopf am Laufwerk und steht erst einmal wie der der Ochs vorm Berg, wenn es keinen Knopf am Laufwerk gibt. Wie gesagt: Wenn man weiß wie es geht, ist es kein Problem. Weiß man es nicht, ist es aber alles andere als offensichtlich und intuitiv. Das kleine Beispiel soll nur zeigen, dass man auch bei OS X und Apple nicht erwarten sollte, dass alles „ganz einfach und natürlich funktioniert“. Das System hat durchaus seine Tücken und auch Fehler mit denen man im Alltag umgehen muss. Das macht das System nicht direkt schlecht, aber eben auch nicht automatisch besser als Windows.

  • Sieht gut aus. Wenn nur dieses Betriebssystem nicht wäre, könnte man es sichert gebrauchen.

  • ich habe im Sommer ein surface3 meiner Frau gekauft. Das Ding ist genial. Das surface book finde ich Hammer geil. wird mein altes mac air ablösen. Windows 10 ist (für mich) ein super System. Die Kombination mit den touch finde ich super.

  • Stimmt, hast recht. Es hat einen Bildschirm und eine Tastatur, wie ein MacBook. Ich war wohl blind……..

  • Interessant, dass Microsoft nach Ballmer endlich einsieht, dass es doch einige Vorteile bringt wenn die Soft- und Hardware vom gleichen Hersteller kommen.

  • Kein Artikel zum Microsoft Band 2? Werde mir wahrscheinlich eines kaufen, Dank dem eingebauten GPS. Meine Apple Hardware reduziert sich immer mehr :) Filme auf dem FireTV, Musik via Spotify … echt schade Apple!

  • Es ist…….perfekt!! Ich würde es kaufen, wenn Mac OS drauf laufen würde. Denn Windows hat sich einfach gegen mich als Person, verschworen. Ich HASSE Windows. Ewig diese ganzen verdammten Fehlermeldungen. Ich brauche wirklich kein offenes System, wer damit umgehen kann, ok, ich leider nicht. Mein Windows war einfach IMMER kaputt. Schlimm.

    Einfach grandios! Ich würde mein MBPr 13″ dafür abgeben!

    • Wer will heute noch ein MacBook haben

    • Ich kenne keine verdammten Fehlermeldungen auf meinem Surface mit Win 10. aber den bunten Ball sehe ich auf meinem iMac öfter. Übrigens kannst Du OS X auf einer virtuellen Umgebung auf den Surface Book sicher laufen lassen.
      Mich hätte ja das Gewicht im Vergleich zum MacBook (Air) interessieret… werde es dann mal googlen.

  • Find ich gut das Appel mal so richtig Konkurrenz bekommt. Hat zwar sehr lang gedauert bis Microsoft soooo lange gebraucht hat es Appel nach zu machen.

    Aber lieber spät als nie! Gute Konkurrenz belebt die Fantasie der Entwickler!

    Appel kann sich jetzt nicht mehr so leicht auf seinen Lorbeeren ausruhen!

    Jetzt müssen sie gescheit nachlegen, da einfach zu viele Firmen noch auf Windows setzen.

    Wenn das Betriebssystem gut und stabil auf den mobilen Geräten läuft, werden wohl möglich einige es sich überlegen zurück zu wechseln!?!?

  • Windows ist als System also offener als OS X? Hab ich was verpasst?

    • Guck mal aus deinen Windows raus ob da ein Androide vorbei läuft.
      Wenn ja hast du nichts verpasst :-)

      Ich finde das Apple seit einiger Zeit leider hinterherläuft. Das Surface Book ist top und Innovativ und mal ehrlich jedes Notebook hat Tastatur und Bildschirm, da ist nichts geklaut. Der Klappmechanismus sieht für mich sehr innovativ aus und ich freu mich drauf.

      Die offene Welt hab ich bei Apple nie verstanden, ich finde der Weg ist vorgegeben und wenn der User sich dran gewöhnt geht er ihn. Aber die totale Freiheit hab ich bei Windows und Andorid Ordner auf, Dateien rein fertig.

      Kein Itunes öffnen, syncro abbrechen, synro starten, Filme nicht kompatibel – Blabla.
      Außer natürlich es ist alles über itunes gekauft, aber als freier Mensch hat man ja die Wahl wo man kauft. Oder man bleibt einfach sitzen, bis der Apfel auf den Kopf fällt. ;-)

      Also keine Panik, in 2 Jahren sehen wir von Apple den Clon. Dann natürlich one more thing, that is ausgereift, besser und total intuitiv. ;-)

  • Absurd was hier abläuft. Eine beleuchtete Tastatur und ein großes Multi-Touch Trackpad aus Glas? Das gibt es bei Apple seit 2008 und bei Google seit 2011. Allerdings waren die Chromebooks immer viel billiger als MacBooks. Hier hab ich einen Mindestpreis von 1.499 Dollar und bekomme dafür nur eine 128 GB SSD. Für 256 GB bin ich schon bei 1.699 Dollar. Und dann heißt es, Apple-Jünger würden jeden Preis bezahlen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18873 Artikel in den vergangenen 5455 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven